ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mutti sucht ein großes Hundeauto mit praktischem Raumkonzept

Mutti sucht ein großes Hundeauto mit praktischem Raumkonzept

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 20:12

Guten Abend Community,

meine Mutter fährt aktuell einen Skoda Yeti aus dem Jahr 2013, der dieses Jahr (Balonfinanzierung) abgestoßen werden soll. Der Skoda Yeti ist für uns ein sehr praktisches Auto, da man die hinteren Sitze entfernen kann und somit enorm viel Platz für drei große Labradore schafft. Zusätzlich lässt sich das Gepäcknetz hinter den Vordersitzen montieren, was nicht viele Hersteller bieten.

Nun haben wir heute Abend mal ein wenig mit den Konfiguratoren verschiedenster Hersteller gespielt und obwohl ich hier im Kaufberatungsforum selber sehr viel aktiv bin, bräuchte ich mal eure Hilfe. Es ist echt schwer, weil dieses Auto erstens nicht für mich sein soll und das Innenraumkonzept sehr wichtig ist.

Kommen wir erstmal zu den Kriterien, die der Wagen erfüllen muss.

Navigation

nach Möglichkeit Leder (wegen der Menge an Tierhaaren)

gutes Licht (Xenon oder LED)

Standheizung

Parkpiepser würden reichen

Automatik kann sein (muss aber nicht)

Climatronic

Sitzheizung

Multifunktionslenkrad

viel Platz für vier ausgewachsene Labradore

!!!Neuwagen bzw. Tageszulassung!!!

Über manche Sachen brauchen wir nicht zu diskutieren. Meine Mutter möchte wieder finanzieren und will Sicherheit bezüglich des Wartungs-und Reparaturrisikos haben ---> somit Neuwagen oder Tageszulassung.

Jährlich erreicht sie höchstens 15 000 Kilometer, was schon sehr großzügig geschätzt ist. Das Fahrprofil ist gespickt durch sehr viele Kurzstrecken (Fahrtweg zur Arbeit 1200 Meter -.- ). Ein Benziner ist somit ein Muss.

Aktuell hat sie sich so ein bisschen auf den Kodiaq mit 150 Benziner - PS mit DSG eingeschossen. Mit unserer Konfiguration kämen wir auf einen Listenpreis zwischen 35 000 und 36 000 Euro. Da ist dann aber kein Leder dabei.

Der aktuelle Opel Zafira, welcher ja auch unglaublich viel Platz bietet, ist mit dem 140 PS - Benziner und der Sechsgangschaltung ausgerüstet. Dieser kostet mit entsprechenden Extras laut Liste ca. 33 000 bis 34 000 Euro.

Absolut wichtig ist, dass man eine möglichst ebene Ladefläche hat, da wir professionell züchten und ab Frühjahr vier Labradore transportieren. Im Yeti ist das aktuell sehr gut möglich, aber es kann auch mal ein anderes Auto sein.

Ein Gepäcknetz, das man direkt hinter den Vordersitzen montieren kann, wäre toll. Leider bieten das nur sehr wenige Hersteller. Gibt es denn bei Skoda oder Opel Möglichkeiten, ein bisschen zu basteln, falls es diese Möglichkeit nicht gibt? Es wäre schade, wenn ein bestimmtes Auto, was sonst gut gefällt, wegen solch einer Kleinigkeit rausfallen würde.

Nochmal zum Preisthema. Natürlich wissen wir alle, dass niemand den Listenpreis zahlen wird. Bei Online-Vermittlern, wie Carneoo habe ich mir mal durchgerechnet, was man rabattmäßig so machen kann. Der Kodiaq liegt bei 16-17 Prozent, beim Zafira sind wir bei über 21 Prozent. Unterm Strich wäre der Zafira das günstigere Auto, allerdings ohne Automatik. Wie sich das mit den Rabatten verhält, müssen wir uns so oder so näher anschauen und durchrechnen, da der Yeti in Zahlung gegeben werden soll.

Es wäre gut, wenn man die 30 000 Euro nicht überschreitet. Wenn meine Mutter sich natürlich die Wagen anschaut und sich in einen bestimmten Typ besonders verliebt, kann ich da natürlich nichts versprechen :D

PS: Bitte keine VAG-Diskussion bezüglich TSI, DSG und sonstigem Spaß. Ich bin hier selber im Forum aktiv und würde es toll finden, wenn es zumindest in diesem Threat konstruktiv und sachlich abläuft. Natürlich müssen es nicht nur der Zafira oder der Kodiaq sein. Andere Hersteller stehen auch zur Debatte, solange sie die entsprechenden Anforderungen erfüllen.

Ähnliche Themen
40 Antworten

Bist Du sicher, dass sich vier Labradore im Kodiaq wohlfühlen?

Nur wegen der Tierhaare Leder - hast Du schon mal über Schonbezüge nachgedacht? Hat ein paar Vorteile. Spart einiges und die gibt es auch in hochwertig.

Hinsichtlich Gepäcknetz würde ich mal den entsprechenden ADAC-Test von vor ca. 1.5 Jahren konsultieren.

Wir raten allen Kunden, die sich davon Sicherheit versprechen, ein stabiles -wenn auch hässliches- Gitter zu nehmen.

So ein öder Caddy Maxi erfüllt das alles.

Ist halt alles andere als schick.

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 20:24

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich schrieb ja, dass Leder nicht zwingend ist. Aktuell wird der Wagen, wenn auch nicht so oft, ausgesaugt. Also wird sie das beim nächsten Auto auch hinbekommen, wie ich denke.

Wir werden uns die Autos wirklich mal anschauen. Da kommt man nicht drumherum. Ist dieses Trenngitter denn flexibel einsetzbar im Innenraum? Das wäre halt die elementare Frage.

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 20:28

Zitat:

@Katharin a schrieb am 5. Februar 2017 um 20:23:35 Uhr:

So ein öder Caddy Maxi erfüllt das alles.

Ist halt alles andere als schick.

Den Caddy hat sie sich bereits angeschaut. Platz hat er, aber wenn sie manche Caddybesitzer unter ihren "Hundefreunden" (ich nenne das jetzt einfach mal so :D ) auf den Caddy anspricht, kommen auch ganz schnell die Contras zum Vorschein.

Der Caddy ist halt noch immer ein Nutzfahrzeug, auch wenn er für den Privatkunden etwas aufgehübscht wurde. Da ist zum einen die deutlich einfachere Materialauswahl, das recht einfache Gestühl, schnelles Aufheizen des Innenraums und die Geräuschkulisse ---> ist halt noch immer, trotz schicker Hülle eine Nutzfahrzeug.

Es gibt ungefähr 478 verschiedene Trenngitter.

Auch flexible.

Vom Autohersteller, aus dem Baumarkt, aus dem Zubehörfachhandel.

Wir empfehlen unseren Kunden meist den Zubehörhandel.

Also nicht "ATU", sondern wirklich Fachleute.

Die beraten einen vernünftig und verkaufen keinen China-Murks.

Ist jedenfalls kein Thema, das einem starkes Kopfzerbrechen bereiten muss.

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 20:38

Zitat:

@Katharin a schrieb am 5. Februar 2017 um 20:29:24 Uhr:

Es gibt ungefähr 478 verschiedene Trenngitter.

Auch flexible.

Vom Autohersteller, aus dem Baumarkt, aus dem Zubehörfachhandel.

Wir empfehlen unseren Kunden meist den Zubehörhandel.

Also nicht "ATU", sondern wirklich Fachleute.

Die beraten einen vernünftig und verkaufen keinen China-Murks.

Ist jedenfalls kein Thema, das einem starkes Kopfzerbrechen bereiten muss.

Das erleichtert ungemein. Vielen Dank für den Denkanstoß :)

Spielt die Ladekante des Kofferraums eine Rolle? Die Hunde müssen ja bequem Ein - und Aussteigen können ?

Würde ich mir die Laskantenhöhen auch mal anschauen.

Alternativen zum Kodiaq wären Honda CR-V oder Nissan X-Trail.

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 20:59

Das Thema Ladekante ist jetzt nicht sooo wichtig. Unsere Hunde sind fit und sollte es im Alter mal etwas behäbiger werden, lässt man das bzw. die Tiere über die Seitentür rein oder zeigt durch Rein-und Rausheben selber körperlichen Einsatz.

Nochmal Yeti?

Ist ja nicht so ganz schlecht.

Zur Zeit gibt es fabrikneue YETI Outdoor 1.4 TSi Ambition 125 PS DSG mit Navi, Parkpiepser, Sitzheizung, abgedunkelten Scheiben (da freut sich der Hund), Climatronic, Regensensor, Alu, Skisack, Freisprecheinrichtung uvm. für 21.500.-

Wann soll denn der Yeti-Nachfolger eigentlich vor der Tür stehen?

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 21:09

Auf jeden Fall noch dieses Jahr (im Bereich des Frühjahrs).

Auch meine Mutter denkt über das Facelift des Yetis nach, hat aber auch Lust auf was Neueres, bei dem man die Sitze nur umklappt und nicht rausnimmt und so auch mal flexibler ist, wenn mehr als zwei Leute mitfahren sollen.

Beim Yeti müsste man erst die rausgenommenen Sitze aus dem Schuppen holen und wieder einbauen.

Bei Kodiaq und Zafira klappt man einfach die Sitze hoch und fertig.

Lieferzeit Kodiaq derzeit ca 6-8 Monate.

In der Kombi TSI+DSG gerne auch mal etwas länger.

Themenstarteram 5. Febuar 2017 um 21:22

Das ist bei Skoda ja nichts Neues, leider ...

Wenn fast nur extreme Kurzstrecken gefahren werden...schaut euch mal den Mitsubishi Outlander PHEV an. Die Kurzstrecken lassen sich damit rein elektrisch zurücklegen -> kein Verschleiß am Verbrenner, der dabei ja nie warm wird. Liegt aber etwas über 30000 Euro neu.

Beispiel: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ich werfe mal angesichts des dominierenden Kurzstreckeneinsatz' alternative Antriebe ins Feld. Zumindest der Toyota RAV4 Hybrid könnte als Kodiaq-Konkurrent fungieren, geht allerdings Liste mit den gewünschten Extras auch über 30k€, wobei Standheizung im Konfigurator erstmal not found ist. Natürlich dann nicht als AWD und etwas kürzer als der Skoda bleibt er schon.

Der Prius Plus kommt längenmässig dem Zafira auf einen cm nahe und bleibt preislich der magischen Grenze etwas näher.

Vollelektrische wie die Nutzfahrzeugflotte von Renault lasse ich mal aussen vor ;)

Edit: da ist schon jemand auf die Idee gekommen, wenn auch mit dem Mitsubishi...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mutti sucht ein großes Hundeauto mit praktischem Raumkonzept