ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neu hier und Fragen zu US Car

Neu hier und Fragen zu US Car

Themenstarteram 10. November 2004 um 13:56

Hallo Leute, ich bin neu hier

Bin durch Zufall an einen 64er Olds Cutless Convertible V8 gekommen.

Das Fzg. stand nach Aussage ca. 15 Jahre im Freien. Die Karosse hat keine Dellen, nur der Lack ist hin. Vorhanden ist das Gestell des Verdecks, die beiden Stoßstangen, die beiden doppelten Frontscheinwerfer und das Armaturenbrett mit Lenkrad und Automatik-Wählhebel Auch die Seitenscheiben sind dabei. Es fehlt die komplette Inneneinrichtung wie Verkleidungen, Teppiche , Sitze und Hebel für die Türen- und Fensterbetätigung und Kühlergrill und Rückleuchten und Blinker. Die Frontscheibe fehlt, der Fensterrahmen ist montiert. Der Fzg-Rahmen ist in Ordnung.Die Hydraulikzylinder des Verdecks sind eingerostet. Die Hydraulik wurde vorher schon ausgebaut. Nach einigen Arbeiten wurde der Motor zum Laufen gebracht ( schnurrt wie ein Kätzchen) , die Automatik arbeitet und auch die Bremsen funktionieren. Sogar die Scheinwerfer brennen. Nur am Rochester Vergaser tropft was raus. Das Fahrzeug fährt.

Nun meine Fragen: Um welch ein Fahrzeug handelt es sich. Hat es die zu Millionen an Stückzahlen gegeben und das Fzg stellt nur einen Schrottwert dar und macht es Sinn:

1. es Richtung Originalzustand herzustellen ( bekommt man hier noch Teile ?) oder

2. es mit Schrotteilen anderer Hersteller in einen fahrbereiten Zustand zu versetzen und über einige Zeit zu fahren und dann dem Recycling. Prozess zuzuführen oder

3. es zu verkaufen ( Teile oder gesamt)

Mein Sohn denkt, er dürfe das Fahrzeug mit 07er oder 06 er Nummer auch im Zustand ohne Innenverkleidung und einer 10 cm hohen Kunsststoffwindschutzscheibe fahren. Er glaubt auch Paragr. 21 machen zu können ohne Innenverkleidung. Kurz; er möchte das Fahrzeug für kurze Zeit fahren können, auch wenn es keinen Sinn macht, es mit viel Aufwand herzurichten.

Was denkt Ihr ? was ist hier zu tun?

Vielen Dank von einem US Car Novizen, der ja auch mal an ein US Car in besserem Zustand denk

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum !

Also dein 64´ Cutlass Convertible wurde 12822 mal gebaut und kostete 2973 $.

Der Aufwand ein solches unvollständiges Auto wieder herzurichten ist eben sehr hoch, muss man selber wissen !

 

Das mit Paragr.21 kenne ich nicht aber da wissen die anderen vielleicht mehr !

am 10. November 2004 um 16:24

Also 07 oder 06 heisst nicht, dass man ohne Vorschriften unterwegs ist! Das Auto hat dr STvZO zu entsprechen. Das einzigste ist, dass kein TÜV mehr benötigt wird, denn für die Sicherheit ist man hier selbst verantwortlich. Ohne Innenverkleidung wird es den §21 sicher geben, solange alle Vorschriften gemäss der STvZO eingehalten sind.

Gruss Jürgen

Er kann aber auch Pech haben und ihm wird so wie hier im Kreis Unna das 07-Kennzeichen versagt.

Zudem dient das 07 nur um zu Austellungen zu Fahren (Werkstattfahrten sind auch erlaubt).

Es darf also nicht für den Täglichen Gebrauch verwendet werden. (Falls man erwischt wird, wird es eingezogen und wenn man ganz viel Pech hat meldet sich die Steuerfahndung)

Zudem muss ein Fahrtenbuch geführt werden und ein Alltagsauto angemeldet sein.

Zudem wird ein Polizeiliches Führungszeugniss u.ä. verlangt.

Manche Kreise verlangen ein Mindestalter des Halters.

(Zudem wird bei uns im Kreis eine Oldtimer gutachten und Tüv verlangt)

Am besten Ihr informiert euch im zuständigen Straßenverkehrsamt.

Das 06 Kennzeichen ist ausschließlich für den Gewerblichen Betrieb bestimmt.

 

 

Meine Persöhnliche Meinung zu der Restaurierung des Wagen ist, dass ich es nicht empfehlen würde den Wagen herzurichten.

Nicht weil es unmöglich ist, sondern weil der Wagen letztenendes weitaus mehr Kosten wirde als er tatsächlich wert ist und man billiger einen restaurierten bekommt. (Von den Nerven die man lässt ganz zu schweigen)

Bestes Beispiel was ich immer gerne wieder brinnge:

Auf die Anfrage was eine A-Säulendichtung für meine C3 kostet, sagte man mir damals 860,- DM pro Seite (40 cm Gummi)

Nun gut, Preise variieren, dennoch gilt als grobe Regel, alle E-Teile für Fahrzeuge vor 1970 sind ziemlich teuer.

Fazit: Verschrotten würde ich ihn nicht, denn mit den Einzelteilen lässt sich bestimmt noch ein Geschäft machen.

 

Swinger

am 10. November 2004 um 17:56

Zitat:

Original geschrieben von Swinger

Auf die Anfrage was eine A-Säulendichtung für meine C3 kostet, sagte man mir damals 860,- DM pro Seite (40 cm Gummi)

 

Swinger

Da hast du jedoch den Corvette aufschlag drauf!

Habe für Alle Tür-, Fenster-, und Kofferraumdichtungen für den 71er Buick 260$ gezahlt. Und das hätte es auch noch um einiges Billiger gegeben!!

Prinzipiell ist es auch nicht so, dass Fahrzeuge vor 1970 teuer sind. Viele Teile beim Cutlass sind identisch mit Chevyteilen, da GM ja nach dem Baukastensystem arbeitet.

Alle machanischen und elektrischen Teile sollten demnach nicht all zu teuer sein.

Chevy kann man sagen, ist generell der Ersatzteilmarkt sehr gut. Und das kommt da in gewisser Weise auch dem Cutlass zu gute. Was bestimmt teuerer wird sind die Markenspezifischen Teile! Also Innenverkleidung ect. Sitze, falls die nicht vorhanden sind und und und.

Gruss Jürgen

Du hast schon Recht.

Aber gerade die Innenverkleidung meeine ich. Sicher gibt es aufgrund des Baukastenprinzips, günstige Metallteile.

Aber ne orginale Sitzbank oder Doorpanels, etc... dürften bestimmt richtig ins Geld gehen.

Von Emblemen und anderem Zierrat mal ganz abgesehen

Sicher, man kann einiges zum Sattler bringen, aber das wird auch nicht billig und es geht wie ich finde die Patina des Wagens verkloren.

Ok, bei Neuteilen währe das auch der Fall, dennoch ist es etwas anderes, lieber nen Orginal Teppich und Orginal Sitze, etc zu haben, da der Sattler zum einen nicht die Details hinbekomt und zum anderen, wenn es zu perfekt ist, dasGesammtbild des Wagens leidet.

Ist jetzt sicherlich Geschmacksache, aber die Amis haben nunmal Spaltmaße zum grausen und eine schlechte verarbeitungsqualität.

Wenn man da mit deutscher Gründlichkeit dran geht, hat man zum Schluß ein Kitcar/Replica.

Der Charm der kleinen Schwächen geht dabei meiner Meinung nach verloren.

 

Swinger

Themenstarteram 18. November 2004 um 9:12

Vielen Dank für Eure Antworten

Vielleicht werd ich mal schauen, mir auch einen Ami V8 zuzulegen, wenn aber dann einen aus den50er bis 70 er Jahren mit wenig Schnickschnack und einfach zu reparieren. Wer kann mir da was empfehlen ??

Gruß Gerd

Wenig Schnick Schnack?

Da haste beim Ami schlechte Karten.....die meisten Wagen wurden full loaded ausgeliefert, gerade in den 50ern. Später zu Zeiten der Muscels gab es die sogenannten Plain Janes, die waren bis aufs Nötigste völlig ohne Ausstattung quasi als Gewichtsredzuierung.....

Ansonsten, begründet durch die Bequemlichkeit der Amerikaner, sind sehr viele Fahrzeuge mit SchnickSchnack ausdgerüstet, fängt bei der Klimaanlage an, und hört bei excellent verschnörkelten und aufwändig gebauten Armaturenbrettern auf.... und vielleicht ist auch nochn ein elektrischer Kofferraumdeckelöffner im Handschuhfach verborgen :D :D

Zitat:

Original geschrieben von C1-Seebär

...einen aus den50er bis 70 er Jahren mit wenig Schnickschnack und einfach zu reparieren. Wer kann mir da was empfehlen ??

Gruß Gerd

Wenig SCHNICKSCHNACK? - Kauf ´nen PICKUP!

Zitat:

Original geschrieben von Chevycoupe

Wenig Schnick Schnack?

Da haste beim Ami schlechte Karten.....die meisten Wagen wurden full loaded ausgeliefert, gerade in den 50ern. Später zu Zeiten der Muscels gab es die sogenannten Plain Janes, die waren bis aufs Nötigste völlig ohne Ausstattung quasi als Gewichtsredzuierung.....

Ansonsten, begründet durch die Bequemlichkeit der Amerikaner, sind sehr viele Fahrzeuge mit SchnickSchnack ausdgerüstet, fängt bei der Klimaanlage an, und hört bei excellent verschnörkelten und aufwändig gebauten Armaturenbrettern auf.... und vielleicht ist auch nochn ein elektrischer Kofferraumdeckelöffner im Handschuhfach verborgen :D :D

Das stimmt. Mein '57er Lincoln hat jeden Mist in elektrisch, Klima, usw...

Türverkleidungen braucht man übrigens nicht. Ob 07 oder normal zugelassen. Aber: Falls es zu einem Unfall kommt, und man sich an einer scharfen Kante verletzt, was durch Türverkleidungen nicht passiert wäre, zahlt keine Versicherung.

Themenstarteram 19. November 2004 um 9:26

Ja, einen Pick up könnte ich mir vorstellen. So wie ich mich erst ein bisschen umgesehen habe. einen Chevy Apache , so ca. 56 -58, 59 mit V8 und Supersound. Wer weiß was ? Vielleicht auch andere ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neu hier und Fragen zu US Car