ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Öltemperatur / Wassertemperatur am Motorrad im Winter

Öltemperatur / Wassertemperatur am Motorrad im Winter

Themenstarteram 15. Juli 2018 um 22:37

Ich fahre ein wassergekühltes Motorrad. Dieses besitzt einen Wasserkühler und einen Wärmetauscher für das Motoröl.

Die Wassertemperatur wird nicht direkt in Grad angezeigt, sondern über "Striche". Zwei Striche sind normale Betriebstemperatur, maximal sind 6 Striche. Bei weniger als zwei Strichen blinkt eine Warnung, dass der Motor seine Betriebstemperatur nicht erreicht hat.

Im Frühjahr/Sommer messe ich nach dem warnfahren bei rund 5-25 Grad Außentemperatur üblicherweise immer eine Wassertemperatur von 2 Strichen, insofern ich nicht länger stehe.

Bei der Motoröltemperatur sieht das ganz anders aus. Bei Fünf Grad Außentemperatur messe ich i.d.R. rund 45 Grad, bei 25 Grad Außentemperatur rund 70 Grad Motoröltemperatur.

Ich will mir erst mal erklären, womit es sich bei diesen sonderbar abweichenden Werten auf sich hat, um dannach zu fragen, ob etwas nicht stimmt.

Denn schließlich sind Wasser- und Ölkreislauf über einen Wärmetauscher verbunden.

Beste Antwort im Thema

Mittlerweile wissen wir nur das es sich um eine Yamaha handelt ,mehr war bisher nicht aus dem TE rauszukriegen.

Find ich nicht gut, das man ihm alles aus der Nase ziehen muss.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Du hast aber eine Höllische Konstruktion in deinem Motorrad ,wenn Du es wirklich geschaftt hättest, wasser und öl Kreislauf auf einen kreislauf zusammenzulegen würdest Du keine 5 KM damit zu fahren!

Du hast wohl Wasser und Öl Kühler (Wärmetauscher ) auf engsten Raum ,aber der Kreislauf ist komplett getrennt , und somit die Temperaturregelung auch

Es gibt sehr wohl Wasser/Ölwärmetauscher. Jedes bessere Auto hat das heutzutage und nichts anderers hat der TE behauptet. In Motorrädern kannte ich es allerdings noch nicht. Die haben den Vorteil das durch das sich schneller erwärmende Wasser das Öl mit erwärmt wird und später im umgekehrten Fall auch wieder gekühlt werden kann. Moderne Motore nutzen dies um die Öltemperatur je nach Motorlast in einem idealen Bereich zu halten.

Den TE wundert es eben jetzt das bei gleicher Wassertemperatur das Öl nicht höher erwärmt wird. Evt. ist da einfach der Wärmetauscher zu klein an einem Bike um dies immer auszugleichen. Wobei 45° Öltemperatur auf Dauer zu niedrig sind, so oder so.

Zitat:

@Natriumdampflampe schrieb am 15. Juli 2018 um 22:37:35 Uhr:

Ich fahre ein wassergekühltes Motorrad. Dieses besitzt einen Wasserkühler und einen Wärmetauscher für das Motoröl.

Die Wassertemperatur wird nicht direkt in Grad angezeigt, sondern über "Striche". Zwei Striche sind normale Betriebstemperatur, maximal sind 6 Striche. Bei weniger als zwei Strichen blinkt eine Warnung, dass der Motor seine Betriebstemperatur nicht erreicht hat.

dann solltest du ermitteln wieviel Grad ein Strich bedeutet

Zitat:

Im Frühjahr/Sommer messe ich nach dem warnfahren bei rund 5-25 Grad Außentemperatur üblicherweise immer eine Wassertemperatur von 2 Strichen, insofern ich nicht länger stehe.

dein Motor ist also zwei Striche warm? Bevor dir nicht bekannt ist wieviel Grad dein Wasser hat ist jegliche weitere Betrachtung eigentlich Sinnlos.

Zitat:

Bei der Motoröltemperatur sieht das ganz anders aus. Bei Fünf Grad Außentemperatur messe ich i.d.R. rund 45 Grad, bei 25 Grad Außentemperatur rund 70 Grad Motoröltemperatur.

wo wird denn die Oeltemperatur gemessen? Und klar duerfte sein je nach dem wo die Oeltemperatur gemessen wird ist diese bei einer Aussentemperatur von 5 Grad geringer als bei 25 Grad weil eine Lufttemperatur von 5 Grad besser kuehlt als eine Aussentemperatur von 25 Grad.

Zitat:

Ich will mir erst mal erklären, womit es sich bei diesen sonderbar abweichenden Werten auf sich hat, um dannach zu fragen, ob etwas nicht stimmt.

Denn schließlich sind Wasser- und Ölkreislauf über einen Wärmetauscher verbunden.

ermittle die Wassertemperatur (x Striche = x Grad) und wo die Oeltemperatur gemessen wird dann kann es hier weiter gehen und du dir eventuell deine Fragen selbst beantworten.

Und wenn es einen WT gibt ist die Frage ob dieser Thermostat geregelt ist ;)

Sommer 25º ?? D will ick abba nich wohnen :)

Olthermperatur von 70º heisst das das Ding nie seine Betriebstemperatur erreicht. Das sollten 80º aufwährts sein.

Hast du diese Gradzahlen mal übbaprüft ob die so stimmen ?

Denn Öl wird nun mal wärmer im Motor wie Wasser.

Und wenn die Ölthemperatur höher ist wie die vom wasser stimmt doch alles.

Man darf nich vergessen das das alles so ungefähre Werte sind... solche Instrumente sind nicht geeicht und haben eine recht grosszügige Toleranz... ;)

Gruss, Marco

Ein paar mehr Infos übers Fahrzeug wären doch angebracht.

Themenstarteram 18. Juli 2018 um 16:29

Also der Hintergrund ist folgender:

Es handelt sich um ein wassergekühltes 4 Zylinder Motorrad.

Was mich stört, sind die sehr niedrigen Öltemperaturen im Winter. Es werden regelmäßig keine 60 Grad Öltemperatur erreicht.

Wenn es anfängt zu regnen und es kalt ist kann es auch schon mal passieren, dass nach einer Stunde fahrt im Trockenen das ganze Ding derart abkühlt, dass die Warnmeldung für kalten Motor (Kühlwasser) angeht.

Mir kam der Gedanke, im tiefen Winter den Kühler teilweise abzudecken, um die Öltemperatur um 10 Grad anzuheben.

Der Kühlkreislauf mit Wärmetauscher zum Öl hat einen Thermostat, der zwischen 71 und 85 Grad öffnen soll.

Der Wärmetauscher scheint generell nicht sehr effektiv zu arbeiten.

Das Geschilderte wurde mir von anderen Fahrern der selben Maschine bestätigt, es scheint also nicht abnorm zu sein.

Der Thermostat sorgt dafür, dass der große Kühlkreislauf erst dann öffnet, wenn das Wasser ausreichend heiß ist. Was die Regelung der Wassertemperatur angeht, scheint das auch zu funktionieren, die zwei Striche für Normalteperatur werden nahezu immer erreicht (Abgesehen von dem Beispiel mit Regen). Aber das scheint nicht heiß genug zu sein, als dass der Wärmetauscher das Öl ausreichend erhitzen kann. Also ist mein Gedanke, die Wassertemperatur moderat über Normalmaß zu erhöhen, um so auch das Öl heißer werden zu lassen.

Wie ich die Wassertemperatur im Betrieb ermitteln kann, weiß ich nicht. Jemand anderes schrieb zu den Strichen, dass ein Strich 30 Grad sind, zwei Striche 60 Grad.

Ab dem Vierten Strich geht der Kühlerlüfter an.

Eine zuverlässige Angabe, wie viel Grad wieviele Stiche sind, konnte ich aber leider nicht finden. In der Anleitung steht nur, dass zwei Striche normal sind.

Eine generelle Frage: Kann es (normal) sein, dass Wasser- und Öltemperatur stark voneinander abweichen? Im Sommer ist das Öl wesentlich heißer als das Wasser, im Winter ist es wesentlich kälter.

