ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Opel Combo startet nicht. „N“ blinkt

Opel Combo startet nicht. „N“ blinkt

Opel Combo C
Themenstarteram 3. Juli 2018 um 17:46

Hallo, ich habe mir vor 3 Wochen einen Opel Combo gekauft, Der dann direkt zu Hause nicht mehr angesprungen ist. Zurück zum Händler. Anlasser ausgetauscht. Auto wieder abgeholt, kurzzeitig gelaufen, kam schon wieder das gleiche, nur diesmal blinkte das N im Display und kein Geräusch. Der Verkäufer meinte dazu nur pampig dass sei ein Bedienfehler von mir, es wäre ja kein Neuwagen somit wäre er raus. Ich hab bei einer Opel Werkstatt in meiner Nähe schon angerufen, und die meinten dass das auch eventuell an einem Kabelbruch liegen könnte oder dass der Bremslichtschalter nicht freigegeben werden kann. Das Auto hat sich auch im Zustand des blinkenden N nicht schieben lassen. Durch rütteln von Auto und Schaltung hat das N plötzlich nicht mehr geblinkt, das Auto sich schieben lassen und sprang an. Jetzt weiß ich nicht was ich tun kann und hoffe, dass mir hier jemand weiter helfen kann, ob ich „auf gut Glück“ so weiter fahren kann oder ob das (bitte nicht) was größeres sein kann. Ich hab hier gelesen dass man das Rücklicht getauscht hat, wegen nicht anspringen, da war es aber Fehler F in der Anzeige. Kann das trotzdem sein? Das Auto hat 110000 km und ist BJ 07. Vielen Dank im Voraus.

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo, hat sich das Problem bereits geklärt? Nicht starten bedeutet bei der Easytronic meist, dass aufgrund eines Fehlers der Anlasser vom GetriebeSteuergerät nicht freigegeben wird. Dann wird der Fehlercode zur Klärung benötigt, Diagnosegeräte gibt's für 15-22E zu kaufen.

Allerdings kann es auch tatsächlich ein Bedienfehler sein, er startet halt nur in Position N und bei getretener Bremse. Ohne getretene Bremse blinkt das N. Das das Treten vom Bremsschalter nicht erkannt wird/wurde, ist natürlch auch denkbar.

Themenstarteram 9. Juli 2018 um 19:52

Hallo. Danke für die Antwort. N beim starten und Bremse drück ich immer. Der Händler hatte mir gesagt dass Motor ausschalten in jedem Gang möglich ist, seitdem ich aber auch in N ausschalte ist der Fehler nicht mehr passiert, bzw. einmal noch als ich das eben vergessen hatte. Da hat er sich aber wieder nach langem rütteln von Auto und Schaltung (wie oben beschrieben) wieder starten lassen. Auslesen mit dem Gerät kann man als Leihe auch?

wie läuft das genau ab beim start?

 

du drehst den schlüssel um und dann startet der wagen

läuft so 2-3 sekund dann geht er aus?

 

Themenstarteram 10. Juli 2018 um 10:35

Nein, ich drücke die Bremse, drehe den Schlüssel und das N blinkt und es tut kein Geräusch und nix - kein starten möglich.

Zitat:

@OpelCombo07 schrieb am 9. Juli 2018 um 19:52:34 Uhr:

... Motor ausschalten in jedem Gang möglich ist, seitdem ich aber auch in N ausschalte ist der Fehler nicht mehr passiert, bzw. einmal noch als ich das eben vergessen hatte. Da hat er sich aber wieder nach langem rütteln von Auto und Schaltung (wie oben beschrieben) wieder starten lassen. Auslesen mit dem Gerät kann man als Leihe auch?

Diagnosegerät (stichwort opcom) wird recht einfach mit einem Windowsrechner betrieben, Auswahl und Umgang muss man sich mal erklären lassen oder rausfinden, aber für Gewillte sicher kein Hindernis.

Wenn wirklich nur normal N blinkt, würde ich im Fehlerfall erstmal kontrollieren, ob der Bremsschalter/Lampen so reagiert wie er soll. Mit anggeschlossener Diagnose würde man dann vor dem "schütteln" rein gucken, ob in einem der Steuergeräte irgendwas steht. bzw genau hinsehen, ob das Bremssignal auch erkannt wird zB. Nach dem Schütteln natürlich auch :) (Angezeigte Fehler sind als aktiv oder inaktiv/veraltet gekennzeichnet).

Dass es scheinbar nur mit dem eingelegten Gang zusammenhängt ist komisch, weil Probleme mit der Schaltbarkeit eigentlich gleich zu deutlichen Fehlern führen müsste -> F im Display oder vielleicht gelbe Motorleuchte blinkt.

