ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Mein Erfahrungsbericht mit dem Nexen N6000 nach 9tkm.

Mein Erfahrungsbericht mit dem Nexen N6000 nach 9tkm.

Themenstarteram 16. Juni 2011 um 9:42

Hallo zusammen. Ich möchte hier einen kleinen Erfahrungsbericht über den Nexen N6000 Reifen schreiben.

Kurz zur Vorgeschichte - Ich fahre einen Passat 3BG und hatte den Vredestein Sportrac 3 in 205/55R16 montiert. Da ich endlich schöne Alufelgen haben wollte, entschied ich mich für einen Satz 225/45R17 mit dem Reifen Nexen N6000. Es gibt wenig Erfahrungsberichte und so gut wie keine Tests im Internet. Ich laß nur in der Reifenpresse das Nexen sein Vertriebsnetz in Deutschland ausbauen will und teilweise Erstausrüster beim Kia Soul ist.

Der Preis lag bei 69€ das Stück in der o.g. Größe. Bei dem Preis dachte ich naja so schlimm wie nen Wanli oder Linglong kann der bei 40€ liegt, kann er ja nicht sein. Außerdem hat Hankook auch mal klein angefangen. Somit gab ich dem Reifen aus Korea eine Chance ;)

Ich war vorher mit dem Vredestein absolut unzufrieden. Dieser Reifen ist dermaßen laut, dass man denkt die Radlager sind defekt. Desweiteren empfehle ich bei einem Passat kein V-Profil zu verwenden.

Nun zum Nexen. Der Bericht basiert auf Empfinden von mir als Laie. Ich fahre den Nexen mit 2.5Bar. DOT ist Dezember 2010 made in Korea. Was mir als erstes auffiel als ich vom Hof fuhr, war die absolute Laufruhe. Man hat einfach nichts vom Reifen gehört. Am Anfang wirkte er etwas schwammig, aber das liegt bestimmt daran das erstmal die erste "Schicht" abgefahren werden muss. Ich bin nun ca. 9tkm mit dem Reifen gefahren und muss sagen das ich positiv überrascht bin. Ob beim Bremsen im trockenen oder naßem kann ich mich nicht beklagen.Ich fühle mich mit dem Reifen bei jedem Wetter im Sommer sicher. Der Reifen ist wesentlich weicher als der Vredestein. Aber hat dafür irgendwie mehr Grip. Ich bin bei heftigem Platzregen und auf kurvigen Bergstraßen sportlich gefahren und bin echt begeistert vom Preis/Leistungsverhältnis. Auch bei schnelleren Autobahnfahrten mit 160-180km/h absolute Laufruhe und kein Zittern oder schwammiges Gefühl.

Es muss also nicht immer nen Michelin oder Dunlop sein. Aber natürlich auch kein ChinChong aus China. Der Nexen ist denke ich ne gute Mischung im mittleren Preissegment.

Mal schauen was die Langzeiterfahrung bringt und in wieviel KM das Profil runter ist. Ich halte euch auf dem Laufenden. Gerne könnt ihr auch hier eure Erfahrungen mit Nexen posten.

Ps: Ich bin kein Mitarbeiter einer Reifenfirma und mache auch keine Werbung sondern das ist einfach mal mein persönlicher Bericht.

Gruß Phen

Ähnliche Themen
18 Antworten

Super, solche Berichte fehlen hier immer. Freut mich für dich, das Du zufrieden bist! Haben denn die Nexen noch `die Hälfte vom Profil`?Wieviel Neu Profiltiefe und wieviel hast jetzt ;)? FG

Zitat:

Original geschrieben von phen

Der Reifen ist wesentlich weicher als der Vredestein. Aber hat dafür irgendwie mehr Grip.

Soll vorkommen sowas ;)

Danke für den Bericht.

Hallo @ all...

Ich grabe diesen alten Thread nun mal wieder aus, in der Hoffnung, dass der Threadstarter, sich noch einmal zu Wort meldet und uns Berichtet, wie "er selbst" den Reifen nun empfunden hat... Es liegt ja nun schon eine weile zurück, dass der Erfahrungsbericht gestartet wurde (sicherlich auch einige Kilometer)...Es wäre also schön wenn du deine Erfahrungen mitteilen würdest...

Danke und Viele Grüsse!

Mittlerweile ist man wohl bei Nexen durchaus in der Lage, halbwegs brauchbare Reifen zu bauen. Für den N6000 gilt das noch nicht, eher für den 8000.

Zitat:

Original geschrieben von UTrulez

Mittlerweile ist man wohl bei Nexen durchaus in der Lage, halbwegs brauchbare Reifen zu bauen. Für den N6000 gilt das noch nicht, eher für den 8000.

N 9000 ist die neueste Profilversion ab 16 " :)

 

CUX Du> www.nexentire.com

Wer hat denn Erfahrungen mit dem N8000 Nexen/ Roadstone ??? Ein, zwei Tests gibt es wohl da meine ich lag der 8000 bei befriedigend. Sprich, so ganz ok, nur der Verschleiß sollte etwas höher sein. Nunja das ist sicher bei der Preis/Leistung auch ganz normal.

Hatten mal nen V12 Hankook drauf, die waren nach einer Saison auch schon gut runter.

Also wer kennt den N8000 schon und kann berichten ???

Gruss

@mwb73

In dem Autoblöd Sportscars Test bekam der N8000 ein gut...

Ich selbst bin den N8000 schon gefaheren, als alle welt den Nexen als Chinaböller tituliert hatten.

 

Mein Kurzfazit:

Grip ohne Ende, selbst bei 'ner Restprofiltiefe von 2mm noch super Grip bei Nässe. Aquaplaningfestigkeit da aber nur bedingt...

