ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Firmenwagen - eure Meinungen zur Konfig?

Neuer Firmenwagen - eure Meinungen zur Konfig?

Themenstarteram 6. November 2017 um 11:49

Hallo zusammen,

ich darf / muss diesen Monat einen neuen Firmenwagen bestellen. Vorgabe der Firma:

- Leasingrate max 750 € / Monat inkl. Full-Service-Rate (ohne Tanken) bei 90.000 km für 3 Jahre

- Fahrzeuge von Volkswagen, BMW und Audi sind erlaubt

- max. 150 gr CO2

- Diesel

- MUSS: Kombi / SUV, Freisprechanlage, Navi, Klima

- gern gesehen: Automatik (möchte ich eh)

Mein Favorit wäre eigentlich der A4. Allerdings erwarten wir Nachwuchs und haben einen Hund, also wir der eher zu klein sein. Daher sind A6 und Passat in der engsten Auswahl. Einen VAN möchte ich nicht und auch ein SUV eher nicht. Der 5er soll sehr teuer im Leasing sein (hoher Listenpreis + nicht so gute LF), sonst könnte ich mir den auch vorstellen.

Wir haben beim Leasinggeber keinen Konfigurator (ätzend!), daher muss ich auf der Herstellerseite konfigurieren, die Konfig mailen, auf das Angebot warten und dann sehen ob ich was streichen muss oder noch etwas Luft in der Rate ist.

Unten findet ihr die Codes für die Konfigurationen für einen Passat und einen A6. Der A6 wäre mein Favorit und es wäre super, wenn ich den 6-Zylinder nehmen könnte. Zur Not muss ich auch beim A6 auf den 2-Liter-Diesel wechseln. Ich habe gehört, dass es den A6 zu wesentlich günstigeren Konditionen gibt, als den Passat, daher die große Preisdifferenz der Wagen. Laut einem Kollegen erreicht man mit einem Passat bei ca. 50 - 55.000 € das Limit für die Leasingrate. Der LF soll da aber auch deutlich höher als beim A6 sein.

Audi Code: ATW4L7DG

VW Code: VR2GW2VE

Habe ich was wichtiges vergessen oder findet ihr Ausstattungen unsinnig? Freue mich über eure Meinungen.

Beste Antwort im Thema

@Grasoman: hast du jemals einen Dienstwagen mit der Möglichkeit diesen auch privat uneingeschränkt nutzen zu dürfen, gehabt/ haben dürfen? Wenn „Nein“, dann kannst du dir die Spucke schlichtweg sparen.

Das geht dann schon eher in Richtung Neiddiskussion und Umweltaktivismus.

87 weitere Antworten
Ähnliche Themen
87 Antworten
Themenstarteram 6. November 2017 um 21:19

Hier noch die Links zu den Konfigurationen:

Audi A6

VW Passat

Vielleicht finden sich ja noch einige Meinungen. Sonst schicke ich die Konfigurationen morgen einfach mal los und schaue was zurückkommt.

Edit: bis vor kurzem wollte ich im Passat auch auf jeden Fall die adaptiven Scheinwerfer haben. Die sind auch in meinem aktuellen Passat verbaut, aber ich habe gemerkt, dass sie auf der Autobahn, wo ich zu 90% unterwegs bin, nicht zu gebrauchen sind. Eigentlich liegt es am Fernlichtassistent, der LKW nicht erkennt und daher andauern den Gegenverkehr blendet. Daher habe ich den irgendwann deaktiveren müssen. Und so machen dann auch die teuren Scheinwerfer keinen Sinn mehr. Zusätzlich kann man sie nicht in Kombination mit dem Fahrassistenzpaket-Plus bestellen und ich hätte gerne einige der enthaltenen Features.

Also den A6 würde zumindest ich nicht mehr nehmen, in meinen Augen ist dieser nun doch schon ein wenig in die Jahre gekommen. Vor allem was das Interieur angeht.

 

Grundsätzlich spielt der neue 5er da schon in einer anderen Liga. Falls sich das mit der Leasingrate vereinbaren lässt, wäre dies die mit Sicherheit die qualitativ hochwertigste Möglichkeit.

