ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor im Stand laufen lassen schädlich?

Motor im Stand laufen lassen schädlich?

Themenstarteram 24. Mai 2016 um 15:43

Hallo Leute,

Ich brauche eure Hilfe bzw. euren Rat.

Ich habe mein Auto abgemeldet und muss es jetzt die nächsten 3 Monate in der Garage stehen lassen. Das einzige was mir Sorgen macht ist die Batterie. Ich glaube nicht, dass es die Batterie 3 Monate durchhält ohne aufgeladen zu werden.

Deshalb will ich mein Auto alle 3 Wochen mal für ca. 20 Minuten im Stand laufen lassen, damit die Batterie geladen wird. ( Ja ich weiß, für die Umwelt ist sowas garnicht gut und ich bin eigentlich auch dagegen...).

Jetzt hab ich 2 Fragen an euch:

1. Ist es schädlich für den Motor, wenn man ihn mal kurz ca. 20 Minuten laufen lässt?

2. Läd die Batterie überhaupt genügen auf? ( Natürlich ist das Licht, Klima, Heizung ausgeschaltet ).

Falls es schädlich ist, was gäbe es noch für Möglichkeiten um die Batterie aufzuladen? ( Abklemmen will ich sie eigentlich nicht ).

Mein Auto: Renault Laguna Coupe 3.0 dci V6 mit 241PS

BJ: 2012, KM: 200.000

 

Danke im Voraus für eure Hilfe!

Beste Antwort im Thema

Moin

Ist schon alt, ja.

Ich lasse meinen Motor nicht im Leerlauf tuckern, wozu auch. Dennoch muß ich xMT ein wenig beipflichten. Nicht umsonst wurden die Taxis immer so alt, der Motor wurde kurz nach Kauf gestartet, und dann eine Million km später wieder aus gemacht. Kurze Stops nur zum nötigen Ölwechsel.

Auch passt der Vergleich zum Schiffsdiesel. Richtig ist das ein solcher Motor in der Regel weit ab von seiner maximalen Belastbarket betrieben wird. Tucker so ein Pott über den Teich läuft der Motor immer in einer Drehzahl, im großen und ganzen auch in einer Last. Diese ist dann meist nur gut die Hälfte der maximalen Bauartlast, diese wiederrum ist meist weit weg von der maximalen Bauteilelast.

Das gleiche gilt für Bagger, auch die betreiben ihre Motoren meist weit weg von dem was der Motor leisten könnte.

Der Vergleich ist also so schlicht nicht, denn wo befindet sich der PKW Motor im Leerlauf? Richtig, weit weg von seiner maximalen Last. Kleine PKW Motoren aus dem VW-Konzern wurden daher immer gerne für solche Aufgaben genommen, leisteten dann halt nicht 100 PS sondern nur 50PS.

Und das mit der ernsthaften Schweinerei... Ja, macht ein wenig Lärm und stinkt ein bischen. Aber was ist das im Vergleich? Jedes Kack Rennmotorrad macht mehr Lärm. Jeder Kreuzfahrtriese bleibt laufen an der Pier, von den Frachtern wollen wir gar nicht erst reden. Vom Ausland brauchen wir doch gar nicht erst reden, was dort alles läuft.

Schön wenn hier immer neue Autos verkauft werden weil man die älteren unrentabel macht mit Steuern und Fahrverboten, wenn diese dann in anderen Ländern, teils mit ausgebauten Kats, noch Jahrzehnte laufen. Der 123er kommt jetzt langsam aus der Mode in Afrika.

Schön das wir hier unseren Müll sortieren, wenn dieser dann in die dritte Welt geschifft wird (Von ihre Motoren laufen lassenden Frachtern) um dort mit 40 Jahre alten Eurogibtsnicht LKWs transportiert zu werden, um dann dort in der Umwelt verbrannt zu werden.

Das ganze ist schlicht Blödsinn. Sich dann hier über jemanden aufzuregen der seinen Motor laufen läst.....

Das ist wie bei Friday for future. Die Kiddies fordern auch nur so lange etwas bis sie selber dafür grade stehen müßen. Freitags frei und Demonstrieren gegen Dreck, klar. Dennoch eine Schiffsreise machen, aber sicher doch, ne Fahrradtour ist doch nichts. (Originalaussage)

Straßen verstopfen Freitags, gerne, die Umwelt braucht sie. Aber fast jeder von ihnen hatte einen Wegwerfbecher mit Kaffe in der Hand (So selber gesehen). Passt, oder?

Und morgens, genau diese Kinder werden morgens zur Schule gefahren von ihren Eltern. Die 2 km kann man auch nicht Fahrrad fahren.

Ich kann dieses Umweltgenöle zum Teil einfach nicht mehr hören. 2% des CO2 könnte Deutschland einsparen, wenn wir einfach morgen tot umfallen würden. Denn ohne CO2 sind wir nicht mehr Lebensfähig, nichtmal ein Feuer würde mehr gehen. 2%. Und dafür jaulen uns die Medien jetzt die Ohren voll.

Und bitte, es gibt immer nur einen Schuldigen. Den blöden Menschen. Bitte zahlt noch ein wenig mehr Geld in die Taschen der Multis, denn ihr seid Schuld. Ihr müßt alles machen und alles bezahlen. Obs was bringt ist egal, hauptsache der Multi verdient noch mehr Geld. Und wenn der normale Bürger nicht Schuld ist, dann eben die blöde Landwirtschaft.

Die Wirtschaft? Nein, die kann nicht schuld sein, die darf nicht schuld sein, die kann machen was sie will, die ist die beste und tollste und kann betrügen und verarschen, wir pudern ihr mit Dollars noch weiterhin den Arsch.

Blöd nur das der Bürger den Medien so sehr glaubt.

Moin

Björn

113 weitere Antworten
Ähnliche Themen
113 Antworten

Warum baust lädst Du sie nicht im eingebauten Zustand mit einem vernünftigen Ladegerät? Dann wird sie richtig geladen und Du sparst Dir die Abgase und das Benzin.

Mein Saisonauto steht in der Garage, Batterie eingebaut, elektronisches Ladegerät immer angeschlossen an den vorgesehenen Fahrzeugpolen (nicht direkt an der Batterie). Ergebnis: Auto ist neun Jahre alt, erste Batterie, und springt zu Saisonbeginn (und während der Saison) sofort an.

Laufen lassen im Stand und in der Garage:

1. Garage stinkt

2. Motor kommt nicht auf Betriebstemp. und hat erhöhten Verschleiß

3. Lichtmaschine lädt im Leerlauf wenn überhaupt nur wenig.

4. Umweltbelastung hast du ja selbst erkannt

Schau dir den Preis für ein Ladegerät an, um die 100,- € kriegst du ein Spitzengerät für alle Batterien und so was braucht man nicht einmal, sondern öfter.

Servus,

ein Ladegeræt um € 15, für Motorræder, mit 0,5 Ampere macht es auch. z. B. bei www.louis.de

Themenstarteram 24. Mai 2016 um 17:48

Danke! Wusste nicht, dass es so ein Ladegerät gibt... Dann werde ich es auf jeden fall genau so machen!

Hast Du in der Garage einen Stromanschluß, ist es tatsächlich kein Problem mit so einem kleinen Erhaltungsladegerät, wobei selbst dieses nicht permanent laufen muß! Einmal im Monat für einen Tag reicht auch allemal - vorausgesetzt, Dein Auto ist kein Stromfresser! :D

Es gibt aber auch noch eine Alternative, falls Du keinen Stromanschluß hast: Batterie mit Batterie laden

Themenstarteram 25. Mai 2016 um 6:13

Ich hab zum Glück einen Stromanschluss in der Garage :)

Es gibt Ladegeräte von z.B. CTek, die genau für diesen Dauerladebetrieb vorgesehen sind (http://www.ctek.se/ee/de/chargers/XS%203600). Die können permanent an der Batterie angeschlossen bleiben. Bei anderen Geräten wäre ich erstmal vorsichtig, außer sie haben diesen speziellen Lademodus.

Vor Jahren hat sich in AT ein Mann mit Auspuffgasen vergiftet. Man konnte alles rekonstruieren. Der Motor lief 27 h im Leerlauf. Null Schaden. Ein damaliger ca. 1990er 6-Zylinder Benziner. Mercedes.

Wenn die Batterie voll ist, kann man sie problemlos ohne Nachladen über den Zeitraum lagern, dazu sollte man die Batterie allerdings abklemmen.

batterie abklemmen wird auch reichen. unser rentner-nachbar fliegt von april bis oktober in die heimat nach griechenland. die batterie vom zafira wird ausgebaut und in den keller gestellt. keine probleme bisher, auch ohne nachladen springt der wagen an.

kannst den wagen natürlich auch 3 monate durchlaufen lassen....:D

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 25. Mai 2016 um 07:40:25 Uhr:

Es gibt Ladegeräte von z.B. CTek, die genau für diesen Dauerladebetrieb vorgesehen sind (http://www.ctek.se/ee/de/chargers/XS%203600). Die können permanent an der Batterie angeschlossen bleiben. Bei anderen Geräten wäre ich erstmal vorsichtig, außer sie haben diesen speziellen Lademodus.

Es gibt Ladegeräte, die machen das gleiche wie eins von CTEK, sind aber deutlich billiger weil man die teure Werbung und den "Premiumaufschlag" nicht mitbezahlen muss.

Für den TE tut es einer dieser 10...20 € teuren Steckerlader, 300...500 mA reichen dicke aus, um Ruhestrom und Selbstentladung auszugleichen. Vielleicht noch vor dem Abstellen die Batterie mit dem Kleinlader richtig volladen, sollte man ohnehin 1...2x im Jahr machen.

 

 

Zitat:

@Guido_K schrieb am 24. Mai 2016 um 18:02:43 Uhr:

Hast Du in der Garage einen Stromanschluß, ist es tatsächlich kein Problem mit so einem kleinen Erhaltungsladegerät, wobei selbst dieses nicht permanent laufen muß! Einmal im Monat für einen Tag reicht auch allemal - vorausgesetzt, Dein Auto ist kein Stromfresser! :D

Es gibt aber auch noch eine Alternative, falls Du keinen Stromanschluß hast: Batterie mit Batterie laden

Das mit dem Erhaltungsladegerät ist ein cooler Tipp, den werde ich mir mal intern abspeichern. Vielen Dank!!

Servus.

Trotzdem würde es mich intressieren ob es in irgendeiner Form ungünstig ist den Motor im Stand länger laufen zu lassen? Umwelt, Gestank und Spritkosten mal ausser Acht gelassen, auch angenommen der Motor hat schon Betriebstemperatur. Ich hab vor längerem mal gelesen das es nicht "gut" für den Ventiltrieb sein soll?! Kann man das überhaupt so stehen lassen?

wie oben schon erwähnt wurde - ein vernünftiges ladegerät braucht man immer.

kauf dir ein ctek mxs 5.0 oder 3.8 und lade den akku alle 2-3 wochen, meinetwegen auch wöchentlich.

den akku kann man so jahrelang am leben halten, wenn es denn sein müsste.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor im Stand laufen lassen schädlich?