ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. NGV jetzt seit über 5 Jahre in Deutschland, Erfahrungen mit TÜV und Technik

NGV jetzt seit über 5 Jahre in Deutschland, Erfahrungen mit TÜV und Technik

Suzuki
Themenstarteram 6. November 2010 um 9:12

Ich wollte auch mal einen positiven Bericht über den NGV von Suzuki einstellen.Meiner wird im April 2011 5 Jahre alt.Aktueller Kilometerstand 58.000km.Modell 5 türig 2.0 Benziner mit 140 PS.Das Fahrzeug ist sehr zuverläsig.Im Winter sehr gute Fahreigenschaften durch den sehr guten Allradantrieb.Erneuer wurden bisher, die Bremsen vorne bei km 52.000, neue Winter sowie neue Sommerreifen.Bin jetzt mit Hankook im Sommer, sowie im Winter mit Fulda Reifen unterwegs.Die Hankook sind meiner Meinung wesentlich besser als die orginal Dueller von Bridstone.Die gewählte Größe von 225/16/70 wirken sich besser auf den Federungskomfort sowie der Laufruhe aus.Auch bei Nässe hatte ich einen besseren Eindruck von den Hankook Reifen Radial RA07 für 85,90 Euro pro Stück.

Ich kann den 2,0 Benziner jedem weiterempfehlen.Auch wenn er von ca. 3000 bis 4000 Umdrehungen etwas träge ist.Ich würde mir ein 6.Gang Getriebe wünschen um einen etwas niedrigeren Benzinverbrauch sowie geringere Drehzahlen bei hoher Geschwindigkeit, was einen ruhigeren Motor zu Folge hätte.Mein Benzinverbrauch von ca. 10 Liter halte ich für das 5.Gang Getriebe sowie dem permament Allrad Antrieb mit ca. 1,5 Tonnen Leergewicht für akzeptabel.Mein Fahrzeug wird auch öfters als Familienfahrzeug mit zwei Kindern genutzt.Zu schätzen ist auch die hohe Sitzposition sowie dadurch die gute Übersichtlichkeit im Straßenverkehr.

Mein Lack ist noch in einem sehr guten Zustand, damit sollte auch ein langes Auto-Leben gut möglich sein.Bisher habe ich noch kein Rost von oben sowie auch an den Türen festgestellt.Da haben einige andere Automarken wie Mazda und Mercedes Ihre Problem damit.Er ist ja auch noch vollverzinkt.Dazu noch 12 Jahre Rostschutzgarantie, die ist zwar nur relativ nützlich, siehe 30 Jahre bei Mercedes, gilt nur bei jährliche Kontrolle in der Vertragswerkstatt sowie nur von innen nach außen.Bei Mercedes wurden viele Türen von der A und B-Klasse schon nach 2 Jahren ausgetauscht.Meiner wird von mir mindestens 10 Jahre gefahren.

Pict0300
Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Luis1000

Ich wollte auch mal einen positiven Bericht über den NGV von Suzuki einstellen.Meiner wird im April 2011 5 Jahre alt.Aktueller Kilometerstand 58.000km.Modell 5 türig 2.0 Benziner mit 140 PS.Das Fahrzeug ist sehr zuverläsig.Im Winter sehr gute Fahreigenschaften durch den sehr guten Allradantrieb.Erneuer wurden bisher, die Bremsen vorne bei km 52.000, neue Winter sowie neue Sommerreifen.Bin jetzt mit Hankook im Sommer, sowie im Winter mit Fulda Reifen unterwegs.Die Hankook sind meiner Meinung wesentlich besser als die orginal Dueller von Bridstone.Die gewählte Größe von 225/16/70 wirken sich besser auf den Federungskomfort sowie der Laufruhe aus.Auch bei Nässe hatte ich einen besseren Eindruck von den Hankook Reifen Radial RA07 für 85,90 Euro pro Stück.

Ich kann den 2,0 Benziner jedem weiterempfehlen.Auch wenn er von ca. 3000 bis 4000 Umdrehungen etwas träge ist.Ich würde mir ein 6.Gang Getriebe wünschen um einen etwas niedrigeren Benzinverbrauch sowie geringere Drehzahlen bei hoher Geschwindigkeit, was einen ruhigeren Motor zu Folge hätte.Mein Benzinverbrauch von ca. 10 Liter halte ich für das 5.Gang Getriebe sowie dem permament Allrad Antrieb mit ca. 1,5 Tonnen Leergewicht für akzeptabel.Mein Fahrzeug wird auch öfters als Familienfahrzeug mit zwei Kindern genutzt.Zu schätzen ist auch die hohe Sitzposition sowie dadurch die gute Übersichtlichkeit im Straßenverkehr.