Einziger Nachteil: Der Verschleiß!

Nach ca. 18tkm besagte 2mm Restprofil.

Größe:235/40R18

 

Gruß

Oh je.. aber glaube meine Hankook V12 waren nach 18-20 tkm auch weck:DAuf nem schweren Wagen eh kein Ding. Dann werde ich wohl doch eher zu Michelin oder den Lupis greifen.;)

Gruss Thx

fahre die N6000 auch in 235/35/19 rundrum und bin mit allem zufrieden.

aber leider wie meine vorredner schon beschrieben haben der verschleiss :(

meine sind nun nach 20TKM ganz runter.

fahre die Reifen auf einem W210 E320 Mopf (Facelift)

sozusagen sind die Reifen nach einem Jahr Geschichte, nie wieder!!!

hatte davor N3000 und die hatte ich 4 Jahre drauf.

1e Saison bin ich die sogar ganz durch gefahren weil damals noch kein Winterreifen pflicht war.

aber da ich mittlerweile nicht mehr auf V Profil stehe kommen diese leider nicht mehr in frage.

habe nun Kumho Ecsta KU31 drauf, mal sehen wie die sich geben ;)

Zitat:

Original geschrieben von hlmd

@mwb73

In dem Autoblöd Sportscars Test bekam der N8000 ein gut...

Ich selbst bin den N8000 schon gefaheren, als alle welt den Nexen als Chinaböller tituliert hatten.

 

Mein Kurzfazit:

Grip ohne Ende, selbst bei 'ner Restprofiltiefe von 2mm noch super Grip bei Nässe. Aquaplaningfestigkeit da aber nur bedingt...

Einziger Nachteil: Der Verschleiß!

Nach ca. 18tkm besagte 2mm Restprofil.

Größe:235/40R18

 

Gruß

d.h. das was du beim einmaligen kaufpreis sparst, legst du bei der erhöhten Anzahl der Reifenkäufe aufgrund des hohen Verschleisses wieder drauf...

insofern ein Nullsummenspiel !!! denke, dass ein guter Reifen ben nun mal seinen Preis hat.

Threadsteller: Wie hoch ist der Verschleiss?

Hoher Verschleiss = schnell wenig Profil = schnell teuer zu ersetzen (+ Montagekosten, die auch kein Schnäppchen sind).

Zitat:

Original geschrieben von V6 TDI-Power

 

d.h. das was du beim einmaligen kaufpreis sparst, legst du bei der erhöhten Anzahl der Reifenkäufe aufgrund des hohen Verschleisses wieder drauf...

insofern ein Nullsummenspiel !!! denke, dass ein guter Reifen ben nun mal seinen Preis hat.

Naja, auf den ersten Blick vielleicht.

Ich habe mir auch die Frage gestellt, was insgesamt günstiger kommt.

Aber alle Premiumreifen bisher, mit Ausnahme der Michelin, haben auch nur maximal 30tkm gehalten und haben zum Ende hin aber deutlich nachgelassen (Pirelli Zero Nero und Conti SC2 ohne Kennung). Einzig der CSC2 mit N-Kennung hatte auch mit wenig Restprofil super Grip. Der war aber auch nach 20tkm runter.

Beim PS2 von Michelin (den PS3 gab's da noch nicht) nützt mir die Haltbarkeit nichts, wenn ich die mit ca. 4,5mm runterschmeißen muss, da die bei Nässe keinen Grip mehr haben...

 

Ein Pirelli oder Hankook in 235/40R18 kostet ca. 150 Euronen, Nokian liegt etwas drunter, einen Conti bekommt man mittlerweile nicht mehr unter 180 Euronen, Michelin liegt in etwa gleichauf...

Sumitomoreifen (Dunlop, Goodyear, Falken usw.) als auch Brückenstein fallen aus, weil 1. Sägezahn (Bridgestone, Dunlop) oder schlechter Service (Dunlop/Goodyear).

Die s.g. B-Marken sind immer noch teurer als die Nexen, haben aber vergleichbare oder etwas schlechtere Leistungen.

Habe jetzt Syron Reifen drauf, die ebenfalls von nexen stammen (lt. DOT). Die sind aber bisher deutlich haltbarer und sind nicht schlechter als die N8000. Allerdings sind die Syron an der Flanke weicher und dadurch in Kurven etwas indirekter und bei der Seitenführung bei Nässe 'nen Tuck schlechter. Dafür sind die noch leiser und extrem Spurstabil (Spurrillen sind kein Thema mehr)...

 

Ich weiß, das Thema ist emotional aufgeladen, aber wenn ich das mit anderen Länder vergleiche, ist das nur in D so extrem.

 

Gruß

 

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Threadsteller: Wie hoch ist der Verschleiss?

.......

letzter Besuch des TE im März 2012, also bitte etwas Geduld mit seiner Antwort

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Threadsteller: Wie hoch ist der Verschleiss?

Hoher Verschleiss = schnell wenig Profil = schnell teuer zu ersetzen (+ Montagekosten, die auch kein Schnäppchen sind).

Bei Leuten die relativ wenig fahren ist das aber nur teilweise richtig.

Mein Reifenhändler sagt immer, für Fahrzeuge die in der Sommersaison unter 10000KM gefahren werden, empfiehlt er z.b. keine Reifen von Michelin, da diese wenn sie sehr wenig gefahren werden dazu neigen schneller auszuhärten.

Das sind eben mehr Reifen für Vielfahrer die Langlebigkeit erwarten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Mein Erfahrungsbericht mit dem Nexen N6000 nach 9tkm.