ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto aber keine Ahnung von der Materie

Neues Auto aber keine Ahnung von der Materie

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 19:21

Hallo Liebe Forum Mitglieder,

Sorry für den Langen Text

kurz zur Vorgeschichte: Letztes Jahr im August habe ich meinen Führerschein gemacht und zum Geburtstag einen Seat Ibiza Kombi aus 2011 bekommen. Ich denke dass ich für meine Verhältnisse mit ca. 8000km schon relativ gut rum gekommen bin vor allem durch Urlaubsreisen mit dem Auto meiner Eltern (Opel Astra K Sports Tourer). Damals war der Plan noch zu studieren. Dafür ist das Auto auch sehr gut geeignet gewesen. Aber wie das so ist im Leben hat sich das Studium nach 3 Monaten erledigt.

Nun beginnt im September die Ausbildung zum IT Systemelektroniker mit einem Nettogehalt von ca. 900€ (Das nur schon einmal für die Kosten). Da ich definitiv noch zuhause wohnen bleibe und abgesehen von Reisen nicht wirklich viele Ausgaben habe, möchte ich gerne meinen Fahbaren Untersatz up graden.

So viel dazu. Mir geht es bei der Auswahl nicht um das möglichst praktikabelste Auto sondern um das beste, was ich finanziell stemmen kann. Prestige und Ausstrahlung ist mir sehr wichtig. Von meiner Oma bekomme ich einen Kredit in höhe von 9000€. Den Seat würde ich in Zahlung geben, sollten noch 2.800€ werden. Mit Zulagen meinerseits sollten es ca. 12000€ werden. Monatlich werde ich noch 50-60€ bei Seite legen für kommende Werkstattbesuche. Dank guten Connections ist die Versicherung relativ günstig im Vergleich zu anderen Fahranfängern (Passat B8 2.0 TDI 85€ im Monat). Steuer ist nicht so relevant, da ich dies auch monatlich bei Seite legen werde und ob das nun 15 oder 20€ sind is ja rille.

Auf jeden Fall sollte es ein Kombi sein oder irgendwas mit großem Kofferraum für DJ Anlage und Kite Equipment. Lieber ein neueres Baujahr. Natürlich sollten die Reparaturkosten nicht in die Höhe schießen. Leistung ist nich das wichtigste aber schon gerne mehr als 101ps. Auf der Autobahn bin ich gerne am Limit unterwegs, was denke ich einen 6. Gang ganz gut tut. Vmax sollten mind. 195 Kmh sein.

Hier mal meine Favoriten:

Opel Astra K Sports Tourer 1.6 136PS. Komme aus einer Opel Familie und deswegen kommt dieser auch durch seine hervorragende Preis Leistung mit rein. Allerdings ist die Versicherung ca. 30€ teuer als die anderen.

VW Golf 7 Variant (2.0) Kann ich mich ganz gut mit identifizieren und passt preis leistungstechnisch auch. Sollte aber dann mit 6. Gang sein.

Passat B8 Variant 2.0 Der absolute Traum. Weiß allerdings nicht inwiefern dieser sich in meinen Verhältnissen rechnet.

 

Gesagt sei noch, dass ich alles über ein Autohaus abwickeln werde, Privat is mir nix. Ich habe gehört, dass die 2.0 Motoren relativ teuer im Unterhalt sein sollen. Kann das aber mit Reparatur Kalkulationen nicht ganz nachvollziehen. Da würde ich euch auch mal um eure Meinung bitten.

Dann ist noch die Frage nach der maximalen Laufleistung. Weis nicht ob da 120000 schon zu viel sind.

 

 

 

Hoffe Ihr habt es bis hier hin geschafft. Über eure Meinung würde ich mich sehr freuen, gerne bin ich auch offen für andere Vorschläge.

LG Neo

Ähnliche Themen
22 Antworten

"Prestige und Ausstrahlung" und 900 € netto passen irgendwie nicht zusammen ;)

Vielleicht solltest du überlegen was du genau haben möchtest. Spaßiges sportliches Auto(2 Sitzer wie zb MX 5) oder eher eine "dicke" Limousine?

Zitat:

@Tobiasrw schrieb am 30. Juni 2020 um 20:41:50 Uhr:

Vielleicht solltest du überlegen was du genau haben möchtest. Spaßiges sportliches Auto(2 Sitzer wie zb MX 5) oder eher eine "dicke" Limousine?

Steht doch in seinem Post, dass es ein Kombi aus der Mittelklasse oder Kompaktklasse werden soll.

Wobei es gescheite 2 Liter TDI B8 Variant mit max. 120 tkm für 12 Mille leider nicht gibt.

