ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Mercedes 220 CDI Motorkontrollleuchte ohne Notlauf

Mercedes 220 CDI Motorkontrollleuchte ohne Notlauf

Mercedes
Themenstarteram 16. Juni 2018 um 22:41

Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, da ich auch nach intensiver Suche im Internet, diversen Foren und zwei Werkstattbesuchen ( einmal freie Werkstatt und das zweite Mal bei einer MB-Vertretung) nicht schlauer bin und mein Anliegen anscheinend nicht so spontan zu lösen ist.

Ich habe vor knapp 3 Monaten einen Mercedes 220 CDI, Bj. 2009 mit 227000 km gekauft, TÜV war neu, Probefahrt etc waren völlig normal. Nach ca. 2000 km leuchtete plötzlich die Motorkontrollleuchte. Der Wagen fährt fast normal, die Beschleunigung ist nicht mehr so rasant und in der Endgeschwindigkeit gibt es ein Manko, er qüätt sich und bei 200 kmh ist Feierabend. Eine so genannte Regenerationsfahrt, 15 min mit 70 kmh bei 2000 Umdrehungen brachte auch nichts, sowie eine Fahrt mit "Vollgas"

Daraufhin bin ich in die freie Werkstatt gefahren, ein Auslesen des Fehlercodes erbrachte folgendes Ergebnis:4

Rußgehalt im Partikelfilter: 7,5 g

Partikelaschemasse: 11 g

Verschmutzungsgrad Partikelfilter: 339,2 %

Abgastemperatur vor Partikelfilter: 119,0 Grad

Druckdifferenz im Partikelfilter 0,0 bar

Man wollte dort fairerweise nicht unötig Dinge wechseln, an denen es nicht liegt.

Da das anscheinend kein plausibles Ergebnis ist, hat man mir geraten, zu einem Mercedes Händler zu fahren, um das genauer auslesen zu lassen. Hatte auch am nächsten Tag einen Termin, wo man "grob" auslesen wollte, Kosten angeblich knapp 60 €. Nach erfolgter Auslesung wurde mir mitgeteilt, dass der Rußgehalt im Partikelfilter zu hoch ist und es auch an einem Temperatursensor liegen könnte, aber dazu müsste ich das Auto mal 2 bis 3 Tage dort lassen, damit man alles mal auseinander bauen und durchmessen kann.

Auf meine Nachfrage, ob ich einen Ausdruck der Messung haben kann (wofür ich den Termin gemacht und hingefahren bin) bekam ich die Antwort: das ist nicht möglich, da dort auch Daten von uns stehen.

Jetzt habe ich erst nächsten Freitag einen erneuten Termin in einer anderen Mercedes Niederlassung. Meine Frage, hat jemand ähnliche Probleme schon einmal gehabt oder gibt es jemanden, der mir weiterhelfen kann oder eine kompetente Werkstatt im PLZ-Umkreis 46519 nennen kann.

Für eure Hilfe bedanke ich mich im Voraus.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Teile uns doch bitte erstmal mit, um was für ein Fahrzeug es sich handelt, dann kann ich dich in das passende Unterforum verschieben.

Themenstarteram 18. Juni 2018 um 21:20

Sorry, dann werde ich etwes ausführlicher beschreiben.

Mercedes Kombi 220 CDI, W204, Baujahr 2009, 170 PS, Laufleistung jetzt 230000 km. Falls noch andere Infos benötigt werden, bitte kurze Info.

Themenstarteram 18. Juni 2018 um 21:22

Sorry, dann werde ich etwes ausführlicher beschreiben.

Mercedes Kombi 220 CDI, W204, Baujahr 2009, 170 PS, Laufleistung jetzt 230000 km. Falls noch andere Infos benötigt werden, bitte kurze Info.

Beim Händler gekauft oder privat?

@"Auf meine Nachfrage, ob ich einen Ausdruck der Messung haben kann (wofür ich den Termin gemacht und hingefahren bin) bekam ich die Antwort: das ist nicht möglich, da dort auch Daten von uns stehen."

Du hast doch dafür bezahlt oder? Sollen sie doch ihre Daten schwärzen.

M.E. wollen die nur verhindern, daß du woanders hingehst.

Themenstarteram 19. Juni 2018 um 11:18

Wurde privat gekauft und ist auch immer in der Werkstatt gewesen, TÜV war auch neu, bislang auch knapp 2500 km damit problemlos gefahren.

dein fehlerbild klingt ganz danach was auch im fehlerspeicher steht. partikelaschemasse: 11g bedeutet, das der Partikelfilter voll ist. Laut MB ist 10g maximum, das ist aber immer nur eine errechnete Menge, aber die Vergangenheit hat gezeigt, das die Berechnung ziemlich präzise ist und bei 11g hat man dann 10% fehlertoleranz erlaubt, bis die MKL dnn auch leuchtet.

bedeutet nichts anderes als Partikelfilter wechseln und nein, das ist auch kein grund den kauf rückabwickeln zu können (verchwiegener mangel usw), da ein Partikelfilter als Verschleißteil gilt und der Käufer davon nichts wissen konnte, da man es dem Auto nicht ansieht.

Verwunderlich ist nur ein wenig, das der Partikelfilter schon so stark beladen ist, aber das könnte darauf hindeuten, das mit dem auto sehr viel kurzstrecke gefahren wurde.

zum vergleich: hab ich einmal bei meinem fahrzeug den aschegehalt vor 2tkm ausgelesen (2007er OM646, 220CDI, 225000km) und rausgekommen sind: 1,96g

wenn du dir ganz sicher sein willst, lass den partikelfilteraschegehalt nochmals bei MB mit einer Star Diagnose auslesen, ich bin mir nicht sicher, ob man mit den anderen testern der freien werkstätten auch die live daten auslesen kann.

Themenstarteram 19. Juni 2018 um 17:23

Da hat sich ein Schreibfehler meinerseits eingeschlichen, es sind nur 1,1 g.

Zitat:

@mattko1 schrieb am 19. Juni 2018 um 17:23:33 Uhr:

Da hat sich ein Schreibfehler meinerseits eingeschlichen, es sind nur 1,1 g.

Kommt da noch was ? Was wurde unternommen?

Themenstarteram 31. August 2018 um 22:09

Am 05.07.18 ging das Fahrzeug direkt zu Mercedes, es sollte lt. Aussage des MA nach einem Tag erledigt sein. Mir wurden einige Probleme und Lösungen geschildert. Ergebnis war: Fahrzeug war zwei Tage dort, etliche Zusatztests wurden gemacht, es wurde eun Schlauch, der einen Haarriss hatte gewechselt und eine ausgibiege Regenerationsfahrt mittels Laptop und spezieller Software gemacht. (so die Aussage) Die Rechnung belief sich trotz Kulanz immer noch auf 550 €. Die Kurzstrecke ist der Grund dafür, da der Regenerationsprozess wohl ca. 20 min dauern würde und meine Frau bei ihrem Arbeitsweg nie erreicht: Selbst wenn der Prozess während der Fahrt beginnt, wird er mit dem Abstellen des Motors unterbrochen und beim nächsten Start nicht fortgesetzt, sondern würde wieder neu beginnen. Eine Kontrollleuchte gibt es nicht und man merkt es auch nicht so einfach. Der einfache Rat war, öfters regelmäßig ca. 20 - 30 min eine längere Fahrt unternehmen oder auf einen Benziner umsteigen. Ich meinerseits behalte jetzt den KM-Stand im Auge und werde alle ca. 400 km eine längere Fahrt machen. (So hat es jemand im Forum geraten)

Ich habe in etwa das gleiche Fzg sogar BJ und Km sind in etwa identisch. Bei mir war der Differenzdrucksensor am DPF defekt.

Um zusehen ob mein Fahrzeug regeneriert habe ich mir ein OBD2 Adapter besorgt und die Android APP TorquePro auf mein Handy geladen. Während der Fahrt kann ich damit die Abgastemperatur monitoren.

Im Normalbetrieb hat die Abgastemperatur ca. 310°c, und falls er regeniert steigt die Temperatur auf über 610°C an.

Das regenieren des DPF erkennt man anders nicht so richtig. Man kann es erahnen wenn man etwas mehr aufs Gaspedal treten muss beim Anfahren, aber eine eindeutige Sache ist das nicht.

Bei mir beginnt die Regeneration nach 700 - 800 Km. Nach 400 Km eine längere Fahrt zu machen würde da nicht passen.

Mach dir einfach eine Kontrolleuchte rein und du siehst wann dein Renner regeneriert.

Steht hier alles von mir hier schön beschrieben.

Lies dich mal ein

https://www.motor-talk.de/.../...as-geruecht-zum-dpf-t5006563.html?...

Ich hatte ein ähnliches Fehlerbild letztes Jahr bei meinem ex s204 250cdi mit 240tkm Laufleistung.

Nach Tausch diverser Sensoren, Wechsel des DPF etc. und 18 Aufenthalten in der Werkstatt ( freie Werkstatt auf Mercedes spezialisiert, Mercedes hat auch mehrfach ausgelesen) hatte meine Werkstatt aufgegeben. Eine auf Sprinter spezialisierte Werkstatt hat dann herausgefunden das der Ansaugkrümmer Mikrorisse hatte die erst im warmen Zustand zu Undichtigkeiten führten, diesen getauscht und danach lief der Wagen noch 5tkm ohne Probleme. Ich hatte dann keine Lust mehr auf das Fahrzeug und habe den verkauft.

Lg Mark

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Mercedes 220 CDI Motorkontrollleuchte ohne Notlauf