ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. OM642 DPF-Diskussion

OM642 DPF-Diskussion

Themenstarteram 19. Juli 2021 um 9:07

Hallo zusammen, habe meinen DPF regelmäßig überwacht und wollte nur eure Meinung haben. Ich habe meinen w164 320 cdi MY 2008 seit 2einhalb Jahren. Das Auto wird nur am Wochenende für lange Fahrten genutzt. Als ich es gekauft habe, war der Aschegehalt des DPF 0gr. Beim ersten Ölwechsel habe ich Liqui Moly 5w40 Öl mit MB 229.31 Spezifikation in Übereinstimmung mit Autos mit DPF verwendet. NACH 9'000km war der DPF-Aschegehalt immer noch 0gr. Bei den letzten beiden Ölwechseln habe ich MB 229.51 5w30 Öl verwendet, das ich in Deutschland über ebay gekauft habe. Der Motor läuft ruhig und hat eine große Leistung und ein hohes Drehmoment, wie es sein sollte, aber ich habe festgestellt, dass der Aschegehalt des DPF in dieser Zeit 2 g erreicht hat. Die Regeneration scheint alle 500-600km zu erfolgen. Nun meine Fragen: Ist es normal, dass der Aschegehalt in 2 ½ Jahren um 2 g ansteigt, wenn das Auto auf langen Fahrten verwendet wird? Zeigt dieser Anstieg einen Verdacht auf das bei ebay gekaufte Motoröl? Welche Tipps haben Sie und sollte ich mir Sorgen machen oder vorbeugende Maßnahmen ergreifen? Ich habe keine Aufzeichnungen über den Austausch eines DPF-Sensors. Vielen Dank.

20210718_200559.jpg
20210410_095320.jpg
Ähnliche Themen
14 Antworten

Solche luxus Probleme sollten hier die ein oder anderen auch mal haben...hast du denn die werte vom differenzdrucksensor mal zurückgesetzt? ansonsten hör auf dein auto tot zu schrauben ansonsten isses auch noch ne bastelbude wie alles andere hier und spätestens wenn das agr und der scheiss wieder anfängt bist du ratlos

Zitat:

@maxilein007 schrieb am 19. Juli 2021 um 11:54:30 Uhr:

Solche luxus Probleme

Eine eigene SD, kann schon Paranoia auslösen.:)

@maxtester zum glück gibts keine SDs an jeder ecke zu kaufen sonst wären so manche schrottplätze voll mit mercedes die tot diagnostiziert wurden

Zitat:

@maxilein007 schrieb am 19. Juli 2021 um 12:34:56 Uhr:

zum glück gibts keine SDs an jeder ecke zu kaufen

Leider doch, zwar keine gute, aber trotzdem werden sie Gekauft.

Letzte woche dürfte ich wieder so eine sehen, unglublich was sich die Leute aufschwatzen lassen.

Themenstarteram 19. Juli 2021 um 13:53

Beginnt mit dem Neulernen des Differenzdrucksensors und beobachtet die Werte danach. Grüße

Vorbeugende Maßnahmen bei einem KFZ?:D Bin schon älteres Semester und hatte in meinen Leben zig Fahrzeuge, aber solange nichts kaputt ist, wird auch nichts investiert. Ansonsten rate ich dir vorbeugend das Rear Sam zu tauschen, die Kette im VTG, die Steuerkette und den Ölkühler. Vorbeugend versteht sich.:D

Wenn jemand das Öl und Getriebeöl früher oder öfter wechselt als angegeben, kann ich ja noch nachvollziehen, aber was interessiert mich der Ascheghalt oder der Zustand vom KAT solange der Wagen ohne Probleme fährt. Solltest lieber froh sein nicht die gleichen ständigen Probleme zu haben wie manch andere hier.

Themenstarteram 20. Juli 2021 um 11:08

Zitat:

@VieRinge schrieb am 20. Juli 2021 um 10:58:02 Uhr:

Vorbeugende Maßnahmen bei einem KFZ?:D Bin schon älteres Semester und hatte in meinen Leben zig Fahrzeuge, aber solange nichts kaputt ist, wird auch nichts investiert. Ansonsten rate ich dir vorbeugend das Rear Sam zu tauschen, die Kette im VTG, die Steuerkette und den Ölkühler. Vorbeugend versteht sich.:D

Wenn jemand das Öl und Getriebeöl früher oder öfter wechselt als angegeben, kann ich ja noch nachvollziehen, aber was interessiert mich der Ascheghalt oder der Zustand vom KAT solange der Wagen ohne Probleme fährt. Solltest lieber froh sein nicht die gleichen ständigen Probleme zu haben wie manch andere hier.

