ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y26SE - Ventildeckel plan oder nicht?

Omega B - Y26SE - Ventildeckel plan oder nicht?

Opel Omega B
Themenstarteram 30. Januar 2020 um 21:51

Moin zusammen,

 

ich hab wegen anhaltender Undichtigkeit die Kunststoff Ventildeckel an meinem Y26SE demontiert. Zeitgleich hab ich auch festgestellt, dass die KGE defekt ist.

 

Nun zur Frage: heute hab ich die Plastik Deckel mit einem haarlineal auf Verzug geprüft. Soweit sieht das wunderbar aus. Einzig: an der äußersten Kante ist ein höhenversatz zur inneren Kante wo die Dichtung drin liegt erkennbar. Ist das normal? Dieser Versatz sieht aber fast wie gewollt aus, da er gleichmäßig über die ganze Länge geht und bei beiden deckeln vorhanden ist.

 

Also: ist die äußere Kante der nut in der die Dichtung sitzt immer etwas niedriger als die innere?

 

Danke und viele Grüße

Ben

Ähnliche Themen
14 Antworten

Planan vom Kunststoff wäre mir neu. Andauernde Undichtigkeit hat man auch, wenn man die Schrauben vom Deckel zu fest zieht.

In den allermeisten Fällen liegt eine Undichte der Ventildeckel an einem großen(zu großem) Innendruck im Motorgehäuse. Hier ist eine gut funktionierende Kurbelgehäuse-Entlüftung (Blow_By Abführung) unabdingbar.

Dazu zählt nicht nur der Ölabscheider hinter der Bank I sondern auch die Kunststoff Blow-By Gasführung auf dem Ansaugluftsammler. Alles muß gut gereinigt werden wenn man mit den Deckeldichtungen Ruhe haben will.

Des weiteren sind unter dem Druck von innen und oft auch zu fest angezogenen Deckeln die Querverrippungen im Deckel gerissen, die die äußeren Dichtungsführungen an Ort und Stelle halten. Da besonders mal auf die intakten Verbindungen der Verstärkungsrippen zu den äußeren Wandungen achten.

Weiter werden oft Billigheimer-Dichtungen, aus dem Land der aufgehenden Sonne, verwendet, die oft schon nach weniger als einem Monat total geschrumpft sowie oft auch verhärtet sind und z.T auch spröde werden.

Des weiteren kann man die Deckel mit einer selbstgebauten Presseinrichtung und mit einem Heißluftfön auch wieder ordentlich zurück drücken (Die sind ja aus Kunststoff also auch thermisch gesehen, trotz hoher Heißfestigkeit, doch irgendwie plastisch) um so die Andruckkraft der Dichtung wieder zu erhöhen.

V6-v-deckel-richten
Blow-by-fuehrung
Img
+7
Themenstarteram 31. Januar 2020 um 9:14

Zitat:

@mark29 schrieb am 30. Januar 2020 um 22:37:02 Uhr:

Planan vom Kunststoff wäre mir neu. Andauernde Undichtigkeit hat man auch, wenn man die Schrauben vom Deckel zu fest zieht.

Bitte nochmal lesen, ich habe nicht geschrieben, dass ich die Deckel planen will. Mir geht's um die Dichtungsnut an den Deckeln; hier ist die äußere Kante niedriger als die innere.

@kurtberlin: Wie gesagt, die KGE habe ich demontiert und den Schaden an der üblichen Membran festgestellt. Bereits letzte Jahr hatte ich die Schläuche und den Sammler oben auf der Ansaugbrücke demontiert und gereinigt. Jetzt beim erneuten Zerlegen war wieder alles komplett dicht. Macht ja auch Sinn, wenn die Membran bereits gefehlt hat und er sich wohl in größeren Mengen Öl reingezogen hat.

Ich werde jetzt mal die KGE instand setzen, alles Kanäle abermals reinigen und nochmal die Kunststoffdeckel verbauen. Meiner Meinung nach sind die nämlich eben nicht krumm. Dichtungen verwende ich nur vom Markenhersteller, keine Sorge. Beim letzten Mal warens Victor Reinz.

Dichtmasse habe ich keine verwendet - wäre das noch ratsam? Wenn ja wo?

