ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Narrenzoll erlaubt?

Narrenzoll erlaubt?

Themenstarteram 25. Febuar 2006 um 21:45

Hallo an alle!

Ich wohne in Düsseldorf und, wie die meissten sich wohl denken können, herrscht hier im Moment Karneval ;)

Nun meine Frage dazu, in allen möglichen Seitenstraßen lungern zu dieser "Fünften Jahreszeit" Kinder, die einen zum anhalten bringen und ein bisschen Geld haben wollen. Wenn man mal öfters durch solche Seitenstraßen muss, kann das schon ganz schön Nervtötend sein. Allerdings denke ich, ist das Risiko was die kleinen da eingehen ziemlich hoch, denn es gibt hier auch Leute die solche Narrenzölle einfach brechen. Teilweise stellen sich diese Kinder aber auch noch so dümmlich hin, dass man sie erst im letzten Moment sieht (auch bei 30 km/h, denn daran halte ich mich während der Narrenzeit extrem, eben wegen den Kindern). Manche Kinder stellen sich auch so dreißt einfach vor einer Tiefgaragenausfahrt von einem Kaufhaus, so dass man an diesen überhaupt nicht vorbei kommt ohne anhalten zu müssen, wenn man die Gefährdung der Kinder ausschließen will)

Deswegen meine Frage an euch Spezialisten ( ;) ):

Sind diese Narrenzölle überhaupt erlaubt?

Kann man nichts gegen diese Narrenzölle unternehmen? Ich will ja kein Spielverderber sein, aber ich will genauso ungern mal ein Kind umfahren, weils einfach vor`s Auto springt.

Allen noch ein schönes Wochenende :)

KombiGolf

Ähnliche Themen
61 Antworten

Alles was man machen kann ist äußerst vorsichtig zu fahren. Diese kleinen „Wegelagerer“ gibt es bei uns auch … allerdings beschränkt sich das Ganze hier auf 30er Zonen.

Erlaubt ist das ganze nicht. Aber wo kein Kläger …. Würden Ausgewachsene das machen, könnte man das auch als Eingriff in den Straßenverkehr bewerten.

Egal … also langsam fahren und aufpassen … denn wer hier im Recht war zählt bei einem vermeidbaren Unfall nix ;)

Gruß

Q

Zitat:

Original geschrieben von KombiGolf

Kinder, die einen zum anhalten bringen und ein bisschen Geld haben wollen.

ham die eine grüne uniform an? :D

ehrlich, wenn mir einer die Ausfahrt blockiert bekommt er die Hupe zu hören und nichts anderes, egal welches Alter.

Ich verstehe vor allem die Eltern nicht die ihrem Nachwuchs sowas erlauben, das ist doch gemeingefährlich.

 

Zum Glück gibts sowas hier nicht, bei uns ist weitgehend "faschingfreie Zone" (was mir persönlich sehr entgegen kommt).

Zitat:

Original geschrieben von speedguru

Ich verstehe vor allem die Eltern nicht die ihrem Nachwuchs sowas erlauben, das ist doch gemeingefährlich.

 

Es gibt Eltern die sind so cool, die lassen andere Menschen auf das Wohl ihrer Kleinen achten ... hier sollen halt die Autofahrer schön auf deren Unfug begehenden Nachwuchs aufpassen ;)

Gruß

Q

Einfach die Polizei rufen. Die kommen da auch vorbei !!

Heute in Düsseldorf erlebt ;)

Zitat:

Original geschrieben von quattro-pit

Erlaubt ist das ganze nicht. Aber wo kein Kläger …. Würden Ausgewachsene das machen, könnte man das auch als Eingriff in den Straßenverkehr bewerten.

Bei den kleinen darf die Polizei aber auch handeln: Einsacken und die Eltern bestellen, die sie vom Revier abholen, unabhängig vom alter, zumal die Polizei ja AFAIK die Pflicht hat, Elternlose Kinder zu schützen ;)

Ganz ab davon könnten die Eltern auch noch einen aufn Deckel bekommen wegen vernachlässigung der Aufsichtspflicht.