Ich habe bisher nur die Verteilergetriebekette und keinen Ölkühler oder Steuerkette getauscht, sogar das hintere SAM ist knochentrocken. Präventive Maßnahmen beziehen sich auf z.B. Ich habe die Rücklichtdichtungen getauscht, deshalb kein Problem mit SAM hinten. Ersetzen des PCV-Ventils und eines Steckers, der die Ölmenge zum Turbo reduzierte. Die Turbodichtung ersetzte jeden Ölwechsel (9'000km), was verhindert, dass das EKAS aufgrund von Öllecks aus dieser Dichtung ausfällt.

Die beiden Öle, die du benutzt hast, haben extra einen geringen Ascheanteil und wenn für dein Auto eine Freigabe besteht, würde ich mir da weiter keine Gedanken machen. 2g Aschegehalt ist gar nichts und dass die Beladung auch bei Autobahnfahrt steigt, ist m.E.n. ganz normal (Geht ja um die Aschebeladung und nicht die Rußbeladung), solange der Differenzdruck nicht zu hoch ist.

Themenstarteram 20. Juli 2021 um 11:46

Zitat:

@Jannik2911 schrieb am 20. Juli 2021 um 11:15:57 Uhr:

Die beiden Öle, die du benutzt hast, haben extra einen geringen Ascheanteil und wenn für dein Auto eine Freigabe besteht, würde ich mir da weiter keine Gedanken machen. 2g Aschegehalt ist gar nichts und dass die Beladung auch bei Autobahnfahrt steigt, ist m.E.n. ganz normal (Geht ja um die Aschebeladung und nicht die Rußbeladung), solange der Differenzdruck nicht zu hoch ist.

Danke war nur neugierig, ob ich mir Sorgen machen sollte, aber ich werde einfach weiter beobachten.

Zitat:

@albi.ad8 schrieb am 20. Juli 2021 um 11:46:51 Uhr:

Zitat:

@Jannik2911 schrieb am 20. Juli 2021 um 11:15:57 Uhr:

Die beiden Öle, die du benutzt hast, haben extra einen geringen Ascheanteil und wenn für dein Auto eine Freigabe besteht, würde ich mir da weiter keine Gedanken machen. 2g Aschegehalt ist gar nichts und dass die Beladung auch bei Autobahnfahrt steigt, ist m.E.n. ganz normal (Geht ja um die Aschebeladung und nicht die Rußbeladung), solange der Differenzdruck nicht zu hoch ist.

Danke war nur neugierig, ob ich mir Sorgen machen sollte, aber ich werde einfach weiter beobachten.

Beobachten schadet nicht, aber wenn du keinen hohen Ölverbrauch hast, wird dir das Motoröl beim DPF wahrscheinlich so wie so keinen Strich durch die Rechnung machen

Ich würde da nicht gleich dem Öl die Schuld für den gestiegenen Ascheanteil geben sondern dem Kraftstoff. Es gibt Diesel u. Diesel. Bei Untersuchungen/Anpassungen der DPFs hatte ein Lieferant von uns eine Streuung deutscher Diesel-Kraftstoffe von ca. 30% festgestellt. Die geringsten Verbrennungsrückstände hinterliess der Ultimate-Ds. von Aral, den ich deshalb bei meinem ML tanke. Meinem Motor u. der Umwelt zuliebe.

Zitat:

@sSternchen schrieb am 20. Juli 2021 um 11:59:21 Uhr:

Ich würde da nicht gleich dem Öl die Schuld für den gestiegenen Ascheanteil geben sondern dem Kraftstoff. Es gibt Diesel u. Diesel. Bei Untersuchungen/Anpassungen der DPFs hatte ein Lieferant von uns eine Streuung deutscher Diesel-Kraftstoffe von ca. 30% festgestellt. Die geringsten Verbrennungsrückstände hinterliess der Ultimate-Ds. von Aral, den ich deshalb bei meinem ML tanke. Meinem Motor u. der Umwelt zuliebe.

Entsteht bei der Verbrennung von Diesel (nennenswert) Asche? Dachte immer, dass nur der Ruß im DPF zurückbleibt und bei der Rußverbrennung ("Regeneration") die Asche entsteht.

Themenstarteram 20. Juli 2021 um 12:12

In meinem Land ist die Kraftstoffqualität miserabel, so dass dies höchstwahrscheinlich zu einer Zunahme der Asche geführt haben könnte.

Zitat:

@albi.ad8 schrieb am 20. Juli 2021 um 12:12:27 Uhr:

In meinem Land ist die Kraftstoffqualität miserabel, so dass dies höchstwahrscheinlich zu einer Zunahme der Asche geführt haben könnte.

Ok, stimmt, kann ich mir auch gut vorstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen