ForumEQ
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ
  6. Mein Weg zum EQV

Mein Weg zum EQV

Mercedes

Ausgangssituation: Familie mit 3 Kindern (11, 9, 5), viele Ausflüge bis zu 300km hin- und zurück. viel Gepäck (Ski, SUp´s, Fahrräder)

Bereits einen BMW I3 als Zweitwagen seit 6 Jahren und einen XC 90 als Familienauto.

Nun der Plan komplett auf Elektro um zu steigen. PV Anlage auf dem Dach und Wallbox in der Garage.

Anforderung: Groß genug um den XC 90 zu ersetzen, 300km Reichweite auch im Winter, Bafa Fähig

 

Wir haben angeschaut:

Tesla Model X: Reichweite ok, Innenraum groß genug, aber kein Dachträger möglich wegen Falcon Wing Doors, überhaupt fanden wir diese Türen etwas "drüber",

Audi Etron: Reichweite ok, Qualität super, Fond knapp, Kofferraum knapp aber mit Dachträger würde es gehen, aber großer Akku nicht Bafa fähig, kleine Akku zu klein, außerdem hat er meiner Frau nicht gefallen

EQC: hätte uns super gefallen, haben uns total wohl gefühlt aber definitiv zu klein.

Dann wurde der EQV angekündigt. Zu sehen war er ja schon 08/19 aber dann haben wir nix mehr davon gehört bis zum Mai..

Definitiv groß genug, Reichweite ???, Qualität ??? (aber wahrscheinlich auf dem Level der normale V-KLasse) Fahrspass mit dem Gewicht ????, keine Probefahrt, keine You-Tube Reviews aus Norwegen oder von Nextmove etc.

Normalerweise etwas viele Fragezeichen .... also haben wir ihn Ende Juni bestellt. In blau.

Avisiert ist er für Ende Oktober.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. November 2020 um 11:16

Wie gewünscht

EQV300 Bericht nach 14 Tagen

Bislang als Familienauto einen Volvo XC90, davor VW T5.1, noch nie Mercedes. Seit 7 Jahren außerdem einen BMW I3 welchen ich liebe.

Bestellt Ende Juni. Lieferung 20.10 wie angekündigt. Die Übergabe war bzgl der V-Klasse spezifischen Details perfekt. Die „EQ“ – Sachen waren für den Verkäufer genauso neu wie für mich.

Ausstattung : Avantgardepaket, Klimaautomatik, Parkpaket, Spiegelpaket, 2 Einzelsitze + 3er Sitzbank

Qualität/Verarbeitung:

Verarbeitung des EQV ist über jeden Zweifel erhaben, da knarzt und wackelt nichts. Haptik der Materialien ist eine Klasse über dem Volvo.

Fahreigenschaften:

Ich hatte Sorge das die 2800kg hier sehr spürbar sind, aber unbegründet. Handlicher als der Volvo, deutlich weniger Wanken (z.b. im Kreisverkehr). Beschleunigung elektrotypisch phänomenal, ab 110 wird’s etwas zäher aber ich fahr eh nicht schneller als 120km/h

Verbrauch/Reichweite:

Hier stand natürlich das größte Fragezeichen. Im Prospekt ist ja eine NEFZ-Reichweite von 417-418km angegeben (dieses „bis“ sorgt bei mir immer wieder für schmunzeln), also hoffte ich auf eine reale Reichweite von ca 300-330 km.

Nach 14 Tage Alltagsbetrieb kann ich folgendes berichten: 1300km gefahren, viel Landstraße, wenig Autobahn, meistens mit 5 Personen (wobei 3 Kinder die zusammen ca 70kg wiegen), Temperatur außen ca 5-10° C, innen 19° C. Bei Landstrassenfahrten über 20km ist ein Durchschnittsverbrauch von 25-27kw/100km machbar ohne dass man groß aufpassen muss. Bei kürzeren Fahrten liegt der Verbrauch höher, da verbraucht denk ich die Batterieheizung am Anfang viel. Auf der Autobahn geht der Verbrauch ab 120 km/h merklich nach oben (ca 30 kwh/100km).

Reichweite in meinem Alltag 380km ohne das ich mich irgendwie einschränken müsste.

Die verschiedenen Rekuperationsstufen hab ich durchprobiert und bin bei D-Auto geblieben. D- erlaubt zwar „One-Pedal-Driving“ wie beim I3 aber die Segel-Zone beim Gaspedal ist so schmal das man entweder beschleunigt oder bremst.

Laden:

Ich lade fast ausschließlich zu Hause an einer E3DC- Wallbox. Funktioniert bislang ohne Probleme mit 11kw. Über CCS-Laden kann ich noch nix sagen.

MBUX:

Ich habe weder im I3 noch im Volvo die Sprachsteuerung benutzt weil das ähnlich gut funktioniert hat wie die automatischen Call-Center meines Telefonanschlusses („nennen sie bitte die Strasse oder sagen sie weiter oder sagen sie Abbruch oder sagen sie.... ahhhhhhh)“

Hier ist das MBUX ein echter Meilenstein. Mit einem Touch werden Außerdem die Ladesäulen in der Umgebung angezeigt mit Verfügbarkeit. Bei Navizielen außerhalb der Reichweite plant das MBUX sinnvoll (soweit ich das beurteilen kann), Anzeige der Rest-Ladung am Ziel wird korrekt angezeigt.

Jetzt kommen wir zu den Analoginstrumenten. Hmmm, also links der Tacho, gut ist ein Tacho, zeigt die Geschwindigkeit, passt. Rechts ist eine Art Elektrodrehzahlmesser auf welchen ich sehen kann ob ich gerade Stromverbrauche oder rekuperiere, allerdings ohne Skala. Die Informationsgehalt dieses Instrumentes geht gegen null. Darunter ist eine BOOST-Anzeige von bis 100%. Was hier angezeigt wird habe ich noch nicht herausgefunden. Die Anzeige steht immer auf 100% also ist sicher alles OK.

