ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MB Atego 818 L - oxidierende Leuchteinheiten

MB Atego 818 L - oxidierende Leuchteinheiten

Themenstarteram 24. Februar 2011 um 11:56

Immer wieder das gleiche Thema, die Mercedes Benz rosten schneller als man fahren kann einfach nur zusammen. Bei einer großen Anzahl von Fahrzeugen oxidieren bereits innerhalb der ersten 24 Monate die Leuchteinheiten nur so zusammen. Der Hersteller Mercedes Benz tritt in diesen offensichtlichen Sachmangel keinesfalls ein. Scheinbar ist Mercedes Benz der Meinung, dass sich ihre Kunden einfach daran gewöhnen müssen, dass so ein Fahrzeug bereits nach 2 Jahren diverse gravierende Rostschäden, ob Auspuff, Spiegel oder Leuchteinheiten aufweisen. Welche Erfahrungen haben Sie diesbezüglich sammeln müssen?

Beste Antwort im Thema

Die frage sollte wohl eher sein, wie das Wasser oder die Feuchtigkeit in die Schlussleuchte kommt?

Kann ja nur das Gehäuse gebrochen sein, die Dichtung der Lichtscheibe kaputt sein oder oder hinten der Stecker nicht richtig sitzen.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Die frage sollte wohl eher sein, wie das Wasser oder die Feuchtigkeit in die Schlussleuchte kommt?

Kann ja nur das Gehäuse gebrochen sein, die Dichtung der Lichtscheibe kaputt sein oder oder hinten der Stecker nicht richtig sitzen.

Themenstarteram 24. Februar 2011 um 13:01

Deine Vermutung können wir nachvollziehen. Wenn jedoch weder die reparaturausführende Werkstatt noch wir eine Beschädigung feststellen, stellt sich die Frage noch der Montage der Leuchteinheit bzw. deren Eignung für einen Lkw. Auf Beschädigungen, geplatzte Lichtscheiben sind wir gebrieft und sehr gut eingestellt. Das ist es nicht.

Ein Thread hätte aber auch gereicht.

Also wir als Kanalreinigungsunternehmen haben ja auch mit Wasser zu tun. ^^

Wir spritzen doch regelmässig mit sehr viel Wasser den LKW ab und halten auch über die Heckleuchten drauf. Da geht nichts rein, die sind dicht. Also entweder hat einer Löcher gebohrt für Kabeldurchführungen für Positionsleuchten und diese nicht korrekt abgedichtet. Aber sonst müssten die Dinger dicht sein!

 

Dass man mit dem Hochdruckreiniger nicht vollgas drauf hält ist ja hoffentlich klar...

Scheint mir doch eher komisch zu sein, unser Buchbinder AV.

Alles Fehler, die nicht zu den Alltagsproblemen gehören.

Da scheint es doch wohl andere Probleme zu geben. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass MB sich bei einem Großkunden so die blöße geben würde, da man dort immer mit dem Abzug aller Fahrzeuge rechnen muss, oder etwa nicht bei der Firma Buchbinder.

Und sich ständig nur über den Kundendienst auszulassen klingt für mich irgendwie (Achtung Wortwitz!!!) "Trollig".

Kein LKW ist perfekt. Aber so wie er sich anstellt, klingt es ja, als ob die Fahrzeuge beinahe auseinander Fallen, sobald man sie 2 Tage gefahrn ist und einmal böse anschaut.

Bei Scania hat er 2009 wohl schon ähnliche Probleme gehabt. :)

Boaa das nervt : Das kann alles in einen Thread und auch die Antworten

naja firma buchbinder is ja auch nich das hellste unternehmen am himmel...

schon schöne sachen mit erlebt... die brauchen ihre autos anscheinend auch zwischendurch mal 2-3 monate nich^^

Themenstarteram 25. Februar 2011 um 9:17

Hallo Betta 19, wenn Sie meinen, dass wir Monate mit Herstellern über die Wahrung unserer Rechte streiten müssen, dann haben Sie Recht.

Dann nehmt doch einfach mal bissl Polfett und pinzelt die Steckverbindungen ein.

Welche Leuchteneinheit ist das denn? Die normale? oder die für Hebebühnen?

Absolut nicht mehr nachvollziehbar.

Ganz ehrlich so langsam wird es unglaubwürdig, ich will gar nicht bestreiten das die Mängel bei Fa Buchbinder vorhanden sind, nur bin ich mir bei der Art der Mängel immer mehr sicher dass es einen guten Grund für die Garantieablehnungen gibt. Die MB-Rückleuchten sind in der Regel dicht, ganz im Gegenteil zu anderen Herstellern.

Und ein Atego hat auch sicher kein rostproblem, es gibt sicherlich MBs mit einem Hang zum rosten, und das auch in der NFZ-Sparte aber kein 2 Jahre alter Atego.

Da gebe ich Dir recht Kurtis

Meine Lebenserfahrung als Gelegenheits-Schrauber zeigt mir das es kein Gerät gibt das ohne Wartung funktioniert. Daher ist Wartung ein Teil des Geschäftes und sowohl einzuplanen als auch in den Geschäftskosten zu berücksichtigen.

Würde der TE das berücksichtigen und diese Erkenntnis anwenden anstattt sich mit Lieferanten und Kunden rumzustreiten wäre das meiner Meinung nach wesentlich produktiver und profitabler für Buchbinder als ganzes.

Gruss, Pete

Pete, zu 90% sind das Fahrzeuge mit Hebebühne, und zu 99& hatten die Rückleuchten eine Feindberührung. Das fängt damit an das einer die Rückleuchte abschießt und der Halter verbogen ist, danach wird eine neue Rückleuchte angeschraubt, natürlich auf den vorher nicht wirklich ausgerichteten Halter, dadurch verzieht es die Rückleuchte und schon hast du an der Lichtscheibe einen schönen Spalt in den das Wasser rein läuft. Die Rückleuchten, wenn sie richtig angeschraubt sind sind dicht, da gibts andere Rückleuchten wo eher Wasser rein läuft. Nur das tägliche Abdampfen machen sie auf dauer auch nicht mit. Sollte es überwiegend die Rechte Rückleuchte sein, dann war das die Aufstiegshilfe für den Fahrer der sich am Rechten haltegriff hochgezogen hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MB Atego 818 L - oxidierende Leuchteinheiten