ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. OT: Auto verkauft, wird abgeholt, was ist zu beachten?

OT: Auto verkauft, wird abgeholt, was ist zu beachten?

Themenstarteram 19. Febuar 2014 um 20:52

Hallo,

Weiß nicht ob das her passt. Ich habe mein Auto verkauft. Am Samstag wird er abgeholt. Der Käufer bringt ein eigenes Kennzeichen mit Tageszulassung mit. Auto ist noch zugelassen auf mich und werde es nach dem Kauf abmelden. Kennzeichen gebe ich aber nicht mit. Was muss ich beachten? Soll ich die Zulassungsbescheinigung Teil I (KFZ Schein) behalten? Muss ja schließlich das Auto abmelden.

Ich gebe also nur die Zulassungsbescheinigung Teil II (KFZ Brief) und letzten TÜV Bericht mit. Ist das OK so?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo. Wenn Kaufertrag unerschrieben ist und Der Käufer kommt nur Auto abzuholen,wieso dann nicht am Freitag abmelden und die alle Papire gleich abgeben? Oder gibt es noch kein Kaufertrag? wie viel ich weiss, für abmeldung braucht man beides KFZ Brief und Schein. Grüß Alex

Mit einer Tageszulassung denke ich ist ein Kurzzeitkennzeichen gemeint?!

Das wäre dann nicht möglich, da das Fahrzeug nicht zwei Mal zugelassen werden kann. Es wäre dann mit deinem Kennzeichen und dem mitgebrachten Kennzeichen zugelassen, das klappt leider nicht.

Weiterhin bräuchte man für die Abmeldung wohl auch Zulassungsbescheinigung 1+2. Ich denke nicht, dass der Käufer sich ohne die Fahrzeugdokumente verabschieden würde...

Zitat:

Original geschrieben von last.samurai

 

Weiterhin bräuchte man für die Abmeldung wohl auch Zulassungsbescheinigung 1+2.

Definitiv beides, ja.

Und auch bei dem anderen hat last.samurai recht:

Es wäre eine unzulässige Doppelzulassung. Wenn's dann mal knallt, ist richtig Stress vorprogrammiert, für dich und auch für den Käufer. Einfach Kennzeichen entfernen reicht leider nicht, das allein besagt gar nichts. Das Fahrzeug ist weiter auf dich zugelassen, es fehlen schlicht die Kennzeichen.

Also Fahrzeug bis Samstag abmelden, anders geht's nicht.

Tu dir selbst einen Gefallen und übergib ihn jetzt -aufgrund dieser Nachrichten hier- nicht auf einmal doch angemeldet, weils ja einfacher wäre..von den grundsätzlich möglichen Problemen hast du ja sicher schon mal gehört.

Hast du selber dazu keine Zeit zum abmelden, wegen der Arbeit: In allen größeren Städten und deren Umgebung gibt's Zulassungsdienste, die sich für ein paar Euro darum kümmern. Dieses Geld ist es wert...

 

Themenstarteram 20. Febuar 2014 um 9:08

ihr habt Recht:

also abmelden bis Freitag und am Samstag alle Papiere zusammen mit dem Auto aushändigen.

Einen Kaufvertrag gibts noch nicht

Hi,

ja am Freitag Abmelden und hoffen das der Käufer auch wirklich auftaucht,sonst stehst du nämlich dumm da;)

In einem solchen Fall nehme ich immer 100€ Anzahlung das deckt dann die kosten für Ab/Anmeldung ab wenn der Käufer nicht mehr auftaucht.

Gruß Tobias

Das mag hier gutgehen, aber:

Ich persönlich mache sowas nicht mehr, ein Fahrzeug aufgrund einer Zusage (Telefon? email?) abzumelden, wenn ich das Abmelden nicht ohnehin vorhatte.

Der Käufer hat ein super Druckmittel, den Preis nochmal zu drücken ("ist doch jetzt eh abgemeldet, die Leute wollen doch Probefahrten machen, bla, blubb...lass mir nochma 400 Euro nach!").