Ja, die Silikon Dichtmasse auf jeden Fall, jedenfalls, nicht zu dick, an neuralgischen Stellen einsetzen.

Das sind die die Stellen an den Lagerböcken vorne und den Halbbohrungen hinten.

Wie du, anhand der Einzeldichtungen, sicher auch schon bemerkt hast, sind es je eigentlich zwei Einzeldeckel durch einen Verbund-Guß miteinander verbunden. Ich habe auch schon mal, über argen Verzug der Deckel völlig verzweifelt, diese mit der Stichsäge getrennt und an den Kanten schön besäubert, diese dann einzelnd montiert. War danach auch dicht.;):)

V6-vdd-dichtmasse-auftragen

Der Alexander Schwentker hat sich bei einigen Sachen des Omegas angenommen, die so nicht mehr zu bekommen sind.

So bietet er im Austausch Gehäuseentlüftungen für den V6 an. Auch die Diff Lager werden von ihm in Handarbeit nachgefertigt. Lohnt sich ihn mal anzurufen, er macht wirklich gute Arbeit zu fairen Preisen.

http://www.vintage-steels.com/

Eine intakte KWGE ist unabdingbar. Aludeckel sind auch eine Überlegung wert. Sind auch für die Y Motoren immer mal wieder im Angebot, kosten allerdings mit um die 250-300 Euro gebraucht etwas mehr als die X Aludeckel.

Themenstarteram 31. Januar 2020 um 10:31

Danke Kurt und AndyEausB.

Ich hätte die KGE selbst repariert, wie hier bereits beschrieben, da ich sie für einen zentralen Teil meines Problems halte. Ich wollte, wie schon öfter gezeigt, die zerbröselte Kunststoffplatte durch ein Stückchen Blech ersetzen. Dann verhindere ich schonmal, dass er in größeren Mengen Öl durchzieht.

Die Alu Deckel hab ich hier liegen für meinen Y26, hab grad nen Vectra zum schlachten da. Wenns aber geht, hätte ich auch die originalen Plastedeckel weiter verwendet und die anderen verkauft. ;)

@kurtberlin

Das hab ich in YouTube auch schonmal gesehen mit den Plastedeckel durchgesägt und einzeln aufgesetzt und über die Zündkerzen hat er passende Kupferrohre (natürlich X Motor) gestülpt, sodass keine Flüssigkeiten von aussen an die ZK kommen kann..

Mit den Deckeln werde ich auch machen, falls sie undicht sein sollten.

 

War mir nur nicht sicher ob das so gut ist.

Aber du hast es ja auch schon gemacht, dann kann es ja nicht ganz falsch sein

Ventildeckel in Einzeldeckel trennen.

Ventildeckel-v6-in-einzeldeckel-trennen
Themenstarteram 31. Januar 2020 um 20:00

Moment.. Nur damit ich das verstehe: der Mittelteil um die Kerzen entfällt dann?

Ja, genau...

Dann lassen sich, so geändert, Verspannungen der Deckel leichter kompensieren.

Ich kuck mal später ob ich das YouTube Video noch finde.

War zwar auf russisch, aber das Video spricht für sich

Themenstarteram 1. Februar 2020 um 19:17

Spannend!

Hammer, wär super wenn du das findest.

Nach langem Suchen hab ichs doch noch gefunden.

Die Kupferrohre finde ich auch interessant.

So kann kein Öl in die Kerzenschächte kommen.

Wenn ich die Deckel irgendwann mal ab habe, werde ich es auch so machen.

 

https://youtu.be/TWkYAQlT_C0

Zitat:

Ich hätte die KGE selbst repariert, wie hier bereits beschrieben, da ich sie für einen zentralen Teil meines Problems halte. Ich wollte, wie schon öfter gezeigt, die zerbröselte Kunststoffplatte durch ein Stückchen Blech ersetzen. Dann verhindere ich schonmal, dass er in größeren Mengen Öl durchzieht.

Das mit dem Blech ist keine so gute Idee. Hab mich mal mit dem Alex unterhalten. Ein Blech nutzt gar nix, da ist ein Gummi drin. Blech ist zu starr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y26SE - Ventildeckel plan oder nicht?