ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Kleinst/Kleinwagen für Mutter - Kaufberatung

Neuer Kleinst/Kleinwagen für Mutter - Kaufberatung

Themenstarteram 13. November 2021 um 17:18

Meine Eltern sind vor ca. einem Jahr ins Eigentum auf dem Land gezogen.

Dementsprechend wird auch mehr Auto gefahren.

Meine Mutter hatte viele Jahre ihren treuen Kia Picanto.

Nun sucht sie einen neuen Kleinst- bzw. Kleinwagen mit folgenden Kriterien:

- Benzinmotor oder Mild-Hybrid (KEIN Elektro oder Plug-In-Hybrid, bitte keine Vorschläge damit machen)

- Automatikgetriebe: Wandler oder CVT, wenns absolut nicht anders geht DSG

- An Sonderausstattungen hat sie keine großen Anforderungen. PDC hinten, Sitzheizung und eventuell AppleCar Play bzw. BT/Freisprecheinrichtung

- "Straßenpreis" mit Rabatten etc. sollte 17.500 € nicht überschreiten.

Ich würde in die Runde werfen:

- Mitsubishi Space Star mit CVT

- Hyundai i10/Kia Picanto, wobei ich das AMT Getriebe nicht beurteilen kann, hat jemand Erfahrungen damit?

- Toyota Yaris, evtl. als Hybrid, da würde aber wahrscheinlich der Kaufpreis am Höchsten sein

- Renault Twingo ist leider nich meht mit DSG im Angebot

Was könntet Ihr empfehlen?

Ähnliche Themen
60 Antworten
Themenstarteram 14. November 2021 um 23:38

Okay, beide sind mit CVT zu haben. Typklassen sind wie erwartet imd Hybrid etwas höher dadurch in Versicherung etwas teurer.

Verbrauch denke ich wird nicht dolle niedriger sein,dem gegenüber steht der höhere Anschaffungspreis.

Je nach dem wie man fährt, kann der Verbrauch schon 20-30% besser sein.

Themenstarteram 15. November 2021 um 7:44

Müsste ich mal rechnen. Gehe von rund einem halben Liter aus. Dem gegenüber stehen teurerer Anschaffungspreis und höhere Versicherungen

Hallo!

Bei 12.000 Km p.a. sehe ich den Fokus nicht rein auf dem Kraftstoffverbrauch.

Neben dem Dacia Sandero kann man sich auch den Renault Clio ansehen:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Die haben zwar ein Doppelkupplungsgetriebe, was ich auch nicht so prefekt finde, aber die DKGs von Renault scheinen einigermaßen zu halten. Der Captur Benziner einer Bekannten läuft damit sogar sehr gut.

 

FDord Fiesta finde ich auch nicht schlecht:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Auf dem Land würde ich persönlich von den ganz kleinen Hupfern absehen. Aus Sicherheitsgründen.

XS

Zitat:

@Schweinesohn schrieb am 15. November 2021 um 07:44:00 Uhr:

Müsste ich mal rechnen. Gehe von rund einem halben Liter aus. Dem gegenüber stehen teurerer Anschaffungspreis und höhere Versicherungen

Der Verbrauchsunterschied dürfte DEUTLICH mehr als einen halben Liter ausmachen, je nach Strecke. Zudem hat der Hybrid viel weniger Teile, die kaputtgehen können. Z.B. keine Lichtmaschine, kein Anlasser, keine Riemen, keine Kupplung, kein Getriebe in dem irgendein Schaltvorgang passiert.

Hallo,

Zitat:

@kine050683 schrieb am 15. November 2021 um 17:02:01 Uhr:

Zitat:

@Schweinesohn schrieb am 15. November 2021 um 07:44:00 Uhr:

Müsste ich mal rechnen. Gehe von rund einem halben Liter aus. Dem gegenüber stehen teurerer Anschaffungspreis und höhere Versicherungen

Der Verbrauchsunterschied dürfte DEUTLICH mehr als einen halben Liter ausmachen, je nach Strecke. Zudem hat der Hybrid viel weniger Teile, die kaputtgehen können. Z.B. keine Lichtmaschine, kein Anlasser, keine Riemen, keine Kupplung, kein Getriebe in dem irgendein Schaltvorgang passiert.

