ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. OWi in Deutschland, wohnhaft in der Schweiz...

OWi in Deutschland, wohnhaft in der Schweiz...

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 20:32

Mal eine kleine eher theoretische Frage zur Klärung der Alternativen.

Folgende Fakten:

1. Ich habe in Deutschland irgendwo in der Nähe von Freiburg ein Ticket erhalten (Ausserorts nach Toleranzabzug 8 km/h zu schnell in einer 80'er Zone :D).

2. Es handelt sich um eine OWi mit einem Betrag von 10 Euro.

3. Ich bin in der Schweiz gemeldet, jedoch nicht in Deutschland.

4. In Deutschland habe ich mich in ein Boardinghaus eingemietet.

5. Ich habe in Deutschland auch keinen Briefkasten.

6. Ich fuhr mit einem Mietwagen meines Auftraggebers (ich bin Freiberufler).

7. Der Vorgang ist bereits jetzt ein Monat her.

8. Man droht mir 20 Euro Gebühren und Auslagen in Höhe von 3,50 Euro an.

9. Bei dem Wagen handelt es sich um einen Mietwagen.

10. Die Verwarnung wurde an das Boardinghaus gesendet (in welchem ich keinen Briefkasten habe).

11. Soviel ich weiß treibt die Schweiz keine OWi aus D ein.

Nun meine Fragen.

Muß der Bußgeldbescheid nicht an die korrekte Adresse gesendet werden?

Ist diese Verwarnung Aufgrund der falschen Adresse nicht unwirksam?

Muß die Bußgeldstelle nicht die korrekte Adresse ermitteln (die beim Auswärtigen Amt hinterlegt ist)?

Was kann mir eigentlich bei einem Ignorieren des Schreibens passieren?

Und bitte keine Posts nach dem Motto "Man zahlt, was man angerichtet hat...". Mich interessieren die verschiedenen Alternativen. Sonst nichts. Ich war sogar schon kurz davor zu zahlen. Aber ohne IBAN/BIC ist das nicht ganz so einfach.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

 

Ansonsten fahre ich immer über eine unbemannte Grenzstation in meiner Straße nach Frankreich und dann ca. 5km später nach Deutschland. Nennt sich Umgehung der Autobahnvignette Schweiz. Ich soll nach der Theorie des Schweizer Zolls einmal wöchentlich eine solche kaufen wenn ich trotz sehr regem Fahrzeugwechsel dir Nationalstrassen (Klasse 1 & 2) benutze.

Interessant, was man so nebenbei in Foren über Leute erfährt.

Der Großverdiener gurumiesi, der keine Gelegenheit ausläßt um im Forum seinen Verdienst, seine Wichtigkeit, seine Schläue darzulegen offenbart sich wegen eines 10 € Tickets.

Interessant ist auch:

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

 

Die 10 Euros jucken mich nicht weiter. Kann ich auch nicht wirklch Strafe nennen. Da spare ich mehr Zeit durch Speeding (als FB dem Stundensatz gleich zu setzen, da Fahrt = Arbeit) als ich durch Tickets ausgebe. :D

Sieh an, aber für die schweizer Autobahnvignette scheint der Stundenlohn dann doch nicht auszureichen, wenn man extra über ein Drittland einreisen muß.

Ein ähnlich schlauer Mensch könnte mit all diesen Daten nun gurumiesies Stundenlohn ausrechnen. ;)

Und ein Bügelbrett hat er auch, fraglich nur wer oder was dort "gebügelt" wird, so erfolgreiche Leute lassen sowas eigentlich vom Bügelservice erledigen.

61 weitere Antworten
Ähnliche Themen
61 Antworten
am 10. Juni 2012 um 20:35

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

 

10. Die Verwarnung wurde an das Boardinghaus gesendet (in welchem ich keinen Briefkasten habe).

 

 

Und bitte keine Posts nach .....

Und wie ist der Brief da zugestellt worden?

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 20:36

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

 

10. Die Verwarnung wurde an das Boardinghaus gesendet (in welchem ich keinen Briefkasten habe).

 

Und bitte keine Posts nach .....