Themenstarteram 6. November 2017 um 21:44

Ich finde den A6 eigentlich noch immer ganz schick, auch von innen. Das Alter des A6 kann man auch als Vorteil sehen - Audi bietet momentan wohl ziemlich gute Konditionen an, was den Leasingfaktor drückt. Somit kann ich mir ein teureres Auto bei gleicher Rate leisten.

Aber es stimmt schon - der neue 5er soll sehr gut sein. Habe mir mal schnell einen 520d konfiguriert und komme mit meiner "Minimal-Wunschausstattung" auf knapp 63.600 €. Das ist dann im Vergleich zum A6 nur ein 2-Liter-Diesel mit 4 Zylindern und kein 3-L-V6 und der Audi ist nur knappe 400 € teurer. Ich werde den 5er einfach mal Anfragen lassen. Die 5er Konfig habe ich unten beigefügt.

Ich würde den A6 nehmen weil er den schönen 6 Zylinder hat und Allrad. Das ist eine ganz andere Welt als ein schnöder 4 Zylinder.

 

In deiner Konfiguration würde mir fehlen:

 

- LED statt Xenon

- Leder

- Einparkhilfe vorne und hinten (du hast nur den Einparkassistenten?)

Themenstarteram 6. November 2017 um 22:15

In meiner "A6-3.0-TDI-Minimalkonfiguration" ist leider nur Frontantrieb enthalten. Sollte es die Leasingrate zulassen, wäre der Allradantrieb die nächste Option, die ich hinzuwählen würde. Da ich nur auf der Autobahn unterwegs bin, sind die Traktionsvorteile einfach nicht ganz so relevant wie einige Ausstattungsoptionen. Was eher "schmerzt" ist, dass der Motor bei Frontantrieb um 100 Nm beschnitten wird.

Die Einparkhilfe vorne und hinten ist im Businesspaket enhalten ("Einparkhilfe Plus"). Eventuell werde ich den Einparkassistenten noch raus - ich mag die Spielrei einfach zu gerne, benötige ihn aber nicht wirklich. LED ist das nächste Extra, das ich hinzuwählen würde, wenn es die Rate zulässt - leider ist es recht teuer. Leder mag ich allerdings nicht so gerne (bes. Glattleder), auch wenn die Optik schöner ist. Daher bin ich ganz froh, dass ich den recht hohen Preis dafür nicht zahlen muss ;)

Zitat:

@KrayZeaM schrieb am 6. November 2017 um 21:44:31 Uhr:

Ich finde den A6 eigentlich noch immer ganz schick, auch von innen. Das Alter des A6 kann man auch als Vorteil sehen - Audi bietet momentan wohl ziemlich gute Konditionen an, was den Leasingfaktor drückt. Somit kann ich mir ein teureres Auto bei gleicher Rate leisten.

Da ist schon was dran, klar!

In meinen Augen machst du jetzt eh das Richtige: Verschiedene Varianten durchrechnen, schauen, was geht und am Ende das beste Gesamtpaket auswählen.

 

Zitat:

@KrayZeaM schrieb am 6. November 2017 um 22:15:18 Uhr:

Die Einparkhilfe vorne und hinten ist im Businesspaket enhalten ("Einparkhilfe Plus"). Eventuell werde ich den Einparkassistenten noch raus - ich mag die Spielrei einfach zu gerne, benötige ihn aber nicht wirklich. LED ist das nächste Extra, das ich hinzuwählen würde, wenn es die Rate zulässt - leider ist es recht teuer. Leder mag ich allerdings nicht so gerne (bes. Glattleder), auch wenn die Optik schöner ist. Daher bin ich ganz froh, dass ich den recht hohen Preis dafür nicht zahlen muss ;)

Einfache Lösung: Nehm das Alcantara! Ich finds sowieso viel angenehmer als Leder. :D

Ich würde sonst noch DAB reinnehmen.

LED mit Matrix fände ich zwar nett, aber wenn du eh schon sparen musst, reicht auch das Xenon, dafür lieber Allrad, wenn Motor sonst kastriert wird.

