ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Neuen Tank versiegeln

Neuen Tank versiegeln

Opel
Themenstarteram 9. November 2015 um 12:21

Hallo zusammen,

ich will (oder vielmehr muss) meinem Oldie einen neuen Tank (70L) spendieren, da der alte mittlerweile doch recht bröselig und auch nicht mehr ganz dicht ist. Nun wird ja allenthalben empfohlen, bei einer Tankrestaurierung den Tank auch von innen zu versiegeln, um ihn vor den neuen, aggressiven Kraftstoffen zu schützen.

Daher denke ich mir, ist es wohl auch sinnvoll einen neuen Tank zu versiegeln. Es gibt da von einschlägigen Anbietern auch diverse Sets zur Tankrestauration, die zielen aber darauf ab, einen alten, rostigen Tank vorher erst vom Rost zu befreien, was bei einem fabrikneuen Tank ja überflüssig wäre. Hat hier jemand eine Empfehlung wie in meinem Fall am besten vorzugehen ist und welche Mittel notwendig und empfehlenswert sind und welche nicht? Dachte zunächst an POR15, aber scheinbar kann man das nicht am unvorbereiteten Metall anwenden.

Darüber hinaus möchte ich die Gelegenheit nutzen und die bei ausgebautem Tank zugänglichen Bereiche am Unterboden soweit notwendig vom Rost zu befreien und neu zu versiegeln. Ich dachte da an Brantho 3in1 als Versiegelung und dann noch ein durchsichtiges Unterbodenwachs (z.B. UBS 220 oder Elaskon) darüber.

Der Tank selbst sollte natürlich auch äußerlich vor Rost und Steinschlag geschützt werden, ist es sinnvoll da auch noch Brantho 3in1 als zusätzlichen Schutz aufzutragen und dann den Unterbodenschutz darüber oder genügt der Unterbodenschutz alleine?

Grüße

Donnerschlag

Beste Antwort im Thema

Wieso versiegelt man einen "neuen" Tank? Wenn der neu ist ist der sauber, und da braucht man nix rein zu kleben was wieder abfällt und probleme bereitet.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Hast du schonmal bein Korrosionsschutz-Depot nachgefragt? Die können dich normalerweise allumfassend beraten. Oder schicke mal eine PN an den User Oxifanatiker hier auf MT, der kennt sich auch gut aus.

mfg

Wieso versiegelt man einen "neuen" Tank? Wenn der neu ist ist der sauber, und da braucht man nix rein zu kleben was wieder abfällt und probleme bereitet.

Wer sauber nach Anleitung arbeiten kann, dem fällt auch nichts wieder ab !

POR15 wäre auch mein Favorit...und bei einem neuen Tank erst recht, wenn man noch 50 Jahre......:cool:

Themenstarteram 10. November 2015 um 11:44

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 9. November 2015 um 21:26:13 Uhr:

Hast du schonmal bein Korrosionsschutz-Depot nachgefragt? Die können dich normalerweise allumfassend beraten.

mfg

Ja hab ich, die haben ihr eigenes Produkt empfohlen, POR15 funktioniert angeblich nur, wenn man das komplette Prozedere mit allen Vorschritten der Entrostung durchführt, was bei einem neuen Tank ja Verschwendung wäre. Da das Zeug nicht ganz billig ist und ein 70 Liter Tank auch nicht so einfach zu 'bearbeiten' ist, wollte ich ganz gerne nochmal woanders nachfragen. Wäre ja doof, wenn die Beschichtung nicht funktioniert oder nur unvollständig wird und die ganze Arbeit umsonst war.

Wenn ich die Gewissheit hätte, daß der neue Tank auch ohne extra Beschichtung klar kommt, hätte ich auch nichts dagegen. Tanke eigentlich nur SuperPlus (oder besser) und gebe ggf. noch Bleiersatz dazu.

Auch in einem neuen Tank kann schon Flugrost sein, meist noch unsichtbar !

Deshalb ist die komplette Anwendung von POR15 ratsam.

"Bleiersatz" ist zwecklos, 2-T-Öl hilft und wenn der Tank schon beschichtet ist, ist es gut für den Motor.

Themenstarteram 22. November 2015 um 23:16

Habe mich nun doch für POR15 entschieden. Die ersten beiden Arbeitsgänge habe ich durch, morgen kommt der Lack rein und dann habe ich hoffentlich lange Zeit Ruhe an der Front. Fragt sich nur noch, was ich außen mit dem Tank anstelle: die werksseitige Lackierung belassen und nur noch mit Unterbodenschutz (UBS 220) gegen Steinschlag schützen oder sicherheitsshalber noch Brantho Korrux dazwischen?

Kannst du die Anwendungsbeschreibung nicht selbst lesen ?

Ruf mich an ! - 0190 666 666 - Dann lese ich es dir vor.

Hi,

der Tank vom Camaro ist schon 39 Jahre alt vor drei Jahren hab ich den mal ausgebaut da er von außen angerostet war. Innen war er wie neu, von außen hab ich ihn abgeschliffen, Rostumwandler, Grundierung, Kunstharzlack und zwei mal Klarlack drüber, ist immer noch Top. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen da was rein zuschmieren. Der Wagen wird immer mit 3/4 bis vollen Tank abgestellt, im Winter immer voll, was soll da Rosten? Klar wenn nur ne Pfütze drin ist und der rumsteht kann da drin Wasser kondensieren und das Teil Rostet vor sich hin.

Gruß Andy

am 23. November 2015 um 14:09

Neuer Tank von innen versiegeln ? Kann man machen . wenn man bedenkt, daß ein Serientank locker 30 Jahre hält , zumal in einem gepflegten Oldtimer , muß ich mal fragen , wie alt Du werden willst , oder wie alt Du bist ,und ob sich deine Kinder für Oldtimer interessieren ?

Gruß : Rostklopfer

Zitat:

@kaltmacher schrieb am 23. November 2015 um 12:48:56 Uhr:

Hi,

der Tank vom Camaro ist schon 39 Jahre alt vor drei Jahren hab ich den mal ausgebaut da er von außen angerostet war. Innen war er wie neu, von außen hab ich ihn abgeschliffen, Rostumwandler, Grundierung, Kunstharzlack und zwei mal Klarlack drüber, ist immer noch Top. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen da was rein zuschmieren. Der Wagen wird immer mit 3/4 bis vollen Tank abgestellt, im Winter immer voll, was soll da Rosten? Klar wenn nur ne Pfütze drin ist und der rumsteht kann da drin Wasser kondensieren und das Teil Rostet vor sich hin.

Gruß Andy

Ach, erst 39?

Im Rek P1 hab ich den Originaltank, ok, den musste ich schweißen weil er von außen durchgerostet war, aber innen sah der aus wie neu, na gut, ist ja auch von 1959. Im 1950er 170S Cabrio B ist auch der Originaltank, auch innen wie neu. Da kipp ich mir doch nicht irgend n Versiegelungsgelumpe rein.

Die Tanks rosten von innen nur, wenn die Karren mal 20 Jahre irgendwo rumgestanden haben, mit Restbenzin drin, das kippt dann um, fault, und zieht Wasser und dann rostet der Tank auf und den kann man dann eigentlich nur aufschneiden und Sandstrahlen, oder wegwerfen und "neu" kaufen...

Wenn der sauber ist und das Auto immer mal gefahren und getankt wird, bleibt der das auf 100 Jahre ^^

Die Betonung liegt auf "WENN" und keiner weiß, was der Fragesteller vor hat.

Zitat:

@schelle1 schrieb am 29. November 2015 um 16:11:39 Uhr:

Die Betonung liegt auf "WENN" und keiner weiß, was der Fragesteller vor hat.

Na und? Dann schraub ich den Tankgeber raus und guck da rein und schon weis ich das.

Zitat:

@Mark-86 schrieb am 29. November 2015 um 18:41:13 Uhr:

Zitat:

@schelle1 schrieb am 29. November 2015 um 16:11:39 Uhr:

Die Betonung liegt auf "WENN" und keiner weiß, was der Fragesteller vor hat.

Na und? Dann schraub ich den Tankgeber raus und guck da rein und schon weis ich das.

Zu welchen Zusammenhang war jetzt deine Antwort gedacht ? Bei solchen Anlässen nehm ich immer die Glaskugel.

Moin moin.

Ich hab leider dasselbe Problem mit dem rostigen Tank von innen :-(

Hat zufällig jemand ne Ahnung, wo ich einen neuen Tank in Deutschland bekomme?

72er Eldorado.

 

Mit freundlichen Grüßen :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Neuen Tank versiegeln