Du schriebst dass er sich in N nicht schieben lies, da würde ich erwarten, dass er in N den Gang entweder raus nimmt oder Fehler anzeigt. Funktioniert der Handbremsschalter bzw die Leuchte eigentlich normal?

Der erste Gang klemmt vielleicht etwas, wenn er zB am Hang abgestellt wurde. Wie das dann mit welchem Fehler gemeldet würde, hab ich noch keine Erfahrung, aber eher mehr als blinkendes N. Eigentlich sollte das auch nicht vorkommen, wenn die Kupplung ganz geöffnet wird. Das wiederrum ist nicht selbstverständlich, wenn zB schon lange nicht mehr entlüftet wurde und/oder lange keine Grundeinstellung gemacht wurde. (->Diagnose)

Es könnte das Kupplungsmodul schwächeln, zB wegen abgenutzter Kohlen am E-Motor, was dann tatsächlich mit Schütteln und Klopfen aufs Kupplungsmodul auch mal gängig wird. Aber da sollte dann eigentlich ein F blinken. Da wäre dann wohl eine dieser ominösen 150EUR-Reparaturen fällig. Würde man vorher aber sinnigerweise auch genauer hingucken, Spannungen an den E-Motoren auslesen, etc.

Ich würde in dem "neuen", unbekannten Auto erstmal sicherstellen, das die Kupplungshydraulik neu gespült wird mit DOT4+ (zB ATE-sl.6) und sicher entlüftet ist und der Tastpunkt danach eingestellt wird (für beides->Diagnose). Damit die Kupplung einwandfrei trennt, dass ist für die weitere Nutzung eh sehr wichtig. Der Kupplungsweg wird im Hydraulikmodul gemessen, Luft in der Leitung hin zur Kupplung stört dabei.

Die Gangpositionen können auch neu angelernt werden, man weiß ja nie, wer vorher was mit dem Auto probiert und nicht geklappt hat.

Wenn das Auto nun halt fährt, würde ich die stressfreie Zeit nutzen, so ein Diagnosegerät zum Laufen zu bringen :), bzw die Werkstatt/Hilfe damit finden. Die Easytronic ist ja wirklich einfach gestrickt, aber ohne das Hilfsmittel eben kaum händelbar.

Soderle, da mir die Blinkerei der Ganganzeige auch noch nicht so klar war, hab ich's mal durchprobiert:

Er blinkt immer genau dann, wenn Ganganzeige(immer=Hebelstellung) und Ist-Zustand am Getriebe nicht übereinstimmt, also Wunsch und Wirklichkeit nicht passt. Starten tut er dann eh nicht.

Wenn in A ausgeschaltet und vor Startversuch schon nach N gewechselt, dann blinkt das N solange bis das B-Pedal getreten wird, wenn getreten wechselt er auch im Getriebe nach N und blinkt nicht mehr. Aus Sicherheitsgründen öffnet er die Kupplung zum Schalten also solange nicht, bis Bremse erkannt wird.

Wenn in A ausgeschaltet und beim Startversuch in A belassen blinkt das A nicht, stimmt ja auch alles, 1.Gang ist halt drin. Wenn dann ohne Bremse in N gewechselt (oh, vergessen :) ), bleibt er blinkend beim N, aber erst mit Bremse wird dann auch N im Getriebe geschaltet. Alles im Stand mit Motor-aus probiert, auch mal am Hang.

Als Neben-Erkenntnis ergibt sich noch daraus: Sollte mal Hebel nicht mit Tachoanzeige übereinstimmen, wäre das ein Fehler. (Vermutlich im Hebelteil (Kabel, Kontakte, etc.) Wobei der Hebel elektrisch direkt mit dem Getriebesteuergerät verbunden ist und das Anzeige-Signal für's Tacho dann erst von dort über das BCM ans Tacho geht, viel Platz also für Effekte ;) )

Themenstarteram 12. Juli 2018 um 6:34

Ich drücke die Bremse immer dabei! Und so wie du es beschrieben hast (und bei dir dann nicht ging) nur so ging es dann bei mir wieder. Als ich vergessen hatte beim ausschalten in N zu schalten und es auf A beim nächsten mal angemacht hat war das geblinke groß, wenn ich es dann aber mit Motor aus schnell noch in N geschoben hab ging er beim nächsten Start an! ?? kompliziert!

Zitat:

..Als ich vergessen hatte beim ausschalten in N zu schalten und es auf A beim nächsten mal angemacht hat war das geblinke groß, wenn ich es dann aber mit Motor aus schnell noch in N geschoben hab ging er beim nächsten Start an! ?? kompliziert!

Genau so muss es sein, alles in Ordnung :) Gute Fahrt allzeit

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Opel Combo startet nicht. „N“ blinkt