ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ölstand prüfen bei minimalem Gefälle

Ölstand prüfen bei minimalem Gefälle

Themenstarteram 25. Januar 2019 um 19:35

Hallo zusammen,

ich habe mal eine ganz dumme Frage. Ich weiß, dass ich gleich Spott und Häme ernten werde aber ich zweifel gerade an meinem Verstand.

Und zwar wollte ich vorhin bei meinem Auto (MB C220 CDI T-Modell, Br. 204) den Ölstand prüfen. Dabei hab ich das Auto auf einem vermeintlich ebenen Untergrund abgestellt. Bei mehrmaliger Kontrolle des Ölmessstabes habe ich dann mit Erschrecken festgestellt, dass der Ölstand ca. 4-5 mm über Max. liegt (kalt und warm gemessen).

Vor ca. 1,5 Monaten lag der Ölstand noch bei knapp unter Max., so wie es sein soll (bei der Prüfung stand das Auto ca. einen halben Meter weiter hinten, also die Vorderräder etwas höher)). Ich konnte dem Ergebnis gar nicht so recht Glauben schenken, sodass ich eine ca. 1 m lange Wasserwaage neben das Auto auf den Boden gelegt habe. Diese zeigte mir an, dass auf dem vorderen Drittel des Fahrzeugs ein Gefälle von ca. 1-2 cm zur Front hin vorliegt. Das sieht man mit bloßem Auge kaum!

Nun frage ich mich allen Ernstes, ob dieses Gefälle wohl ausreicht, dass der Ölstand nicht zuverlässig abzulesen ist, sodass dieser um die beschriebenen 4-5 mm zu hoch ist.

Hat eventuell jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gesammelt?

Viele Grüße

Golfi

Beste Antwort im Thema

Im Forum nachzufragen ist doch einfacher,

als den Wagen einfach umzuparken. :D

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

...oder überhaupt seinen Ar... mal zu bewegen.

Manche schreiben/fragen auch lieber hier, nur weil sie zu faul sind, runter zum Auto zu gehen und in die Betriebsanleitung zu guggen...

Fahr auf die nächste öffentliche Waage, da steht er garantiert gerade.

@Golfi2592

Der minimal andere Stand wie du ihn beschreibst, dürfte keinen groß messbaren Unterschied ausmachen.

Schon gar nicht 4-5 mm am Peilstab.

 

Dein Motor OM651 ist etwas sensibel bei der Wartezeit nach dem Motor abstellen.

Da läuft noch einiges nach. Warte vor dem Abstechen min. 5 Minuten.

Wenn deine 1. Messung viel früher als die 2. war, kann das schon 2 mm ausmachen.

 

Daß er aber so viel mehr anzeigt, ist seltsam.

Das Thema Olverdünnung durch Kraftstoffeintrag würde ich mal in's Auge fassen.

 

Fährst du viel Kurzstrecke?

Zitat:

@Golfi2592 schrieb am 25. Januar 2019 um 20:30:44 Uhr:

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich glaub ich muss mich etwas präziser ausdrücken.

Mir geht es konkret um die Frage, ob ein paar cm Höhenunterschied zwischen Vorder- und Hinterachse generell so einen Unterschied im abgelesenen Ölstand ausmachen. Ich meine das Auto steht ja nicht am Berg, sondern unterm etwas unebenen Carport.

Wichtig ist mir diese Frage besonders in der Hinsicht, inwieweit ich meiner Messung vertrauen kann. Oder ob ich zur wirklich exakten Messung immer noch eine Wasserwaage nebenlegen muss (überspitzt ausgedrückt).

Wahrscheinlich mach ich mir auch zuviel Gedanken und sollte bei den paar mm mal fünfe gerade sein lassen.

Hab eben ein Experiment mit nem Wassertopf gemacht. Diesen hab ich an einer Seite leicht angehoben. War erstaunt, dass das so einen großen Anstieg des Wasserpegels auf der anderen Seite ausgemacht hat!

