ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Nach Finanzierungsanfrage handeln noch möglich?

Nach Finanzierungsanfrage handeln noch möglich?

Themenstarteram 11. Juli 2019 um 10:05

Guten Tag ins Forum,

meine Frage: Ich hab vor einen Golf 7 zu erwerben. 5.000 Euro kann ich direkt anzahlen und den Rest (insgesamt kostet der Golf bisher 18.500) möchte ich finanzieren lassen.

Ich habe letztes Jahr einen Q3 gekauft und in Bar bezahlt (25.000 Euro, diese Option habe ich nun verständlicherweise nicht mehr) da hat der Verkäufer gesagt er hätte mehr Spielraum bei Verhandlungen gehabt wenn wir finanziert haben.

Nun wollen wir finanzieren und es gibt (welch ein Wunder) plötzlich wieder kein Spielraum angeblich.

Die Daten die an die Bank gehen sind auch durchweg positiv ich habe einen unbefristeten AV und mein Mann (Bürge) ist Beamter auf Lebzeit. Ebenfalls und darum gehts der Bank ja bleibt nach Abzug aller Fixkosten (Miete, Versicherungen) noch 3.000 Euro Netto zur freien Verfügung.

Wenn nun die Finanzierung bei der Bank "durch" ist kann man ja schlecht kommen und sagen: okey die verträge sind jetzt unterschriftsreif auf dem Tisch geht da preislich noch was. Oder täusche ich mich?

gruß elisa

Ähnliche Themen
9 Antworten
am 11. Juli 2019 um 10:25

Da es nur um Geld geht, hätte ich keine Hemmungen, vor der Unterschrift

noch den Preis zu verhandeln. Druckmittel ist Deine Unterschrift, ohne

Diese findet der Handel nicht statt.........

Du hast irgendwie nen falschen Denkansatz:

Die Finanzierungsanfrage macht man normalerweise nachdem man den Preis verhandelt hat. Dann weiß man was das Auto kostet und kann danach anfragen.

Ob dein Mann Beamter ist oder arbeitslos interessiert bei einem Autokredit nicht. Es gibt ja den Brief den die Bank als Sicherheit nimmt. da wird nur gesehen was monatlich rein kommt (Gehaltsabrechnung der letzten 2 oder 3 Monate)

Warum hat der Händler mehr Spielraum?: Ganz klar: Wenn Du über ihn einen Kredit vermittelst bekommst, bekommt er eine fette Provision von der, in dem Fall AUDI Bank bzw. VW Bank. das kann er Dir dann "großzügig" teilweise als Rabatt geben.

Also: Zuerst den Preis fix machen, dann über den händler die Finanzierung anfragen und dann ggf. ein Alternativangebot bei einer anderen Bank einholen. Check24, Verivox und andere Portale bieten da Möglichkeiten oder frage direkt bei deiner Hausbank.

Den Preis noch zu verhandeln, wenn die Finanzierungsanfrage schon durch ist, wird wohl schwierig.

Aber Naturalien (wie ein Satz Winterräder, kostenloser Kundendienst oder sowas) sollte schon noch möglich sein.

Aber Du solltest vor der Unterschrift danach fragen ;)

XF-Coupe

Ja, genau: Der Händler bekommt für die Vermittlung des Kredites IMMER eine fette Provision. Vor allem wenn gerade niedrige Sonderzinsen aufgerufen werden (0,9% oder ähnlich) verdient die Bank so unglaublich viel an dem Kredit, dass der Händler dir das Auto quasi schenken könnte und trotzdem noch gut verdienen täte.

Nee, mal im Ernst:

Ohne ALLE aktuellen Konditionen zu kennen, mit denen der Händler kalkuliert, kann man nicht sagen ob noch was möglich ist, oder ob der Händler schon bis an den Rand eines Verlustgeschäftes gegangen ist.

Im Automobilhandel gelten alle paar Monate andere Aktionen zur Verkaufsförderung. Das können Verkaufsprämien, Eroberungsprämien, Inzahlungnahmeprämien, Stückzahlprämien, Zielerfüllungsprämien oder Sonderzinsen sein. Vor Monaten hat der VW-Konzern vielleicht Finanzierungen gefördert und der Händler hätte dir bei einem Kreditvertrag ein besseres Angebot machen können. Heute könnte es sein, dass er draufzahlen muss um dir einen attraktiven Zinssatz anbieten zu können.

In der gegenwärtigen Niedrigzinsphase ist an Krediten kaum genug zu verdienen um großzügige Provisionen zahlen zu können. Daher wird auch oft versucht, diese Kredite an teure Restschuldversicherungen zu knüpfen, mit denen wirklich viel Geld verdient wird.

