ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. PKW Auktion online

PKW Auktion online

Themenstarteram 1. Juli 2017 um 19:10

Hallo

Da ich mir einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, erhielt ich nun über einen Bekannten der Familie ein Angebot. Dieser sagte mir, er hat Zugang zu einer online Auktion nur für Händler, auf der Autos aus ganz Europa versteigert werden. Soetwas kannte ich vorger gar nicht. Er möchte auch kein Geld dafür sondern mir lediglich diese Möglichkeit bieten.

Hat jemand Erfahrumg damit? Ist soetwas zu empfehlen und seriös? Es gibt bei den Käufen sicher keinerlei Garantie. Doch lohnt sich das "Risiko", da die PKWs dort wirklich so günstig zu erwerben sind? Man kann ja auch vor dem Kauf keinen ADAC Check machen lassen etc.

Ich habe wirklih keine Ahnung vom Autokauf. Aber evtl habe ich beim dem Auto noch eine Herstellergarantie? Ist mir mit einem Checkheft geholfen?

Kurzum: was haltet ihr von diesen Auktionen?

Ähnliche Themen
16 Antworten

Nichts, im Gegensatz zum Händler fehlt dir jegliche Möglichkeit, das Fahrzeug kostengünstig aufzubereiten, Mängel zu beheben usw. Da nur für Händler gedacht, gibt es auf nichts eine Gewährleistung. Und da nur online, kannst du scheinbar das Auto im Original nicht einmal ansehen.

Es gibt verschiedene Auktionsanbieter und viele Gebrauchtwagenhändler versorgen sich darüber. Besonders Werksdienstwagen und Leasingrückläufer werden damit unters Volk gebracht. Die seriösen Anbieter können es sich nicht leisten, die Autos falsch zu beschreiben. Wenn dein Bekannter dort öfter einkauft, sollte er dir eine ehrliche Einschätzung dazu geben können. Die Gewährleistungsansprüche hast du dann gegenüber deinem Bekannten, da er der Verkäufer ist.

Bei jungen Autos von seriösen Anbietern (u.a. BCA) hätte ich keine großen Bauchschmerzen.

Die Kisten werden auch ohne Gewährleistung verscherbelt.

Da man dabei Lotto spielt ob die Kiste nicht ein Überraschungsei ist wird die Sache eben gefährlich. Neben nicht angegebenen Mängeln könnten auch noch Fahrzeugdetails dabei sein die Hier nicht zulässig sind, zb Reifen und Felgen wie auch Spoiler, was dann auch noch Umgebaut werden muss.

Auch kann man davon ausgehen das die dort ständig vertretenen Händler mehr Erfahrung haben und die Autos die was taugen kaum Billiger als im Handel sein werden.

Die Händler die auf solchen Plattformen kaufen machen eine Mischkalkulation, mal zahlen Sie drauf und mal machen Sie Gewinn und so lange unterm Strich die Zahlen Schwarz sind passt es. Auch sollte man nicht übersehen das man das Auto nach dem Ersteigern unter Umständen irgendwo am Arsch von Europa abholen darf.

Kurz, keine Gewährleistung, keine Vorabprüfung und das Auto steht irgendwo und muss Abgeholt werden. Letzteres kann aus dem Schnäppchen einen teuren Spaß machen.

Einziger Lichtblick wäre das der Bekannte als gewerblicher Händler dir gegenüber Gewährleistungspflichtig wäre, ob er daran denkt?

Ihr könnt ja mal ein paar Autos gedanklich durchspielen was Sie kosten bis es vor deiner Tür steht.

Persönlich würde ich aber lieber bei einem Händler oder einer Privatperson kaufen wo ich das Auto vor dem Kauf sehen und den Verkäufer im Falle des Falles am Kragen packen kann.

So wie ich das verstehe, ist in diesem Fall der Bekannte der Händler, denn sonst hätte er keinen Zugang zu der Auktion.

irgendwo bei Osnabrück gibt es ein großes Auktionshaus, wo hauptsächlich Händler etc. aus Osteuropa ihre Autos, ganz egal ob heil oder "aufbereitungsbedürftig", beziehen. Vielleicht meint der TE diese gewerbliche Quelle.

Falls Du das trotz fehlnder Sachmängelhaftung machen willst (kann gut gehen...); setz' Dir auf jeden Fall vorher ein Limit.

Und halte Dich dann auch dran.

Auch professionelle Händler verfallen gerne in einen Bietrausch und treiben die Preise in absurde Höhen.

..würde Dich der Bekannte begleiten und bei Rat & Tat, auch Reparartur helfen ?

Denn sonst, ist es mehr als eine "Wundertüte".

Wie schon meine Vorredner gesagt haben, ist nur was für Gewerbetreibende

und hier auch nur für die, die "Ahnung" haben und auch in der heimischen Werkstatt

es "richten" können.

Um welches Budget gehts hier eigentlich ?

die Antwort muß wohl ein deutliches 'kommt drauf an' sein ;)

Wie lange ist Dein Bekannter schon im Geschäft?

Hat er vor 10 Tagen erst das Gewerbe angemeldet? oder kauft er seit 10 Jahren regelmäßig auf dieser Auktionsplattform ein?

Und wie sind seine Erfahrungen damit?

(soweit er diese schon hat ;) )

Um welches Budget/Fahrzeugalter/usw. geht es?

(Leasingrückläufer? Unfallwagen-Restwertbörse? WKDA-Schrottverteilung?? oder was???)

 

... und wie risikofähig-/bereit bist DU???????

kurzes Gedankenexperiment:

von 10 Autos seien 6 OK und im Mittel 1.500 Euro unter 'Normalpreis' zu bekommen

3 von 10 brauchen ne neue Kupplung/mittlere TÜV-Reparaturen/was auch immer

--> der Händler kommt hier mit +/- 0 raus

und 1 von 10 hat gravierende Mängel (gepfuschter Unfall-/Rahmenschaden, Motorschaden, ..)

--> bringt 4.000 Euro Verlust

d.h. der Händler (der 10 Stück kauft) kann damit 6 x 1.500 - 4.000 = 5.000 Euro bzw. je Auto IM MITTEL 500 Euro Marge erwirtschaften

Du hast eine 60 %-Chance auf ein Superschnäppchen ... und ein 10 %-Risiko auf die Schnauze zu fliegen ...

--> ist das Spiel für Dich OK?

Auto1.de der andere Teil von wkda ? :D wenn ja, viel Spass... alles Wundertüten ohne jegliche Besichtigungsmöglichkeit vorher und günstig sind die Fahrzeuge nicht wirklich, schon garnicht wenn man das riesige Risiko mit einrechnet. Die "Gutachten und Fotos" sind mehr als Scherz zu verstehen.:cool:

Dann eher Auktionen von Telekom, Post & Co, wenn dein Verwandter ein Gewerbe hat ... anderseits dort angebotende Fahrzeuge erhält man auch bei Händlern für ein wenig Aufschlag (teilweise nur ein paar hunderter EUR) dann aber mit voller Gewährleistung, bei den B2B Auktionen haftet dann streng genommen dein Bekannter.

Themenstarteram 10. Juli 2017 um 8:23

Ich muss den Bekannten noch fragen, wie lange er "im Geschäft" ist.

Das Budget liegt so bei 8000,- und ich möchte einen Benziner Ford Focus, Hyundai i30 oder VW Golf - am liebsten mit Automatik.

Risikobereit und - fähig bin ich nicht sonderlich. Es ist mein erstes Auto und mit dem Kauf sind dann auch fast alle Ersparnisse weg. Daher kann und will ich mir keinen Fehlkauf leisten.

Daher frage ich mich, ob sich das Risiko lohnt oder ich lieber bei einem Händler 1-2 Tausend mehr ausgebe und dafür eine gewisse Gewährleistung habe oder sogar, einen Neuwagen zu nehmen und in Raten abzuzahlen dafür aber zB bei Hyundai 5 Jahre Herstellergarantie mitnehme.

Ohne Rücklagen einen Gebrauchten ohne Gewährleistung kaufen? Funktioniert doch nur mit Risikobereitschaft. Mit 8.000,- € (hoffentlich cash und nicht per Kredit) suchst du dir besser einen Neuwagen (Kia hat sogar 7 Jahre Garantie) und finanzierst den Rest. Alternative wäre hat ein Gebrauchter vom Händler mit richtiger Garantie und nicht nur der Gewährleistung.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 1. Juli 2017 um 19:22:15 Uhr:

Nichts, im Gegensatz zum Händler fehlt dir jegliche Möglichkeit, das Fahrzeug kostengünstig aufzubereiten, Mängel zu beheben usw. Da nur für Händler gedacht, gibt es auf nichts eine Gewährleistung. Und da nur online, kannst du scheinbar das Auto im Original nicht einmal ansehen.

Zitat:

Nichts, im Gegensatz zum Händler fehlt dir jegliche Möglichkeit, das Fahrzeug kostengünstig aufzubereiten, Mängel zu beheben usw. Da nur für Händler gedacht, gibt es auf nichts eine Gewährleistung. Und da nur online, kannst du scheinbar das Auto im Original nicht einmal ansehen.

dummes Geschwätz, du kannst auch vor Ort dir den Wagen ansehen, nur nicht probefahren etc. Ich hatte mal 2003 dort einen Ford Galaxy ersteigert ca. 2000 Eu unter Marktpreis. Als ich ihn mitgenommen habe, hatte ich festgestellt. Klimananlage lief nicht. Ich hätte den Wagen nach Rücksprache mit BCA zurück geben können, da schon alles funktionieren muß. Habe ich aber nicht gemacht, es war immer noch billiger die Klima in einer Schrauberwerkstatt machen zu lassen. Habe das Fahrzeug mit ca. 60000Km gekauft, meine es wären 13800 + MwSt. damals gewesen, Wagen war von 2001. Bin den bis ca. 200.000 km gefahren. Probleme keine, bis auf den üblichen Verschleiß und die Krankheit der Querlenker vorne. du kannst online ersteigern oder vor Ort. Vor Ort kostet 2.% Aufschlag...Du brauchst einen Gewerbeschein, nur gewerbliche Kunden sind zugelassen wegen einem möglichen Ausschluß bezüglich Gewährleistung.

am 19. August 2019 um 5:47

Ganz großes Kino.:rolleyes:

Deshalb must du die 2J alte Leiche ausbudeln?

Zitat:

@renecgn schrieb am 19. August 2019 um 05:37:11 Uhr:

 

dummes Geschwätz, .....

das nenne ich mal eine respektvolle Antwort, mit der man sich viele Freunde schafft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen