ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Mein erster Autoverkauf! Bitte um Meinung!

Mein erster Autoverkauf! Bitte um Meinung!

Themenstarteram 25. August 2007 um 9:51

Hallo, ich stehe kurz vor meinem ersten privaten Autoverkauf und möchte eure Meinung hinsichtlich der Abwicklung dazu einholen.

1. Inserat bei mobile.de und autoscout24.de

2. Bis zum endgültigen Verkauf bleibt das Auto auf mich angemeldet um die Probefahrt zu gewähren.

3. Bei Probefahrten bin ich stehts dabei.

4. Käufer ist interessiert und wir vereinbaren direkt ein Kaufvertrag (z.B von ADAC).

5. Es wird eine Terminvereinbarung hinsichtlich der Übergabe mit dem Käufer getroffen.

6. Sicherheitsübereignung von 50-100 EUR (falls der Käufer doch abspringt, das dann zumindest die Unkosten gedeckt sind)

7. Am nächsten Werktag wird das Auto abgemeldet und die Schilder vom Auto entfernt. Desweiteren wird die Zulassungsstelle und die Versicherung über den Verkauf informiert.

8. Käufer kommt mit Kurzkennzeichen zum vereinbarten Termin und es findet eine Geldübergabe statt. Daraufhin übergebe ich die Papiere und wünsche eine sichere Heimfahrt. :)

Habe ich noch was vergessen ?

cu

un_titled

Ähnliche Themen
23 Antworten

Ja. Wenn du bei mobile und autoscout inserierst, rechnest du auch damit, dass Interessenten einen weiten Weg in Kauf nehmen. Die werden wohl kaum zum Abholen nochmal wiederkommen wollen. Da du nicht geschrieben hast, was du verkaufen willst, kann man schlecht beurteilen, wie attraktiv das Angebot für Leute mit mehr als 100 Km Fahrstrecke ist. Du solltest dann zumindest bei einer ersten Kontaktaufnahme darauf hinweisen, das der Wagen nicht sofort mitgenommen werden kann, es sei denn, du überlegst dir das noch anders.

Themenstarteram 25. August 2007 um 11:06

Danke für den Hinweis! Über das Angebot (Polo 9N, Silber, alle orig. Extras) mache ich mir keine Sorgen, denn ich weiss, die werden wiederkommen ;)

cu

un_titled

Meine Autos wurden bisher immer so verkauft:

Ich bediene mich mal bei deinen Punkten, spart Schreibarbeit ;)

 

  1. Inserat bei mobile.de und autoscout24.de
  2. Bis zum endgültigen Verkauf bleibt das Auto auf mich angemeldet um die Probefahrt zu gewähren
  3. Bei Probefahrten bin ich stehts dabei
  4. Käufer ist interessiert
  5. Kaufvertrag (ADAC oder von mobile.de) wird ausgefüllt
  6. Käufer bezahlt
  7. Es wird ein extra Schreiben aufgesetzt indem sich der Käufer verpflichtet innerhalb einer Woche die Ummeldung vorzunehmen
  8. Dieses Schreiben wird insgesamt 4 mal ausgefüllt. Eine Ausführung behält man selber, eine für den Käufer, eine geht zu deiner Versicherung, die andere an die Zulassungsstelle
  9. Geldübergabe
  10. Eine gute Heimfahrt wünschen

So bin ich bis jetzt immer sehr gut gefahren! Das Problem, wenn man bei mobile.de etc einstellt, ist einfach, dass die Leute meist von weiter weg kommen und keine Lust auf eine zweite Anreise haben. Was ja auch ganz verständlich ist, ich will auch nicht 2 mal eine Strecke von 400km oder mehr auf mich nehmen. Noch eine kleine Anmerkung zu dem extra Schreiben. Mein Versicherungsmensch hat mir das auch empfohlen. Du bist in jedem Fall raus aus der Sache, erstens hast du den Kaufvertrag, zweitens dieses Schreiben. Sollte derjeniger mit deinem Kennzeichen geblitzt werden (oder Unfall, oder oder oder) bist du fein raus!

Ach ja, noch was zum Schluss. Lass dir UNBEDINGT den Personalausweis (und am besten noch den Führerschein) zeigen! Kontrolliere Zeile für Zeile, korrigiere JEDEN Rechtschreibfehler (auf Name, Adresse, etc bezogen) auf dem Kaufvertrag.

Themenstarteram 25. August 2007 um 11:52

@morf

Danke für ein weiteren Hinweis!

Zitat:

Das Problem, wenn man bei mobile.de etc einstellt, ist einfach, dass die Leute meist von weiter weg kommen und keine Lust auf eine zweite Anreise haben. Was ja auch ganz verständlich ist, ich will auch nicht 2 mal eine Strecke von 400km oder mehr auf mich nehmen.

