ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Mercedes W123 Ersatzteilpreise usw.

Mercedes W123 Ersatzteilpreise usw.

Themenstarteram 24. Juli 2005 um 13:24

Hi, ich habe folgendes Problem:

nächstes Jahr werde ich mobil, aber mir fehlen Informationen.

Wenn möglich würde ich mir gern einen alten Mercedes kaufen (ich bin in der Ausbildung und muss über 1200km im Monat fahren...wäre bequemer als im Polo). Ich habe mir schon vom /8 und vom W123 Kaufberatungen durchgelesen.

Allerdings kenn ich bis heute keine Ersatzteilpreise, und ob man sich als Fahranfänger so ein Auto leisten kann, hat mir bis jetzt auch keiner gesagt.

/8 230.6 oder 230E (W123) wären gut

Da ich den Wagen das ganze Jahr über fahren würde, habe ich vor, mir ne Gasanlage (LPG) einbauen zu lassen. Kann man (besonders beim /8) gegen den Rost was unternehmen (ich muss ja auch im Winter fahren)?

Und vor allem: ist es möchlich, so ein Auto als Fahranfänger mit 200€ - max. 300€ im Monat zu unterhalten?

Danke schon mal im voraus :-)

Ähnliche Themen
22 Antworten
am 24. Juli 2005 um 23:10

Re: Mercedes W123 Ersatzteilpreise usw.

 

Zitat:

Original geschrieben von B@ron

Hi, ich habe folgendes Problem:

nächstes Jahr werde ich mobil, aber mir fehlen Informationen.

Wenn möglich würde ich mir gern einen alten Mercedes kaufen (ich bin in der Ausbildung und muss über 1200km im Monat fahren...wäre bequemer als im Polo). Ich habe mir schon vom /8 und vom W123 Kaufberatungen durchgelesen.

Allerdings kenn ich bis heute keine Ersatzteilpreise, und ob man sich als Fahranfänger so ein Auto leisten kann, hat mir bis jetzt auch keiner gesagt.

/8 230.6 oder 230E (W123) wären gut

Da ich den Wagen das ganze Jahr über fahren würde, habe ich vor, mir ne Gasanlage (LPG) einbauen zu lassen. Kann man (besonders beim /8) gegen den Rost was unternehmen (ich muss ja auch im Winter fahren)?

Und vor allem: ist es möchlich, so ein Auto als Fahranfänger mit 200€ - max. 300€ im Monat zu unterhalten?

Danke schon mal im voraus :-)

hi, ne ne ne da isser ja schon wieder lol :) :)

nu biste reif dat kost dich en kölsch *gg*

gruß zum dritten pie

Themenstarteram 25. Juli 2005 um 14:21

Diese entzückende Antwort bringt mich nicht weiter.

Sind die Ersatzteile für den W123 teurer oder billiger als die vom W124? Ist die Verfügbarkeit gut oder schlecht?

am 25. Juli 2005 um 16:57

moin,

meine ganz persönlich erfahrung sagt das es für einen fahranfänger mit 18 oder wieviel jahren nicht möglich sein wird so ein kfz mit dem genannten summen zu unterhalten.

LÄNGERE ANTWORT IM 190 ER FORUM AUF DIE GLEICHE FRAGE VON DIR

gruß pie

am 25. Juli 2005 um 21:22

Moin!

Bin selber erst 22J. und fahre jetzt seit 4 Monaten einen 123 200D und muss Dir ganz ehrlich sagen, dass die Karre gerade gnadenlos dabei ist, mich aufzufressen.

Nicht, weil er in den Reparaturen so teuer ist (wenn man gute Beziehungen hat, dann geht's echt), sondern weil die Steuern und vor allem die Versicherung ins unermäßliche gehen.

Denn wenn's Dein erstes Auto ist, fährst Du auf 140%, d.h. beim 200D 1440 Euro und Steuern 750 Euro, beim Benziner wahrscheinlich nochmal 'n bisschen mehr...

