ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Opel Signum 2.2 direct

Opel Signum 2.2 direct

Opel Vectra C
Themenstarteram 7. Januar 2020 um 23:47

Moin hab da mal eine frage bin eigendlich Audi 80 Cabrio fahrer aber da das gute stück leider einen Motorschaden hat bin ich durch zufall auf denn 2006er Opel Signum 2.2 direct mit 155PS in der Cosmo Ausführung gestoßen beo ebay Kleinanzeigen

von Optik und Ausstatung gefallt er mir ja sehr gut für einen älteren Opel

kann mir jemand was zu schwächen und verbrauch sagen auf kurz und langstrecke weil würde da gerne ein Dachzelt drauf packen

grus Marco #MJ

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@MarcoJF99 schrieb am 8. Januar 2020 um 22:08:02 Uhr:

Also der große selbst schrauber bin ich nicht

Dann sind die Oldtimer genau das richtige für dich

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Der 2.2direct ist eine Katastrophe..

Steuerkette, Drallklappen, Hochdruckpumpe und das sind nur die netten Motorkrankheiten. Bestimmt noch eine 5 Gang Automatik?! Nächste Krankheit.

Verbrauch in der Stadt 11-12L , Autobahn auf chillig sind auch 6-7 drin.

Themenstarteram 8. Januar 2020 um 0:19

ja ist eine automatik mein cousin fährt den signum als 1.9 cdti mit automatik ich möchte aber keinen diesel

Du kannst auch glück haben das du nicht nochmal den Neupreis des Wagens in den nächsten jahren neu investieren mußt.

Vielleicht kriegst ein 2.0T ran, wird dir gerade im Signum besser gefallen. Aber nur als Handschalter erhältlich.

Ich fahre seit 2011 einen Vectra C 2.2 direct. Bei mir wurde die Steuerkette, Hochdruckpumpe, Drallklappen beim Km-Stand von 105.000 km gewechselt. Mittlerweile habe ich 285.000 km drauf und der Dicke schnurrt wie ein Kätzchen. Ich habe keine Sorgen und Probleme mit ihn gehabt und er hat mich immer dahin gebracht, wo ich hin wollte oder musste.

In meinen Augen ein zuverlässiger Begleiter und hoffe, dass er es auch noch eine Weile bleibt.

Der Verbrauch ist auch akzeptabel. Ich brauche im Benzinbetrieb 9-10 l und im Gasbetrieb 7 Liter Gas und 4 Liter Super auf 100 Kilometer. Die Anlage habe ich bei 110.000 km einbauen lassen.

Ich kann ihn nur empfehlen.

7 Liter Gas UND 4 Liter Benzin??

Ist das wieder so eine vermurkste Gasanlage?

Eine gute vernünftig eingestellte Anlage brauch nur beim Kaltstart die ersten paar Minuten benzin zum warmwerden..... danach keinen Tropfen mehr.... auch nicht bei Volllast

Ich fahre einen 2.2er mit Automatik. Die Kombination ist nicht besonders gelungen. Von den 155PS merkst du nicht viel und mit der Automatik bin ich nicht wirklich zufrieden. Verbrauch liegt bei mir im Schnitt um 9 Liter, plus 0,7 Liter ÖL. Ich hab das Fahrzeug ein halbes Jahr und bin den gute 10000km gefahren. Kilometerstand 140000

Der Vorbesitzer, Opel Mechaniker hat da aber schon diverse Sachen machen müssen, Kette wurde getauscht, HD Pumpe auch.

Gekauft habe ich den nur, weil der bei mir um die Ecke stand, vom Platzangebot ok ist und eine Hängerkupplung hatte, außerdem super günstig war. Mein Omega wurde von einem Audi Q7 auf einen T4 geschoben und damit zum Totalschaden.

Mein Signum hat noch ein Jahr TÜV und bis dahin wird er bleiben, falls er so lange läuft. Nochmal kaufen? Eher nein.

Ich habe auch den 2.2er mit Automatik. Bissl was investiert in die Steuerketten, HD-Pumpe und eine Getriebespülung. Bin sehr zufrieden mit dem Auto. Aber man kann auch richtig in die Sch... greifen. Seit 2 Jahren in meinem Besitz und 25000km gefahren. Km-Stand 116000.

Verbrauch zwischen 7,3 und 10l. Bestmarke bei 450km Strecke und einem 118er Schnitt 7,3l

Selberschrauben ist bei dem Auto Pflicht, sonst wirst du arm.

Stimme @tobse1005 völlig zu. Nur dann kaufen, wenn man auch selber schraubt, denn dann wird es richtig teuer. Muss hinzufügen, dass die Autos von Opel nicht so stark verbaut sind, wie bei Audi oder jenes. Audis Motorraum reinste Katastrophe, um an eine Sache zu kommen, kehrst du erstmal durch 20 andere.