Es sind halt alles Narren - Vielleicht nimmt man das in der 5. Jahreszeit einfach mit Humor.

Die Polizei hilft da übringens nicht, die ist für Zollangelegenheiten gar nicht zuständig :D :D

Gruß Meik

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Es sind halt alles Narren - Vielleicht nimmt man das in der 5. Jahreszeit einfach mit Humor.

Auch in der 5. Jahreszeit fällt Straßenverkehrsgefährdung nicht unter die Narrenfreiheit.

hab ich noch nie von gehört. aber wenn sich mir einer in den weg stellt und nach dem ersten hupen nicht abhaut muß er damit rechnen mit meiner stoßstange bekanntschaft zu machen...

Zitat:

Original geschrieben von Bloodsmurf

hab ich noch nie von gehört. aber wenn sich mir einer in den weg stellt und nach dem ersten hupen nicht abhaut muß er damit rechnen mit meiner stoßstange bekanntschaft zu machen...

Bei nem Erwachsenen der sich mir in den Weg stellt kann ich diese Einstellung teilen...

Da es sich aber meist um Kinder handelt, fällt mir zu diesem Statement echt nix mehr ein...

Zitat:

Original geschrieben von oink

Bei nem Erwachsenen der sich mir in den Weg stellt kann ich diese Einstellung teilen...

Selbst da würde ich nicht so vorgehen. Wenn man in solchen Fällen die Polizei verständigt, befindet man sich auf jeden Fall rechtlich auf der sicheren Seite.

Zitat:

Original geschrieben von Bloodsmurf

hab ich noch nie von gehört. aber wenn sich mir einer in den weg stellt und nach dem ersten hupen nicht abhaut muß er damit rechnen mit meiner stoßstange bekanntschaft zu machen...

Auto verrigeln, 110 rufen, Position durchgeben, melden das jemand mitten auf der Straße steht und dich bei der Weiterfahrt hindert, die Person beschreiben und abwarten.

Wenn sich die Möglichkeit bietet, natürlich verschwinden.

Um den Rest kümmern sich schon unsere Mädchen für alles.

 

Ansonsten:

Etwas Recharchieren, die Gesetzeslage Checken, mit der Polizei reden und 'nen Leserbrief verfassen!

Und sich dabei auf die Gefahren des Verursachers spricht der Narren die Zölle verlangen, konzentrieren, das ganze natürlich ein wenig überspitzt formulieren, da man ja im U18 Bereich bleiben muss, kann man auch nicht davon schreiben, wie die Gedärme heraustreten, da einem einer vors Auto gehüpft ist...

Ganz wichtig ist, das rüberkommt, das es dir um das Wohl der Kinder geht, nicht um die der Autofahrer ;)

Typisch Deutschland.

Kleine Kinder stören, also ruft man die Polizei. :confused:

Man kann doch freundlich sagen:

Nehmt Ihr auch Kreditkarten? o.ä.

Ich wohne in einer Tempo-30-Zone und habe noch nie ein Problem mit spielenden Kindern gehabt.

Wurden die zu dreist, dann kann man das doch auch nett lösen, oder?

Bei uns wurde diese Wegelagerei auch auf den Martinstag (11. November) ausgeweitet!

Da stehen die kleinen Banditen auch auf dörflichen Einfallstraßen (an denen man naturgemäß mit ca. 80 kmh ankommt) und spannen eine Schnur oder ein Flatterband quer über die Straße!

Ich hab nix gegen Kinder ;) aber das geht dann doch zu weit!

Genauso unverständlich finde ich dann, daß einige Autofahrer dieses Gebahren auch noch mit einer "Spende" unterstützen!

Wenn mir sowas passiert, fahre ich meist hupend auf die Bälger zu - natürlich noch so langsam, das nix passieren kann...

Ich hab auch schonmal so ein Flatterband "durchfahren"...

Versteht mich nicht falsch - ich hab nichts gegen den Brauch der hinter sowas stehen mag - aber ich bin als Kind noch singend mit Freunden von Haustür zu Haustür gezogen und hab mir meine Bonbons redlich verdient ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen