ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Möglichst günstiges Pendlerauto

Möglichst günstiges Pendlerauto

Themenstarteram 8. November 2021 um 17:36

Hallo, ich spiele momentan mit dem Gedanken mir ein anders Auto anzuschaffen. Ich habe kein Problem ein Gebrauchtfahrzeug zu nehmen. Mir würde vom Prinzip her ein kleines Auto völlig reichen, da meine Partnerin eh noch einen Insignia Kombi hat. Primär geht es mit um die Kostenreduzierung und der Umweltaspekt spielt auch noch mit (deswegen wäre ja ein gebrauchter prinzipiell besser).

 

Mein Fahrprofil wäre:

1x die Woche in die Firma 130km (Hin und Rückweg zusammen)

Sonstige Fahrten sind Stadtfahrten

Ich denke so würden max. 10000 km im Jahr zusammen kommen.

Die Wartung am Fahrzeug kann ich selber machen, somit hab ich auch kein Problem mit einem ältern Gebrauchtwagen.

Ein e-Auto wäre auch interessant, allerdings müsste man da auf 130 km Reichweite kommen.

Welches Fahrzeug würdet ihr empfehlen?

 

Viele Grüße

Enrico

Ähnliche Themen
12 Antworten

Den billigsten Dacia mit Klima.

Ich werfe mal die Klassiker rein, nur ein paar Beispiele yaris, Fiesta, Polo .... und dann je nach Wunsch die Ausstattung und Leistung wählen ...

Wenn es unbedingt ein E sein soll ... fällt mir der E-Up! und Derivat ein ... ob das wirklich sinnvoll ist weiß ich nicht ...

Hi,

günstig und zuverlässig sind die Drillinge.

Also Aygo, C1, 107/ 108. die sind weitgehend Baugleich. Vor allem der 1,0l Motor mit ~ 68 PS von Toyota gilt als sparsam und Zuverlässig. Verbrauch von 5l erreicht mal relativ einfach, aber auch weniger ist mit etwas Disziplin möglich.

Komfort ist nicht so toll aber für Stadtfahrten und einmal die Woche 65km am Stück erträglich.

Was bedeutet möglichst günstig in Euro ?

Und was hast Du jetzt ?

Immer noch ?? = "aktuell S203 C 220 CDI BJ 06, VW Up! Move Up BJ 12"

Sollen beide ersetzt werden ? - was ist daran schlecht ?

Der Up ist doch ok für die Strecke.

Der C220CDI auch.

Wenn die noch laufen, dann benutzen - das ist umweltfreundlich genug.

Dacia Spring oder VW e-up sollen ne Reichweite von 260km haben,160-170km sollten im VW immer drin sein

Der Dacia ist halt etwas höher aufgebaut,dafür aber auch sehr leicht

Müsste man sich mal paar praxistaugliche Tests und Erfahrungen anschauen,was allerdings bei nem recht neuen Auto schwierig ist

Wenn du jetzt schon nen up hast,würde ich den aber auch erstmal auffahren

An sich wäre der vorhandene up! nicht falsch.

Themenstarteram 9. November 2021 um 17:27

Die C-Klasse würde ersetzt, da meine Partnerin noch einen Insignia hat, der Up ist im Besitz meiner Tochter. Ich bin natürlich am überlegen ob ich die C-Klasse weiter fahre, allerdings benötigen wir zwei so große Fahrzeuge nicht. Der C kostet 339 € Steuern im Jahr das ist natürlich deutlich mehr als z.B. der Up mit 20€. Das muss man erstmal wieder raus fahren. Vom Fahrzeugtyp ist der C einfach nicht Fisch nicht Fleisch gerade. Sinnvoll wäre viel kleiner oder gleich ein Bus, aber die Preise bei den Kleinbussen sind ja jenseits von gut und böse.

Zitat:

@Enrico c220d schrieb am 9. November 2021 um 17:27:44 Uhr:

Die C-Klasse würde ersetzt, da meine Partnerin noch einen Insignia hat, der Up ist im Besitz meiner Tochter. Ich bin natürlich am überlegen ob ich die C-Klasse weiter fahre, allerdings benötigen wir zwei so große Fahrzeuge nicht. Der C kostet 339 € Steuern im Jahr das ist natürlich deutlich mehr als z.B. der Up mit 20€. Das muss man erstmal wieder raus fahren. Vom Fahrzeugtyp ist der C einfach nicht Fisch nicht Fleisch gerade. Sinnvoll wäre viel kleiner oder gleich ein Bus, aber die Preise bei den Kleinbussen sind ja jenseits von gut und böse.

-

Nochmal - wieviel gedenkst Du zum C zuzuzahlen ?

Und in welchem Zustand ist der C ?

Wenn der keinen Reparaturstau hat, dann ist ein Wechsel zu momentanen Preisen reine Geldversenkung.

Ein bekanntes Auto gegen ein unbekanntes "Günstiges" tauschen ??

Für grade mal 10TKM/p.a. ??

Für mich nicht schlüssig - ausser der C verursacht in nächster Zeit höhere Kosten an Reparaturen.

Kann, muss jedoch nicht ... die Gebrauchtpreise und Nachfrage sind aktuell hoch ... wenn die Nachfrage für seine C-Klasse hoch ist?, kann man aktuell evtl einen guten Verkaufspreis erziehlen .... besser wird der auch nicht mit den Jahren ...

Sofern man nur einen kleinen vergrößerten Einkaufswagen als Zweitfahrzeug braucht, wird ein Autotyp Aygo ... Fiesta & Co auf die Jahre doch schon wesentlich günstiger im Unterhalt sein .. fängt damit an das möglicherweise eine reine Haftpflicht oder TK reicht ... Steuern schrieb der Te bereits das sind auch 200-300 EUR Jahr günstiger ... Und sein Daimler mit CDI wird insbesondere bei vielen kurzen Strecken früher oder später Reparaturbedarf bei DPF, AGR, Injektoren bekommen, das kommt bei allen Dieselmotoren früher oder später ... sowas haben die kleinen Flitzer alles garnicht ....

Themenstarteram 23. November 2021 um 18:42

Hallo noch mal in die Runde, ich hab mich heute mal wieder mit meiner C-Klasse beschäftigt. Leider sin ein paar Baustellen aufgetreten die mich etwas nachdenklich machen.

Der Turbo ist schwergängig, die Zylinderkopfdichtung wird fällig und leider ist am Abgaskrümmer ein Stehbolzen abgerissen.

Den Turbo zu tauschen wäre kostenmäßig kein Problem, die gibt es generalüberholt für unter 300€. Allerdings wäre die Kopfdichtung schon aufwändiger und es ist auch beim Turbo nicht ganz auszuschließen, dass es beim Ausbau Probleme gibt.

Am Freitag bekommt es erstmal neuen TÜV, trotzdem würde ich mich wohl so ein bisschen nach einem Ersatz umschauen. Ich kenn mich nun leider nur bei Mercedes aus und ich würde mich freuen wenn ihr mir ein bisschen bei der Auswahl helfen könntet.

Also hier mal so meine Grenzen:

- gerne unter 10000€

- so maximal 8 Jahre alt

- bei den Kilometern hab ich kein Gefühl, bei Mercedes hab ich immer bis 250000 km geschaut

 

Viele Grüße

Enrico

Lese doch den Threat von Vorne in den paar Tagen hat sich jetzt nicht so viel geändert ...:D

Mercedes ist auch nur ein Auto ... Das Beste oder Nichts ist letztendlich nur Marketing BlaBla ...

Wenn der Ist Zustand passt kann man auch einen Corolla mit 250 tkm kaufen und noch viele Jahre glücklich sein ...

Hängt halt vom Anspruch ab. Mit einem Aygo als Tageszulassung / Neuwagen oder Jahreswagen kommst Du durch die 10 Jahre Garantie (wenn bei Toyota gewartet) mit einem minimalen finanziellen Risiko bis 2030. Und grundsätzlich ist der Aygo im Unterhalt billig - aber eben auch ein einfaches Auto und sicher kein gleichwertiger Ersatz für eine C-Klasse.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=332248354

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Möglichst günstiges Pendlerauto