ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Opel Astra Kaufen und umrüsten Lohnt sich das noch?

Opel Astra Kaufen und umrüsten Lohnt sich das noch?

Hi Leute,

ich werde wohl über 35.000 km pro Jahr fahren. Möchte dabei günstig auf der Strecke fahren können.

Lohnt es sich ein Opel zu kaufen und umzurüsten. Wird da viel kaputt gehen können?

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

der wagen ist schon alt und ich frage mich ob sich das noch lohnen würde.

habe da sehr wenig ahnung und weiß auch nicht ob in hamburg eine Werkstatt damit sich auskennt.

Was meint ihr

Beste Antwort im Thema

Kann ich nicht empfehlen.

 

 

 

.

.

.

:D

Im Ernst, siehe zweites Fahrzeug von oben.

http://www.motor-talk.de/fahrzeuge/606488/opel-astra-g

Ich bin übrigens aus der Nähe und tanke gelegentlich auch bei HMH bzw. "Pink Tank".

Umgerüstet ist der Astra allerdings in Leipzig Taucha, da meine Frau aus L ist und ich öfter mal da war/bin.

Von Pink Tank hört man halt gemischte Erfahrungen. Ich habe zum Beispiel drei Tage lang einbauen lassen und seitdem hat nie wieder einer an der Anlage gefummelt. Außer zum Filtertausch natürlich.

Der 125 PSer ist wie gemalt für Autogas... allerdings habe ich ihn (aktuell 177.000 km) mit 71.000 km gekauft und umgerüstet, das war Mitte 2011...

Was ging seitdem kaputt?

Thermostat 18 Euro.

Vorschaltgerät 110 Euro (habe Xenon)

Federn hinten 35 Euro bei der HU im Mai

und der Kühler war für 200 Euro gerissen, das ist eine typische Krankheit.

Für das alte Auto finde ich das noch okay, dafür läuft er wie das Vanilleeis über die heiße Waffel, allerdings dulde ich auch keinen Wartungsstau. :)

Ansonsten... Prins VSI, 68 Liter Radmuldentank, Kofferraum höhenmäßig angeglichen, reicht aber immer noch als Fließheck. Den 1.6er hab ich im Vectra B... ich halte den 1.8er für problemfreier, jedenfalls ab 10/2000, als der Z18XE eingeführt wurde. Wobei beim 1.6er ab 1999 sind bessere Kolbenringe etc. drin, der säuft kein Öl wie seine Vorgänger, oder kaum. Mein 1.6er nimmt sich 1 Liter auf 15.000 km. Für ein 220.000 km-Auto mit Baumarkt-Öl drin okay, denke ich.

cheerio

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

@Kuru85 schrieb am 12. November 2015 um 10:02:18 Uhr:

der wagen ist schon alt und ich frage mich ob sich das noch lohnen würde.

Armortisationszeitraum/km ausrechnen und dann selber entscheiden ob man so lange das Auto fahren möchte.

Große Kostenbaustellen gibt's da Motrenseitig eigentlich nicht.

Gruß Metalhead

Den kannste 300-400tsd km fahren wenn du anfallende Reps von Verschleißteilen machst wenn sich was ankündigt! Auf den Zahnriemen achten welcher alle 4Jahre oder 60tsd km dran ist! Oder gleich schaun ob nicht irgendwo schon ein umgerüsteter zum Verkauf steht!

Gehe mal auf erweiterte Suche und klicke Autogas/LPG an da sind jede menge Opel mit niedrigen KM Ständen.

Der Preis ist sicher hoch. Für wenig mehr solltest du einen Astra H bekommen können. Der 1.8 mit 125 PS eignet sich sehr gut für Gas.

Ich würde ebenfalls nach schin umgerüsteten Fahrzeugen suchen.

Ok welche gas anlage sollte den für den am besten sein? für den Astra g und astra h

Nimm eine wo du einen Umrüster in erreichbarer Nähe hast.

Unser bisheriger Chevrolet Evanda hatte eine gut laufende Tartarini Verdampfer Anlage.

Der Dacia meiner Frau eine Vialle LPI Flüssigeinspritz Anlage, die schaltet bedeutend schneller um. Ist weitgehend wartungsfrei und braucht kaum noch Startbenzin.

