ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Mit Freunden in den Urlaub fahren, Auto vom Großvater leihen?

Mit Freunden in den Urlaub fahren, Auto vom Großvater leihen?

Themenstarteram 14. März 2018 um 15:33

Hallo,

Wir haben vor, mit 5 Personen im Oktober in den Urlaub zu fahren. Der Opa von einem von uns würde uns das Auto leihen. Der Freund selber ist in der Versicherung eingetragen, aber wir hätten mehrere Fahrer, die sich abwechseln würden. Wie ist das dann mit der Versicherung? Könnte man uns dann nicht für diese Zeit kurz mit versichern? oder sind wir trotzdem versichert? Hat jmd. eine Idee, was wir machen könnten?

Danke für die Hilfe im Voraus :)

Beste Antwort im Thema

Ich würde erstmal den Vertrag prüfen, denn eventuell ist der Fahrerkreis gar nicht eingeschränkt. Falls doch, dann, wie hier schon mehrfach empfohlen, einfach Kontakt mit der Versicherung aufnehmen und darlegen was gewünscht ist.

Auch Direktversicherer machen so etwas. Meinen Vito beispielsweise habe ich nur auf mich und meine Herrin versichert. Wenn gelegentlich eines der unzähligen Kinder das Fahrzeug für einen Urlaub nutzen möchte, dann melde ich den zusätzlichen Fahrer formlos per email an. Bei der SparkassenDirekt konnte ich 2x jährlich für jeweils max 2 Monate einen Fahrer, auch <25 Jahre, per email nachmelden, für 20 Euronen pauschal. Von der HUK bekam ich die Auskunft, dass bis 2x jährlich für jeweils 3 Wochen ohne Kosten möglich ist, während für 1 Monat ca. 25 Euronen berechnet würden. Ich vermute, dass es bei der HUK24 ähnlich ist.

Nachlesen kann man dies Option bei den Versicherern übrigens meist nicht, es wird auch nicht aktiv angeboten sondern nur auf Nachfrage gemacht.

Sollte der Großvater einen Versicherer haben, der Euren Wunsch wider Erwarten nicht erfüllen kann, würde ich schauen, zu welchem Preis ein Drittanbieter das bereitstellen kann. Lies dazu gern auch mal hier https://www.motor-talk.de/.../...g-sf-klasse-nach-unfall-t6294788.html

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Der Versicherung das so mitteilen, normalerweise kein Problem wenn das nicht regelmäßig vorkommt.

Versichert seit ihr trotzdem (zumindest Haftpflicht), da könnten aber im Schadensfall Nachforderungen kommen.

Auf den Kaskoschutz würde ich mich dann nicht verlassen.

Gruß Metalhead

Mal sehen was andere sagen. Wenn jemand als Fahrer fährt und dieser nahezu übermüdet abgelöst wird damit ihr am geplanten Ziel ankommt, ist das kein regelmäßig Fahrer und da muss man auch nicht fragen. Denn die Versicherung fragt ab, wer das Auto in aller Regelmäßigkeit lenkt. Das wird dort gefragt, nicht wer ausnahmsweise mal lenkt.

Aber wichtig, alle müssen über 25 sein, weil oft dieser Ausschluss dennoch gegeben ist.

Zitat:

@romanusko schrieb am 14. März 2018 um 15:39:40 Uhr:

Das wird dort gefragt, nicht wer ausnahmsweise mal lenkt.

Doch eigentlich schon (der Beitragsvorteil wird gewährt weil nur ein einzelner oder wenige Personen mit dem Fahrzeug fahren).

Laut meinem Versicherungsvertreter (Allianz) dann einfach bescheid sagen daß ausnahmsweise mal jemand anderes fährt und solange daß nicht regelmäßig vorkommt ist das kein Problem.

Gruß Metalhead

Naja ich würde der Versicherung schon die Fahrer mitteilen. In der Regel kostet das auch nichts (Versicherungsabhängig) und man ist auf der sicheren Seite.

Das, was romansuko beschreibt ist so nicht ganz richtig. Wer übermüdet fährt, hat falsch geplant. Das was du meinst, gibt es tatsächlich, da geht es aber eher um Notfälle oder wirkliche, ungeplante Einschränkungen wie z.b. der Halter bricht sich ein Bein und die Freundin muss fahren.

Dass sich eine Bande Jugendlicher (ich unterstelle jetzt einfach mal, dass es sich hier um eine Gruppe frischer 20er handelt) da als Notfall gilt, sehe ich nicht.

Also: Bei der Versicherung direkt nachfragen und sonst auf 1-2 Fahrer beschränken, wenn nicht anders möglich.

Wenn die Versicherung das so bestätigt, seid ihr auch im vollen Umfang versichert. Geht auch bei unter-25-jährigen.

Zumindest hab ich das mal so gemacht, dass ich meine Freundin für eine Woche als Fahrer mit eintragen lassen habe, die zu dem Zeitpunkt 22 war.

Also grundsätzlich kostet es mehr, wenn weitere Fahrer dabei sind.

Aber 1.) Die meisten Versicherer machen das bis zu 4 Wochen im Jahr kostenlos, wenn es einmalig ist, manche erheben aber für diesen Zeitraum auch eine Zusatzprämie.

2.) Bei den meisten Versicherern kostet es nicht mehr wenn der Enkel schon eingetragen ist. Ist im Normalfall "sonstige" Nutzer. Also ändert sich nichts. Das einzige was sich hier vielleicht ändert ist das Nutzeralter "Jüngster" Fahrer, wenn einer jünger als der Enkel ist. ;)

Also einfach mal bei der eigenen Versicherung nachfragen, was es kostet wenn 4 weitere Nutzer jüngster Fahrer geboren XX.XX.XXXX, das FZG in der Zeit von - bis nutzen. Hoffe es ist kein Direkt Versicherer. ;)

Würde einfach bei der Versicherung anrufen und beim Fahrerkreis das Merkmal "weitere Fahrer" hinzufügen lassen und evtl Fahrer unter 25, wenn dies zu trifft. Ist der Opa schon ziemlich alt, kostet dies auch keinen Aufpreis

Themenstarteram 14. März 2018 um 15:56

Alle Fahrer wären zu dem Zeitpunkt 18 und einer ist wie bereits gesagt ohnehin eingetragen als Zusatzfahrer

Ich würde einfach mal die Versicherung anrufen, wahrscheinlich muss da eh nix geändert werden, sofern die nicht namentlich benannt werden müssen

Ich würde auf Nummer sicher gehen und nichts riskieren. Das wäre mir der Anruf wert.

Anrufen kostet heute ja im Grunde nichts mehr, bei unserer Versicherung (Provinzial) wurde unser Sohn mit 20 Jahren zusätzlich eingetragen (vorher nur meine Frau und ich). Danach waren beliebige Fahrer möglich, ich habe extra nachgefragt.

Ich würde erstmal den Vertrag prüfen, denn eventuell ist der Fahrerkreis gar nicht eingeschränkt. Falls doch, dann, wie hier schon mehrfach empfohlen, einfach Kontakt mit der Versicherung aufnehmen und darlegen was gewünscht ist.

Auch Direktversicherer machen so etwas. Meinen Vito beispielsweise habe ich nur auf mich und meine Herrin versichert. Wenn gelegentlich eines der unzähligen Kinder das Fahrzeug für einen Urlaub nutzen möchte, dann melde ich den zusätzlichen Fahrer formlos per email an. Bei der SparkassenDirekt konnte ich 2x jährlich für jeweils max 2 Monate einen Fahrer, auch <25 Jahre, per email nachmelden, für 20 Euronen pauschal. Von der HUK bekam ich die Auskunft, dass bis 2x jährlich für jeweils 3 Wochen ohne Kosten möglich ist, während für 1 Monat ca. 25 Euronen berechnet würden. Ich vermute, dass es bei der HUK24 ähnlich ist.

Nachlesen kann man dies Option bei den Versicherern übrigens meist nicht, es wird auch nicht aktiv angeboten sondern nur auf Nachfrage gemacht.

Sollte der Großvater einen Versicherer haben, der Euren Wunsch wider Erwarten nicht erfüllen kann, würde ich schauen, zu welchem Preis ein Drittanbieter das bereitstellen kann. Lies dazu gern auch mal hier https://www.motor-talk.de/.../...g-sf-klasse-nach-unfall-t6294788.html

Mehr gute Versicherungsberatung geht wirklich nicht.

Zitat:

@UliBN schrieb am 14. März 2018 um 22:06:21 Uhr:

Mehr gute Versicherungsberatung geht wirklich nicht.

Beraten wird hier nicht (das dürften wir im Zweifelsfall gar nicht), wohl aber Erfahrungen und Wissen weitergegeben.

Richtig, hier wird nirgends was beraten, hier wird nur der Kontakt zum Vertragspartner vermittelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Mit Freunden in den Urlaub fahren, Auto vom Großvater leihen?