ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. pontiac firebird oder chevy camaro

pontiac firebird oder chevy camaro

Themenstarteram 7. Januar 2006 um 4:49

hallo.

habe vor mir vielleicht einen von den beidenzu kaufen.

bj. ca. 98 - 00 beide modelle.

jetzt mal nur so grundlegende fragen.

vor- und nachteile von beiden, haltbarkeit, ungefährer verbrauch, leistung. ersatzteile, reparaturkosten usw.

worauf muss man beim kauf besonders achten (bis jetzt nur deutsche autos gefahren)

was würdet ihr raten?`

mein wunsch und traum wäre ein mustang aus den 60ern bis max 68. das ist aber zu teuer, und so einen total verranzten kann ich nicht keufen weil ich zum selbst restaurieren nicht die zeit und die möglichkeiten habe.

bitte um viele, lange und zahlreiche antworten...

mfg

chris

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo,

zu deinem Wunsch nach einem Camaro oder Firebird kann ich dir vielleicht ein paar Infos geben. Ich hatte ja bereits einen Firebird Bj. 89 und fahre jetzt einen 97er Camaro.

Da diese Autos bei gleichem Baujahr technisch vollständig identisch sind kannst du bei der Auwwahl deinen persönlichen Geschmack entscheiden lassen.

Jetzt zu den Motoren: es gab bei den von dir gesuchten Baujahren zwei Motoren. Der kleinere ist ein V6 mit 3,8 Litern der 193 PS leistet. Hierbei ist eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h angegeben. Der zweite Motor ist dann der 5,7 Liter V8 der dann 288 PS leistet. Hier liegt die angegebene Höchstgeschwindigkeit bei 255 km/h. Wobei ich aus eigener Erfahrung auch von Werten bis zu 270 km/h berichten kann (natürlich nach Tacho; und mit längerem Anlauf).

Meiner Meinung nach sollte man allerdings den V8 bevorzugen, da dieser meiner Meinung deutlich besser zum Erscheinungsbild eines Sportwagens passt.

Zum Thema Verbrauch: Ich liege bei meinem V8 bei einem Verbrauch von 8,5 bis 16 Litern auf 100 Kilometer. Meines Wissens nach liegt der kleinere V6 im Alltagsbetrieb sogar eher höher weil dieser in der Regel mit einem höheren Drehzahlniveau gefahren wird.

Als Nachteil kann man je nach Wohnort die eventuell eingeschränkte Wintertauglichkeit erwähnen. Wobei das meiner Meinung nach auch stark vom Fahrstil des Einzelnen abhängt.

Bei den Ersatzteilen gibt es in der Beschaffung keinerlei Probleme. Nur sollte man zur Beschaffung nicht an einen Opel-Händler herantreten, der wäre zwar in der Lage diese Teile zu besorgen, meist bekommt man dort aber leider nur "Apothekenpreise". Hier bietet sich also unter Umständen das besorgen der nötigen Ersatzteile bei den auch in Deutschland zahlreich vorhandenen Ersatzteilehändlern für US-Cars an.

Wegen der Haltbarkeit kann ich nur sagen das ich mittlerweile den 7. US-Car von GM fahre. Diese hatten alle den 5,7 Liter Motor eingebaut und mir auch mit Laufleistungen von über 300.000 keine außergewöhnlichen Probleme bereitet. Die Wartungsintervalle liegen allerdings etwas kürzer mit 5000 km bei Kurzstreckenverkehr bzw. 15000 km bei längeren Fahrtstrecken. Dies ist meiner Meinung nach auch der einzige echte Schwachpunkt an diesen Motoren. Sie haben für deutsche Strassenverhältnisse einfach ein recht knapp bemessene Motorölfüllmenge was eben diese relativ kurzen Wechselintervalle nötig macht. Darüber hinaus kommt dann nur noch der große Kundendienst bei dem dann noch Kühlwasser und Zündkerzen gewechselt werden sollen. Dies muss allerdings erst alle 100.000 Meilen entsprechend 165.000 km gemacht werden.

Kann also eigentlich nur Positives über diese Fahrzeuge berichten.

Als letztes Argument muss ich noch den relativ günstigen Gebrauchtpreis erwähnen. Dieser resultiert jedoch nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, aus einer technischen Anfälligkeit heraus. Diese Fahrzeuge waren neu für die gebotene Leistung und Ausstattung im Vergleich zu deutschen Fahrzeugen einfach unschlagbar preiswert im Vergleich.

Hoffe dir mit meinem kurzen Meinungsstatement geholfen zu haben.

Gruß

Andy

Re: pontiac firebird oder chevy camaro

 

Zitat:

Original geschrieben von concept-car

...

vor- und nachteile von beiden, haltbarkeit, ungefährer verbrauch, leistung. ersatzteile, reparaturkosten usw.

...

mfg

chris

Hallo.

Vor- u. Nachteile des einen bzgl. auf den anderen gibt es keine gravierenden, da beide das gleiche Conzept haben und somit auf der selben Basis beruhen. Ähnlich wie z.B. Audi A3/ Golf/Skoda u. Seat. Prinzipiell hat man bei jedem Auto das gleiche, nur die Verpackung und u.U. der Preis ist anders. ;)

Haltbarkeit ist auch gegeben. Nur in diesem Fall wären die o.g. Fahzeuge erst 6-8 Jahre alt. Und in diesem Alter spielen die wenigsten "verrückt". Also wäre eine repräsentative Aussage zur Langzeitstabilität (noch) nicht gegeben.

Rep.-Kosten halten sich ebenfalls in Grenzen. Z.T. sind sie auch noch billiger als die Deutsch/Europäischen.

E.-Teileversorgung ist auch kein Thema. Eine Windschutzscheibe für meinen Mustang z.B. hatte ich binnen drei Tagen.

Verbrauch/ Leistung hängen von einander ab - das ist selbstredend. I.d.R. verbrauchen diese Modelle bei komder Fahrweise knapp unter 10 Litern / 100 km. Nach oben eben offen. Denke, im Schnitt kannst du mit 11 - 12 Litern rechnen. Ist natürlich individuell, da ich deine Fahrweise nicht kenne, da der Verbrauch auch Reifengrößenabhängig ist u.v.m. ... Deshalb überlasse ich hier das Feld denjenigen, die diese Modelle auch selbst fahren/ fuhren. ;)

Gruß,

Mario

Nachtrag:

 

Ups - sorry, wenn ich nun einiges von F-Body wiederholt habe. Das hat man davon, wenn man einen Bericht anfängt, dann ans Tel. gerufen wird u. anschjließend weiter tippt. Diese Zeit hat F-Body wohl schamlos ausgenutzt um mich zu überholen. :( ;)

Gruß,

Mario

Ich würde meinen 99er Camaro Z28 jederzeit wieder kaufen.

Allerdings kann ich nur empfehlen, einige Änderungen vorzunehmen. Hier mal ein paar Infos zu meinem, unter diesem Link. Da sind alle Mod´s mit Bildern aufgeführt:

www.pepcars.de -> Galerie -> Stephan´s Camaro

Wintertauglichkeit ist absolut gegeben, habe 225/16 Dunlop SP Winter Sport 3D drauf und die sind so gut, daß das fahren auf Schnee schon fast keinen Spaß mehr macht *ggg*

Ansonsten kann ich in Sachen Spritverbrauch und Ölwechselintervallen meinem Vorredner F-Body nur Recht geben. Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 12,5, Ölwechsel alle 5000 bis 8000 km, selbst erfahrene Vmax lag über 280 und er zog immer noch...es langt jedenfalls, um die auf 250 begrenzten Autos zu ärgern...

Kleines Problem der Z28: die Hinterachse (respektive das HA-Differential) rappelt fröhlich vor sich hin. Das haben aber alle Z28 und liegt an den Steckachsen bzw. deren Fertigungstoleranzen. Da geht nix kaputt, klingt nur doof. Das Geräusch lässt sich perfekt mit einem "besseren" Auspuff überlagern. *ggg*

Falls Du in Rhein-Main einen Gebrauchten ansehen magst, melde Dich. Da gehe ich gern mit.

Fazit: Stiftung Warenstephan: Empfehlenswert!

Themenstarteram 11. Januar 2006 um 22:53

dein camaro ist schon geil, aber so einen starken motor möchte ich nicht, ich hol die version mit 196 ps. das reicht mir vollkommen.

dein angebot, falls ich einen finde mitzugehen zum anschauen nehme ich gerne an, falls ich in der region einen finden sollte.

ich habe im internet einen in wiesbaden gefunden, muss nur noch schauen ob er gegen meinen a3 tauschen will.

mfg

atok11

Hi

WENN Er´s macht - GUTER Tausch!!!!!!!!!!:D:D:D

cu Tom

@atok

Äh, Du willst keinen starken Motor? Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß Du jetzt vielleicht glaubst 200 PS seien der Hammer.

Da irrst Du Dich aber ganz gewaltig...ich habe mit meinen >300 PS ab und an das Gefühl untermotorisiert zu sein bzw. das Gefühl, am Motor wäre was nicht in Ordnung.

Nachdem ich die Viertelmeile in Bitburg unter die Räder genommen hatte wußte ich, daß alles OK ist.

Worauf ich hinaus will: Du gewöhnst Dich recht schnell an die Leistung, willst dann mehr und ärgerst Dich über die Kaufentscheidung V6.

Der Kostenvorteil V6 vs. V8 ist jedenfalls gering.

Themenstarteram 13. Januar 2006 um 14:57

das problem ist versicherung und da mein auto noch über meine eltern läuft (versicherung) war es schon schwer sie überhaupt davon zu überzeugen 200 ps zu kaufen.

ist klar man gewöhnt sich an jede leistung schnell.

wo ich meinen audi gekauft habe bin ich vorher einen bmw 316 gefahren. wo ich das erste mal mit dem audi gefahren bin habe ich auch gedacht, wow, da geht ja richtig was.

von mir aus würde ich auch 1000 ps fahren aber die kosten wären zu hoch und meine eltern würden mir sowas nie im leben versichern.

also musste ein kompromiss her, eben 200 ps. das ist auch schon mal was (besser als die 130 im audi).

mfg

atok11

99er Z28 bei der Axa Direkt:

HP: SF 7

TK: SB 150,-

Pro Jahr 469 Euro Versicherungsbeitrag. Ein echter Witz für so ein "großkalibriges" Fahrzeug...

Themenstarteram 13. Januar 2006 um 15:42

bei der huk finde ich keinen in der liste und ich habe auch die schlüsselnummern nicht.

 

ich habe es mal mit corvette berechnen lassen (das einzige was es dort gibt)

2030 € im jahr.

Höhö, kein Wunder, daß Du tot umgefallen bist. Die Corvette ist um Längen teurer...

Schlüsselnummer zu 2: 1006

Schlüsselnummer zu 3: 311

Taucht in den Listen der Versicherer auch mal als "F-Car" oder ähnlich auf...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. pontiac firebird oder chevy camaro