Mein Lack ist noch in einem sehr guten Zustand, damit sollte auch ein langes Auto-Leben gut möglich sein.Bisher habe ich noch kein Rost von oben sowie auch an den Türen festgestellt.Da haben einige andere Automarken wie Mazda und Mercedes Ihre Problem damit.Er ist ja auch noch vollverzinkt.Dazu noch 12 Jahre Rostschutzgarantie, die ist zwar nur relativ nützlich, siehe 30 Jahre bei Mercedes, gilt nur bei jährliche Kontrolle in der Vertragswerkstatt sowie nur von innen nach außen.Bei Mercedes wurden viele Türen von der A und B-Klasse schon nach 2 Jahren ausgetauscht.Meiner wird von mir mindestens 10 Jahre gefahren.

Hallo Luis,

habe den gleichen Wagen (2.0 Benziner), Bj 10/2007 mit jetzt 27.000 km auf der Uhr. Etwas träge ja, aber eben kein Turboloch und stark genug für Geländefahrten. Null komma Null Probleme. Die meisten meiner Buddies aus dem VitaraFanForum fahren den DDIS und beklagen so manche Macken. Die SUVEC-Jungs aus Singapur hingegen fahren alle den 2,7 V6-Benziner (bei uns nicht lieferbar), ebenfalls ohne motorbedingte Probleme.

Mein NGV ist gerade durch den TÜV gegangen. Die einzigen geringfügigen Mängel waren falsch eingestellte Zusatzscheinwerfer und eine gelöste Schwellerlippe. Aber da kann der Wagen nix für und habe ich in 10 Minuten beseitigt.

Ich kann den NGV nur sehr empfehlen, denn mein modifizierter (Schnorchel, AT-Reifen, Winde, Höherlegung) wurde im Gelände artgerecht bewegt und hat trotzdem keinerlei Macken. Da ich jetzt aber nichts mehr (TÜV-gerecht) modifizieren kann, werde ich den Wagen verkaufen und mir einen Jeep Wrangler Rubicon zulegen. Leider weiss ich jetzt schon, dass der Jeep mir erheblich mehr Probleme machen wird als der Suzuki. Ist halt'n kein NGV...

Gruss

Guido

Themenstarteram 2. Dezember 2010 um 8:07

Meiner ist jetzt eigendlich schon 5 Jahre alt.Die 1.Übergabeinspektion wurde im Dez 2005 durchgeführt.Aber die Erstzulassung erst 04/2006.

Heute wieder 15 bis 20 cm Neuschnee, alles läuft problemlos.Notfalls wird noch die Untersetzung reingenommmen, da komme ich sicher jeden Berg rauf.Ich hatte zumindest bis jetzt noch nie ein Problem damit, vorrausgesetzt sind natürlich gute Winterreifen.Er hat einen Grip der ist schon sensationell.Bin immer wieder überrascht wie sich der NGV durch den Schnee beißt.Allein die hervorragenden Wintereigenschaften sind für mich eine Grund mehr den NGV zu fahren.Aktuell ca. 70 cm Schnee bei uns.Schon ordentlich für die Jahreszeit.

Interessannterweise gibt es kaum aktuelle Erfahrungen vom NGV, aber sehr viele mit weit über 100.000km die im Internet angeboten werden.

Eure NGV´s sind ja noch nicht mal eigefahren :D Ich hatte mit meinem nach nicht mal 2 Jahren schon 90.000 auf dem Zähler ;)

Themenstarteram 2. Dezember 2010 um 12:24

Hallo supermailo, erzähl uns mal mehr wenn du so viel km in so kurzer Zeit zurückgelegt hast.Wäre doch für jeden NGV Fahrer interesannt wie es mit der Technik und dem TÜV nach 5 Jahren bestellt ist.Welche Motorvariante fährst du.

Ich fahre den 2,0 Benziner mit 140 PS der scheint sehr zuverlässig zu sein.

Hallo Luis, mein NGV ist seit 2 Jahren nicht mehr in meinem Besitz. Ich bin ihn 2 Jahre gefahren und dann musste er dem Tiguan weichen. Ich bin viel auf der Autobahn unterwegs, und da ist der Tiguan das eindeutig bessere Gefährt.

