ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Modulator Defekt???

Modulator Defekt???

Themenstarteram 5. August 2019 um 22:13

Ich verzweifel langsam!!!!! :)

Bei unserem Actros MP3 1846 2012 2-Achs

Werden die Bremsen hinten sehr heiß, ab und zu raucht es auch mal.

Es wurde mit StarDiagnose ausgelesen jedoch gibt es keinen Fehlercode. Habe sehr oft Druck im Kombizylinder obwohl ich nicht bremse. Tippe ich dann ganz leicht auf das Bremspedal ist er für kurze zeit weg der Druck. Bin schon mit Manometer gefahren.

Mit eingelegter Feststellbremse kommt sporadisch leicht Luft aus der Entlüftung vom Modulator.

Ähnliche Themen
34 Antworten
Themenstarteram 5. August 2019 um 22:14

Ach ja, die Bremsen werden auf beiden Seiten ziemlich gleich Heiß

Mit eingelegter Feststellbremse kommt Luft aus der Entlüftung vom Modulator??

Themenstarteram 6. August 2019 um 5:17

Ja, in der Garage hört man es ganz gut. Dann zischt es leise vor sich hin aus dem Filter vom Modulator (mit eingelegter Feststellbremse). Wenn ich Berg ab stehen bleiben muss merkt man es am Besten, ich stehe auf der Fußbremse lege dann die Feststellbremse ein und dann lasse ich die Fußbremse los, dann paar Minuten später löse ich die Feststellbremse aber er rollt nicht los. Ich muss dann leicht die Fußbremse antippen nur paar mm und dann rollt er erst los.

Kann es denn sein das ein Ventil im Modulator ungewollt Luft zum Bremszylinder lässt? Komisch ist nur das Kein Fehler abgelegt ist

Da brauchte man ja nur mal die Brems-Luftleitung am Zyl ab zu machen um zu sehen ob hier Luft kommt. Das beide Handbremsfederteller im Federspeicher nicht richtig auf machen könnte ja auch sein, das die defekt sind, aber beide gleich eher unwahrscheinlich. Oder zu wenig Druck bekommen zum Öffnen. Hinten aufbocken und Bremsschläuche ab und testen. Luft aus den Schläuchen oder Handbremse auf und mal am Rad drehen, bzw. den Weg beim öffnen mal prüfen.

Themenstarteram 6. August 2019 um 11:30

Vielen vielen dank schon mal für die Tipps. Wieviel bar sollte den am federspeicher Anliegen?

Gibt Federspeicher die mit 6 bar aufgehen und welche die 8 brauchen, demnach müsste da volle Pulle sein. Wenns am Druck liegt könnte ja der Werkstattkompressor mal dran zum testen. Gebrochene Federn oder sonstwas was im Federspeicher blockiert könnte ja auch sein, daher den Weg mal testen.

Themenstarteram 6. August 2019 um 17:55

Also, Druck am Federspeicher so 7,5-8,5 Bar. Wenn ich die Fußbremse ganz leicht drücke, das nur der Bremslichtschalter klackt geht der Druck auf 0,4 Bar und dann IMMER wieder zurück auf null nachdem ich das Pedal los lasse. Drücke ich die Fußbremse fester und las los bleiben 0,3 Bar drin.

Und jetzt kommts :) Wenn ich die Feststellbremse drin habe und fester auf das Bremspedal drücke bleiben 0,3 Bar und beim lösen der Feststellbremse steigt der Druck dann auf 0,5 Bar und ich kann den Actros von Hand nicht mehr hin und her schieben. Die 0,3 / 0,4 / 0,5 Bar gemessen an der Betriebsbremse hinten

Ein chaos oder

Themenstarteram 6. August 2019 um 18:21

Beide Kombibremszylinder sind ca 1,5 Jahre alt

Schraub mal vorne am Betriebsbremsventil den Anschluss 21 weg.

Vorher wieder mit Manometer messen ob ein Restdruck vorhanden ist.

Wenn die Leitung weg ist und der Druck fällt nicht ab bleibt eigentlich nur der Modulator.

Wenn es aus dem Betriebsbremsventil bläst (Anschluss 21) ist das BBV defekt. (oder geht nicht in Nulllage)

Der von dir beschriebene Druckanstieg auf 0,5 bar kommt von den Rückstellfedern in den Kombizylindern.

Die Membran wird zurückgedrückt... kann die Luft aber nicht "zur Entlüftung rausschieben", da ja bereits ein Bremsdruck eingesteuert ist.

Gruß

Themenstarteram 6. August 2019 um 20:19

Ok danke, melde mich morgen Abend wenn ich es probiert habe. Kann ich am Modulator eigentlich auch was testen?

Gruß

Themenstarteram 7. August 2019 um 17:20

Also, Restdruck geht nicht über die lose 21 Leitung vom BBV weg. Leider.

Ab heute ist auch das Luftgeräusch vom Modulator "lauter". Egal ob Feststellbremse drin oder nicht es zischt unten aus dem Filter. Deswegen ist seit paar Wochen wahrscheinlich auch meine Luft weg wenn ich den LKW so 20 min abstelle. Hab dann nur noch ca. 6 Bar in Kreis 1+2

Meine Kenntnisse sind nur rudimentär. Damals beim Bund habe so einen kleinen LKW Führerschein gemacht, was von der Gewichtsklasse dem 3er entsprach. Beim Lkw habe Federspeicherbremsen, das heist das die Bremsen erst durch die Druckluft geöffnet werden. Wenn die Bremsen schleifen, könnte es sein das der Druck in der Bremse nicht richtig aufgebaut wird und die Zangen nicht richtig öffnen. Besteht die Möglichkeit, das die Bremsen, ähnlich wie beim PKW, das die Mechanik verschmutzt ist, so das ganze klemmt und die Bremsen nicht weiter aufgehen?

Kann man beim LKW sehen im stand, wenn das Fahrzeug durch Keile gegen das wegrollen gesichert, beim laufenden Motor ob die Bremsen alle gleich weit öffnen? Oder müssen dort erst die Reifen abgebaut werden? Kann eigentlich direkt an der Bremse der Druck ermittelt werden, ob dieser identisch ist wie im Druckbehälter?

Kannst du die Federspeicher sehen und den Hebelweg erkennen ? Alle drehenden Teile mal geschmiert ? Die wird doch keiner zu weit nachgestellt haben ? oder wenn selbstnachstellend die Beläge komplett weg?

Hallo

gibt es unterschiede beim Bremse betätigen und beim Restdruck ,

ohne Zündung an und mit Zündung an ?

Was passert,wenn man den Anschluß 4 am Modulatot trennt ,

mit dem Restdruck ?

es sollte ja evl dieser sein -

http://inform.wabco-auto.com/intl/drw/9/4801050000_1.pdf

 

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen