ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Oldtimer bestellt, wird nicht geliefert.

Oldtimer bestellt, wird nicht geliefert.

Themenstarteram 17. September 2020 um 13:36

Guten Tag,

ich habe mir über einen Händler einen Oldtimer bestellt, welcher nach meinen Wünschen restauriert werden sollte. Laut Vertrag sollte dies 3 Wochen dauern und ich habe 30% angezahlt. Nun verzögert sich die Auslieferung von Monat zu Monat. Mittlerweile sind es schon 18 Wochen und der Händler hält mich immer noch hin und sagt er weiß nicht wann er liefern kann, da er momentan zu viel zu tun hat. Er hat mich zwischenzeitlich mehrfach über den Status der Restaurierung angelogen und nun bin ich stinksauer. Da er mir immer wieder anbietet, vom Kauf zurück zu treten habe ich arg das Gefühl, dass er für das exotische Fahrzeug einen Käufer gefunden hat, der mehr zahlen würde. Ich habe ihm gesagt, dass das dies keine Option ist und ich genau diesen Wagen haben will. Nun frage ich mich welche Handhabe ich habe. Auf Fristsetzungen reagiert er immer nur damit, dass ich ja vom Kauf zurücktreten kann. Gibt es da ein juristisches Druckmittel? Oder bleibt mir nur warten?

Danke!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@currywust-boss schrieb am 18. September 2020 um 05:40:04 Uhr:

Wahnsinn wie unqualifiziert / spekulativ die Kommentare hier teilweise sind liebe Leute. Ich habe bewusst ein paar Details weggelassen, z.B. was für ein Auto usw weil es A) keine Rolle spielt und B) evtl ein Rechtsstreit daraus resultiert und ich vorher nicht bis ins Details im Forum alles breit treten will.

An die selbsternannte Thread Polizei: Eine Restauration ist nicht immer zwangsläufig ein Frame Off! Ichhabe bereits mehrere Oldtimer aus dieser Kategorie (US Car) gehabt und 3 H-Benz. Mit Restauriert war gemeint, in Zustand 2 zu versetzen. Da da Auto (angeblich) in bereits sehr gutem original Zustand war, sind 3-4 Wochen nicht unrealistisch gewesen. Der deutsche Händler hat auch nie gesagt, dass das Auto mehr Arbeit als gedacht machen würde.

Verstehe garnicht was da so unüblich ist. Ein Händler bietet Autos unfertig auf seiner Seite an, und verkauft die entweder so direkt für kleines Geld oder macht den Wagen so fertig inkl Papieren wie der Kunde es wünscht. Und diesen Vorgang nennt man in meiner Welt "bestellen". Das die selbsternannten Profis hier evtl einen anderen Begriff dafür nutzen kann ja sein, wie lautet der dann? Auch Vorschläge für einen Wunschtitel nehme ich gerne entgegen, da dieser mich ja als Anfänge enttarnt.

Zurück zum eigentlichen. Ich will der Kauf auf keinen Fall abbrechen, ich habe einfach das Gefühl, dass ein Anderer den Wagen vor Ort gesehen hat und deutlich mehr geboten hat und der Händler jetzt darauf spekuliert, dass ich zurücktrete. Das mache ich aus Prinzip nicht mit. Denke ich lasse einen Anwalt/Gutachter mal an das Thema.

Diesen Beitrag sollten sich einige hier täglich einmal durchlesen.

Mein Respekt gilt vor allem dem sachlichen Tonfall obwohl der TE ganz schön angemacht wurde.

Moorteufelchen

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Erst einmal musst Du den Händler ordentlich in Verzug setzen. D.h. schriftlich eine Frist setzen. Danach kannst Du vom Vertrag zurücktreten und hast dann natürlich Anspruch auf Schadenersatz. Problematisch ist, den Schaden zu bemessen. Der Ausfall der Nutzung ist schwierig zu bewerten. Natürlich kannst Du ein vergleichbares Fahrzeug woanders kaufen und die Preisdifferenz einklagen. Aber was ist ein vergleichbares Fahrzeug?

Wenn der Händler so wenig seriös agiert, willst Du überhaupt noch ein Auto von ihm kaufen? Ich würde den Vertrag einfach rückabwickeln und froh sein, meine Anzahlung in bar zurückzubekommen.

Man kann auf Erfüllung des Kaufvertrages Zug um Zug gegen Zahlung des Kaufpreises klagen, den Lieferverzug im Urteil feststellen lassen, mit dem Gerichtsvollzieher das Fahrzeug ohne Zahlung des weiteren Kaufpreises an sich bringen, den weiteren Restaurierungsaufwand sachverständig festellen lassen und dann diesen Betrag vom Kaufpreis abziehen und ggf. überschießende Beträge einklagen. Mit Rechtsschutzversicherung (Verkehrsrechtsschutz) kostet es ggf. die Selbstbeteiligung. Ohne Rechtsschutzversicherung muss man das leider vorfinanzieren. Die Kosten gehen letztlich alle zu Lasten des Verkäufers.

Huh, das ist alles sehr diffizil.

 

Sitzt der Händler überhaupt in Deutschland?

 

Kann es sein, daß sich der Restaurierungsaufwand als viel höher herausgestellt hat?

 

Im Zweifelsfall wird das Auto dann schlampig restauriert, das ist dann auch nicht in deinem Sinne und außerdem schwerer zu beweisen.

 

Ich glaube ich würde sicherheitshalber alles rückabwickeln oder das Auto unrestauriert kaufen und woanders restaurieren lassen.

weist du denn, ob das Auto noch da ist?

wenn du jetzt einfach vom kauf zurücktrittst, musst du das so machen, das du die Anzahlung auch zurückbekommst, nicht das der verkäufer spekuliert diese behalten zu können

Ich habe das Gefühl, der Mensch arbeitet mit Deinem Geld.. Und wartet darauf, daß Du vom Kauf zurück trittst.

Würde mich nicht wundern, wenn Du nach dem Rücktritt vom Kauf noch 21 Tage oder so auf Dein Geld wartest..

Zitat:

@currywust-boss schrieb am 17. September 2020 um 13:36:58 Uhr:

Guten Tag,

ich habe mir über einen Händler einen Oldtimer bestellt, welcher nach meinen Wünschen restauriert werden sollte. Laut Vertrag sollte dies 3 Wochen dauern und ich habe 30% angezahlt. Nun verzögert sich die Auslieferung von Monat zu Monat. Mittlerweile sind es schon 18 Wochen und der Händler hält mich immer noch hin und sagt er weiß nicht wann er liefern kann, da er momentan zu viel zu tun hat. Er hat mich zwischenzeitlich mehrfach über den Status der Restaurierung angelogen .....

Ich weiss ja nicht, was das für ein Fahrzeug ist (vielleicht sagst Du es uns?!), aber eine Restaurierung mit 3 Wochen anzusetzen ist nach meiner Erfahrung schon unrealistisch; schon wenn irgendein Ersatzteil nicht oder falsch geliefert wird, klappt das nicht, von versteckten Problemen die auftauchen, ganz zu schweigen;

klingt nicht sehr seriös;

wenn es Dir das wirklich wert ist , machst Du es wie von den Vorrednern vorgeschlagen, ansonsten würde ich mich eher nach Alternativen umsehen, denn wenn Du jetzt schon angelogen wirst, würde ich der Arbeit dieses Händlers auch nicht trauen....

Wie muss man sich das eigentlich vorstellen.... einen Oldtimer bestellt?

Heißt das, der Händler hat das Auto noch gar nicht? Muss es also erst noch "besorgen"?

Hat der Kunde das Auto denn überhaupt schon mal zu Gesicht bekommen?

es gibt Händler, die das Wunschauto besorgen (z.B. einen alten Mustang aus USA) und dann hier nach Kundenwunsch und qualitativ hochwertig "frame off" restaurieren;

ist in etwa so wie schlüsselfertiges Bauen.....

die Frage ist nur, was für einen Vertrag man da gemacht hat und ob es sich um Abschlagszahlungen für das Gewerk oder Anzahlung/Ratenzahlung für das fertige Produkt handelt;

davon hängen ggf. auch die Forderungsmöglichkeiten des Auftraggebers ab...

:D In einer Sendung über einen britischen Restaurator meinte der Chef auf die Frage wie lange so eine Restauration dauert und was es kosten würde das es so lange es dauert wie es dauert und kostet was es kostet. ;) Und dazu kann das Auto hinterher ganz anders aussehn als das Auto das man abgeliefert hatte. Denn dieser Restaurator bringt die Autos wieder exakt in den Zustand bei Auslieferung ab Werk.

Für den TE wird wohl nichts übrigbleiben als den Händler in Verzug zu setzen, vielleicht mit etwas Nachdruck von einem Anwalt.

Ich finde es etwas seltsam, das die eingefleischten Juristen dem TE etwas raten können, ohne den Vertrag zu kennen.

Ich bewundere diese Fähigkeiten.

rechtsberatung gibts hier eh nich

Um Himmels Willen, eine 3 Wochen Restauration... klar kommt es auf die Basis an, aber wenige Wochen... da müßte schon so gut wie alles passen und es werden nur noch ein paar Service & Wartungsarbeiten dran gemacht.

Wenn man so gesehen hat wie die in Peterslahr aus den Dingern (klick), das hier (klick) machen, dann funktioniert das nicht mal in 3 Monaten... lt. Beschreibung sind dafür 2 Jahre veranschlagt... dabei ist das ist ein relativ einfaches Fahrzeug mit wenigen Bauteilen und außerdem wird inzwischen unter Zuhilfenahme von Manpower in Polen restauriert.

Ich glaube eher der TE hat einfach falsche Vorstellungen davon, was ein Oldtimer ist und was es bedeutet an so einem Fahrzeug zu arbeiten... allein schon die Aussage "habe einen Oldtimer bestellt"... nein, so etwas bestellt man nicht, so ein Fahrzeug kauft man nach langer Suche, wenn sich die Gelegenheit ergibt, beschäftigt sich selbst damit und bringt das Fahrzeug klein klein, Maßnahme für Maßnahme ggf. unter Zuhilfenahme von Fachleuten auf einen entsprechenden Stand.

Restauration innerhalb 3-4 Monaten, Wartezeit infolge großer Nachfrage 24 Monate.

Daraus wird ein Schuh!

24 Monate zum restaurieren für 27.000€ kann nicht funktionieren ....

Sorry... Allein die Überschrift...

"Habe Oldtimer bestellt"... :-D

 

Ich lehne mich jetzt weit aus dem Fenster und behaupte, der TE ist ein Anfänger. (Nicht böse gemeint).

 

@TE:

Um was für ein Fahrzeug handelt es sich denn eigentlich???????

Oder weisst du das auch nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Oldtimer bestellt, wird nicht geliefert.