Ich war aber nicht unzufrieden mit meinem NGV. War ein Diesel, von den bekannten Macken hatte er recht wenig abbekommen. Dank eines guten Autohauses und natürlich dank vieler Kundendienste bei der Fahrleistung wurden viele Dinge erledigt bevor etwas passierte.

Schwachpunkt am NGV ist der Diesel und die fehlende Automatik generell beim Diesel und die "nur" 4-Gang Automatik beim z.B. 2.4er.

Gestört hat mich dann noch die unvariable Rückbank und die viel zu häufigen Kundendienste. Und die sind in der Tat teurer als bei meinem VW.

Trotzdem ist der NGV eine geile Kiste. Und ich bin in den 90.000km nicht einmal liegengeblieben. Ich bin den NGV gerne gefahren, und würde nicht ausschließen, mir irgendwann wieder einen zu kaufen.

Unser NGV ist die letzte Sch***-Karre. Wir fahren den Hobel jetzt 3,5 Jahren und 80TKm. Die Kiste steht dauernd in der Werkstatt (3x Spannrolle wechseln, jede Menge Versuche die Klappergeräusche zu beseitigen, Kühlmittelverlust, Radio defekt, Rückrufe etc. etc. etc.). Der Hammer war aber ein Anlasserschaden nach 60TKm weswegen ich zweimal liegengeblieben bin.

Die Kiste hat unkomfortabeles, holpriges Fahrwerk, ist laut und träge und der Dieselverbrauch ist mittlerweile auf 9l gestiegen. Überall klappert irgendein Plastikteil und die Klimaautomatik ist echt shice. Leider müssen wir die Kiste aus finanziellen Gründen noch ein Jahr fahren, aber dann kommt der Hobel mit Sicherheit weg und mir kommt kein Suzuki oder irgendeine andere Reisschüssel mehr ins Haus. Einmal und nie wieder!

Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 10:00

Zitat:

Original geschrieben von Nepumuk924

Unser NGV ist die letzte Sch***-Karre. Wir fahren den Hobel jetzt 3,5 Jahren und 80TKm. Die Kiste steht dauernd in der Werkstatt (3x Spannrolle wechseln, jede Menge Versuche die Klappergeräusche zu beseitigen, Kühlmittelverlust, Radio defekt, Rückrufe etc. etc. etc.). Der Hammer war aber ein Anlasserschaden nach 60TKm weswegen ich zweimal liegengeblieben bin.

Die Kiste hat unkomfortabeles, holpriges Fahrwerk, ist laut und träge und der Dieselverbrauch ist mittlerweile auf 9l gestiegen. Überall klappert irgendein Plastikteil und die Klimaautomatik ist echt shice. Leider müssen wir die Kiste aus finanziellen Gründen noch ein Jahr fahren, aber dann kommt der Hobel mit Sicherheit weg und mir kommt kein Suzuki oder irgendeine andere Reisschüssel mehr ins Haus. Einmal und nie wieder!

Es ist schon ärgerlich wenn man wegen defekten öfter in die Werkstatt muß.Bei mir war das ausserplanmässig bis heute noch nie der fall gewesen.Ich denke auch das der Diesel viel anfälliger ist für Reparaturen als der Benziner.Der Diesel kommt doch von Renault.Meiner ist BJ 12/2005 mit nur ca. 59.000km.Erst dachte ich die Schaltung ist etwas schwergängig, was sich beim ersten Getriebeöl wechsel sofort änderte.Ich hatte eigendlich noch nie so ein zuverlässiges Auto gefahren.Ich finde ihn bis 130 km/h auf der Autobahn auch noch relativ ruhig.Ich denke 69 db gehen bei dieser Geschwindigkeit völlig in ordnung.Erst ab 150 km/h wird er durch die hohen Drehzahlen lauter, wie gesagt der fehlende 6.Gang macht sich dann beim Spritverbrauch sowie Geräuschen bemerkbar.Da war mein Golf V viel anfälliger, viele Teile wurden bis dahin schon ausgetauscht.Zumindest bei den ersten 50.000km.Probleme hatte ich beim NGV nur mit dem Gurt hinten links, rollt schlecht auf.Die Radlaufschutzgummi lösen sich leicht.Ich habe bei mir auch nicht festgestellt das das Fahrwerk unkomfortabel ist.Ich denke eher ein guter Kompromiss zwischen Geländetauglichkeit und normaler Strassentauglichkeit.Er kann zwar nie einem X 5 von BMW das Wasser reichen.Der ist eher mit den Preislichen Mitbewerbern, wie dem Hyundai Tucson, Kia Sportage,Honda CR-V, Toyota RAV oder einem Opel Antara zu vergleichen.Entscheiden ist auch der Niederquerschnitt der Reifen,70er sollten es schon sein.