Also in der Kompaktklasse suchen.

Prestige und Ausstattung bei dem Nettogehalt und diesem Geldeinsatz ist ein elementarer Widerspruch. Leute die wirklich geld haben, fahren teure Autos weil sie es sich leisten können. Leute die das ohne geld wollen, schaufeln sich ihr finanzielles Grab.

Der Seat ist wohl in besserem Zustand und haltbarer als jedes prestigeträchtige Auto das du zu dem Budget finden wirst.

Würde dich ja jetzt gerne etwas direkter auf den Boden der Tatsachen holen, aber dann gibt's vom Moderator auf den Sack.

 

Jedes Auto das du dir vorstellst hat mehr Wertverlust als du an Rate stemmen könntest um es jemals abzubezahlen. Also kleine Brötchen backen bis das Gehalt stimmt.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 23:27

Ja ok, Prestige ist vielleicht zu viel gesagt. Was ich damit eher ausdrücken wollte, ist dass ich nicht auf höchstmögliche Leistung oder Sportlichkeit setzte und dafür evtl. ein älteres Baujahr nehme sondern lieber etwas modernes und was mit "Stil". Keine Ahnung wie ich das Beschreiben soll. Eben so in die Business Richtung oder Vertreter Wagen wies so schön heißt. Passat eben. Nur weiß ich eben nicht wie das finanziell haltbar ist. Bzw. was ist denn eurer Meinung nach

"haltbar " für mich. Die drei Wagen von oben sollten allerdings schon machbar sein. Geht nur darum welcher der drei und was es mit dem 2.0 Kosten Mythos auf sich hat.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 23:30

Wenns um Passat geht würde mich mal eure Meinung hierzu interessieren:

https://www.autohus.de/.../?...

Bleib bei deiner Schlurre, ansonsten hast du nichts übrig um dein Darlehn bei deine Oma abzuzahlen.

Ein +- 10 Jahre alter Seat Kompaktkombi ist doch ein Hammer Auto für einen Azubi mit 900 Euro Einkommen?

Der sieht gut aus und Platz hast du auch. Was erwartest du dir von einer 10.000 Euro Karre, was dein Seat nicht auch schon kann?

Wenn er dir zu langweilig erscheint, aber technisch in gutem Zustand ist, dann lass ihn mal Innen aufbereiten, kauf dir neue schicke Felgen und er fühlt sich wieder an wie neu.

Alles andere wäre meiner Meinung nach Quatsch, wieso willst du dich unbedingt um ein ganzes Jahresgehalt bei deiner Oma verschulden, wenn es nicht ZWINGEND notwendig ist?

Viel mehr Platz als der Ibiza Kombi haben ein Golf Variant oder Astra ST jetzt auch nicht. Insofern würde ich dir auch dazu raten, den Seat erstmal zu behalten, zumindest durch deine Ausbildung hindurch. Wenn dann irgendwann die Festanstellung als Ausgelernter da ist, kann man ja größere Brötchen backen.

Außerdem ist deine Kalkulation doch arg auf Kante gestrickt. Auch an einem neueren Fahrzeug können mal größere Reparaturen anstehen. Das würde dann ja doch arg knapp.

Der Ibiza kann doch alles: Er hat ordentlich Platz, es lässt sich in ihm auch auf längeren Strecken aushalten, und schlecht aussehen tut das Modell auch nicht. Fahr das Ding einfach weiter. Alles andere ist finanziell blödsinnig.

Sorry, aber 900€ netto und Auto ohne Not wechseln? So ein Blödsinn, sei froh wenn der Ibiza fährt und mach erstmal deine Ausbildung zu Ende. Ausserdem nie vergessen, an jedem Autoan- und -verkauf verdient ein Händler: das Geld (also sein Verdienst) ist also definitiv weg von deinem Konto und nicht in dem Wert eines Autos gelandet. Und sorry, das hast du einfach nicht über.