Der einzige Weg das gegenwärtig Mögliche heraus zu finden ist, Angebote bei verschiedenen Händlern zu vergleichen. Als Anhaltspunkt könntet ihr auch euer Wunschfahrzeug mal bei einem der Internetvermittler konfigurieren. Falls das Angebot eures lokalen Händlers nicht viel schlechter ist, könnt ihr davon ausgehen dass nicht mehr viel Verhandlungsspielraum besteht.

Zitat:

Der einzige Weg das gegenwärtig Mögliche heraus zu finden ist, Angebote bei verschiedenen Händlern zu vergleichen. Als Anhaltspunkt könntet ihr auch euer Wunschfahrzeug mal bei einem der Internetvermittler konfigurieren. Falls das Angebot eures lokalen Händlers nicht viel schlechter ist, könnt ihr davon ausgehen dass nicht mehr viel Verhandlungsspielraum besteht.

Das wollte ich dazu schreiben, genauso sehe ich das aus. Ermittle den Marktpreis für den Golf. Wenn es nicht anderes geht, woanders kaufen.

Bei 18.500 € gibts halt kein großen Verhandlungsspielraum. Dann ist es auch ein stinknormaler Golf den der Händler "fast" immer gut loswird.

 

Was habt ihr erwartet - 1000€ Nachlass? Die Marge vom Händler bei einem Golf ist bei einer Finanzierung auch Minimal und bei dem Preis halt noch viel kleiner.

 

Versucht halt ein Service oder Räder raus zu handeln.

Eine weitere Frage ist Neu oder Gebraucht. Bei Gebrauchten ist die Marge oftmals sehr gering, bei Neuen in der Theorie deutlich größer aber da kommt es dann auch auf den Einzelfall an.

Dazu kommt dann noch die Frage ob die 18500 Listenpreis für einen Neuwagen sind oder der Preis den der Händler nach Abzug von Rabatten und Verkaufsförderungen gemacht hat.

Wäre es Liste kann noch was gehen, wäre aber Liste zb rund 23000€ wäre wohl Ende Gelände

Themenstarteram 13. Juli 2019 um 23:10

Also vielen Dank erstmal für alle Antworten.

Ich habe den Golf jetzt gekauft, auch wenn absolut kein Spielraum mehr möglich war.

Da trotzdem viel Input von euch kam (auch evtl. mit viel rhetorischen Fragen) möchte ich kurz darauf eingehen.

Ich habe in den letzten vier Jahren folgende Fahrzeuge gekauft:

2014 Golf7 GTI Performance für 29.000 Euro

2017 Audi Q3 TDI für 25.000 Euro

2018 VW UP! für 5.000 Euro

2019 besagter Golf 7

Es kam die Frage auf ob ich erwartet habe 1.000 Euro weniger zahlen zu müssen. Da muss ich sagen im Preissegment von 30-25 tausend Euro fände ich 1.000 gar nicht abwegig. Bei dem Q3 habe ich tatsächlich auch 700 Euro handeln können.

Durch Autouncle (kenne auch die Nachteile dieser Suche) konnte ich argumentieren: Auto steht seit 6 Monaten auf dem Hof. Wurde in 6 Monaten genau 6 mal im Preis gesenkt und jetzt plötzlich soll nichts mehr am Preis machbar sein? Habe also sozusagen die nächste Preissenkung vorab bekommen die wäre nämlich im Schnitt so hoch gewesen.

Im Endeffekt bin ich immer froh wenn ich den Autokauf abgeschlossen habe dieses Gewerbe ist für mich total undurchsichtig, die Argumentation von Bloedbär fand ich ganz interessant ich glaube dass ist nämlich der Wahre punkt, als Normalverbraucher hast du keine Ahnung womit man gerade am besten Punkten kann.

Schlussendlich bin ich zufrieden, meine Ausstattung ist komplett so wie ich sie wollte mit Außnahme von "Scheiben getönt" aber das lasse ich mir für 200 Euro fachmännisch nachrüsten.

So abwegig die Finanzierung erst "durchzubringen" um anschließend noch ein Bonus zu bekommen finde ich den Gedanken trotzdem nicht. Klar zerstören zu viele Anfragen deinen Score aber ob jetzt 1 oder 3 Anfragen wird den Score jetzt nicht ins Kreditunwürdige treiben.

Wenn der Händler aber mit jemand handelt der am Ende überhaupt nicht zahlen kann ist bzw war es auch verlorene Mühe weswegen ein Vertrag der unterschriftsreif auf dem Tisch liegt eigentlich für den Händler was optimales sein müsste.

Ich bin trotzdem zufrieden mit dem Preis und das zählt ja. Danke für den Austausch.

Na dann viel Spass und unfallfreie Fahrt mit dem Neuen!

XF-Coupe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Nach Finanzierungsanfrage handeln noch möglich?