ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Nach Nanoversiegelung sehr kratzempfindlich ! normal ?

Nach Nanoversiegelung sehr kratzempfindlich ! normal ?

Themenstarteram 4. November 2014 um 18:54

Hallo Community,

ich habe letzte Woche nach Begutachtung meines Lackes eine Aufbereitung ( Entfernung Hologramme, Grauschleier, leichte Kratzer) plus anschließender Nanoversiegelung mit Tiefenglanz in Auftrag gegegben.

Es wurden 5 Tage dafür benötigt. Preis 1500 € ! dafür 2 Jahre Garantie bei Handwäsche.

Mir wurde davor nicht gesagt das der Lack nun ultra Kratzempfindlich ist und nach so gut wie jeder Berührung leichte Kratzer in der Spiegelung sichtbar werden. Sehr verägert bin ich nun dort nochmals vorgefahren.

Es wurde mir gesagt dass es normal sei bei einem dunklen Lack welcher nun einen starken Glanz hat sichtbare Kratzer entstehen bei Berührung. Man sollte jede Berührung vermeiden.

Zudem wurde argumentiert dass die Nachlackierung schlecht sei.

Ist dass denn normal ? Hat jemand Erfahrung mit der Art hochwertigen Versiegelungen

Fahrzeug: Aston Martin Vantage in dunkelblau Metallic.

 

Wäre über Antworten sehr dankbar.

Danke

Beste Antwort im Thema

Zum Produkt und zum Betrieb ansich kann ich dir leider nichts sagen. Was ich aber zu 100% Sicherheit sagen kann ist, dass man bei 1500,-€ normalerweise ein Ergebnis bekommt (bekommen sollte), dass dir die Schuhe auszieht. Das werden dir hier sicher auch noch andere Jungs (und mädels ;-) )bestätigen, die ebenfalls in der Branche tätig sind.

 

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

wurde eigentlich bei der Übergabe bzw. Abholung auch erklärt, wie der Wagen danach gepflegt bzw. gewaschen werden muss??

Und "Nano" ist ein dehnbarer Begriff!! Also wenn ich das nun mit meinem schwarzen Lack vergleich von MB, so brauchst diesen auch nur schief ansehen und ich kann wieder polieren.

Hast du Fotos?

Ganz ehrlich - ich glaube nicht, dass der Lack nun kratzempfindlicher ist als vorher. Je nach vorherigem Lackzustand, hast du die Swirls und Kratzer vielleicht nur nicht so deutlich gesehen. Es sei denn, das man dir den kompletten Klarlack runtergeholt hat und nur noch der Basislack aufliegt.

Tröste dich - ich hab schwarzen Unilack. Nach der Aufbereitung sieht der aus wie geleckt. Ein paar Handwäschen später sind wieder erste Swirls zu erkennen. Dunkler Lack ist schon recht empfindlich.

Was wurde denn genau am Fahrzeug gemacht und mit welchen Produkten?

am 4. November 2014 um 20:51

Die Produktfrage und Betrieb täte mich auch interessieren.

Der Betrieb tut doch nichts zur Sache, finde ich. Fakt ist, dass auf einem 100% kratzerfrei poliertem dunklen Lack jeder frische Kratzer eher auffällt als auf einem unpolierten oder verkratzen. Auf einem sauberen Lack fällt Schmutz auch eher auf als auf einem schmutzigen Lack. Eine Nanoversiegelung macht einen Lack nicht nicht anfälliger gegen Kratzer. Wobei eine klassische Nanoversiegelung auch nicht gegen Kratzer schützt. Eine keramische Versiegelung macht das schon eher. Was ist mit schlechter Nachlackierung gemeint? Nachlackierungen haben eher das Problem, dass sie weicher sind ( von Haus aus oder weil sie noch nicht voll ausgehärtet sind oder zu wenig oder anderer Härter genommen wurde oder ein qualitativ schlechter Klarlack. Sportwagen haben meistens weiche Lacke ( mit Elastifizierer), was sie zwar vor Steinschlag schützt, nicht aber vor Kratzern. Ich denke, eine klassische Nanoversiegelung ( Sio2 in Ethanol) ist für dein Fahrzeug eher ungeeignet (wenn du denn so etwas auf dem Lack hast).

Themenstarteram 4. November 2014 um 22:34

Ja, es wurde gut erklärt wie das Fahrzeug gewaschen werden soll (Handwäsche) auch wurden passende Utensilien mitgegeben. ( Tücher , Shampoo etc.)

Es ist eine 5 Fach Schicht aufgetragen worden. Die Firma ist eigentlich bekannnt für gute Versiegelungen und dass auch an wahrlich sündhaft teuren Fahrzeugen.

Habe ein Bild angehängt, muss aber dazu sagen dass die Kratzer auf dem Bild durch das starke Licht und die gute Spiegelung sehr stark rüberkommen. In real fällt das nicht ganz so auf, man muss schon genaueres hinschauen.

Ich hatte echt gedacht dass eine Versiegelung mit auch ein leichten Schutz beinhaltet.

Der Lack wurde bis auf das Dach nachlackiert. Es war ein Autobahnfahrzeug. Warum weshalb wieso der Lack aber fast komplett nachlackiert wurde ist mir ein Rätsel (Vandalismus ? )

Mmh, gerade auf dem Handy sah das erst nach Hologrammen aus. Da hätte ich darauf getippt, dass die vom Versiegelungsauftrag übrig geblieben sind. Auf dem Laptop-Bildschirm hingegen sind das Swirls.

Wie genau hast du gewaschen? Zwei-Eimer-Methode mit MF-Waschhandschuh und anschließend mit MF-Tuch getrocknet. Hast du evtl. starken Druck beim Waschen oder gar beim Trocknen ausgeübt? Hast du vorher schon Erfahrung mit der Handwäsche an anderen Fahrzeugen gehabt oder bist du jetzt gerade erst auf Handwäsche umgestiegen? Wo sind diese Spuren zu finden. Nur in der Region auf dem Foto oder findet man sie am ganzen Fahrzeug?

Ich hatte zwar weiter oben erwähnt, dass bei meinem sauempfindlichen Lack nach ein paar Handwäschen auch erste Swirls zu erkennen sind, aber das ist ein Furz gegen die Swirls auf dem Bild hier. Die Frage ist halt nur, wer hat es vermurkst? Der Aufbereiter oder du selbst? Die Versiegelung ist garantiert nicht ursächlich dafür. Zwar ist es so wie mhob schrieb, dass eine Versiegelung nicht vor Kratzern oder Swirls schützt, aber um solche Spuren in den Lack zu zaubern, bedarf es schon etwas mehr.

Übrigens, dass bei normalem oder gar bedeckten Tageslicht die Spuren nicht so stark sichtbar sind ist normal. Aber stell den Wagen mal in die direkte Sonne und schau ihn dir an. Aber setz dich vielleicht dabei hin...;)

Unabhängig davon - es ist kein Thema die Spuren zu entfernen. Problem ist nur, wer kommt dafür auf? Zweites Problem - wenn es nachpoliert wird, ist die Versiegelung wieder runter und muss nachgelegt werden...

sieht schon recht heftig das ganze :eek:

Versuche erst einmal die Fragen von fschroedie Stück um Stück zu beantworten, das man der Ursache so besser auf den Grund kommen kann

am 5. November 2014 um 7:33

Ups, das sieht aber wirklich heftig aus.

Kann es sein, das "mit Gewalt" = zu großem Druck und vielleicht mit einem Mikrofasertuch mit genähter Kante das beim Trockenwischen passiert ist. Vielleicht noch, das Schmutzreste auf dem Lack waren (beim Waschen nicht getroffen?) und diese dann durch das Trockentuch diese Spuren hinterließen??

Macht zumindest auf mich den Eindruck von den Spuren her.

Voll ärgerlich. Wie schon geschrieben...lässt sich alles beheben. Jedoch wer und nachgelegt werden muss auch.

Nützt alles nichts hier jetzt darüber zu rätseln. Du solltest den Betrieb kontaktieren und das beseitigen lassen. Die sind sicher in der Lage dazu

Die neuen Kratzer sehen schwer nach falscher Wagenwäsche aus da sie einfach so punktuell sind und die Form sehr nach z.B. Trockentuch aussieht.

Handwäsche ist ja auch nicht gleich Handwäsche. Viele sehen zum Beispiel eine Fahrt in den CleanPark, das dortige Nutzen der Kratzerbürste und anschließende Abspülen schon als Handwäsche an.

Falls du wissen willst wie das Waschen richtig geht google mal nach 2 Eimer Wäsche.

Allerdings von einer Firma die 1500€ verlangt hätte ich erwartet, dass der Kunde hier auch besser beraten wird wie er den Pflegezustand erhält. Wie gesagt für jeden ist Handwäsche etwas anderes.

Das gerne vorgebrachte Argument der Kratzfestigkeit mancher Versiegelungen ist bei allen reines Marketing. Es werden bei mechanischer Beanspruchung des Lackes immer neue Spuren zu sehen sein. Man kann lediglich diese so weit wie möglich minimieren durch korrekte Wäsche und hat so locker 1 Jahr Spaß an sehr schönem Lack wenn die Vorarbeit durch den Aufbereiter gut war.

Ich hätte dem TE einen Termin gegeben und den Bereich poliert und neu versiegelt. Bei 5 Schichten gehe ich davon aus, dass es sich um Ceramic pro oder ähnliches handelt. Da stehen die Chancen gut, dass die Kratzer in der Versiegelung sind, da man bei 5 Schichten schon von einer höheren Schichtärke ausgehen kann ( sollte es sich um eine solche Versiegelung handeln). Hat man dir so etwas nicht angeboten?

Themenstarteram 5. November 2014 um 16:42

Bin überaus überrascht wie zahlreich ihr antwortet.

Vielen Dank dafür !

Ich habe den Wagen letzten Samstag von der Aufbereitung abgeholt. Bin damit rund 50 Kilometer heim gefahren und ihn in der Garage anschließend abgestellt. So war lediglich eine ganz leichte Staubschicht auf dem Lack.

So, nun lief mein Nachbar kurz darauf in die Garage und wollte den glatten Lack spüren und schlief etwas mit seiner Hand Unterseite über den Lack --> Folge siehe Bild.

Ich erlitt beim Anblick des Lackes wahrlich einen Schock :(

Wir dachten uns da muss doch irgendetwas nicht stimmen mit der Versiegelung dass diese so sensibel ist und so fuhr ich gestern nochmals zum Aufbereiter. Antwort des Aufbereiters (siehe Oben)

Dennoch machte er mir sofort einen Termin zum rausholen der Kratzer. Ich bekomm dazu noch gezeigt wie eine richtige Handwäsche funktioniert.

Ich bin nun aktuell etwas verärgert da beim Vorgespräch nichts erwähnt wurde dass der Lack anschließend sehr Kratzempfindlich sei und wie man sieht jede Berührung zu Swirls/Kratzern führt.

Hätte ich das gewusst hätte ich den Lack nur aufbereiten lassen und anschließend weitaus günstiger mit einer Swizöl Politur gewachst.

Ich bezweifel, dass das durchs drüberstreicheln mit dem Handrücken kommt. Um welche Versiegelung geht es denn? Ceramic Pro?

Für mich sieht es mehr nach einer vergessenen Stelle aus. Kann passieren. Hast du den Lack generell bei Abholung unter guter Beleuchtung (LED Strahler o. Ä.) begutachten können?

Danke @mk-detailing ... Das gleiche dachte ich auch gerade

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Nach Nanoversiegelung sehr kratzempfindlich ! normal ?