In der Mitte ein kleines Digitaldisplay auf dem man sich allerlei Infos anzeigen lassen kann. Bisschen Old-School, ich lasse es meistens auf der Km/h anzeige.

Jetzt das für mich größte Manko. Mit dem Lenkrad (das sehr gut in der Hand liegt) kann ich leider nur das Fahrerdisplay steuern nicht das MBUX (außer lauter/leiser). Bei anderen Mercedesmodellen ist hier so ein kleines Touchfeld mit dem ich das das MBUX per „wischen“ steuern kann. Somit muss ich immer die Hand vom Lenkrad nehmen (und auch dem Blick von der Strasse) und am Bildschirm selber oder an der Mittelkonsole rumfummeln. Wäre das wirklich so schwierig gewesen das Lenkrad vom EQC einzubauen?

Insgesammt bin ich absolut begeistert. V.Klasse an sich ist für mich perfekt. Die Implementierung des Elektroantriebs ist hervoragend.

611 weitere Antworten
Ähnliche Themen
611 Antworten

Herzlichen Glückwunsch und willkommen in der EQ-Family! Halte uns auf dem laufenden ob er nächsten Monat kommt.

Was wäre nur passiert wenn noch 1 Fragezeichen mehr aufgetaucht wäre......

Finde deine Entscheidung richtig gut. Bist ein Pionier einfach bestellt.

Glückwunsch. Bei mir ähnliche Ausgangssituation: 3 Kinder 12, 10, 6 Häufig Fahrstrecke bis 280km. Ganz selten mal 450km, so dass 1x laden sein müsste. Kann in Firma laden. Häufig mal Fahrräder oder Baumarkt Einkauf im Kofferraum. Fahre bisher viano V6. Bin neugierig und auf Bericht gespannt. Kauf oder Leasing? 6, 7 oder 8 Sitzer? Ausstattung?

https://m.youtube.com/watch?v=KH5RjQxPKgQ

E-Vito Tourer ( mit EQV Antrieb).

Erfahrungsgemäss ist die V Klasse noch etwas leiser als der Vito.

Gratulation!

Bei uns wurde es auch am Ende der EQV. Mit 3 Kindern 10, 6 und 3 Monate (und Hund) brauchen wir Platz und es sollten 7 Sitze sein - man hat immer befreundete Kinder mal mit. Der Tesla X war die einzige rein elektrische Alternative aber in Reihe 3 zu eng. Bekommen unseren EQV auch in blau Ende Dezember. Der Blindkauf ist spannend und der Umstieg vom derzeitigen eher sportlichen BMW 540iX etwas extremer aber wir freuen uns auf das Elektroabenteuer. Der Preis der V Klasse war schon immer sportlich aber wir haben den EQV mit Vollausstattung mit einem fairen Leasingangebot bekommen.

Sehr geil, noch mehr Pioniere und mutige Käufer! Bei uns ist auch der EQV unterwegs, in hyazinthrot.

Unserer soll in der ersten Novemberwoche produziert werden, da erst ab dann das Luftfahrwerk in den Produktionsablauf integriert ist und das wollte ich unbedingt haben ;-)

Wir haben 2 Kinder, nehmen immer viel Krempel mit und kommen von einem Passat GTE Variant. Ich hasse Dachboxen wie die Pest und wollte auf keinen Fall mehr einen reinen Verbrenner bestellen. Da wir in der Firma einen Flottenvertrag bei Mercedes haben, kam der EQV wie gerufen. Leasingangebot für 48 Monate passte: Zack, bestellt!

Unser Fahrprofil passt, längste regelmäßige Strecke ist zum Familien-Ferienhaus nach Holland (314 km), könnte mit der WLTP-Reichweite von 360 ja klappen. Wallbox zu Hause und auf der Firma vorhanden, ausschließlich Ökostrom.

Freue mich über eure ersten Erfahrungsberichte! Werde natürlich auch Meldung machen, sobald er da ist :-)

An diejenigen die bereits bestellt haben - Wie war denn Kaufpreis bzw Leasing Kondition?

Zitat:

@kamikaze14 schrieb am 16. September 2020 um 20:21:16 Uhr:

An diejenigen die bereits bestellt haben - Wie war denn Kaufpreis bzw Leasing Kondition?

89.000€ netto, 48 Monate, 90tkm total, 0€ Anzahlung, LF 1,04%

Finde der EQV ist derzeit der einzige BEV für größere Familien. Ich würde mit mehr als 2 Kindern auch kein Model X empfehlen. Zumindest nicht für Urlaubsfahrten und sportlich aktive Familien.

Es scheint die ersten Testfahrten für Auserwählte zu geben.

Auch wenn die hier natürlich traditionell Mercedes-positiv berichten, klingt das mit der realistischen Reichweite in dem Bericht doch hoffnungsvoll:

https://...mercedes-benz-passion.com/.../

Wenn das mit Reichweite stimmt wäre das in der Tat überraschen.

Zitat:

@Glyzard schrieb am 17. September 2020 um 11:06:59 Uhr:

Finde der EQV ist derzeit der einzige BEV für größere Familien...

aktuell kommen die Bulli-Vierlinge von Peugeot, Citroen, Toyota und Opel als BEV auf den Markt:

3 Fahrzeuglängen, 2 Akkugrößen und verschiedene Ausstattungslinien wählbar.

Ah ok

Deine Antwort
Ähnliche Themen