Ich fahre selber einen 2.2 direct seit circa 2 Monaten. Scheibe hat einen starken Riss bekommen, Lambdasonden fertisch, Thermostat hin und noch Kleinigkeiten. Steuerkette wurde aber schon gewechselt und jenes. Wassereintritt laut Motortalk Community anscheinend normal. Einige User haben/hatten das Problem - ich selber im Moment auch noch. Also an sich ist das Auto gut. Platzangebot schön, aber mit etwas mehr oder weniger Fehlern/schlechten Bauteilen. Aber möchte gerne den 4 Jahre fahren, danach auf Opel Astra Kombi a la Baujahr 2017 umsteigen. :D

 

Zitat:

@tobse1005 schrieb am 8. Januar 2020 um 18:38:32 Uhr:

Ich habe auch den 2.2er mit Automatik. Bissl was investiert in die Steuerketten, HD-Pumpe und eine Getriebespülung. Bin sehr zufrieden mit dem Auto. Aber man kann auch richtig in die Sch... greifen. Seit 2 Jahren in meinem Besitz und 25000km gefahren. Km-Stand 116000.

Verbrauch zwischen 7,3 und 10l. Bestmarke bei 450km Strecke und einem 118er Schnitt 7,3l

Selberschrauben ist bei dem Auto Pflicht, sonst wirst du arm.

Zitat:

@Fatalyty schrieb am 8. Januar 2020 um 05:32:36 Uhr:

7 Liter Gas UND 4 Liter Benzin??

Ist das wieder so eine vermurkste Gasanlage?

Eine gute vernünftig eingestellte Anlage brauch nur beim Kaltstart die ersten paar Minuten benzin zum warmwerden..... danach keinen Tropfen mehr.... auch nicht bei Volllast

Keine Ahnung von Gasanlagen bei Benzindirekteinspritzern. Bei den normalen Autos, die kein Direkteinspritzung haben, stimmt deine Bemerkung, dass Benzin nur zum Anfang benötigt wird.

Bei einen Direkteinspritzer ist es etwas anders. Da diese Motoren zum Kühlen der Ventile und der Schmierung der Hochdruckpumpe weiterhin benötigt, ist der Anteil so hoch.

Zu der damaligen Zeit, als die Anlage eingebaut wurde, gab es nur 2 Hersteller, wovon sich 1 Hersteller aus der Niederlande recht schnell wieder zurück gezogen hat, nachdem die Motoren auf den deutschen Autobahnen massenhaft den Geist aufgegeben hatten.

Die Anlage die ich habe, stammt von einen italienischen Hersteller (Zavioli) und wurde von der Firma, die diese Anlage eingebaut hat, modifiziert. Damals gab es nur 2 Firmen in Deutschland, die Direkteinspritzer mit Autogas umgerüstet haben. Das war 2011.

 

Mein Fahrzeug ist absolut Vollgasfest auf der Autobahn und die Anlage schaltet nicht ab einen bestimmten Gescheindigkeit ab, sondern fährt weiter mit Gas und Benzin zur Kühlung.

Heute sieht es zum Glück anders aus. Die Technik ist ausgereifter und der Benzinverbrauch ist wesendlich geringer. Da hat sich auf diesen Gebiet sehr viel getan.

Daher steht auch fest, das nächste Auto wird wieder mit einer Autogasanlage ausgerüstet.

Aber ich hoffe, dass es noch eine ganze Zeit dauern wird, bis es soweit ist.

Themenstarteram 8. Januar 2020 um 22:08

Also der große selbst schrauber bin ich nicht

Zitat:

@MarcoJF99 schrieb am 8. Januar 2020 um 22:08:02 Uhr:

Also der große selbst schrauber bin ich nicht

Dann sind die Oldtimer genau das richtige für dich

Der 2.2 direct hat seine Macken. Wenn man weiß worauf man sich einlässt ist es ein guter Motor.

Darauf achten, dass die Steuerkette getauscht wurde und vorsorglich ne neue HD-Pumpe bereit liegen haben.

Wenn man diese beiden Dinge auf den Kaufpreis addiert kann man mit dem passenden Angebot zu einem Wagen kommen, der für das Geld eine gute Ausstattung hat und viel Fahrkomfort bietet.

Zitat:

@Allesgehtnicht schrieb am 8. Januar 2020 um 23:11:21 Uhr:

Zitat:

@MarcoJF99 schrieb am 8. Januar 2020 um 22:08:02 Uhr:

Also der große selbst schrauber bin ich nicht

Dann sind die Oldtimer genau das richtige für dich

Das wäre nicht schlecht... Dann hast du keinen Stress mit Fahrverboten... :D

 

Ja die Pumpe kostet ja auch nur 700€....

Aber eins muß ich dann zugeben, egal wie , der Motor lief immer^^ Und wenn nur auf 3 Pötten, bis zur Werkstatt hat der es immer noch geschafft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen