ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mercedes W203 - Kennzeichenbeleuchtung spinnt

Mercedes W203 - Kennzeichenbeleuchtung spinnt

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 17:32

Hallo motortalk-Community,

Ich habe ein Problem mit der Kennzeichenbeleuchtung meinem Mercedes C240 (Bj. 2004, Modellpflege). Da die Kontakte der originalen Kennzeichenbeleuchtung stark zu rosten angefangen haben und die Beleuchtung nicht mehr funktionierte, habe ich sie gegen LED-Kennzeichenbeleuchtung ausgetauscht.

Dafür hab ich mich für neue Fassungen mit integrierten Leuchtmitteln (Leuchtmittel allein nicht austauschbar) entschieden. Ich hab sicherheitshalber auch die Anschlussstecker bestehend aus Gehäuse (210 545 63 28) + Kontaktfeder (011 545 81 26) für die Fassungen ausgetauscht (original von Mercedes).

Die rechte Kennzeichenleuchte funktioniert einwandfrei und auch ohne Fehler. Bei der linken Leuchte habe ich jedoch Probleme. Die erste Minute nach dem Einschalten funktioniert sie, danach geht sie im sekundentakt an und aus und zeigt mir im Bordcomputer an, dass das linke Kennzeichenlicht defekt ist. Ich hab die Leuchten auch schon ausgetauscht, da ich mir dachte, dass die Leuchte selbst fehlerhaft sein könnte. Doch auch wenn ich sie tausche, geht die rechte ohne Probleme, die linke macht wieder Probleme.

Ich hab mir auch schon überlegt, dass es ein Problem mit der Sicherung geben könnte, doch im Sicherungsplan steht, dass die Kennzeichenbeleuchtung elektronisch gesichert ist. Es ist bei der Kennzeichenbeleuchtung alles fest, nichts wackelt. Das Problem liegt zu 99% daran, dass der Strom nicht wie er sollte ankommt, sprich dass die Kabel den Strom mal leiten, mal nicht.

Meine Frage wäre, was ich machen könnte, um dieses Problem zu lösen?

Danke schon einmal im Voraus für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Häng doch einfach mal ne normale Glühlampe dran - ich glaube mit 5W.

Wenn die an bleibt, ist die Last der LED zu gering und das SAM erkennt das Leuchtmittel nicht. Danach sieht es eigendlich aus. Das eine Seite klappt und die Andere nicht kann an Toleranzen im SAM liegen.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Kabel und Kontakte prüfen.

Haben die LED Leuchten integrierte Widerstände?

Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 17:50

Ja die LED-Leuchten haben integrierte Widerstände, wie gesagt, die rechte Leuchte funktioniert einwandfrei. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Kabel der linken Leuchte keinen Strom bringen bzw. manchmal Strom kommt und manchmal keiner. Muss ich da das komplette Kabel entlang kontrollieren, ob das in Ordnung ist?

Ich würde es so machen.

Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 19:27

Ok danke dir, werde es mir mal anschauen

Multimeter gabs neulich im Aldi oder Lidl furn paar euronen. Zum durchmessen einer kennzeichenbeleuchtubg wirds taugen.

Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 22:38

Ja danke, das hab ich mir auch schon überlegt. Zu messen, ob und wie viel Strom fließt und mich dann zum Fehler vorzutasten.

Ich weiß nicht wie die Kabelführung zu der Beleuchtung ist, aber ich weiß dass beim S211 gerne mal die heckklappe komplett ausgefallen ist, da der Kabelbaum nach 15 Jahren heckklappe auf und Klappe zu geknickt oder aufgerieben ist.

Da war dann vom Schloss über den Scheibenwischer bis zur dritten bremsleuchte alles tot

Also ich würde dort wo der Kabelkanal in die heckklappe führt gucken. Wenns dann wirklich die Kabel sind

Halllo,

ich bin lediglich ein klitzekleiner Hobbybastler.

Meiner Meinung nach könnte das Blinken von dem zu hohen Einschaltstrom bedingt sein.

Ich würde zur Fehleranalyse so vorgehen ( wenn kein Oszilloskop zur Hand):

Alles abklemmen und mit einem herkömmlichen Leuchtmittel die einwandfreie Funktion der Leitungen und des Steuergerätes prüfen.

Danach nur auf der linken Seite die LED anschließen. Leuchtet, blinkt oder aus?

Wenn die LED leuchtet, dann -im Betrieb- die 2. LED (rechts) zuschalten. Wenn jetzt beide LED Leuchtmittel leuchten, liegt es wahrscheinlich an dem zu hohen Einschaltstrom. Das Steuergerät unternimmt immer wieder Anläufe, um die Stromversorgung herzurichten, bricht aber immer wieder ab. Daher dann das Blinken.

Es gibt aber auch noch andere Gründe dafür!!!

So wäre dann zu folgern, dass Du echte Chinakracher ohne Zertifizierung erworben hast.

Ändern kannst Du in dem o.g. Fall ohne solide Elektronikkenntnisse ( Einschaltverzögerung des 2. Leuchtmittels) gar nichts.

Im Übrigen: Bitte denke daran, dass auch bei einem Umbau der Kennzeichenbeleuchtung auf LED, ohne entsprechende ECE die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erlischt. Rechtlicher Hintergrund ist § 22a StVZO, Kennzeichenbeleuchtung s. §10 SZV ( Fahrzeug- Zulassungs-Verordnung).

Bevor hier jemand meint: " interessiert den TÜV doch gar nicht..", das ist zwar richtig, aber...:

1. gilt das Gesetz für alle vorgesehenen Fälle und

2. fährt Dir jemand hinten auf, sieht sich ein Gutachter den Schaden an. Hat der seinen genauen Tag, vermerkt er, dass LEDs unbeklannter Herkunft ohne erkennbare Bauartzulassung verbaut waren. Schwupps ist die ein Argument der gegn. Versicherung die Regulierung zu erschweren. Mit Recht, denn die Betriebserlaubnis war erloschen. Passiert der Unfall bei Lichtpflicht, noch schlimmer... . Dann zahlt der Versicherer u.U. gar nicht!

Gruss vom Asphalthoppler

Naja. Die Kennzeichenbeleuchtung dient ja nicht unbedingt für die Sichtbarkeit des Autos und des Schutzes vor Unfällen. Dafür sind die Rücklichter/Bremslichter zuständig. Denke deshalb nicht, dass im Unfallfall gar nix gezahlt wird. Das entscheidet dann das Gericht. Daraufankommen lassen würde ich es aber auch nicht.

Leitungsführungen prüfen. Ich würde spontan auf einen Defekt der Kabel tippen.

Zitat:

@jennyrocket schrieb am 6. Oktober 2019 um 09:48:27 Uhr:

Naja. Die Kennzeichenbeleuchtung dient ja nicht unbedingt für die Sichtbarkeit des Autos und des Schutzes vor Unfällen.

Hat nix mit Sichtbarkeit zu tun.

Zitat:

hoppler

bei einem Umbau der Kennzeichenbeleuchtung auf LED, ohne entsprechende ECE die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erlischt.

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 10:22

Die Leuchten haben ein Prüfzeichen, sollten also zugelassen sein.

Auch mit herkömmlichen Leuchtmitteln hab ich das probiert, da blinkt das dann nicht, sondern da leuchtet dann nichts. Ich hab die rechte Leuchte auch schon ausgebaut und nur links angeschlossen, das Problem bleibt bestehen, sie blinkt weiter. Ich glaube aber nicht, dass es ein Problem beim Kabel gibt. Nach Starten des Fahrzeugs leuchten ja beide Leuchten, nach einer Minute geht die linke dann aus und fängt an zu blinken. Ich vermute, dass da ein Fehler im Sicherungskasten ist. Ich wollte mir die Sicherung anschauen, aber im Sicherungsplan steht keine Nummer, sondern dass sie elektronisch ist.

Ich werde aber glaub ich das Kabel direkt beim Sicherungskasten überprüfen, so finde ich den Fehler vielleicht schneller.

Aufpassen, die Leuchtenkontrolle sichickt alle sekunde einen kurzen Stromimpuls zur Kontrolle der Glühlampe da durch. Da werden normal Widerstände zur Täuschung der Elektronik verbaut. Sind die drin? Miss mal die Widerstände der beiden Lampen und am besten übers Kabel. i

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 14:26

Zitat:

Aufpassen, die Leuchtenkontrolle sichickt alle sekunde einen kurzen Stromimpuls zur Kontrolle der Glühlampe da durch. Da werden normal Widerstände zur Täuschung der Elektronik verbaut. Sind die drin? Miss mal die Widerstände der beiden Lampen und am besten übers Kabel. i

Also laut Hersteller sind die drinnen, aber ob das verlässlich stimmt weiß ich nicht, das müsste ich selbst prüfen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mercedes W203 - Kennzeichenbeleuchtung spinnt