Hallo Luis,

ja, viele Probleme sind mit dem Dieselmotor verbunden, andere nicht unbedingt. Bei unserer Fahrleistung ist der Benziner aber einfach zu teuer.

Ich will auch keineswegs behaupten, dass alle NGVs schlecht sind, unserer ist es auf jeden Fall. Dazu kommt, dass der Händler, wo ich den Wagen gekauft habe, zwar sehr freundlich und zuvorkommend ist, aber eine schlechte Werkstatt hat. Irgendwann habe ich entnervt die Werkstatt gewechselt. Die Neue ist definitiv besser.

Der Wagen soll noch 25-30TKm bei uns bleiben. Dann endet die Anschlussgarantie und die Karre kommt weg.

Das war mein Erstes von den so hoch gelobten Japanern. Ganz sicher ist es mein Letzter!

Gruß,

Thomas

Hallo Nepomuk - hast wohl Pech gehabt.

Aber ich kann dich trösten - mein Mercedes 220 D (W210; EZ 2001) hat in den 8 Jahren meiner Fahrzeit insgesamt 9 Nachlackierungen wegen Rost bekommen. Am Schluss war alles außer dem Dach lackiert.

Neupreis des Fahrzeuges 2001 = 40.000,- €

Verkaufspreis 2009 (130000km) = 6000,- €

Wertverlust = 34000,- €

pro Jahr=4250,- €

Soviel zu einem deutschen Markenfahrzeug.

Deshalb habe ich mir auch einen NGV gekauft und keinen GLK.

Alleine über den Wertverlust kann ich mir alle 5 Jahre einen neuen NGV kaufen. Sicher hat der NGV nicht den Standard eines GLK - aber ist der Unterschied wirklich das Geld wert ?

 

Vieles ist auch eher eine Sympathiefrage,da ist Geld realtiv egal...

Würde auch eher 10000 Euro mehr ausgeben und nen BMW X3 kaufen als einen NGV.

Nach den sehr schlechten Erfahrungen mit nem neuen Swift Sport ist für mich die Marke bzw vor allem die Werkstatt gestorben.

Für die Summe der Vollkasko-Versicherung, die der Swift-Sport mich 1 Jahr gekostet hat könnte ich einen Z4 2.5 Liter 6Zylinder 3 Jahre Vollkasko versichern und für die Summe die ich in die 2 Inspektionen gesteckt habe,könnte ich ebenfalls 4 Jahre Z4 fahren....so sind eben die Erfahrungen verschieden.

Die entscheidende Frage ist immer was man sucht und was man braucht.

Der X3 (fährt meine Frau) und auch mein Mitsubishi Outlander sind tolle Allradfahrzeuge für Schnee, Schlechtwege und auch für die Langstrecke, allerdings kommen sie in richtigem Gelände auch schnell an ihre Grenzen. Hier fehlt es an Bodenfreiheit, Böschungswinkel und Untersetzungsgetriebe. Zudem sind sie durch ihre Größe unhandlich und preislich in Regionen wo einen jeder Kratzer ärgert.

Bei der Suche nach einem preisgünstigen, kleinen Geländewagen blieben für mich nur noch der Jimny und der 3-türige NGV übrig. Da der Jimny mit unter 100 PS doch etwas schwach auf der Brust ist, ist meine Wahl auf den NGV gefallen und ich bin für diesen Einsatzzweck voll begeistert von dem Wagen. Selbst bei 20 - 30 cm Neuschnee meistert der schlechte Waldwege wie nix, einfach toll. Mit Höherlegung, Unterfahrschutz und einer vernünftigen AT-Bereifung denke ich, für meine Zwecke das optimale Auto gefunden zu haben.

Wenn ich 500 km Autobahn fahren muss, ist mir ein X3 natürlich lieber, denn der NGV ist in seiner Grundkonstruktion doch noch mehr Geländewagen und weniger SUV. Wer Komfort und Langstreckentauglichkeit in Verbindung mit Allradantrieb sucht und keine schlechteren Straßen als mal einen Feldweg fährt, wird sicherlich mit einem X3, einem GLK, aber auch mit einem Mitsubishi ASX oder Hyundai IX35 glücklicher werden.