Evtl. werde ich es nach der Person entscheiden (vorrausgesetzt die Person erscheint mir serios und ehrlich). Ich mein ein Autokauf ist die zweitgrösste Investion im Leben und da kann man schon erwarten, dass die Käufer ein wenig Ehrgeiz und Geduld mitbringen.

cu

un_titled

Geduld und Ehrgeiz ja, aber die meisten wollen unnütze Kosten vermeiden! Ich würde es mir auch überlegen, 400km zu fahren, die Probefahrt hinter mich zu bringen und dann wieder nach Hause zu fahren, nur um 2 oder 3 Tage später die gleiche Strecke nochmal zu fahren um dann endlich den Wagen mitnehmen zu können. Und wie schon gesagt, du bist fein raus! Bei meinem Vater ist es einmal nicht ganz so gut gelaufen (der Käufer hat den Wagen einfach nicht umgemeldet), dann ist mein Vater mit dem Schreiben zur Zulassungsstelle und diese hat den Käufer dann angeschrieben und mit Polizei gedroht, wenn der Wagen nicht innerhalb der nächsten (ich glaube es waren 3) Werktage umgemeldet wird. Ein paar Tage später kam dann der Bescheid des Ummeldens. ;)

Zitat:

Original geschrieben von un_titled

8. Käufer kommt mit Kurzkennzeichen zum vereinbarten Termin und es findet eine Geldübergabe statt. Daraufhin übergebe ich die Papiere und wünsche eine sichere Heimfahrt. :)

Geldübergabe am besten in der Bank am Schalter als Bareinzahlung auf dein Konto. Die Bank überprüft bei dieser Gelegenheit gleich ob der Käufer mit echtem Geld bezahlt...

Themenstarteram 25. August 2007 um 16:11

Zitat:

Geldübergabe am besten in der Bank am Schalter als Bareinzahlung auf dein Konto. Die Bank überprüft bei dieser Gelegenheit gleich ob der Käufer mit echtem Geld bezahlt...

Ist das die Regel ? Ich denke da muss man abwegen von wem und wohin das Auto transportiert wird.

cu

un_titled

Sicher ist sicher. Muss ja nicht unbedingt der Fall sein, dass der Käufer weiß das es sich um Falschgeld handelt.

Hallöchen! Ich stimme morfs Ablauf vollkommen zu, nur eines muß ich noch kommentieren:

Zitat:

Original geschrieben von morf

[...]Ach ja, noch was zum Schluss. Lass dir UNBEDINGT den Personalausweis (und am besten noch den Führerschein) zeigen! Kontrolliere Zeile für Zeile, korrigiere JEDEN Rechtschreibfehler (auf Name, Adresse, etc bezogen) auf dem Kaufvertrag.

Das mit dem Kontrollieren und gegebenenfalls Ausbessern ist richtig. Wichtig ist aber auch, daß Du Dir nicht nur "am besten noch" den Führerschein zeigen läßt sondern definitiv und bevor Du ihn fahren läßt. Man muß sich nur vorstellen, daß der potentielle Käufer keine Fahrerlaubnis hat und Ihr auf der Probefahrt von der Polizei kontrolliert werdet. Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist eine Verkehrsstraftat, die u.A. "Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe" beinhaltet und zu 6 Punkten in FL führt. Das Risiko würde ich lieber ausschließen.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Wichtig ist aber auch, daß Du Dir nicht nur "am besten noch" den Führerschein zeigen läßt sondern definitiv und bevor Du ihn fahren läßt.

Dieser Punkt scheint am meisten übersehen zu werden.

Ich habe es in 26 Jahren nicht ein einziges Mal erlebt, daß mich ein privater Verkäufer nach meiner Fahrerlaubnis gefragt hat. Weder beim Autokauf noch beim Motorradkauf.

Als Anzahlung würd ich mehr nehmen als 50-100 Euro.

Irgendwie in Relation zum Kaufpreis..

bei mir wars so:

Golf 2 - 460 Euro - 300 Euro Anzahlung, Rest bei Übergabe am nächsten Tag

Passat 35i - 1500 Euro - 500 Euro Anzahlung, Rest bei Übergabe am übernächsten Tag

Dann wissen sowohl Käufer als auch Verkäufer dass das Auto ge/verkauft wird.

Oder am besten gleich ganz zahlen ;)

Zitat:

Evtl. werde ich es nach der Person entscheiden (vorrausgesetzt die Person erscheint mir serios und ehrlich). Ich mein ein Autokauf ist die zweitgrösste Investion im Leben und da kann man schon erwarten, dass die Käufer ein wenig Ehrgeiz und Geduld mitbringen.

ehrgeiz und geduld bei einem polo? doch eher nicht. je billiger das auto, umso teurer die anreise zum verkäufer (in relation). ich, als seriöser käufer, erwarte, dass ich den wagen direkt mitnehmen kann.

Man darf auch nach Rücksprache mit der Versicherung mit den entstempelten Kennzeichen vom Verkäufer zur Zulassungsstelle fahren, steht auf jeder Doppelkarte. Der Wagen wird ja am Tag der Anmeldung rückwirkend ab 0:00 versichert.

Das gilt aber ausdrücklich nur für den direkten Weg vom Verkäufer zur Zulassungsstelle.

Wenn man sich also vor der Besichtigung die Doppelkarte holt und das Auto noch am gleichen Tag anmelden möchte, kann man auch ein abgemeldetes Auto sofort und ohne weitere Kosten mitnehmen.

Themenstarteram 29. August 2007 um 8:39

Wie ist es wenn der Käufer ein Zustandsbericht z.B von DEKRA wünscht und eine Beteiligung von meine Seite erwartet ?

cu

un_titled

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Mein erster Autoverkauf! Bitte um Meinung!