ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Mindestgeschwindigkeit Autobahn

Mindestgeschwindigkeit Autobahn

Themenstarteram 8. Juni 2008 um 23:38

Hallo!

Ich bin relativ neu hier - ich weiß also nicht ob das Thema hier richtig ist. Das Benutzen der Suchfunktion konnte meine Frage jedenfalls nicht beantworten.

 

Zu meiner Frage:

Fahre ich auf der Autobahn (A23 Hamburg-Husum; unbegrenzt)) beobachte ich oft:

Rechts 100-110 km/h; Links 120km/h+ je nachdem, was möglich ist.

Abstand zwischen den Autos auf der linken Spur: geschätzte 6-11 Meter.

Ich muss mir das nicht geben also bummel ich gemütlich auf der rechten Spur vor mich hin. Kostet zwar Zeit (doch die bringe ich zum Auto fahren eh grundsätzlich mit), aber schont Nerven, Verbrauch und Unfallgefahr.

Meine Frage: Beim 100km/h fahren kommt immer mal wieder ein Gespann/LKW und ich muss dann zum Überholen doch links rüber. Es liegt nicht an meiner Unfähigkeit sondern schlicht an meiner geringen Lust mich in eine Lücke zu quetschen und mich wild an(licht)hupen zu lassen, so dass ich diese Vorgänge vermeiden will. Also fahre ich eben Tacho knappe 90km/h. Meine Frage: Wie weit darf ich meine Geschwindigkeit noch drosseln (bei normalen Wetter-/Sichtverhältnissen), bis man mir eine Verkehrsbehinderung bzw eine Regelübertretung vorwerfen kann? Sind 80km/h noch okay.. oder sogar 70km/h? Ich habe zwar nicht vor in Zukunft mit 70km/h über die Autobahn zu rollen, aber mich interessiert die Gesetzeslage in dem Punkt.

Für informative Antworten wäre ich sehr dankbar!

Ähnliche Themen
209 Antworten

Die StVO sagt zu dem Thema folgendes:

§1 (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

§3 (2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.

 

Ob du ein Bußgeld zahlen musst, wenn du ohne externe oder technische Gründen deutlich langsamer als erlaubt fährst, hängt letztendlich von der Laune des Polizisten bzw. Richters ab. Grundsatzurteile gibt es hierzu meines Wissens nicht. Auch gibt es einen ganz erheblichen Unterschied zwischen ein- und mehrspurigen Straßen, da bei ersteren ein Überholen nicht immer problemlos und unmittelbar möglich ist.

Man könnte natürlich argumentieren, dass die Mindestgeschwindigkeit 60 km/h beträgt, da Fahrzeuge, die diese Geschwindigkeit nicht erreichen, nicht auf Autobahnen dürfen. Genauso gut könnte man aber auch sagen, sie läge bei 80 km/h, weil du dann selbst für LKW (welche oftmals nicht überholen dürfen) zum Hindernis wirst. Man kann auch noch weiter gehen und sagen, dass unter optimalen Bedingungen die zulässige Höchstgeschwindigkeit gleich der Mindestgeschwindigkeit ist. Du siehst, eine Diskussion darüber ist sehr müssig.

Eins ist jedoch klar: Freunde machst du dir mit so einem egoistischen Verhalten sicher nicht.

Also, normalerweise gibt es keine Geschwindigkeit, die Du mind. fahren mußt, das Fahrzeug muß nur ein Tempo >60 km/h erreichen können. Allerdings würde ich Dich aus dem Auto zerren, wenn du mit 70 vor mir herdümpeln würdest... :D

Es gibt Stellen (vor allem in den Bergen) wo es Mindestgeschwindigkeiten gibt, die sind dann durch rundes, blaues Schild mit Geschwindigkeit gekennzeichnet. (Eckiges blaues Schild mit Zahl = empfohlene Richtgeschwindigkeit, und die beträgt auf unseren Autobahnen immer noch 130km/h!!!)

Warum fährst Du denn nicht Landstraße, wenn Dir die Autobahn zu schnell ist?!

Gruß

milliway42

Themenstarteram 8. Juni 2008 um 23:51

Findest du es egoistisch mit 90km/h hinter einem LKW herzurollen, in einem Pulk, so dass sich für den Hintermann nichts ändert, ausser, dass er ein paar Sekunden früher links rüber ziehen muss?

Sollte ich lieber auf Krampf 120km/h fahren und einfach links rüber ziehen und das Gedrängele auf der linken Spur noch weiter verschlimmern?

Tut mir leid, aber da haben wir wohl verschiedene Vorstellungen von Egoismus.

Trotzdem vielen Dank für deine (schnelle) Antwort

Themenstarteram 8. Juni 2008 um 23:53

Es ist mir nicht zu schnell :-)

Und wenn die Autobahn frei ist fahre ich auch gerne schneller. Mich stört das angesprochene Gedrängle auf der linken Spur. Wie auf einer Perlenkette und man sieht unentwegt irgendwo Bremslichter aufleuchten. Wenn da einer mal richtig auf die Bremse treten würde würden mindestens 10 Autos hinten rein fahren.

Dazu habe ich keine Lust, also rolle ich gemütlich rechts vor mich hin. Stressfrei, sicher und entspannt :-)

Mich interessiert eben nur die Rechtslage, also wie schnell muss man mindestens fahren. Ich will ja gar nicht 70km/h fahren, ich möchte nur wissen, ob ich das dürfte. ;-)

Zitat:

Original geschrieben von TimHendrik

Findest du es egoistisch mit 90km/h hinter einem LKW herzurollen, in einem Pulk, so dass sich für den Hintermann nichts ändert, ausser, dass er ein paar Sekunden früher links rüber ziehen muss?

Nein, aber dir ging es ja scheinbar darum, rechts dann grundsätzlich nur 90/80/70 zu fahren, um gar nicht erst auf LKW aufzulaufen. Und das ist in meinen Augen eine unnötige Behinderung und somit egoistisch, weil du ja deutlich schneller fahren kannst.

Dann fahr doch mit ausreichendem Abstand hinter einem LKW mit dessen Geschwindigkeit, da stört es niemanden und du kannst relativ gleichmäßig fahren. Es gibt mit Sicherheit kein Bußgeld, wenn du mit 80-90 hinter einem LKW fährst, auf freier Strecke oder beim Überholen ist es aber durchaus etwas anderes, wenn ein PKW deutlich langsamer als objektiv möglich fährt. Ich kann schon verstehen, dass du dir dieses (ebenso unnötige) Geknäule auf der linken Spur nicht antun möchtest, aber man sollte eben darauf achten, dann nicht seinerseits für noch mehr Verkehrsbehinderungen zu sorgen. ;)

Themenstarteram 9. Juni 2008 um 0:00

Zitat:

Original geschrieben von razor23

Nein, aber dir ging es ja scheinbar darum, rechts dann grundsätzlich nur 90/80/70 zu fahren, um gar nicht erst auf LKW aufzulaufen. Und das ist in meinen Augen eine unnötige Behinderung und somit egoistisch, weil du ja deutlich schneller fahren kannst.

Das habe ich so nicht gemeint, siehe:

Zitat:

Original geschrieben von TimHendrik

Ich habe zwar nicht vor in Zukunft mit 70km/h über die Autobahn zu rollen, aber mich interessiert die Gesetzeslage in dem Punkt.

Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt. 70km/h fahren WILL ich gar nicht. Damit würde ich ja auch die LKW auf die linke Spur zwingen und somit die komplette Autobahn lahmlegen. Das wäre in der Tat egoistisch. Mir ging es einzig um die Rechtslage. Unabhängig davon werde ich weiterhin gemütlich zwischen den Brummis herrollen ohne jemanden (mehr als unvermeidbar) zu behindern.

Aber ich glaube ich habe es soweit verstanden: Das Fahrzeug muss 61km/h fahren KÖNNEN. Desweiteren muss ich meine Geschwindigkeit dem Verkehrsfluss anpassen, muss also nicht drängeln, darf aber auch nicht schleichen. :-)

die rechtssprechung sagt, dass beim überholvorgang eine gewisse mindestgeschwindigkeitsdifferenz vorliegen muss, die mindestens 10km/h sein muss. also wenn der lkw den du überholst 80km/h fährt, musst du mindestens 90km/h fahren.

das ist so nicht felsenfest in der STVO verankert, aber allgemeine rechtsprechung.

Zitat:

Original geschrieben von razor23

Die StVO sagt zu dem Thema folgendes:

 

§1 (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

 

§3 (2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.

 

 

 

Eins ist jedoch klar: Freunde machst du dir mit so einem egoistischen Verhalten sicher nicht.

Ich finde das Verhalten nicht egoistisch sondern Umwelt/ Benzin/ Verschleiß und Nervenschonend.

Da aber PKW Tachos nicht geeicht sind und in der Regel +- 5-10 km/h voreilen sollte der TS sich an die LKW Geschwindigkeiten halten denn LKWs die PKWs überholen müssen behindern nun mal den Verkehrsfluß erheblich. Und da die allermeisten LKWs am Begrenzer mit 85-88 Km/h unterwegs sind wäre auf dem PKW  Tacho 100 ein guter Richtwert.

Ein Vorschlag an den Themenstarter: Wie wäre es denn hin und wieder den Rückspiegel zu benutzen und schauen, ob ein LKW von hinten aufläuft, der dann überholen würde - mit bekannten Folgen. ?

also mir wäre es lieber, wenn 5 Pkw mir hinten drauf fahren, als 1 LKW

außerdem, wenn man immer Anschlag fährt, dann hat man auch weniger Probleme mit den Hintermännern - ist nicht so ernst gemeint

Wen ich das recht verstehe will der TE einfach nur auf der erechten Spur "mitschwimmen" - ohne sich überholen zu lassen und ohne selbst zu überholen.