Und wie ist der Brief da zugestellt worden?

Peppenduster:

Eine durchaus sehr logische Frage. Keine Ahnung. Ich vermute, daß der Postbote das ganze einfach in einen, mir nicht zugänglichen Briefkasten geschmissen hat. Ich hatte diesen netten Brief auf jeden Fall auf meinem Bügelbrett liegen. :D

woher haben die deine nichtangegebene Adresse in Deutschland?

10Euro kann man schon mal Spenden. Bevor du mal zufaellig in einer Grenz oder anderen Kontrolle getatzt wirst. ;) Das Vergehen wird bis zur zahlung gespeichert

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 20:50

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

woher haben die deine nichtangegebene Adresse in Deutschland?

10Euro kann man schon mal Spenden. Bevor du mal zufaellig in einer Grenz oder anderen Kontrolle getatzt wirst. ;) Das Vergehen wird bis zur zahlung gespeichert

1. Verjährung ist drei Jahre.

2. Ich habe dem Vermieter meine Boardinghausadresse gegeben. Davon abgesehen wäre das auch sonst leicht ermittelbar. Ich muß mich ja im Boardinghaus/Hotel auch eintragen und werde damit polizeilich erfasst.

Die 10 Euros jucken mich nicht weiter. Kann ich auch nicht wirklch Strafe nennen. Da spare ich mehr Zeit durch Speeding (als FB dem Stundensatz gleich zu setzen, da Fahrt = Arbeit) als ich durch Tickets ausgebe. :D

3 Jahre ist lang ;) Nun die Frage, wie oft wirst an der Grenze kontrolliert? Und wuerde es dort eventuell Interessieren?

 

 

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 21:00

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

3 Jahre ist lang ;) Nun die Frage, wie oft wirst an der Grenze kontrolliert? Und wuerde es dort eventuell Interessieren?

Also ich wurde bisher eigentlich bisher genau einmal kontrolliert. Und das war der Zoll, der wissen wollte, was ich in der Schweiz tat und ob ich was zu verzollen hätte. Keine Abfrage oder ähnliches im System.

Ansonsten fahre ich immer über eine unbemannte Grenzstation in meiner Straße nach Frankreich und dann ca. 5km später nach Deutschland. Nennt sich Umgehung der Autobahnvignette Schweiz. Ich soll nach der Theorie des Schweizer Zolls einmal wöchentlich eine solche kaufen wenn ich trotz sehr regem Fahrzeugwechsel dir Nationalstrassen (Klasse 1 & 2) benutze.

Ich denke mal das die Adresse vom Autovermieter eingeholt wurde. Nehmen wir mal an du wuerdest es aussitzen. Ich vermute mal den Wertegang so: Du bekommst eine Mahnung/Mahnungen in gewissen fristen an deine Adresse in Deutschland. Spaeter kann da fix nen Mahnbescheid drauss werden. Das waere es mir nicht wert ;)

Ich hab keine Adresse in Deutschland und auch keinen Deutschen Fuehrerschein. Halterdaten werden nicht mit Deutschland ausgetauscht. Ich wuerde praktisch nix von meinem Vergehen erfahren. Allerdings in einer Verkehrskontrolle (die letzte war ca im Jahre 2000 in Deutschland) koennte es mich erwischen, vorrausgesetzt die machen eine abbfrage was ich nicht glaube.

An deiner Stelle ohne die Adresse in D wuerde ich es eventuell aussitzen ;)

Mattalf,

Intressiert nicht. Bei Internationalen Flugen, in meinem Fall USA, direct nach FRA. Pass vorzeigen und durch. Der Zoll kontrolliert auch nicht. -Alle Passagiede sind schon durch den Computer gelaufen, in der Zeit wo du im Flieger bist-.

Wenn du von USA uber Lisbon kommst, laufst du in Lisbon durch den Flughafen, weil du Transit bist. Von Lisbon nach FRA, findest du keine Polizei oder Zoll in FRA.

Mit dem Auo, einfach uber die Grenze in den EG Landern. Es ist schon mal vorgekommen das ich zwischen Frankfurt / Oder und Berlin angehalten wurde. Die Frage an alle die auch angehalten wurden war nach Zigaretten. Ich hatte nur 4 Stangen US Zigaretten. Unter $30,-- die Stange.:D

Intressiert keinen.

Swiss und Deutschland, Basel, die gucken nur das du eine Vignette hast. Auch keine kontrolle.

Solange das Fahrzeug und Dein Personliches Erscheinungsbild zusammen passt, wird nicht Kontroliert.

Ich bin zwischen 2 bis 4x in Deutschland / Europa im Jahr.

Rudiger

 

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

3 Jahre ist lang ;) Nun die Frage, wie oft wirst an der Grenze kontrolliert? Und wuerde es dort eventuell Interessieren?

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 21:17

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Ich denke mal das die Adresse vom Autovermieter eingeholt wurde. Nehmen wir mal an du wuerdest es aussitzen. Ich vermute mal den Wertegang so: Du bekommst eine Mahnung/Mahnungen in gewissen fristen an deine Adresse in Deutschland. Spaeter kann da fix nen Mahnbescheid drauss werden. Das waere es mir nicht wert ;)

Ich hab keine Adresse in Deutschland und auch keinen Deutschen Fuehrerschein. Halterdaten werden nicht mit Deutschland ausgetauscht. Ich wuerde praktisch nix von meinem Vergehen erfahren. Allerdings in einer Verkehrskontrolle (die letzte war ca im Jahre 2000 in Deutschland) koennte es mich erwischen, vorrausgesetzt die machen eine abbfrage was ich nicht glaube.

An deiner Stelle ohne die Adresse in D wuerde ich es eventuell aussitzen ;)

Die zehn Euer an sich jucken mich garnicht.

Aber garantiert kommt es zu einer nicht unerheblichen Verzögerung durch die Bußgeldstelle. Wie war das nochmal mit der IBAN/BIC?

Und dann wollen die wegen ihrer unfähigkeit gleich mal 23,50 Euer mehr. Und genau das werde ich nicht akzeptieren.

Beweisen, dß ich überhaupt einen Brief bekam, haben sie nicht. Denn zur geforderten Zustellung gehört ein Briefkasten, den man öffnen kann. Und genau den habe ich in D nicht. Ich schreibe denen vielleicht in zwei Monaten, daß ich informiert wurde, daß es eine OWi gab. Da ich jedoch in der Schweiz wohne und auch gemeldet bin, habe ich erst dann von dem Schreiben erfahren. Da dann bereits drei Monate ins Land gegangen sind, ist der Fall verjährt (Vergehen zu Kenntnisnahme). Damit habe ich keinerlei Risiko oder Repressalien von deren Seite zu erwarten.

Wie gesagt, es ging mir darum, zu erfahren, welche Möglichkeiten die eigentlich bei der Durchsetzung haben.

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 21:23

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Mit dem Auo, einfach uber die Grenze in den EG Landern. Es ist schon mal vorgekommen das ich zwischen Frankfurt / Oder und Berlin angehalten wurde. Die Frage an alle die auch angehalten wurden war nach Zigaretten. Ich hatte nur 4 Stangen US Zigaretten. Unter $30,-- die Stange.:D

1. Die Schweiz ist Mitglied von Schengen. ;)

2. Ich komme immer mit 2 Stangen Parisienne über die Grenze. :D

3. Ich fahre die Straße in der ich wohne, vielleicht 500 Meter und bin in Frankreich. Ganz ohne Kontrollen.

der einzige Grenzpunkt abseits der Autobahn, der kontrolliert wird, ist der Übergang am Marktkauf in Weil am Rhein. Und dort geht es ausschließlich um den Zoll. Ich hatte bei meiner Kontrolle noch nicht mal Perso/Reisepass und Ausländerausweiß sondern nur den deutschen Führerschein mit und es gab keine Probleme.

am 10. Juni 2012 um 21:24

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

Die 10 Euros jucken mich nicht weiter. Kann ich auch nicht wirklch Strafe nennen. Da spare ich mehr Zeit durch Speeding (als FB dem Stundensatz gleich zu setzen, da Fahrt = Arbeit) als ich durch Tickets ausgebe. :D

Dann betreib' doch weiterhin dein Speeding, so lange wir noch kein Tempolimit haben, und lass es einfach drauf ankommen.

Aber anscheinend ist dir schon etwas mulmig, weil Du nicht weißt, wie sie an deine nicht vorhandene Adresse gekommen sind. Daher stocherst Du jetzt hier herum, in der Hoffnung, von irgend jemandem die Absolution zu erhalten, die dir allerdings niemand geben kann.

Wenn dich die 10 Euronen schon nicht jucken, warum juckt dich dann überhaupt der ganze Vorgang?

Halb cool sein geht halt nicht - entweder richtig oder gar nicht. ;)

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 21:30

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Davidoff

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

Die 10 Euros jucken mich nicht weiter. Kann ich auch nicht wirklch Strafe nennen. Da spare ich mehr Zeit durch Speeding (als FB dem Stundensatz gleich zu setzen, da Fahrt = Arbeit) als ich durch Tickets ausgebe. :D

Dann betreib' doch weiterhin dein Speeding, so lange wir noch kein Tempolimit haben, und lass es einfach drauf ankommen.

Aber anscheinend ist dir schon etwas mulmig, weil Du nicht weißt, wie sie an deine nicht vorhandene Adresse gekommen sind. Daher stocherst Du jetzt hier herum, in der Hoffnung, von irgend jemandem die Absolution zu erhalten, die dir allerdings niemand geben kann.

Wenn dich die 10 Euronen schon nicht jucken, warum juckt dich dann überhaupt der ganze Vorgang?

Halb cool sein geht halt nicht - entweder richtig oder gar nicht. ;)

Irgendwie hast Du nicht alles gelesen oder nur die Hälfte verstanden.

1. Ich weiß sehr wohl, wie sie an meine Boardinghaus Adresse gekommen sind. Einfach den Halter des Wagens anschreiben. ;)

2. Ich brauche hier von niemandem Absolution. Ich bin schon Mann genug, selbst zu entscheiden. Wenn es Dir so ergeht, dann mein aufrichtiges Beileid.

3. Speeding auf einer Bundesstraße? Unlimitiert noch dazu? Ah ja.

Ich würde konstatieren: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

. Mich interessieren die verschiedenen Alternativen. Sonst nichts.

Was meinst du denn genau mit "Alternativen"? Du hast dir doch schon eine Strategie zurechtgelegt. Tu das oder lass es sein - ich verstehe deine Frage hier nicht.

Und vom speeding hast du doch gesprochen, niemand sonst.

Also irgendwie etwas wirr das Ganze...

Themenstarteram 10. Juni 2012 um 22:00

Zitat:

Original geschrieben von Neckarwelle

Zitat:

Original geschrieben von gurusmi

. Mich interessieren die verschiedenen Alternativen. Sonst nichts.

Was meinst du denn genau mit "Alternativen"? Du hast dir doch schon eine Strategie zurechtgelegt. Tu das oder lass es sein - ich verstehe deine Frage hier nicht.

Und vom speeding hast du doch gesprochen, niemand sonst.

Also irgendwie etwas wirr das Ganze...

1. Erkläre mir mal bitte, wie man auf einer UNLIMITIERTEN Autobahn wegen einer Geschwindigkeitsübertretung belangt werden kann?

2. Was haben die möglichen Alternativen mit meiner Strategie zu tun? Um eine solche zu entwickeln und durchzusetzen, brauche ich MT nicht. Das gehört bereits zu meinem Tagesgeschäft.

Also wo ist das nun wirr? Doch wohl bei Dir und nicht bei mir. ;)

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. OWi in Deutschland, wohnhaft in der Schweiz...