ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mercedes-Kaufberatung

Mercedes-Kaufberatung

Themenstarteram 1. Juni 2012 um 21:46

Nabend zusammen!

Folgende Situation: Der gute alte 190er Mercedes meiner Großmutter kommt nicht mehr durch den TÜV. Hat schon über 400.000 km runter und ist aus dem Jahre 1987.

Deswegen bat sie mich um Hilfe für ein anderes Gefährt. Da sie schon über 80 ist, nur noch recht kurze Strecken fährt (>30km)

und im Jahr bestimmt unter 10.000 km unterwegs ist, sind die Ansprüche gering. Die Ausstattung ist auch egal. Der Wagen soll nur fahren.

Gerne hätte sie wieder einen Mercedes, wenn möglich mit Automatik-Getriebe. Kostenpunkt bis 2000 Euro.

Was meint ihr dazu? Gibt es noch einigermaßen gute Mercedes' in dem Preisbereich? Oder ist eine Alternative zu Mercedes besser?

Beste Antwort im Thema

Ich würde auch stark zu einem weiteren 190er tendieren. Für das Budget findet man gute Exemplare (1.8 mit Automatik reicht und ist nicht teuer) und es macht mMn wenig Sinn, einer über 80jährigen Frau ein anderes Fahrzeug zu besorgen, Stichwort Umgewöhnung.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Moin,

Ich würde erneut zu einem 190er Mercedes greifen. Für 2000 Euro bekommst du brauchbare Modelle, die sicherlich noch das ein oder andere Jährchen machen. Alternativ kämen auch ein ordentlicher Audi 80, ein VW Passat, Vento oder Golf - idealerweise mit einem 90 PS 1.8er Motor.

MFG Kester

Hallo,

für das Geld findest du auch noch C180 er. Meistens haben sie dann aber viel runter.

Ich würde da aber gar nicht nach einem Mercedes schauen.

Für das Geld findest du im Vergleich viel mehr gut erhaltene Kleinwagen, durchaus auch mit Automatik.

Deine Oma ist 80, fährt nur wenig, da reicht ein gepflegter kleiner Wagen doch aus.

Z.B. Opel Corsa B, Ford Fiesta 4 oder 5, oder irgend ein kleiner Japaner oder sowas.

 

Ich würde auch stark zu einem weiteren 190er tendieren. Für das Budget findet man gute Exemplare (1.8 mit Automatik reicht und ist nicht teuer) und es macht mMn wenig Sinn, einer über 80jährigen Frau ein anderes Fahrzeug zu besorgen, Stichwort Umgewöhnung.

Themenstarteram 2. Juni 2012 um 16:45

Danke zunächst für die Antworten!

Meine Oma ist bis dato fast ihr ganzes Leben Mercedes, Diesel, Automatik gefahren. Insofern habt ihr schon recht, dass die Umgewöhnung an einen anderen Wagen aller Wahrscheinlichkeit nach zu groß wäre.

Meint ihr also am Besten wieder einen 190er zu kaufen? Ist jemand im Raum Hamm mit diesen Wagen vertraut, der mir hülfe?

Hallo TE

ich sehe es nicht so, wie die Vorredner.

Deine Oma soll schon ÜBER 80 Jahre alt sein!

Warum braucht sie unbedingt noch ein Auto?

Aber das ist ein anderes Thema, wo wir nicht drauf eingehen brauchen.

Lass uns mal ein paar Punkte zusammenfassen:

-Das Budget beträgt 2000 Euro.

Man kann ab und zu mal einen guten 190er finden, dafür wollen die privaten Verkäufer oft auch richtig Kohle sehen. Mit 2000 Euro kommst du da hin

Nachteile: die Autos sind Ur -Alt und meistens viel Gelaufen

Findest einen, der wenig gelaufen ist, würde ich auch skeptisch sein. Ein solches will gefahren werden, und zwar viel.

Wenn du einen gut gepflegten 190 er für 1000 Euro findest, ok.

Die Chancen, dass das Auto aber in der nächsten Zeit diverse Mängel hat und Ärger macht sind aber ebenso da.

Schaue dir die Autobörsen im Internet an. Ein jüngerer, gepflegter Kleinwagen der wenig gelaufen ist, oder ein über 20 Jahre alter Mercedes, der entweder ausgelutscht oder eingerostet ist.

über 1000 Euro an eine Ur Alte Kiste zu verschwenden ist Mist.

Das Argument der Umgewöhnung lasse ich nicht gelten:

wenn man Auto fahren kann, dann kann man sich auch schnell umgewöhnen. Das ist Pille Palle

Wenn man sich nicht umgewöhnen kann, hat man im Straßenverkehr nichts mehr verloren.

 

Aufgrund des Alters würde ich A-Klasse sagen....allerdings ist das Budget doch sehr sehr knapp.

wenn man nen 190er findet der gut ist ware das was.

Wieviel würde denn die Reperatur ihres jetzigen Autos kosten? Ist es nicht eher sinnvoll das jetzige Auto durch den TUeF zu bringen? Ansonsten rate ich zu einem Golf 3 Benziner mit Automatic aus max 2.Hand und Scheckheft gepflegt! Das sind sehr schöne übersichtliche Autos, wo man sich leicht dran gewöhnen kann!

Themenstarteram 4. Juni 2012 um 18:55

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Wieviel würde denn die Reperatur ihres jetzigen Autos kosten? Ist es nicht eher sinnvoll das jetzige Auto durch den TUeF zu bringen? Ansonsten rate ich zu einem Golf 3 Benziner mit Automatic aus max 2.Hand und Scheckheft gepflegt! Das sind sehr schöne übersichtliche Autos, wo man sich leicht dran gewöhnen kann!

Mein Auto ist es ja nicht, aber das spielt keine Rolle. Das Auto soll angeblich nicht mehr zu reparieren sein. Ich denke, wenn meine Oma der Werkstatt den Auftrag gibt mal einen Kostenvoranschlag zu erstellen, fiele der ganz bestimmt über 2000 Euro aus. Das heiß nicht, dass an dem Auto unbedingt so viel dran sein muss. Aber ich bin bzgl. solcher Voranschläge sehr bedacht.

Sie trat an mich mit der Bitte ran, einen anderen Wagen zu suchen.

Die 190er oder ähnliche Mercedes für bis 2000 Euro sind, so wie ich es im Internet sah, meist für Bastler.

Wer noch weitere Tipps für einen Wagen bis 2000 Euro, wenn möglich mit Automatik hat, bitte. Das Auto soll nur rollen ;) So ein Oma Auto halt.

Hallo succubus11

du hattest mir ja ne Nachricht geschickt mit der Bitte um Rat.

Jetzt mal realistisch betrachtet:

190er Mercedes sind alte Autos. Sowas kauft man sich, wenn man ein Liebhaber solcher Autos ist, oder ein besonders gutes Exemplar findet.

Die sind aber dementsprechend selten. Es macht für deine Oma keinen Sinn, viel geld für ein über 20 Jahre altes Auto auszugeben. 2000 Euro sind viel Geld dafür.

Mit Glück findet man einen guten Mercedes für das Geld, so wie ich. Doch das ist wirklich selten. Da wirst du vielleicht lange nach suchen.

Es ist doch viel einfacher, einen guten Kleinwagen für das Budget zu bekommen.

Es gibt da wirklich hübsche Corsas, Fiestas oder ähnliches, meist mit frischem TÜV und manchmal auch als Automatik mit wenig Laufleistung.

Sowas wäre für deine liebe Großmutter doch viel schicker, als ein alter, verranzter 190er.

Zudem noch viel handlicher und günstiger im Unterhalt.

Wie wäre es mit einem Opel Astra ?

Entweder F oder gleich nen G, der hat keine Rostprobleme?

Evtl wie dieser hier:

http://suchen.mobile.de/.../143411165.html?...

Themenstarteram 4. Juni 2012 um 21:14

Zitat:

Original geschrieben von czissy

Wie wäre es mit einem Opel Astra ?

Entweder F oder gleich nen G, der hat keine Rostprobleme?

Evtl wie dieser hier:

http://suchen.mobile.de/.../143411165.html?...

Merci!

Ich habe ihr auch schon den Mercedes aus dem Kopf geschlagen. Sie hat die problematik mit Autos dieses Alters auch schnell begriffen.

Naja, ist eben fast ihr ganzes Leben Mercedes gefahren.

Opel und VW scheinen ganz gute Autos für die Alte zu sein ;)

Wie schaut es mit diesem Wagen aus http://suchen.mobile.de/.../161823911.html?...

Alles im Bereich von 32839 Steinheim/Westf. mit Umkreis von 50 km. Vielleicht kennt ihr ja einen, der seinen Wagen gerade verkaufen will?

Moin Leute,

Sorry - aber denkt Ihr manchmal auch von Vorne bis hinten durch?

Für 2000 Euro ist der Zustand der Autos immer weitgehend gleich! Das ist die Zustandsnote fair, 2 Jahre TÜV, keine gravierenden Defekte erkennbar.

Das Risiko, das in der Folge etwas passiert - ist völlig identisch, egal ob 20 Jahre alter Mercedes, 15 Jahre alter VW oder 12 Jahre alter Toyota ...