Ein Auto wird bei mir angemeldet besichtigt, angezahlt (bei mir deutlich mehr als 100 Euro...100 Euro hat bei mir einer einfach "sausen lassen" und sich nie gemeldet. Die 100 Euro hatte ich, aber noch wochenlang Sorgen, ob er nicht doch irgendwann kommt und den -dann anderweitig verkauften- Wagen abholen will.) und dann ein, zwei Tage später abgemeldet abgeholt.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

Das mag hier gutgehen, aber:

 

Ich persönlich mache sowas nicht mehr, ein Fahrzeug aufgrund einer Zusage (Telefon? email?) abzumelden, wenn ich das Abmelden nicht ohnehin vorhatte.

 

Der Käufer hat ein super Druckmittel, den Preis nochmal zu drücken ("ist doch jetzt eh abgemeldet, die Leute wollen doch Probefahrten machen, bla, blubb...lass mir nochma 400 Euro nach!").

 

Ein Auto wird bei mir angemeldet besichtigt, angezahlt (bei mir deutlich mehr als 100 Euro...100 Euro hat bei mir einer einfach "sausen lassen" und sich nie gemeldet. Die 100 Euro hatte ich, aber noch wochenlang Sorgen, ob er nicht doch irgendwann kommt und den -dann anderweitig verkauften- Wagen abholen will.) und dann ein, zwei Tage später abgemeldet abgeholt.

Lese doch mal den ersten Satz des TE

 

Ich habe mein Auto verkauft. Am Samstag wird er abgeholt.

Ohne Begutachtung und Besichtigung verkauft?

Ich denke der Käufer wird noch Probleme machen.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

Lese doch mal den ersten Satz des TE

Ich habe mein Auto verkauft. Am Samstag wird er abgeholt.

Lies doch einmal einen der letzten Sätze des TE.

Es wurde noch kein Kaufvertrag erstellt.

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

Lese doch mal den ersten Satz des TE

 

Ich habe mein Auto verkauft. Am Samstag wird er abgeholt.

Lies doch einmal einen der letzten Sätze des TE.

Es wurde noch kein Kaufvertrag erstellt.

Es muss ja auch keine Schriftform beim Verkauf vorliegen. Verkauft ist verkauft ob schriftlich oder mündlich vereinbart.

So wie sich das hier liest liegt eine mündliche Vereinbarung vor.

Gilt natürlich, ist aber schwer zu beweisen.

Ich würde mit dem Käufer Kontakt aufnehmen und mir Geld als Anzahlung (PayPal, Sofortüberweisung etc.) überweisen lassen.

Dann bist du auf der sicheren Seite.

MIT Kennzeichen bzw. angemeldet würde ich ein Fzg nie übergeben.

LG :)

Zitat:

Original geschrieben von JeffsCar

So wie sich das hier liest liegt eine mündliche Vereinbarung vor.

Gilt natürlich, ist aber schwer zu beweisen.

Yes, genau,

natürlich wird da irgendwas mündliches oder per email vorliegen, ist nur im Zweifel nahezu nichts wert. Wer will die Abnahme schon 'n Jahr lang einzuklagen versuchen?

..und wie oft gibt's auch hier die Storys des (Nebenbei-) Händlers, der sagt:" Auto nehme ich auf jeden Fall! Verkauf den nicht anderweitig!"

...wenn dann vor Ort: "Ach nee, mit dieser und jener Mini-Macke dann ja doch nicht - ausser Du lässt x-hundert Euro nach."

Kann alles gutgehen - geht aber nicht immer!

Themenstarteram 20. Febuar 2014 um 19:29

der Kaufvertrag liegt bisher mündlich vor, aber der Käufer wirkt seriös.

Habe den Wagen bereits heute abgemeldet. Mal sehen was am Samstag so passiert. Wenn er nicht auftaucht oder nach-feilschen möchte, dann melde ich ihn eben wieder an.

Manchmal ist bei Baucheindruck bezgl. seriös dann auch einfach richtig :)

Schreib mal hier was daraus geworden ist - man liest auch gern positive Beispiele.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. OT: Auto verkauft, wird abgeholt, was ist zu beachten?