ForumRover
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Rover
  5. Motor spinnt nach dem Anlassen

Motor spinnt nach dem Anlassen

Rover 200 Serie RF
Themenstarteram 10. Mai 2015 um 15:47

Hallo bin neu hier habe ein großes Problem mit meinem Rover 214i wenn ich ihn Anlasse dann klappert es richtig schlimm geht sogar aus erst nach ein paarmal anlassen geht es einiger massen wenn der Motor dann warm ist geht es einiger massen und die Drehzahl geht hoch auf 3000 beim fahren selber schlägt es vorne wenn es ruckelt hab schon neuen Anlasser reinmachen lassen was kann das sein kann es sein das das Getriebe defekt ist oder die Kupplung

Ähnliche Themen
18 Antworten

Erstmal vorweg: Die Verwendung von Satzzeichen hilft Lesern ungemein das Problem überhaupt erstmal zu verstehen :-)

Das hört sich auf jedem Fall nach was Schwerwiegendem an! Ich würde den Motor so auf keinen Fall mehr laufen lassen! Was war denn das für eine Werkstatt, die da nur auf doofen Dunst den Anlasser wechselt?!

Ohne genau diesen Motor jetzt genauer zu kennen, würde ich (vielleicht auch etwas ins Blaue geraten) eine lose Schwungscheibe vermuten. Könnte zu der Symptomatik passen. Hat denn dort in letzter Zeit irgendwer dran rumgeschraubt? Wie verhält er sich denn bei Lastwechseln bzw. beim Ein- und Auskuppeln?

Gruß

Krischan

Ich habe auch nicht alles verstanden, aber als mein Massekabel gebrochen war, hat der Motor ganz schön

gestottert. Ins Blaue hinein: Setz' ein zweites Massekabel. Schaden tut's auf keinen Fall.

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 8:10

Bin jetzt schon in der 2 Werkstatt, die erste Werkstatt hat festgestellt das ein Kabel von der Batterie gebrochen war.Sie haben es ersetzt und glaubten das es der Fehler war.Bin dann ein paar Km gefahren und da war es wieder rauf auf 3000

U/min aber nur wenn er warm ist.Wenn ich ihn Anlasse dann kracht es, und beim Fahren klappert es so komisch. Wenn ich das Gaspedal unterm Fahren antippe so das es ruckelt das Auto dann schlägt vorne im Motor Raum was.Die Gänge lassen sich ganz normal Schalten. Habe auch schon 3 Drosselklappen ausprobiert. Wärmefühler auch schon, weiß langsam nicht mehr weiter.

Wenn es wirklich kracht und klappert muss es schon was mechanisches sein. Schwungscheibe könnte wie gesagt sein, an deren verzahnten Rand greift der Anlasser rein. Das würde dann das klappern und schlagen beim Anlasen erklären. Auch die Tatsache, das er nicht immer anspringt (Ritzel greift gerade nicht ausreichend um die Kraft zu übertragen). Hast du dir mal das Ritzel vom bereits getauschten Anlasser angeschaut? Wenn die Schwungscheibe schlägt / locker ist, sollte das Anlasserritzel auch seine Spuren davontragen. Die Drehzahlabhängigkeit könnte daran liegen, dass die lose Scheibe bei 3000 rpm in Resonanz gerät, der Warm-/Kaltunterschied daran, dass sich damit ändernde Toleranzen die Resonanz gerade verhindern oder auch nicht.

Tritt das Problem auch auf, wenn du den Motor im Stand laufen lässt und auf 3000 rpm bringst (warm und kalt)? Frage nur um den sonstigen Antriebsstrang auszuschließen.

Wurden denn in letzter Zeit Reparaturen durchgeführt bei denen Motor und Getriebe getrennt wurden?

Ein paar andere Ideen:

Die Kupplung rutscht aber nicht? Frage um eine lose Kupplungsdruckplatte auszuschließen.

Es ist wirklich ein "krachen" und nicht nur ein "klappern"? Frage um lose Hitzeschutzbleche auszuschließen.

Wurden die Motorlager kontrolliert? Insbesondere die Drehmomentstützen (vorderes und hinteres Lager)? Halte ich zwar für eher unwahrscheinlich, da die bei JEDEM Lastwechsel was zu tun kriegen, nicht aber unbedingt beim Anlassen.

Gruß

Krischan

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 9:15

Wie gesagt wenn ich ihn Anlasse, dann kracht es und wenn ich ihn ausmache auch.Der Anlasser wurde bereits getauscht

und wenn er Warm ist geht er auf 3000 U/min. Auch im Stand also im Leerlauf geht er nicht mehr runter.

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 9:21

Der Vorbesitzer hatte alle zwei Jahre denn Motor ausgetauscht also 1,4 raus und 1,6 rein wegen TÜV, jetzt ist der 1,4 drin. Was mir auch aufgefallen ist wenn ich denn Stecker vom Leerlaufregler abziehe müsste doch eigentlich was passieren aber er läuft ganz normal weiter keine Reaktion. Oder gehört das so? Auch beim fahren dreht der Motor hoch, also er fährt quasi von alleine weiter. Und wenn ich die Kupplung drücke beim Fahren bleibt der Leerlauf auf 3000.

Ah, ich glaube ich habe das Problem bislang völlig falsch verstanden:

Der Motor tourt also von alleine auf 3000 hoch und läuft quasi mit 3000 rpm im Standgas? Und das tut er nur wenn er warm ist, wenn er kalt ist, hat er ein normales Leerlaufverhalten? Dabei, und beim Anlassen, tritt außerdem das Schlagen und klappern auf. Das kann in der Tat fehlerhafte Motorsteuerung sein. Dann verstehe ich auch, warum du schon auf doofen Dunst Drosselklappen und Temperaturfühler austauschst.

Dann ist jetzt zu klären, ob das schlagen und klappern tatsächlich nicht mechanisch bedingt durch irgendwelche losen Teile ist (meine Fragen von oben klären). Wenn das definitiv auszuschließen ist, kann die ruppige Laufkultur auch allein in einer fehlerhaften Motorsteuerung begründet sein.

Leider kenne ich deinen Motor überhaupt nicht, kann da also nichts spezielles zu seiner Steuerung sagen.

Das eigentliche Problem wird aber jetzt erst deutlich:

Nach der Story die du jetzt auftischst (alle 2 Jahre den Motor getauscht um ihn durch den TÜV zu bringen), würde ich gerade gar nichts mehr ausschließen. Da kann alles mögliche nicht passen. Sowohl Fehler in der Steuerung als auch mechanische Fehler (irgendwas lose)...

Ferndiagnose an so einem verbastelten Patienten ist glaub ich wenig zielführend.

Gruß

Krischan

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 13:24

Hab denn Anlasser vorhin mal angeschaut die Zähne sind abgeschlagen, er wurde auch schon 2 mal Ausgelesen und es wurde nichts gefunden. Aber was anderes noch mal wenn ich denn Stecker vom Leerlaufregler abziehe was muß dann passieren. Kann mir das mal einer sagen.

Abgeschlagene Zähne sind doch eine handfestes Indiz dafür, dass das Ritzel nicht greift wie es soll. Da ist also mechanisch was im argen. Bevor das nicht passt, brauchst du die Elektronik und Sensoren gar nicht anrühren. Da wird ein Auslesen auch nicht weiterhelfen. Lose Schrauben werden nicht im Fehlerspeicher hinterlegt ;)

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 15:56

Kann das die Ursache sein das er so hoch dreht?

Theoretisch ja. Wenn das Schwungrad nicht (richtig) mitdreht fehlt Masse. Rein physikalisch hat das natürlich Einfluss auf Drehzahl und Laufruhe. Komplett frei kann es nicht sein, sonst würde der Motor niemals starten (Anlasser dreht Kurbelwellle nicht), aber irgendwas wird locker sein oder zuviel Spiel haben.

Ich kenne wie gesagt den Motor nicht, um jetzt mit Details aufwarten zu können, wo genau was locker sein könnte.

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 17:38

Was auch komisch ist wenn man denn Leerlaufregler Stecker abzieht ist keine Reaktion da. Ist das normal? Wenn man denn Finger auf denn Leerlaufregler legt aber nicht ganz, geht die Drehzahl runter.

Habe wie gesagt von dem Motor keine Ahnung und wollte mich daher nicht in Spekulationen verstricken. Kann dir daher auch nicht sagen wie die Leerlaufregelung gelöst ist (Bypassventil, Drosselklappe angesteuert, etc...) und gesteuert wird.

Welchen Motor hast du denn eigentlich drin? 200 RF --> Baujahr 95 oder jünger. Also ein Rover-Motor. Richtig? Stellt sich bei 1,4l noch dich Frage wieviele Ventile... Mit der Info hilft Google dann doch sicher weiter ;)

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 18:11

Rover 214i vier Ventile 75PS 1996 Baujahr

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Rover
  5. Motor spinnt nach dem Anlassen