Jetzt denken wir nochmal die ANFODERUNGEN durch - zuverlässig (viele Fahrzeuge verfügbar) und dann kommen wir zum SCHWERGEWICHT --> AUTOMATIK ... Preisfrage ... wieviele Kleinwagen mit einer ZUVERLÄSSIGEN Automatik gibt es? Und WIE oft sind diese Verfügbar? Genau - das ist das ZENTRALE Problem ... ;) Der Corsa B (und eventuell frühe Corsa C) gibt es mit haltbarer Automatik - aber die gibt es kaum auf dem Markt! Dito bei vielen anderen Kleinwagen und auch bei vielen Kompaktfahrzeugen. Da es bei diesen Fahrzeugen bei der ursprünglichen Anschaffung mal vorallem um KOSTEN gibt (Anschaffung, wie Betrieb) sind diese Fahrzeuge einfach unglaublich selten.

Und hier punktet jetzt einfach der 190er ;) den gibt es in diesem Preisbereich einfach OFT mit Automatikgetriebe. Von den 202er C-Klassen würde ich eher abraten - die sind in diesem Preisbereich erheblich schlechter als die 190er. Da müßten wir noch 3-4000 Euro für nen brauchbaren Wagen hinlegen.

Und speziell bei einem so alten Verkehrsteilnehmer wäre ich mit dem Umgewöhnen zudem vorsichtig. Das ist viel schwerer als wir uns das manchmal vorstellen.

Übrigens ;) Bei einem Händler wirst du sehr selten in diesem Preisbereich ein Auto ohne vermerke (Bastlerauto, Export usw.) finden.

MFG Kester

Themenstarteram 4. Juni 2012 um 21:26

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin Leute,

Sorry - aber denkt Ihr manchmal auch von Vorne bis hinten durch?

Für 2000 Euro ist der Zustand der Autos immer weitgehend gleich! Das ist die Zustandsnote fair, 2 Jahre TÜV, keine gravierenden Defekte erkennbar.

Das Risiko, das in der Folge etwas passiert - ist völlig identisch, egal ob 20 Jahre alter Mercedes, 15 Jahre alter VW oder 12 Jahre alter Toyota ...

Jetzt denken wir nochmal die ANFODERUNGEN durch - zuverlässig (viele Fahrzeuge verfügbar) und dann kommen wir zum SCHWERGEWICHT --> AUTOMATIK ... Preisfrage ... wieviele Kleinwagen mit einer ZUVERLÄSSIGEN Automatik gibt es? Und WIE oft sind diese Verfügbar? Genau - das ist das ZENTRALE Problem ... ;) Der Corsa B (und eventuell frühe Corsa C) gibt es mit haltbarer Automatik - aber die gibt es kaum auf dem Markt! Dito bei vielen anderen Kleinwagen und auch bei vielen Kompaktfahrzeugen. Da es bei diesen Fahrzeugen bei der ursprünglichen Anschaffung mal vorallem um KOSTEN gibt (Anschaffung, wie Betrieb) sind diese Fahrzeuge einfach unglaublich selten.

Und hier punktet jetzt einfach der 190er ;) den gibt es in diesem Preisbereich einfach OFT mit Automatikgetriebe. Von den 202er C-Klassen würde ich eher abraten - die sind in diesem Preisbereich erheblich schlechter als die 190er. Da müßten wir noch 3-4000 Euro für nen brauchbaren Wagen hinlegen.

Und speziell bei einem so alten Verkehrsteilnehmer wäre ich mit dem Umgewöhnen zudem vorsichtig. Das ist viel schwerer als wir uns das manchmal vorstellen.

Übrigens ;) Bei einem Händler wirst du sehr selten in diesem Preisbereich ein Auto ohne vermerke (Bastlerauto, Export usw.) finden.

MFG Kester

Interessante Einlassungen. Letztendlich muss es die alte Frau selbst wissen, wie groß die Umstellung für sie ist. Allerdings ist sie wirklich lange Automatik gefahren, insofern es vermutlich für sie nicht einfach sein wird, da umzustellen, nehme ich an. Mir, bzw. uns ist es egal ob Automatik oder Schaltung. Die Umstellung ist ein leichtes.

Ich finde, dass das Risiko eventuell zu hoch ist. Wenn die dann nur den Wagen abwürgt oder irgendwas anderes passiert.

Wenn der Wagen erstmal 2 Jahre gut fährt ist schon viel gewonnen. Wer weiß schon wie lange sie noch fahren kann?

Deine Antwort
Ähnliche Themen