ForumOst-Fahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Polski Fiat Astra 125P

Polski Fiat Astra 125P

Themenstarteram 14. Juni 2011 um 6:55

Hallo an Alle!

Meine Oma hat in der Garage einen Polski Fiat Astra 125P stehen. Dieser ist noch in einem sehr guten Zusatand, sodass meien Oma ihn gerne verkaufen möchte. Das Problem ist nur, dass weder sie noch ich eine Vorstellung haben, was so ein Fahrzeug heute noch wert ist...

Polski Fiat Astra 125 P

Typ: 115C176

BJ: 1977

KM: 3600

1. Hand

Schlüssel, Papiere und Ersatzteile vorhanden. Kein Rost.

Das Fahrzeug wurde funktionsfähig in die Garage gestellt und vergessen. Nach so vielen Jahren ist schwer zu sagen, ob es noch fahrbereit ist. Mängel sind aber nicht bekannt.

Kann mir jemand helfen, einen Preis grob zu ermitteln?

Vielen Dank.

Grüße

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 27. Juni 2011 um 8:50

Ihr habt mich ein bisschen falsch verstanden... ich hatte nicht vor den Fiat hier zu verkaufen, da ich ja auch garnicht der Eigentümer bin und meiner Oma nur helfen wollte, damit diese nicht übers Ohr gehauen wird.

Das regionale Zeitungsinserat hatte zwei Interessenten gelockt und der eine wird wohl morgen den Fiat doch für ca. 1000€ holen.

Fotos: geht leider nicht, da das digitale Zeitalter bei meiner Oma noch nicht angekommen ist, aber sie hat mir versprochen, analoge Fotos zu machen(vom Bergen und Verladen), damit ich diese später hier einstellen kann.

 

55 weitere Antworten
55 Antworten
am 14. Juni 2011 um 12:05

Zitat:

Original geschrieben von gast_2011

 

Das Fahrzeug wurde funktionsfähig in die Garage gestellt und vergessen. Nach so vielen Jahren ist schwer zu sagen, ob es noch fahrbereit ist. Mängel sind aber nicht bekannt.

Darum kann Dir kein seriöser Mensch sagen, was das Auto an Wert besitzt! Kommt wohl auch auf die Garage selbst an! Wurde das Fahrzeug einfach abgestellt, ohne jegliche Konservierung usw. wird nach den vielen Jahren eine Menge im Argen sein, dass kann niemand aus der Ferne einschätzen! Deine Betrachtung bezüglich Zustand und Rost ist da sehr subjektiv! Ohne fundiertes Wissen, solltest Du Leute vor Ort konsultieren, die etwas Ahnung haben. Meist landet man da auch an genau die falschen Leute! Falls Du Startversuche machen möchtest, gehe wie folgt vor:

Kerzen raus, in jeden Zylinder ein paar längere Stöße WD40 und eine Stunde warten, dann einen Schluck Motorenöl in jedes Zylinderloch, volle Batterie anschließen, und ohne Kerzen mehrmals hintereinander leer durchdrehen lassen! Alles weitere wird sich ergeben, schätze das eh der Vergaser verharzt ist und auf alle Fälle auch frisches "Bängzäng" rein muss! Ohne weitere Angaben, selbst mit guten Fotos, wird es schwer, mehr als ein paar hundert Euro zu erzielen. Dazu muss der Zustand halbwegs fachmännisch erläutert werden, um mehr zu erzielen. Meine Meinung dazu!;)

Themenstarteram 14. Juni 2011 um 13:10

Vielen Dank für deine Anmerkungen!

Ich habe schon vermutet, das eine Ferndiagnose mehr als schwierig ist, aber einen Versuch war es wert :) Auch danke für die "Start-Anleitung" aber da traue ich mich nicht ran.

Vielleicht noch interessant:

Ein Interessent (Oltimer-Club-Mitglied und selbst Fiat Polski -Fahrer) hat "unter die Motorhaube" geschaut und einen Wert von ca. 1000€ angesetzt. Nach deiner Beurteilung ist das also ein super Angebot und vielleicht ein Hinweis, dass der Fiat doch noch ganz ok ist :)

Nochmal Danke und viele Grüße!

am 14. Juni 2011 um 13:51

Wenn man das "Angebot" von 1000Euro annimmt und es auf einen Lada Nova bezieht, bekommt man dafür nicht mal ein TÜV-taugliches Fahrzeug, das ca. 3 Jahre jünger ist und ein vielfaches auf dem Tacho hat.

Mit dem Fiat würde ich bei der DAT oder einem Sachverständigen für Old- und Youngtimer vorstellig werden, um bei Verkauf sicher zu gehen, nicht übervorteilt zu werden..

Falls der Wagen real 3600 km gelaufen ist und der Zustand passt ist sollte er als Sammlerobjekt ggf. deutlich mehr als 1000,-- Euro bringen!

Also sichten und schätzen lassen.

am 14. Juni 2011 um 14:51

Ist alles richtig, auch das der Wert weit höher als 1000,- Euro liegen könnte. Die wenigen km machen stark neugierig! Aber entweder er sucht im Ort eine freie Werkstatt seines Vertrauens und inverstiert einige Euro (ich sage mal bis 200) um den Wagen Startklar und bedingt fahrfähig zu machen, oder er gibt ihn weg, wie er ist! Da nunmal so eine "Katze im Sack" angeboten wird, schlägt sich das im Preis nieder. Auf keinen Fall sollte sich der TS darauf einlassen, dass Spekulanten und Schnäppchenjäger dann "gewaltsame" Startversuche machen um die Technik aus dem Schlaf zu reißen, was fatale Folgen haben könnte! Ist denn schon probiert wurden, den Wagen zu rollen?

Themenstarteram 15. Juni 2011 um 7:03

Also der Wagen ist Milimeter genau in die Garage eingepasst worden und aufgrund des Winkels sehe ich keine Chance das Fahrzeug zu bewegen. Der besagte Interessent würde mit einem Kran oder ähnliches das Auto auf seinen Abschlepper befördern -Rollen ist also nicht drin.

Die wenigen KM sind übrigens echt, da ein ganzer Fuhrpark damals vorhanden war und der Polski Fiat nur für Sonntagsfahrten genutzt wurde.

Grüße

am 15. Juni 2011 um 9:54

Nicht mit Gewalt rausziehen, die Achsen hoch und "Rollschuhe" drunter, dann darauf rausrollen.. Das Fahrzeug an der Bühnenaufnahme mit einem Hydraulikstempel hochpumpen, dafür muss man nur unter das Fahrzeug passen oder sich einen suchen der drunter passt..

Lass Dich jertzt nicht von den 1000Euro blenden, für dieses Schätzchen finden sich Interssenten die weit mehr bezahlen wollen und können, wenn es wieder rollbar ist und der Motor nicht mit Gewalt gedreht wurde..

am 15. Juni 2011 um 11:14

Ganz meine Meinung, Hartgummifelge, etlich hundert oder sogar über 1000,- Euro mehr rauszuholen, als ein Taschengeld von sagen wir mal "bis 1000,-" erfordert jedoch n paar kleinere Mühen, die sich aber durchaus lohnen könnten!;)

am 15. Juni 2011 um 15:12

Ja 87 KW, wenn mal ältere Ausgaben der Markt oder Oldtimer Praxis durchstöbert, liegen die Preise weit über 3000 Euro, selbst Rotten wurden nicht unter 1500 Euro verkauft.

Mitlerweile sind fast 10 Jahre vergangen, die Fahrzeuge sind garantiert nicht mehr geworden, es sind mehr, die danach suchen, wenn man die Kleinanzeigen liest, mehr Gesuche, als Verkäufe.

am 15. Juni 2011 um 17:02

So ein Auto würde ich behutsam aus der Garage holen und selbst oder wenn ich es nicht kann, mit einer guten Werkstatt fertig machen.

Und dann viele Jahre noch selber fahren. Wer kann sonst über sein (Familien) Auto solche Geschichten erzählen?

Wartezeit auf die Bestellung, Wochenendfahrten nach ????, in den 80igern eingemauert, vergessen........ und wieder befreit.

Was sind da 2000-5000 € die ich von xyz bekomme? und immer so ein flaues Gefühl im Magen habe?

Aber der TE scheint 2 linke Hände zu haben?

Aber vielleicht reicht es ja für Bilder?

am 15. Juni 2011 um 20:54

Zitat:

Original geschrieben von mmhh2007

Aber vielleicht reicht es ja für Bilder?

Um ehrlich zu sein, auf die bin ich auch ganz scharf! Jedoch hätte man "zwei linke Hände" diplomatischer ausdrücken können!;) Aber wenn man beachtet, mit welcher Leichtfertigkeit mitunter mit schönen Dingen umgegangen wird, die andere mit Stolz und viel Liebe behandeln würden, kann ich die kleine Unhöflichkeit verstehen, weil es manch einem Liebhaber sentimental auf die Galle schlägt!;)

Themenstarteram 16. Juni 2011 um 6:48

Ihr habt schon recht, dass es mehr als schade ist das Fahrzeug nicht zu richten und selber zu nutzen, aber die Situation ist folgende:

Mein Opa (gestorben und daher der Erbnachlass) hatte einen ganzen Hof voller "Schätze". Ein Trabbi, zwei Schwalben, einen Star, einen Herkules, drei RS 09, den Polski Fiat und Unmengen an Ersatzteilen. Ich mit meinen zwei linken Händen ;) habe die eine Schwalbe gerichtet und fahre sie voller stolz. Aber da ich mehr als 600km vom Grundstück meiner Großeltern entfernt lebe, ist es schwierig alles in Schuss zu bringen. Anstelle Alles auf den Schrott zu geben, hat meine Oma meinen Vorschlag angenommen und wird Sammlern/Bastlern eine Freude mit dem Verkauf der Fahrzeuge machen. Und jetzt mal ehrlich, wer hat heute noch Möglichkeiten so einen Fuhrpark unterzubringen? Daher ist Richten und Behalten leider nicht möglich.

Ein Bild... das wird leider schwierig, aber ich schau mal, ob ich eins über die nächste Zeit auftreiben kann.

Viele Grüße

am 16. Juni 2011 um 7:41

Sorry für die zwei linken Hände. Manchmal bin ich sehr direkt, aber sonst ganz umgänglich. :-)

Die Geschichte mit der Fahrzeugsammlung habe ich mir schon so oder ähnlich gedacht.

Das man nicht den ganzen Fuhrpark behält, kann ich verstehen.

Ein Geräteträger ist natürlich auch etwas unhandlich und langsam im Alltag. :-)

Vielleicht kann man aber eine Rettung für den im Sommer alltagsfähigen Fiat-Schatz erreichen.

- Kann er in der Garage bleiben oder soll das Grundstück verkauft werden?

- Garage / Halle wo anders vorhanden ggf. billig mieten in deiner (neuen) Heimat?

- jetzt oder später behutsam wieder in den Verkehr bringen

Nur so als Gedankenanstoß, nicht dass man sich in einigen Jahren, wenn sich die eigene Situation geändert hat, sich ärgert so eiinen Schatz weggegeben zu haben. Zumal wenn Ersatzteile vorhanden sind.

Themenstarteram 16. Juni 2011 um 8:35

Kein Problem ;)

- das Grundstück samt Garage wird verkauft

- meine Oma kann selbst das Auto nicht richten, möchte kein Geld zwecks Fremdrichten oder Garage investieren (sie hat ja bereits ein Auto), hat keinen Stellplatz, ich bin zu weit weg zum helfen

Darauf zu spekulieren, dass sich die eigene Situation ändert, mache ich nicht mehr. Ich bin ein Schwalbe-Fan, weniger ein Fiat-Liebhaber, weshalb mir der Aufwand einfach zu groß ist.

Wenn natürlich einer von Euch Interesse hat den Fiat zu "retten", noch kann er von einem Schatzsucher eigenhändig geborgen werden ;) Das "X" auf der Karte markiert übrigens Sachsen-Anhalt, nahe Magdeburg.

Viele Grüße

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Polski Fiat Astra 125P