Moin,

Der Knackpunkt ist nicht die Anschaffung des neuen, sicherlich auch nicht das Versicherung und Steuern kommen ... Der Knackpunkt bei den in Frage kommenden Autos mit etwas höherem Anspruch sind die Reparaturrisiken. Die stehen im Widerspruch zu deinem Einkommen. Sagen wir Mal, du gibst deine Oma 150€ im Monat zurück, du hast 20€ Steuern und 80€ Versicherung, dazu nochmal gut 100€ für Sprit und 30€ für die Wagenpflege (Waschen usw.). Dann sind 380€ für den nackten Betrieb weg. Bleiben 520€ über für die normalen Ausgaben des Lebens - Handy, Sportstudio, Verein, Schuhe, Klamotten, eventuell ein paar Hygieneartikel, dann gibt es da sowas das ich soziale Ausgaben nenne - z.B. den Eltern ein angemessenes Haushaltsgeld geben, mit den Kollegen zur Mittagspause Mal ne Pizza essen oder nach Feierabend Mal was trinken gehen - ein Love Interesse sollte man auch nicht vergessen und zu guter Letzt gibt es da noch so feines, aber stinkt langweiliges wie Absicherung - du solltest dir bewusst sein, dass du eine Haftpflichtversicherung brauchst (so ein Schlüssel der verloren geht kann mit Pech schon Mal 10t€ Kosten), etwas das dich absichert, wenn etwas passiert, weshalb du nicht mehr arbeiten kannst. Wenn du es gewohnt bist vielleicht auch noch eine Zahnzusatzversicherung.

Dann bleiben für Reparaturen, Verschleiß und Wartung vielleicht 200€ über. Davon Finanzierer du bei einem größeren Auto quasi nix und gereist bist du da auch noch nicht.

Soll jetzt nicht heißen - behält den Ibiza auf Gedeih und verderb - wenn der ein Problemmodell ist, bei dem mit hohen Kosten zu rechnen ist, kann es durchaus schlau sein, ihn gegen etwas besseres zu tauschen. Aber nicht gegen etwas, dass deine Möglichkeiten auf Dauer überschreitet. Das zerstört einfach deine Möglichkeiten und Spielräume.

Da es noch keiner gesagt hat - herzlich willkommen in der Welt der eigenverantwortlichen Erwachsenen.

LG Kester

@Neox1s Alles schön und gut. Wenn du das Geld selber hättest und noch ne 1 vor der 900 stände wäre das ne andere Geschichte.

Unterschätze bitte die Reparaturkosten nicht. Da reichen deine 50 €/Monat nicht. du bekommst für das Geld auch nur einen Wagen, der dann in der Laufleistung ist, wo immer öfter was ansteht. Eben kein Neuwagen.

- Bremsen komplett

- Xenonbrenner

- Motoröl

- evtl. Automatikgetriebeöl

- Reifen - schau doch mal, was nen vernünftiger Satz Conti für nen Passat oder Astra Kombi kostet ;-)

- evtl. auch das eine oder andere Pümpchen...

- ....

Darum würde ich dir auch vorschlagen, deine Ausbildung zu machen und dir dabei was auf die Seite zu legen.

Du verschuldest dich doch in so jungen Jahren jetzt nicht...Da kommen noch so viele Sachen, die du erleben möchtest und dir dann wegen der blöden Kiste wahrscheinlich nicht leisten kannst.

Unterm Strich sind die von dir gewählten Modelle, vor allem der B8 einfach noch ne Nummer zu groß für dich.

Zitat:

@E97 schrieb am 1. Juli 2020 um 01:10:36 Uhr:

Ein +- 10 Jahre alter Seat Kompaktkombi ...

... Was erwartest du dir von einer 10.000 Euro Karre, was dein Seat nicht auch schon kann?

evtl. kann die 10 k€-Karre - nachdem sie als 2.0 tdi in 1. Hand 245.000 Vertreterkilometer digital getreten wurde - bei einem der 3 Zwischenhändler mal 160.000 km verloren haben ;)

(um nach weiteren 35 tkm in 2. Hand den von TE gewünschten km-Stand zu erreichen)

oder die 10 k€-Karre kann öfter mal mit 1.000 bis 1.500 Euro-Reparaturen überraschen:

- Zweimassenschwungrad

- Dieselpartikelfilter

- Injektoren

- ...

blöd wäre bei "Monatlich ... 50-60€ bei Seite legen für kommende Werkstattbesuche" wenn solche Überraschungen öfter kommen als einmal alle 3 Jahre ;)

Warte lieber noch etwas, dein jetziges auto fährt und du würdest geld von Verwandten bekommen wenn was ansteht, das ist eine gute voraussetzung.

Wenn ich nix überlesen habe hast du keine nennenswerten Reserven und du hast bestimmt gemerkt das es schwer ist sixh was anzusparen wenn kaum was vom Geld uberbleibt

900 euro netto und das du daheim wohnst sind gute Voraussetzungen das du dir etwas ansparen kannst.

Vielleicht ist dann der wunsch nach einem Passat auch nicht mehr so groß und du verliebst dich in ein anderes Auto oder dir kommt ein super Angebot uber den weg, unverhofft kommt oft.

Ob du für deinen jetzigen wagen noch deinen wunschpreis derzeit erzielst steht ja auch noch auf einem anderen Blatt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto aber keine Ahnung von der Materie