ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Parkrämpler, mein Fahrzeug wurde von anderen leicht angekratzt, Polizei informiert, was zu beachten

Parkrämpler, mein Fahrzeug wurde von anderen leicht angekratzt, Polizei informiert, was zu beachten

Themenstarteram 25. Juli 2007 um 10:23

Moin all,

gestern rief mich meine Freundin an und sagte, dass ein T5 von VW zu dicht vor meinen Fahrzeug geparkt hat. Er fuhr unter einen Winkel ein, sodass eine Ecke seiner hinteren Stoßstange einen Abstand von ca. 10cm aufwies (das Bild des Abstandes wurde aus der ca. 5 Meter Entfernung gemacht). Ich bat Sie rauszugehen und zu schauen, ob schon beim Einparken mein Fahrzeug berührt wurde. Doch Sie schauete nur eine Seite an, die nach der Fahrzeugposition nicht als zunächst berührte Seite angenommen werden kann. Als ich dann spät Abends von der Arbeit nach Hause kamm, habe ich die gesamte vordere Stoßstange unter die Lupe genommen und siehe da neben dem Nummernschild war eine Abschürfung von ca. 10-20cm zu sehen. Beim Ausparken hat meine Freundin das FAhrzeug beobachtet und gesehen, dass zwischen den Fahrzeugen kein Abstand war, sodass man ausgehen kann, dass dieser der Schuldiger war. Hierbei muss man aber sagen, dass bei dieser Berührung mein Fahrzeug ( der gerademal die Hälfte des T5 VW's , wenn nicht 1/3 wiegt) sich nicht bewegt/geschauckelt hat. Die Abschürfung ist zwar nicht wild, aber sie ist da. Man kann idese vielleicht zum grössten Teil wegpolieren, aber 100% kriegt man es nicht weg. Deswegen habe ich diesen Fall bei Polizei gemeldet.

Nun meine eigentliche Frage ist, wie ich mich nun verhalten soll. Ich habe noch nicht geschafft Rechtsschutz über meine Versicherung abzuschließen. Wie geht nun die Polizei vor? Fanden Die zunächst nach diesem Fahrzeug? Sie haben auch Fotos aufgenommen, wo man den Abstand vom Fußboden bis zu den Kratzern sehen kann.

Bei dem anderen Fahrzeug handelte es sich um ein Fahrzeug einer Firma, der aber nach Angaben der Polizei auf eine Privatperson angemeldet ist. Ich habe den Typen auf seine Mailbox angesprochen, wodurch er mich heute angerufen hat und alles abgewiesen hat, obwohl er auch das Modell meines Fahrzeug erwähnt hat (ist Ihn wahrscheinlich was aufgefallen? ). Er war richtig aufgeregt und wollte mich nicht mal anhören ( war ein nicht Einheimischer, eher einer aus den Ostländern ).

So wie ist das eigentlich, fährt nun die Polizei zu Ihn und misst auch die Höhe seiner Stoßstange bzw. schaut nach den Krazer auf seiner hinteren Stoßstange? Wie lange muss ich warten, bis ich Bescheidbekomme, ob es sich dabei was ergeben hat? Kann man, nach dem die Polizei die Fotos von den Kratzern auf meiner Stoßstange gemacht hat, versuchen die Kratzer wegpolieren? Diese sind ja aufgenommen und registriert.

Vielen Dank voraus

Viky

Ähnliche Themen
8 Antworten

Dran rumpolieren würde ich da erstmal gar nichts, Die Polizei wird sich sicherlich den Bus anschauen ob da irgend wo Kratzer oder Lackabrieb von deinem Auto dran ist, wenn ja haste Glück und der bekommt eine Anzeige und du kannst von seiner Versicherung den Schaden einfordern. Wenn nein, steht Aussage gegen Aussage und das Verfahren wird dann vorraussichtlich innerhalb von 4 Wochen eingestellt so daß du auf deinem Schaden sitzen bleibst, bzw du müßtest dann Zivil klagen mit viel Kosten und wenig Aussichten auf Erfolg.

Gruß Ingo

PS: Ich hoffe man kann dieses lesen, habe komischerweise irgendwie seit heute hier im Forum nur noch Müll auf meinem Bildschirm.

Themenstarteram 26. Juli 2007 um 7:27

Hallo Ingo.M,

danke für Dein Beitrag. So wie Du es geschildert hast, so habe ich mir auch schon mal gedacht. Naja ich hoffe zunächst auf das Beste, aber so ist nun mal das Leben, dass einer sich Mühe macht das Geld zu sparen um ein Fahrzeug zu kaufen, dann dieses in Laufe der Zeit gut pflegt und wartet und irgendein Ar..., der sich bei solchen Sachen sowieso nichts dabei denkt und dem der Schaden anderer Mitmenschen garnicht interessiert, weil sein Fahrzeug soweiso schon 10000 kratzer,Beulen usw. hat, einfach das Fahrzeug rempelt und abhaut. Naja ich habe nichts gegen die Ausländer, weil ich selber ein Aussiedler bin, aber so wie ich solche Personen selber kenne denken Sie sich immer, dass hier in DE man genauso machen kann wie in den Ostländern (und sich auch so verhalten, keine Manieren,keine Entscuhuldigung.... nichts) und dafür wird man hier nicht verprügelt wie drüben, weil hier noch eine gewisse Ordnung herrscht.

Also ich werde zunächst abwarten, was von der Kripo kommt und dann weiterschauen.

Grüsse

Hallo,

hast schon richtig gehandelt, ich hasse es ebenso, wenn mir jemand mein Auto beschädigt und dann abhaut, ich hatte auch schon 2 Fälle dieser Art, das geht gar nicht!

Im ersten Fall habe ich mir von der Polizei die Daten des Flüchtigen geben lassen, ohne ihn anzuzeigen bzw. die Polizei leitet von sich aus ein Verfahren ein, ich habe ihn dann aufgefordet, den Schaden zu ersetzen, das hat wunderbar geklappt.

Im 2. Fall hat die Polzei meinen Schaden aufgenommen, sie ermitteln dann in Sachen Unfallflucht, das ist so ziemlich das Übelste, was dem Flüchtigen passieren kann, die Strafen sind wirklich drakonisch!

Ich musste dann zur Aufnahme, obwohl schon an der Unfallstelle Fotos angefertigt wurden, zurm Unfallkommando der Stadt München hinfahren, das geht dann seinen Weg und Du bekommst irgendwann Post vom Staatsanwalt, der teilt Dir dann die laufenden Ermittlungen mit.

Ich würde noch etwas warten und die Schadensstelle so lassen.

Über den Zentralruf der Autoversicherer bekommst Du unter Angabe des Kennzeichens und den Namen seine Versicherung, mit der kannst Du Dich dann in Verbindung setzten und einen Kostenvoranschlag zur Schadensregulierung einreichen.

Beste Grüße

auch Ingo:)

Themenstarteram 26. Juli 2007 um 17:50

hier mal ein bild vom Kratzer, zwar nicht soooooo wild, aber immerhin den man sehen kann und vorallem so aussieht, als ob man mit dem Schlaifpapier drüber geführt wurde. Die andere Sache wa mir noch auffällt ist natürlich ob alles hiter der Stoßstange heil geblieben ist. Das werde ich dann irgendwann prüfen.

sonst hier ein Bild vom Kratzer:

Themenstarteram 26. Juli 2007 um 17:52

und noch ein, wie nah er vor meinen Fahrzeug mit der Anhängerkupplung und ohne sämtliche Fenster rundum geparkt hat und dann noch ca. unter 20-30° Winkel.

Hallo,

hmm, nach dem letzten Bild zu urteilen, würde ich sagen, daß es unmöglich ist, beim Ausparken den Wagen zu zerkratzen, wenn der T4 zurücksetzt, dürften keine Kratzer an Deinem Auto enstehen, zudem der T4 noch eine Anhängerkupplung aufweist.

Normalerweise parkt man rückwärts ein, auch hier kann es nicht zu einem Verkratzen der Stoßstange kommen.

Wenn er vorwärts eingeparkt hat, kann es sicher passieren, daß der die Stoßstange an Deinem Auto berührt, aber diese Stelle müsste außen sein und nicht neben dem Nummernschild?

 

Beste Grüße

Ingo

Da wird man wohl auch nichts am Bus sehen können und dann steht Aussage gegen Aussage. Wenn du oder ein Zeuge nicht den Zusammenstoß direkt gesehen hast, siehts da wohl schlecht aus! Viel Glück, Gruß Ingo

Themenstarteram 26. Juli 2007 um 22:05

Also auf dem Bild man schlecht, dass der T4 (oder T5? ) schräg steht. als er auslenkte (weil zwischen meinem Fahrzeug und dem Fahrzeug vor Ihn für T4 sehr knapp am Platz war) fuhr seine linke Seite nach innen. Und wenn man so betrachtet so kann man auch sehen, dass die Höhe seiner Stoßstange genau auf der Höhe der Kratzer ist. Die Anhängerkupplung hat knapp die Stoßstange verfehlt, da der eingelenkter Winkel relativ groß war. Aufjedenfall muß von der Polizei die Höhe seiner Stoßstange und evtl. Kratzer auf der gemessen werden. So werde ich zunächst abwarten.

Grüsse

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Parkrämpler, mein Fahrzeug wurde von anderen leicht angekratzt, Polizei informiert, was zu beachten