Die Teile sind bei Ebay eigentlich immer recht günstig zu kriegen, wenn es gängige Dinge und keine Verschleißteile sind, die muss man nämlich eigentlich immer neu besorgen und Mercedes gibt es eben nicht auf Krankenschein, wie letztens ein KFZ-Meister feststellte...

und der 230 /8 braucht bestimmt 12-14L, gelle.

Vielleicht machts doch Sinn eine Zeitlang Polo mit Kat zu fahren bis sich verschiedene Dinge stabilisiert haben.

am 25. Juli 2005 um 23:30

also ich sags mal so

ich selber fahre BMW E12 520, bin angehender student und finanziere das auto komplett selber, ich verdiene 200-300€ monatlich nebenher, es reicht gerade so um das auto zu finanzieren, dazu komme ich sehr günstig an teile für das auto ran

einfach isses jedoch nicht immer mit dem geld, aber mir ist es das wert

fazit: es ist möglich aber net ganz einfach

am 26. Juli 2005 um 0:34

also bei maximal 300 EUR im Monat ist ja selbst der Ölwechsel zu teuer, denn Benzin braucht der Motor ja auch, um überhaupt zu laufen.

Also ich sage mal, dass man mit 300 EUR überhaupt kein Auto unterhalten kann. Zumindest nicht längerfristig. Wenn man natürlich einen neuen Polo von Papa geschenkt bekommt, der noch steuerbefreit ist und Versicherung über Opa läuft, mag das erst einmal funktionieren, aber sonst nicht. Die erste Reparatur wird das Ende für das Auto sein, denn eine Stunde beim Mechaniker kostet eine Menge Geld.

Und gerade der rostfreudige /8 wurde und wird nie mit 300 EUR im Monat unterhalten werden können.

Eigentlich eine Frechheit einen /8 an jemanden zu verkaufen, der nur 300 EUR im Monat bekommt, denn das ist mit dem Verschrotten gleichzusetzen.

Nur mit dem Unterschied, dass der eine Schrotthaufen noch ein wenig Benzin und Öl im Tank/Motor hat :(...

Zitat:

d.h. beim 200D 1440 Euro und Steuern 750 Euro, beim Benziner wahrscheinlich nochmal 'n bisschen mehr...

absolut falsch! Ein Benziner ist generell weniger hoch besteuert wie ein Diesel aus dem gleichen Jahr.

Ein W123 Benziner kann mit Upgrade-Kat die EURO2-Abgasnorm schaffen, was noch unter 200 EUR / Jahr wäre, je nach Hubraum. Das setzt natürlich eine hohe Investition vorraus, die sich aber lohnt, wenn man das Auto länger behalten möchte.

Zitat:

ich selber fahre BMW E12 520, bin angehender student und finanziere das auto komplett selber, ich verdiene 200-300€ monatlich

ohje...ich sehe das Auto schon in Afrika oder auf dem Schrott, denn mit dem Geld ist die Technik nicht in akuratem Zustand zu halten.

 

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich es schlimm finde, dass so junge Leute versuchen die schönen Autos in den Tod zu fahren.

*kopfschüttelnd_weggeh*

am 26. Juli 2005 um 9:21

naja also zu meiner verteidugung hab ich folgendes zu sagen:

ich habe ein saisonkennzeichen

das fahrzeug befindet sich im 3er zustand, über den winter wird es auf einen 2er gebracht

das auto befindet sich im originalzustand bis auf die felgen und wird es auch bleiben

die meisten arbeiten mache ich selber oder unter anleitung

für mich ist es auch nur möglich das auto zu unterhalten da ich sehr günsitg an entsprechende teile komme und die versicherung auf meinen favter läuft und somit ich 40% fahre

am 26. Juli 2005 um 11:41

***

am 26. Juli 2005 um 11:46

Hmm,

kriege das mit dem zitieren nicht hin und wollte mit dem letzten Beitrag, der ja eigentlich von avaurus stammt, sagen, dass nicht generell alle jungen Leute mit einem Hang zu alten Autos auch automatisch diese in den "Tod fahren"...

Denn glaube ja nicht, dass, wenn ich ihn mir irgendwann wirklich nicht mehr leisten kann, ihn für billig Geld nach Afrika exportieren lasse und überhaupt weggeben würde, nachdem man ja schon so einiges daran gemacht hat und beim 123 dauert's ja auch nicht mehr lange bis zum "H", gelle!!!

am 26. Juli 2005 um 13:07

Also, die meisten Ersatzteile gibt es problemlos und so lange es um Blechteile und Gummies geht auch recht günstig.

Allerdings kann auch ich dir nur abraten nen W123 oder gar nen Stricher als Alltagswagen zu nehmen, denn dann kannste bei Schnee und Regen zusehen wie die Dinger rosten. Du musst immer bedenken, dass die Wagen für eine Nutzungsdauer von 10-15 Jahren gebaut wurden!

Wenn du die Wagen zweimal im Jahr mit FluidFilm oder Sanders flutest, können sie natürlich auch einen Wintereinsatz gut überstehen. Aber dann wären deine genannten Mittel alleine schon für die Hohlraumversiegelung und Sprit weg.

Es sei denn du kaufst dir nen günstigen W123 mit neuem TÜV und fährst ihn einfach nur zwei Jahre ohne eine emotionale Bindung aufzubauen. Wenn du Glück hast, passiert in der Zeit nicht viel und der hält so lange. Danach kaufste dir wieder nen neuen. Ob die Wagen hier oder in Nahost verheizt werden, ist doch egal. Zum Klassiker dauerts noch ein wenig.

Wenn du dich entschieden hast, kannste ja noch mal in den entsprechenden speziellen Foren nach Infos fragen.

am 26. Juli 2005 um 13:13

Zitat:

dass nicht generell alle jungen Leute mit einem Hang zu alten Autos auch automatisch diese in den "Tod fahren"...

so meinte ich das auch nicht. Ich habe nur die jungen Leute mit wenig Geld in einen Topf geworfen. Das ist ja ganz normal, dass junge Leute kaum Geld haben, weil sie gerade in der Ausbildung sind oder was auch immer, aber gerade deswegen sollte man doch nicht ein Auto kaufen, was das eigene Budget weit übertrifft.

am 26. Juli 2005 um 17:03

Moin avaurus!

Da hast Du schon generell recht, aber Du weisst ja wahrscheinlich selber, dass man in jungen Jahren eben mal schneller unvernünftige Sachen macht, als in fortgeschrittenem Alter und wenn ich ehrlich bin, finde ich das auch garnicht so verwerflich.

Hinterher ist man eben immer klüger und wie Du ja selber zugegeben hast, hat solch ein Verhalten auch nichts mit "ex und hop"-Verhalten oder dergleichen zutun, und das ist es ja, worum es eigentlich ging...

Gruß Tobi

Also ich, 22 Jahre jung, hab mir jetzt auch nen 77er Passat zugelegt, allerdings nur für den Sommer.

Ich hab das Auto zwar erst seit ner Woche aber ich werd es bestimmt net verkommen lassen.

Im Gegenteil, ich hab dafür gesorgt, dass das Auto nach über vier Jahren Standzeit wieder auf der Strasse bewegt wird und dafür alle notwendigen Reperaturen erledigen lassen.

So gesehen kommt es einfach darauf an wie gut so ein Auto auch gepflegt wird und dazu bedarf es nicht unbedingt viel Geld.

Ich find es im Gegenteil sehr gut, dass es auch junge Leute gibt, die sich um den Erhalt solcher Fahrzeuge kümmern, denn auch wenn nicht alle viel Geld haben, finde ich es schön, solche Fahrzeuge noch auf den Straßen und nicht in der Presse zu sehen.

Gruß,

Der Schill

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Mercedes W123 Ersatzteilpreise usw.