Oder BRC oder Prins. Anlage ist fast egal, wichtig ist der Umrüster

Wenn du schreibst wo du herkommst, wird man die sicherlich einen Umrüster empfehlen können

Zitat:

@Kuru85 schrieb am 12. November 2015 um 14:58:08 Uhr:

für den Astra g und astra h

Den H aber nur mit der 125PS 1.8er Maschine!!!!

Gruß Metalhead

komme aus hamburg. ich habe da die pink tankstelle. Ich wollte unbedingt eine größere Tank einbauen lassen. Einfach aufgrunddessen dass ich nicht immer alle paar tage tanken möchte

Kann ich nicht empfehlen.

 

 

 

.

.

.

:D

Im Ernst, siehe zweites Fahrzeug von oben.

http://www.motor-talk.de/fahrzeuge/606488/opel-astra-g

Ich bin übrigens aus der Nähe und tanke gelegentlich auch bei HMH bzw. "Pink Tank".

Umgerüstet ist der Astra allerdings in Leipzig Taucha, da meine Frau aus L ist und ich öfter mal da war/bin.

Von Pink Tank hört man halt gemischte Erfahrungen. Ich habe zum Beispiel drei Tage lang einbauen lassen und seitdem hat nie wieder einer an der Anlage gefummelt. Außer zum Filtertausch natürlich.

Der 125 PSer ist wie gemalt für Autogas... allerdings habe ich ihn (aktuell 177.000 km) mit 71.000 km gekauft und umgerüstet, das war Mitte 2011...

Was ging seitdem kaputt?

Thermostat 18 Euro.

Vorschaltgerät 110 Euro (habe Xenon)

Federn hinten 35 Euro bei der HU im Mai

und der Kühler war für 200 Euro gerissen, das ist eine typische Krankheit.

Für das alte Auto finde ich das noch okay, dafür läuft er wie das Vanilleeis über die heiße Waffel, allerdings dulde ich auch keinen Wartungsstau. :)

Ansonsten... Prins VSI, 68 Liter Radmuldentank, Kofferraum höhenmäßig angeglichen, reicht aber immer noch als Fließheck. Den 1.6er hab ich im Vectra B... ich halte den 1.8er für problemfreier, jedenfalls ab 10/2000, als der Z18XE eingeführt wurde. Wobei beim 1.6er ab 1999 sind bessere Kolbenringe etc. drin, der säuft kein Öl wie seine Vorgänger, oder kaum. Mein 1.6er nimmt sich 1 Liter auf 15.000 km. Für ein 220.000 km-Auto mit Baumarkt-Öl drin okay, denke ich.

cheerio

oder einen Turbo H 170 200 oder 241 PS suchen....

PS: Der 2.2l 147PS im g ist auch ein super Motor für Autogas, hat meine Schwester....aber da gab es bei der Kettenspanneinheit eine Rückruf, der muss durchgeführt sein, dann ist der Unverwüstlich...

Hi,

meine persönliche Meinung ist, das sich für Fahrzeuge 15+ nur eine Umrüstung lohnt wenn auch wichtigsten Verschleißreparaturen selbst gemacht werden können. Auch solche Sachen wie Fahrwerk, Gummilager, Ölundichtigkeiten etc.

Bei 35tkm im Jahr würde ich das Risiko von größeren Instandhaltungsmaßnahmen und auch den Sicherheitsaspekt in Betracht ziehen.

Evtl. über eine Selbstumrüstung nachdenken.

Gruß

Ciwa

Wobei gerade Fahrwerk und Lager beim Astra recht preiswert zu machen sind. IMHO viel Auto fürs Geld, nen "neuer, junger" 20k€ Golf kostet ganz schnell alleine 2000€ Wertverlust im Jahr. Wer also nen belegbar wenig gefahrenen Astra-H bekommen kann, IMHO spricht als Pragmat wenig dagegen. Dessen Instandhaltung kann noch jeder Dorfschmied und LPG ists egal, wie alt das Auto ist. Hauptsache die erforderlichen Kilometer kommen zusammen.

Jo hast du schon recht, ich bin auch eher der Altautoverwerter. Gedanklich war ich eher bei den 8 - 12 Jährigen Fahrzeugen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Opel Astra Kaufen und umrüsten Lohnt sich das noch?