ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Neue Batterie übernacht leer

Neue Batterie übernacht leer

Themenstarteram 25. November 2011 um 12:01

Gestern Nachmittag eine neue Batterie eingebaut. Bis zum Abend (5 Stunden) auf Voll-Ladezustand gebracht. Heute Morgen eiert der Anlasser wieder grauenvoll und dreht kaum durch. Kaum an einem Fremdstartkabel, juckt der Anlasser anstandslos.

Was kann die neue, volle Batterie nachts derart entladen ?

Wie sollte man dem Fehler auf die Spur kommen ?

Kann man am Sicherungskasten Fehler finden ?

Allsquare

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 30. Dezember 2016 um 19:35:17 Uhr:

Zitat:

In der Praxis quält sich so manches zurecht, theoretisch ist deine Beschreibung physikalischer Unsinn.

Sooo?

Dann "Butter bei die Fische" wie man hier im Norden sagt, klär mich "Unwissenden" mal auf!

Fang bitte keine Diskussion an. Dein Beitrag war völlig korrekt.

Die "Schelle" sondert hier immer ganz gern verbale Exkremente ab. Bisweilen auch ohne tiefere Kenntnisse der Materie.

75 weitere Antworten
Ähnliche Themen
75 Antworten

Zitat:

@ghostrider78 schrieb am 31. Dezember 2016 um 05:46:53 Uhr:

Zitat:

@schelle1 schrieb am 31. Dezember 2016 um 02:02:35 Uhr:

 

.

Mit mangelndem Wissen ist ein Vordringen in tiefere Kenntnisse der Materie

eine Farce !

Komm schon, lass Dich nicht bitten. Du hast einen Beitrag als physikalischen Unsinn bezeichnet, in welchem ich keine Unstimmigkeiten entdecken konnte. Ohne Begründung ist Deine Behauptung absolut wertlos.

.

Sollte es bei diesem geballten Forenwissen so schwer sein, physikalische Grundlagen zu erkennen ?

Fett ist nun mal, wie bereits erklärt, kein Leiter, also entstehen Widerstände, welche zu Störungen führen...können. Deswegen muß man solche nutzlosen Störanfälligkeiten nicht noch empfehlen und sich sogar noch darüber empören, nur weil man es noch nicht verstanden hat. Aber man könnte ja noch 53 Seiten darüber philosophieren, bei welcher Akkumarke das Fett um 7% "leitfähiger" ist.

Zitat:

@schelle1 schrieb am 31. Dez. 2016 um 12:36:15 Uhr:

.

Sollte es bei diesem geballten Forenwissen so schwer sein, physikalische Grundlagen zu erkennen ?

Fett ist nun mal, wie bereits erklärt, kein Leiter, also entstehen Widerstände, welche zu Störungen führen...können. Deswegen muß man solche nutzlosen Störanfälligkeiten nicht noch empfehlen und sich sogar noch darüber empören, nur weil man es noch nicht verstanden hat. Aber man könnte ja noch 53 Seiten darüber philosophieren, bei welcher Akkumarke das Fett um 7% "leitfähiger" ist.

Mit Verlaub, aber ich denke der einzige der es noch nicht verstanden hat bist du.

Von Leitfähigkeit in Verbindung mit Fett war ja auch nie die Rede, sondern von Korrosionsschutz!

Nicht nur an den Batteriepolen kommt Fett als Korrosionsschutz zum Einsatz, auch z.B. Kabelschnellverbinder gibt es genau deshalb mit Fett gefüllt.

Der teilweise Blödsinn unter Polfett bei Wiki wird demnächst entfernt.

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 30. Dezember 2016 um 18:56:14 Uhr:

Bei der BW Inst hatten wir im Batterieraum so eine Art Kreuz. Mit dem einen wurden die Polklemmen ausgehölt, mit dem anderen die Batteriepole abgeschält, bis es paßte. Dann kam tatsächlich Boschpolfett zum Einsatz, vorsichtig raufgeschmiert. Waren allerdings MAN 630 Laster mit solchen Schwarzen Batterien, die auch ausgasten, und sich so ein grün/blauer Pilz bildete. Bei den heutigen Batterien nicht mehr nötig.

War es dieses teil?

Img-20161231-111541
Img-20161231-111401

Zitat:

@schelle1 schrieb am 31. Dezember 2016 um 08:06:15 Uhr:

Zitat:

@ghostrider78 schrieb am 31. Dezember 2016 um 05:46:53 Uhr:

 

Komm schon, lass Dich nicht bitten. Du hast einen Beitrag als physikalischen Unsinn bezeichnet, in welchem ich keine Unstimmigkeiten entdecken konnte. Ohne Begründung ist Deine Behauptung absolut wertlos.

.

Sollte es bei diesem geballten Forenwissen so schwer sein, physikalische Grundlagen zu erkennen ?

Fett ist nun mal, wie bereits erklärt, kein Leiter, also entstehen Widerstände, welche zu Störungen führen...können. Deswegen muß man solche nutzlosen Störanfälligkeiten nicht noch empfehlen und sich sogar noch darüber empören, nur weil man es noch nicht verstanden hat. Aber man könnte ja noch 53 Seiten darüber philosophieren, bei welcher Akkumarke das Fett um 7% "leitfähiger" ist.

Ich denke Du hast mittlerweile bemerkt, das Du dich da wohl.............ein bißchen weit aus dem Femster usw. Dein eher hilfloser Versuch Deinen Standpunkt , mit vorsichtigen Umschreibungen, zu erklären zeugt das.

Aber sei's drum.......im neuen Jahr wird alles besser. In diesem Sinne allen MT' lern vorab schon mal ein " frohes Neues"

Zitat:

@Gedoensheimer schrieb am 31. Dezember 2016 um 12:05:52 Uhr:

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 30. Dezember 2016 um 18:56:14 Uhr:

Bei der BW Inst hatten wir im Batterieraum so eine Art Kreuz. Mit dem einen wurden die Polklemmen ausgehölt, mit dem anderen die Batteriepole abgeschält, bis es paßte. Dann kam tatsächlich Boschpolfett zum Einsatz, vorsichtig raufgeschmiert. Waren allerdings MAN 630 Laster mit solchen Schwarzen Batterien, die auch ausgasten, und sich so ein grün/blauer Pilz bildete. Bei den heutigen Batterien nicht mehr nötig.

War es dieses teil?

Genau so etwas meinte er sicher. Ist aber für privat, denke ich, da zu wenig genutzt, eher überflüssig.

Update:

Meine Batterie ist immer noch voll. Habe die Kontakte zuvor NICHT gereinigt, nur eingeschmiert. Der Elektriker sagt mir, man könne auch Kupferpaste nehmen. Da ich aber mit der neuen Batterie Polfett geliefert bekam, habe ich halt das nur dran geschmiert und seit dem ist die Batterie ok.

Klemmen waren auch zuvor fest dran, habe es getestet, trotzdem war sie nach 12 Stunden bis auf fast 60% runter.

Zitat:

@schelle1 schrieb am 31. Dezember 2016 um 08:06:15 Uhr:

Zitat:

@ghostrider78 schrieb am 31. Dezember 2016 um 05:46:53 Uhr:

 

Komm schon, lass Dich nicht bitten. Du hast einen Beitrag als physikalischen Unsinn bezeichnet, in welchem ich keine Unstimmigkeiten entdecken konnte. Ohne Begründung ist Deine Behauptung absolut wertlos.

.

Sollte es bei diesem geballten Forenwissen so schwer sein, physikalische Grundlagen zu erkennen ?

Fett ist nun mal, wie bereits erklärt, kein Leiter, also entstehen Widerstände, welche zu Störungen führen...können. Deswegen muß man solche nutzlosen Störanfälligkeiten nicht noch empfehlen und sich sogar noch darüber empören, nur weil man es noch nicht verstanden hat. Aber man könnte ja noch 53 Seiten darüber philosophieren, bei welcher Akkumarke das Fett um 7% "leitfähiger" ist.

Nochmal langsam: Du hast behauptet, dieser Beitrag (klick) sei physikalischer Unsinn. In der Sache sagt er jedoch nichts anderes aus, als was Du selbst schreibst (Muß ich jetzt nicht auseinanderklamüsern, kannst Du selbst, oder?). Den Nachweis, daß die korrekte Anwendung von Polfett - eine über Jahrzehnte gelebte Praxis - die Störanfälligkeit erhöht, müßtest Du noch erbringen. Und wo der physikalische Unsinn steht, hast Du auch noch nicht aufgezeigt...

Ach was, laß gut sein. Sollte mittlerweile jeder verstanden haben.

Zitat:

@heugabel schrieb am 3. Januar 2017 um 17:14:16 Uhr:

Update:

Meine Batterie ist immer noch voll. Habe die Kontakte zuvor NICHT gereinigt, nur eingeschmiert. Der Elektriker sagt mir, man könne auch Kupferpaste nehmen. Da ich aber mit der neuen Batterie Polfett geliefert bekam, habe ich halt das nur dran geschmiert und seit dem ist die Batterie ok.

Klemmen waren auch zuvor fest dran, habe es getestet, trotzdem war sie nach 12 Stunden bis auf fast 60% runter.

Wer heilt hat Recht !!!

Für den Fall, dass ich mal mit einer leeren Batterie liegen bleibe, werde ich mir ein Tube Polfett zum Bord Werkzeug legen.

Zitat:

@Gedoensheimer schrieb am 5. Januar 2017 um 12:56:14 Uhr:

Zitat:

@heugabel schrieb am 3. Januar 2017 um 17:14:16 Uhr:

Update:

Meine Batterie ist immer noch voll. Habe die Kontakte zuvor NICHT gereinigt, nur eingeschmiert. Der Elektriker sagt mir, man könne auch Kupferpaste nehmen. Da ich aber mit der neuen Batterie Polfett geliefert bekam, habe ich halt das nur dran geschmiert und seit dem ist die Batterie ok.

Klemmen waren auch zuvor fest dran, habe es getestet, trotzdem war sie nach 12 Stunden bis auf fast 60% runter.

Wer heilt hat Recht !!!

Für den Fall, dass ich mal mit einer leeren Batterie liegen bleibe, werde ich mir ein Tube Polfett zum Bord Werkzeug legen.

Würde ich schon vorher machen, schadet auf keinen Fall.

Zitat:

@heugabel schrieb am 5. Januar 2017 um 21:09:03 Uhr:

Zitat:

Für den Fall, dass ich mal mit einer leeren Batterie liegen bleibe, werde ich mir ein Tube Polfett zum Bord Werkzeug legen.

Würde ich schon vorher machen, schadet auf keinen Fall.

Wer's braucht.........

Update:

Batterie nach wie vor in Ordnung. Lumpi springt sofort an.

"Wie erklärt man einer Frau einen Massefehler am Auto." > > >

https://www.youtube.com/watch?v=mOJpugsmeB8

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Neue Batterie übernacht leer