Verstehe ich das Richtig, solange das Kühlwasser unter 71 °C bleibt, wird das Öl nicht erwärmt? Wenn ja würde ich einfach mal den Thermostat wechseln oder im Winter ausbauen.

Oder ist es das normale Thermostat was den Zufluss in den normalen Kühler regelt? Weil dann wäre ein Ausbau Kontraproduktiv.

Jetzt wissen wir halt immer noch nicht was genau für ein Bike Du hast. ;)

Was spricht den denn die Werkstatt bzw. der Hersteller dazu, das bei kühlen Temps das Öl nicht ausreichend erwärmt wird? Dass das Öl übern Wärmetauscher erhitzt wird ist ja auch nicht immer der Fall sondern eigentlich nur Anfangs unterstützend um eben eine schnellere Erwärmung zu bekommen. Das Öl muß aber schon auch vom Motor selbst auf eine vernünftige Betriebstemp. gebracht werden.

Moin

Das ganze spricht für ein defektes, wenn vorhandenes, Thermostat, welches in halb offen stecken geblieben ist.

Öl wie auch Wassertemperaturen misst man üblicherweise nicht dort wo es gelgentlich nicht hin kommt, also nicht in oder hinter den Kühlern. Deine Wassertemperatur sollte Ansatzweise konstant sein, auch im Stand, sonst macht eine Wasserkühlung ja fast keinen Sinn. Dein ist zum einen wie die Öltemperatur viel zu niedrig, wenn deine Strichangaben stimmen, und schwankt offensichtlich viel zu doll. Las das mal tauschen. Da auch dein Öl über den gleichen Kühler mitgekühlt wird (Wärmetauscher) ist es logisch das auch dieses dann tendenziell zu kalt ist.

Moin

Björn

Zitat:

@Natriumdampflampe schrieb am 18. Juli 2018 um 16:29:25 Uhr:

 

Eine generelle Frage: Kann es (normal) sein, dass Wasser- und Öltemperatur stark voneinander abweichen? Im Sommer ist das Öl wesentlich heißer als das Wasser, im Winter ist es wesentlich kälter.

normal ist nur der Wasserkreislauf direkt thermostatisch geregelt, nicht aber der Ölkreislauf.

Von daher, kann es, je nach Außenbedingungen (Motorlast, Geschwindigkeit(Fahrtwind), Feuchtigkeit (Regen, Spritzwasser) und Lufttemperatur, trotz Öl/Wasser-Wärmetauscher o.ä. zu deutlich unterschiedlichen Werten der Öl- und KW-Temperatur kommen.

 

Themenstarteram 18. Juli 2018 um 17:59

So sieht der Kühlkreislauf aus.

1. Radiator 2. Thermostat
1. Oil cooler 2. Water pump
1. Water pump 2. Oil cooler 3. Radiator
+1
Themenstarteram 18. Juli 2018 um 18:03

Zitat:

@Friesel schrieb am 18. Juli 2018 um 16:58:32 Uhr:

Moin

Deine Wassertemperatur sollte Ansatzweise konstant sein, auch im Stand, sonst macht eine Wasserkühlung ja fast keinen Sinn.

Björn

Laut Anzeige ist sie es ja auch. Dass die Öltemperatur in Folge nicht ähnlich konstant ist, ist der Punkt, den ich nicht verstehe, denn beide Kreisläufe sind ja über einen Wärmetauscher verbunden.

Zitat:

@Natriumdampflampe schrieb am 18. Juli 2018 um 16:29:25 Uhr:

Aber das scheint nicht heiß genug zu sein, als dass der Wärmetauscher das Öl ausreichend erhitzen kann. Also ist mein Gedanke, die Wassertemperatur moderat über Normalmaß zu erhöhen, um so auch das Öl heißer werden zu lassen.

Äh, das ist ein ÖLKÜHLER. Das Wasser kühlt eigentlich das Öl und nicht umgekehrt. Mag beim Kaltstart andersrum sein wenn sich der Kopf samt dem Kühlwasser viel schneller erwärmt als das Öl im Block.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Öltemperatur / Wassertemperatur am Motorrad im Winter