Bei 12.000 Km im Jahr ist der deutlich teurere Hybrid in meinen Augen kein Vorteil, zumal auf dem Land.

Wenn man in einer Großstadt Taxi oder Pizzas aus fährt, mag das ja passen, aber für Oma auf dem Land ist das übertrieben.

Außerdem hat ein Hybrid eine ausgesprochen teure Fehlerquelle: den Akku. Gerade wenn das Fahrzeug sehr wenig benutzt wird, ist ein Defekt vor der Zeit wahrscheinlich.

Es ist ja schön, dass Du so sehr von dieser Technologie überzeugt bist. Aber für Kleinwagen ist sie eine winzige Nische, die bei nur sehr wenigen Nutzungsproblemen sinnvoll ist. Das der ab und zu einkaufenden Oma auf dem Land gehört nicht dazu.

XS

 

Themenstarteram 15. November 2021 um 19:21

Zitat:

@kine050683 schrieb am 15. November 2021 um 17:02:01 Uhr:

Zitat:

@Schweinesohn schrieb am 15. November 2021 um 07:44:00 Uhr:

Müsste ich mal rechnen. Gehe von rund einem halben Liter aus. Dem gegenüber stehen teurerer Anschaffungspreis und höhere Versicherungen

Der Verbrauchsunterschied dürfte DEUTLICH mehr als einen halben Liter ausmachen, je nach Strecke. Zudem hat der Hybrid viel weniger Teile, die kaputtgehen können. Z.B. keine Lichtmaschine, kein Anlasser, keine Riemen, keine Kupplung, kein Getriebe in dem irgendein Schaltvorgang passiert.

He?

Die haben doch beide das CVT

Nein, mWn hat das Toyota Hybrid System kein CVT.

Zitat:

@Schweinesohn schrieb am 15. November 2021 um 19:21:35 Uhr:

Zitat:

@kine050683 schrieb am 15. November 2021 um 17:02:01 Uhr:

Der Verbrauchsunterschied dürfte DEUTLICH mehr als einen halben Liter ausmachen, je nach Strecke. Zudem hat der Hybrid viel weniger Teile, die kaputtgehen können. Z.B. keine Lichtmaschine, kein Anlasser, keine Riemen, keine Kupplung, kein Getriebe in dem irgendein Schaltvorgang passiert.

He?

Die haben doch beide das CVT

Das CVT im Hybrid funktioniert über zwei Elektromotoren und ein Planetengetriebe. Simpler aufgebaut als eine Dreigangnabenschaltung vom Fahrrad, kein nennenswerter Verschleiß, hält quasi ewig.

Toyota Hybrid haben ein stufenloses Planetengetriebe. In diesem sind zwei Elektromotoren. Der eine dient hauptsächlich als Generator, um die Hochvoltbatterie zu laden, und um den Verbrenner anzuwerfen. Der andere ist der Fahrmotor.

Kupplung, Anlasser, Lichtmaschine entfallen.

Klimaanlage wird elektrisch betrieben (von der Hochvoltbatterie).

Die 12V-Batterie dient nur zum Starten der Elektronik, danach übernimmt die Hochvoltbatterie.

 

Zum Verbrauch kann ich nur von meinem Auris was sagen: Landstraße mit etwas Stadtverkehr und alleine derzeit gut 5 l (bei warmen Temperaturen weniger), Autobahn mit Landstraße, vier Personen und voller Kofferraum 5,5 - 5,7 l (auch hier bei Wärme weniger). Zumindest laut Bordcomputer. Zum Nachrechnen bin ich zu faul.

Zitat:

 

Bei 12.000 Km im Jahr ist der deutlich teurere Hybrid in meinen Augen kein Vorteil, zumal auf dem Land.