Ach ja Versicherung: Da mein NGV ein Arbeitsgerät ist (wenn er ne Beule hat, dann hat er eben eine), ist er nur haftpflichtversichert und kostet mich 260 € im Jahr.

Heinz

 

Nachdem du den X3 und den Mitsubishi Outlander unmittelbar vergleichen kannst, würde mich dein Urteil interessieren.

Der Mitsubishi ist doch preislich weit unterhalb des X3 angesiedelt - sind die Unterschiede in der Praxis auch so groß ?

... der X3 ist sparsamer - ist ein 2,0d mit 150 PS und liegt rund 1 Ltr. unter dem Outlander (2,2 Ltr. Diesel mit 156 PS).

Desweiteren sprechen die Service-Intervalle (30 tkm oder 2 Jahre) für den X3, beim Mitsubishi sind es 20 tkm oder 1 Jahr.

Auch wenn der X3 für die Materialien im Innenraum gescholten wurde, macht er irgendwie einen solideren Eindruck. Da klappert nichts, da knarzt nichts. Die Optik des Interieurs ist beim Outlander-Facelift mit Kunstlederbezug und Nähten besser.

Das Handling ist beim X3 deutlich sportlicher, wobei mein Outlander nach dem Einbau der hinteren Zusatzfedern auch etwas straffer geworden ist. Die Kurvengeschwindigkeiten eines X3 erreicht er aber auch damit nicht.

Die Platzverhältnisse sind im Outlander besser, der auch etwas größer ist und zur Not auch noch eine dritte Sitzreihe zu bieten hat.

Die Frage, ob ein X3 soviel besser ist, wie er teurer ist, muss jeder für sich selbst beantworten.

Unseren X3 haben wir im März 2006 neu gekauft. Mittlerweile hat er fast 130 tkm runter und war nur einmal zwischen den Kundendiensten in der Werkstatt, als bei 110 tkm die Bremsscheiben getauscht werden mußten. Bisher waren alle Rechnungen des BMW-Partners preislich in Ordnung und es gab immer ein kostenloses Ersatzfahrzeug (vom X1 bis zum X6)

Nächsten Sommer werden wir den X3 wohl abgeben, weil mit zunehmendem km-Stand auch die Gefahr von außerplanmäßigen Reparaturen steigt.

Da meine Frau recht zufrieden mit ihrem X3 ist, werde ich dann wohl einen 2-jährigen mit wenig km und guter Austattung für sie suchen. Die X3 der alten Baureihe sollten nächsten Sommer durch das neue Modell deutlich günstiger sein. Meine Versuche, ihr alternativ einen neuen Mitsubishi ASX Instyle (wäre wohl dieselbe Preisliga wie der gebrauchte X3) schmackhaft zu machen, hat sie kategorisch abgeschmettert ;)

Heinz

Themenstarteram 15. Dezember 2010 um 7:24

Auto Bild Nr. 49,

Gebrauchtwagen SUV Allrad um die 10.000 Euro.

Suzuki Grand Vitara 2.0 mit 90.000km ab 10.900 Euro gebraucht angeboten.

Seit 2005 gibt es die aktuelle Neuauflage auf dem deutschen Markt.

Er hängt die Konkurenz im Gelände ab.Nicht so toll im Asphalt-Alltag.

Das rappelige Fahrwerk und der schlapp wirkende 140 PS Benziner des Suzuki.

Außerdem leidet das Triebwerk früh an Ölverlust.

9,1 Liter Testverbrauch

In der Auto-Bild Allrad soll auch ein ausführlicher Testbericht stehen, hat jemand den gelesen.

 

Ich empfinde das Fahrwerk keinesfalls als rappelig, eher einen guten Kompromiss zwischen Geländetauglichkeit und Straße, auch einen Ölverlust konnte ich bei meinem bisher nicht feststellen.

Ich habe aktuell 60.000km drauf.Der Motor ist meiner Meinung etwas träge im mittleren Drehzahlbereich zwischen 3000 bis 4000 Umdrehungen.

Das Triebwerk ist ausgereift und sehr zuverlässig und dazu noch mit relativ günstigen Spritverbrauch.

Meiner braucht ca. 10 Liter, wenn man den permamenten Allradantrieb sowie das Leergewicht des Fahrzeuges berücksichtigt, geht das in Ordnung.

Wie stehts mit der Fahrwerks-Aufhängungen, Bremstrommeln hinten usw. git es da irgendwelche Probleme mit dem TÜV, nach 5 Jahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. NGV jetzt seit über 5 Jahre in Deutschland, Erfahrungen mit TÜV und Technik