Was ist daran auszusetzen? Ich vermute mal gar nichts. Weder rechtlich noch moralisch. Außer daß die Einstellung offenbar einigen Ideologen nicht ins Konzept passt, aber das sollte kein Maßstab sein.

Ich mache das auch ab und zu so. Einfach an einen LKW dranhängen, dann hält man auch nicht die schnelleren LKWs auf, denn die müßten wegen dem LKW vor einem eh überholen. Entspannter und spritsparender kann man gar nicht fahren. Vor allem bekommt man so erst richtig mit, wie krank es auf der linken Spur wirklich zugeht. Leider habe ich nicht immer die Zeit und die Geduld mit 90 auf der Autobahn zu fahren. Um die Mindestgeschwindigkeit muß man sich keine Gedanken machen. Man fährt so schnell, oder eben so langsam, wie es die Verkehrsbedingungen zulassen. Und wenn alle anderen auf der rechten Spur verkehrsbedingt nur 30 fahren, dann fährt man halt auch nur 30. Der extremste Fall wäre ein Stau, da gibt es auch keine Mindestgeschwindigkeit, an die man sich halten müßte.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Ich finde das Verhalten nicht egoistisch sondern Umwelt/ Benzin/ Verschleiß und Nervenschonend.

Zitat:

Original geschrieben von Linus66

Wen ich das recht verstehe will der TE einfach nur auf der erechten Spur "mitschwimmen" - ohne sich überholen zu lassen und ohne selbst zu überholen.

Was ist daran auszusetzen? Ich vermute mal gar nichts. Weder rechtlich noch moralisch. Außer daß die Einstellung offenbar einigen Ideologen nicht ins Konzept passt, aber das sollte kein Maßstab sein.

Nochmal: Es ist nichts daran auszusetzen, wenn der TE hinter einem LKW mit 80-90 herfährt. Auf freier Strecke ist es zumindest fraglich, ob er grundlos (da kein LKW vor ihm) mit LKW-Tempo fahren darf. Schließlich ist das eine vermeidbare Behinderung.

Da er aber gefragt hat, wie weit es legal wäre, NOCH langsamer zu fahren, ist doch klar, dass das hier entsprechend moralisch verurteilt wird. Es ist nämlich durchaus egoistisch, mit Blick auf den eigenen Spritverbrauch/Verschleiss/Nerven so langsam zu fahren, dass sogar LKW überholen müssen. Wieso? Weil dann bei anderen der Spritverbrauch/Verschleiss/Puls hochgeht... Das hat mit Ideologie nun mal rein gar nichts zu tun, sondern steht so in §1 StVO.

Da er ja aber noch einmal klargestellt hat, dass es so nicht gemeint war, wollen wir ihm hier auch keine Moralpredigt halten. :)

Zitat:

Original geschrieben von razor23

Nochmal: Es ist nichts daran auszusetzen, wenn der TE hinter einem LKW mit 80-90 herfährt. Auf freier Strecke ist es zumindest fraglich, ob er grundlos (da kein LKW vor ihm) mit LKW-Tempo fahren darf. Schließlich ist das eine vermeidbare Behinderung.

Da er aber gefragt hat, wie weit es legal wäre, NOCH langsamer zu fahren, ist doch klar, dass das hier entsprechend moralisch verurteilt wird. Es ist nämlich durchaus egoistisch, mit Blick auf den eigenen Spritverbrauch/Verschleiss/Nerven so langsam zu fahren, dass sogar LKW überholen müssen. Wieso? Weil dann bei anderen der Spritverbrauch/Verschleiss/Puls hochgeht... Das hat mit Ideologie nun mal rein gar nichts zu tun, sondern steht so in §1 StVO.

Da er ja aber noch einmal klargestellt hat, dass es so nicht gemeint war, wollen wir ihm hier auch keine Moralpredigt halten. :)

Der TE schreibt eindeutig, deutlich und direkt daß er mit 100 km/h fährt und wollte wissen wie weit er noch runter darf um Überholen zu vermeiden - kurz, er macht genau das was hier immer wieder als vermeintliche Vorschrift gefordert wird einzuhalten, nämlich die linke Spur als Langsamfahrer freihalten.

Nur meinen hier ja einige -einem Pawlowschen Reflex gleich- umgehend die Egoisten-Keule rausholen zu müssen wenn jemand etwas von langsamfahren schreibt. Vielleicht ist es wirklich überbewertet von Ideologie zu sprechen, wahrscheinlich ist es einfach nur Dummheit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Mindestgeschwindigkeit Autobahn