Was hältst du vom Skoda Superb als Alternative zum Passat?

Eventuell die Seitenairbags hinten im Passat?

Themenstarteram 7. November 2017 um 8:44

Zitat:

@-Flono- schrieb am 6. November 2017 um 23:50:23 Uhr:

 

Einfache Lösung: Nehm das Alcantara! Ich finds sowieso viel angenehmer als Leder. :D

Ich würde sonst noch DAB reinnehmen.

LED mit Matrix fände ich zwar nett, aber wenn du eh schon sparen musst, reicht auch das Xenon, dafür lieber Allrad, wenn Motor sonst kastriert wird.

Was hältst du vom Skoda Superb als Alternative zum Passat?

Sollte ich bezüglich der Leasingrate nach Allrad und LED Scheinwerfern tatsächlich noch Luft nach oben haben, kommt das Alcantara in die engere Auswahl. Im Passat habe ich momentan die Highline-Ausstattung und ich muss schon sagen, dass mir die Sitze gut gefallen (Alcantara für die Sitzmittelbahnen). Leder bringt meiner Meinung nach aber, außer optisch, keine Vorteile. Daher hat es keine hohe Priorität für mich.

Der Superb wäre sicherlich ein geeignetes Auto, aber wir dürfen nur VW, Audi und BMW bestellen.

Zitat:

@Taxidiesel schrieb am 7. November 2017 um 00:42:03 Uhr:

Eventuell die Seitenairbags hinten im Passat?

Das macht denke ich Sinn, denn an der Sicherheit sollte man nicht sparen. Danke dir, habe ich übersehen bzw. nicht wirklich dran gedacht.

Jepp. Finde ich unsinnig.

VW Golf Variant 1.6 TDI, Schaltgetriebe, deine Wunschextras, fertig. Keinen Schnickschnack rein.

Oder einen A3 Sportback 1.6 TDI.

Gern auch einen BMW 2er Active Tourer, 216d.

Den Sport, die Leasingraten maximal ausreizen zu wollen habe ich noch nie verstanden. Im CO2-Limit wird das sowieso nix. Denn wenn eure Firma integer ist, dann lassen sie 150 g CO2/km nicht nur als Papierwert zu, sondern erwarten und überprüfen den über Tachostand und Tankabrechnungen als Realwert, und dann will ich dich mal sehen mit den 5,68 Liter Diesel/100 km. Von Papierwerten kann sich unsere Umwelt (sonst bräuchte die Firma ja gar keine CO2-Limits) auch nix kaufen.

Wenn die Firma da schon bescheißt (150 g CO2 /km in die Leasing-Richtlinien, dann aber 300 g CO2/km real, weil die Mitarbeiter mit gut 12 Liter Diesel/100 km über die Bahn donnern), dann will ich nicht wissen, wo noch überall.

Themenstarteram 7. November 2017 um 15:47

Hast du auch noch etwas Produktives beizutragen oder hast du dich gar im Thread geirrt?

Ich verstehe zumindest den Zusammenhang zwischen meinen Fragen und deinen "Empfehlungen" und Ausführungen nicht.

Meine Empfehlungen erfüllen deine Bedingungen (Kombi, Diesel, Audi/VW/BMW), und sie sind mal sinvoll zusammengestellt. Nebenbei bleiben dann bei Leasinggebühren um 250 EUR/Monat ca. 500 EUR/Monat oder 6000 EUR/Jahr, um was anderes Schönes zu machen, z.B. sich auszahlen zu lassen. :D Und sie werden auch im WLTP noch unter 150 g CO2/km liegen. Ihre Motorleistungen sind so begrenzt (um 90 kW), dass zumindest mal nicht mehr als 22 Liter/Diesel pro Stunde durchfließen können. Bei 200 km/h wären das dann 11 Liter Diesel/100 km.

Die 6-Zylinder-Diesel mit dem großen Hubraum sind die schlimmsten beim Off-Cycle-NOx, der ab sofort bei neuen Fahrzeugtypen in der RDE gemessen wird. Und beim Verbrauch auch (Leerlaufverbrauch geht nach Hubraum).

Deine Konfig basiert auf Lügen. Nur noch bis Sep 2018 "dürfen" die Autohersteller weiter NEFZ-Werte beim CO2 nehmen, an sich ist aber da der Irrtum schon lange, sehr lange erkannt, und es müssten WLTP-Werte herangezogen werden, an sich nach RDE-Messung für eine moderne Abgasnorm. Mit deiner Autowahl unterstützt du den Betrug bei CO2 und Abgas bei den Unternehmen, die die Firma dir vorschreibt. Jetzt im letzten Übergangsjahr noch zurechtgebogene NEFZ-CO2-Werte als Grundlage zu nehmen, empfinde ich als unmoralisch. Und die Dinger werden auch schlechte Restwerte in 3 Jahren haben. Die Autobanken/Leasinggeber setzen sich also auch noch in die Nesseln, wenn sie heute noch den Absatz künstlich fördern. Dann lieber billig beschaffen, dann ist der reale Wertverlust kleiner.

Meine Aussagen haben damit einen sehr direkten Bezug auf deine Fragen. Leasingwünsche wie deiner sind die Motivation für den ganzen Betrug um Verbräuche und Emissionen.

Ich denke, dem Beitrag liegen wirtschaftliche Erwägungen zu Grunde. Denn es ist natürlich ganz angenehm, bis zu 750 Euro im Monat auf ein Fahrzeug verwenden zu dürfen, allerdings verursacht ein Auto mit einem BLP von 65.000 Euro auch bei unterstelltem Null-Arbeitsweg keine unerheblichen Kosten.

Hinsichtlich der C02-Richtlinien kenne ich keine Firma, die das auch im Realverbrauch kontrolliert. Aber denkbar ist es schon, dass Unternehmen anfangen die Daten der Tankkarte (getankte Liter / gefahrene, an der Tankstelle eingegebene Kilometer) auszuwerten. Das ist nur ein Knopfdruck.

Zitat:

Das macht denke ich Sinn, denn an der Sicherheit sollte man nicht sparen. Danke dir, habe ich übersehen bzw. nicht wirklich dran gedacht.

Macht zumindest Sinn, wenn die Rückbank regelmäßig belegt ist. Finde ich ohnehin komisch, dass das bei einem doch recht teuren Auto nicht Serie ist, schließlich gibt es hintere Seitenairbags nun auch schon seit 20 (?) Jahren. Zumindest wären die bei meinem S210 schon als Option zu haben gehabt.

Das ist generell ein Problem bei vielen Autobauern: Manchmal vergisst man unbeabsichtigt Dinge, die man als selbstverständlich angesehen hat. Zum Beispiel hat ein bekannter in seinem neuen A4 hinten keine Lüftungsdüsen, was im Sommer echt mies ist und bei einem Auto dieser Klasse als Serienaustattung erwartet werden kann. Oder andere haben einen VW mit "Climatic" bestellt, davon ausgehend, dass es sich hier um die "Klima(autom)atic" handelt. Kann man ja nicht wissen, dass die Klimaautomatik bei VW damals "Climatronic" hieß. Also mehr eine Klimaautotronic ist. Zuletzt bin ich einen Citroen gefahren, der hatte keine Handgriffe in der Decke :confused::eek:

Zitat:

@Grasoman schrieb am 07. Nov. 2017 um 16:1:11 Uhr:

Meine Empfehlungen erfüllen deine Bedingungen (Kombi, Diesel, Audi/VW/BMW),

Fast! Der Active Tourer ist für mich kein Kombi, sondern ein höhergelegter Kleinwagen. :D

 

Und ganz ehrlich: Du hast nicht in jeder Hinsicht unrecht, aber: Wenn ich 750 Euro/Monat zur Verfügung habe - dann komm ich doch nie im Leben auf die Idee, mir einen 216d zu holen. Sorry! Und eine Firma, die da irgendetwas nachprüft, die zeigst du uns mal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Firmenwagen - eure Meinungen zur Konfig?