Wenn man in einer Großstadt Taxi oder Pizzas aus fährt, mag das ja passen, aber für Oma auf dem Land ist das übertrieben.

Außerdem hat ein Hybrid eine ausgesprochen teure Fehlerquelle: den Akku. Gerade wenn das Fahrzeug sehr wenig benutzt wird, ist ein Defekt vor der Zeit wahrscheinlich.

Es ist ja schön, dass Du so sehr von dieser Technologie überzeugt bist. Aber für Kleinwagen ist sie eine winzige Nische, die bei nur sehr wenigen Nutzungsproblemen sinnvoll ist. Das der ab und zu einkaufenden Oma auf dem Land gehört nicht dazu.

XS

Deutlich teurer? Ich hab grad auf Mobile.de geschaut - herkömmliche Benziner mit Automatik sind beim Yaris als Neuwagen ganze 10 Stück drin, und die liegen preislich nicht unter dem Hybrid.

Die Akkus halten bei Toyota - und falls nicht, gibt's 10 Jahre/160000km Werksgarantie.

@TE

Und wie schon gesagt wurde, der Hybrid hat kein CVT, sondern ein Planetengetriebe das sogut wie verschleißfrei läuft.

Das ein CVT ist, nur eben ein bestimmte Bauform.

Zitat:

@XS750 schrieb am 15. November 2021 um 17:11:17 Uhr:

Hallo,

Zitat:

@XS750 schrieb am 15. November 2021 um 17:11:17 Uhr:

Zitat:

@kine050683 schrieb am 15. November 2021 um 17:02:01 Uhr:

 

Der Verbrauchsunterschied dürfte DEUTLICH mehr als einen halben Liter ausmachen, je nach Strecke. Zudem hat der Hybrid viel weniger Teile, die kaputtgehen können. Z.B. keine Lichtmaschine, kein Anlasser, keine Riemen, keine Kupplung, kein Getriebe in dem irgendein Schaltvorgang passiert.

Außerdem hat ein Hybrid eine ausgesprochen teure Fehlerquelle: den Akku. Gerade wenn das Fahrzeug sehr wenig benutzt wird, ist ein Defekt vor der Zeit wahrscheinlich.

 

XS

Absoluter Nonsense, die Fälle von Akkudefekten, die man im Netz findet, sind alle nach deutlich über 10 Jahren und 250.000km aufgetreten. Weiterhin hat man wie bereits erwähnt wurde 10 Jahre Garantie. Und sollte dennoch der absolut unwahrscheinliche Fall eintreten, dass Teile des Akkus aufgeben, können einzelne Zellen günstig getauscht werden.

Zitat:

@XS750 schrieb am 15. November 2021 um 17:11:17 Uhr:

Hallo,

Zitat:

@XS750 schrieb am 15. November 2021 um 17:11:17 Uhr:

Zitat:

@kine050683 schrieb am 15. November 2021 um 17:02:01 Uhr:

 

Außerdem hat ein Hybrid eine ausgesprochen teure Fehlerquelle: den Akku. Gerade wenn das Fahrzeug sehr wenig benutzt wird, ist ein Defekt vor der Zeit wahrscheinlich.

Stand jetzt spricht bisher alles gegen Deine These. Wie aus vielen Quellen zu entnehmen ist hat Toyota es vermieden den Akku zu 100% der Gesamtkapazität zu nutzen, deshalb hört man bislang auch quasi nie etwas von Akkumängeln bei Toyota HSD.

Zitat:

@seahawk schrieb am 15. November 2021 um 21:08:28 Uhr:

Das ein CVT ist, nur eben ein bestimmte Bauform.

Jup, CVT bedeutet schliesslich auch nur, daß es sich um eine stufenlose Art der Kraftübertragung bzw. Übersetzung handelt, wie das umgesetzt wird sagt der Begriff nicht aus. CVT heisst so nicht zwingend, daß es hier um ein Schubgliederbandgetriebe geht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Kleinst/Kleinwagen für Mutter - Kaufberatung