Nein, solche großen Abweichungen kommen nicht von den 2 cm!

Simple Mathematik! (Dreisatz)

Der Ölmessstab ist auch garantiert nicht ganz vorn oder ganz hinten sondern meist in der Nähe der Mitte. Selbst, wenn der 20 cm von der Mitte der Ölwanne entfernt ist, hast Du bei einem Radstand von (angenommen) 2 m und 20 mm Unterschied dann ein Zehntel dessen auf dem Ölmessstab! Also 2 mm! Das wirst Du in der Praxis jedoch nicht als Unterschied wahrnehmen.

Zitat:

@viktor12v schrieb am 26. Januar 2019 um 09:23:22 Uhr:

Im Forum nachzufragen ist doch einfacher,

als den Wagen einfach umzuparken. :D

Wer pünktlich seine GEZ-Gebühren zahlt, hat doch auch einen Anspruch auf prompte Auskunft?

Das mit dem korrekten Luftdruck in den Reifen hatten wir noch nicht.

Auch eine Wasserwaage hilft. Aber wo sind die Auflagepunkte?

Themenstarteram 28. Januar 2019 um 12:08

Zitat:

@Green-Hell schrieb am 27. Januar 2019 um 03:16:13 Uhr:

@Golfi2592

Der minimal andere Stand wie du ihn beschreibst, dürfte keinen groß messbaren Unterschied ausmachen.

Schon gar nicht 4-5 mm am Peilstab.

Dein Motor OM651 ist etwas sensibel bei der Wartezeit nach dem Motor abstellen.

Da läuft noch einiges nach. Warte vor dem Abstechen min. 5 Minuten.

Wenn deine 1. Messung viel früher als die 2. war, kann das schon 2 mm ausmachen.

Daß er aber so viel mehr anzeigt, ist seltsam.

Das Thema Olverdünnung durch Kraftstoffeintrag würde ich mal in's Auge fassen.

Fährst du viel Kurzstrecke?

Hallo Green-Hell,

vielen Dank für deine Antwort!

Habe nun an mehreren Parkplätzen den Ölstand kontrolliert. Ich hatte echt Probleme den richtigen Ölstand rauszukriegen, da die Kunststoffnippel am Peilstab irgendwie immer ölig sind durch das Herausziehen des Peilstabs. Habe dann durch Ausprobieren rausgekriegt, dass der Ölstand wohl wirklich ca. 5 mm über Max. steht.

Den Sommer und Herbst über hatte ich absolut keine Probleme mit der Ölverdünnung, da ich darauf achte, dass ich nicht übermäßig viel Kurzstrecke fahre und sich der DPF regenerieren kann.

Ich vermute, dass der letzte Monat tatsächlich für eine gewisse Motorölverdünnung gesorgt hat, da es kalt war und ich irgendwie meist nur 15-30 km gefahren bin. Das wird sich jetzt aber wieder ändern.

Fahre heute mal zu MB und mache einen Termin zum Ölwechsel, damit sollte das Thema gegessen sein. Ein halbjährlicher Ölwechsel trägt bestimmt zu einer langen Lebensdauer des Autos bei, zumal dies ja auch nicht Unmengen kostet (zumindest wenn man nach Ablauf der Garantie zu einer freien Werkstatt geht).

Danke und Grüße

Du müsstest bloß ein paar mal ne längere Strecke fahren,

damit der Motor und das Motoröl richtig heiß wird,

dann hast du Ruhe mit der Motorölverdünnung.

Zitat: "Ein halbjährlicher Ölwechsel trägt bestimmt zu einer langen Lebensdauer des Autos bei..."

Eher sind die Schweller durchgerostet als dass kein vorzeitiger Oelwechsel dem Motor schaden würde...

@astra33

 

Wenn der Motor Ölverdünnung hat, muss ich dir widersprechen.

Besonders bei Benzinern ist das sehr schädlich.

 

Da hilft ein zusätzlicher Ölwechsel auf jeden Fall.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ölstand prüfen bei minimalem Gefälle