ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda MX-5 1.6l NA Umbau auf 929 Motor 3.0l 170 PS

Mazda MX-5 1.6l NA Umbau auf 929 Motor 3.0l 170 PS

Themenstarteram 1. Dezember 2007 um 16:09

Moin!

Ich wollte mal die Meinung von euch wissen, bezüglich des Umbaus eines 3l Motors, vom 929 in einen Mazda Mx-5 1.6l NA. Da beide Motoren ja längs eingebaut sind wollte ich mal von euch wissen, ob beim Umbau viele Anderungen vorgenommen werden müssen. Ein Kumpel von mir spielt mit dem Gedanken seinen roten mx-5 NA 1.6 mehr Leistung zu verschaffen.

 

Hab im Forum selbstverständlich schon gesucht, aber bisher nichts gefunden.

Falls es zu diesem Thema im Forum schon Beiträge gibt würde ich mich über einen Link sehr freuen.

Ähnliche Themen
26 Antworten

Habt Ihr schon mal einen Blick unter die Motorhaube des MX-5 geworfen? Und vielleicht auch mal die Breite, Tiefe und Höhe des Motorraums vom MX-5 mit den räumlichen Gegebenheiten eines großen Oberklasse-929 verglichen? Also selbst wenn es in Breite und Tiefe irgendwie mit erheblichen Umbauten zu bewerkstelligen wäre, würde die Motorhaube sicher nicht mehr drauf passen.

Wie wäre es denn stattdessen mit einem BPT? Das ist der 1,9 Liter 16V Turbo mit 163 bzw. 185 PS und mächtig Dampf aus dem 323 BG GT-X/GT-R, dessen nicht zwangsbeatmeter Bruder auch im MX-5 zu bekommen war und deshalb im MX-5 sicher Platzen finden würde.

Gruß,

Christian

Themenstarteram 1. Dezember 2007 um 16:58

Danke für deine Antwort!

Wusste ich nicht hört sich gut an mit den Motoren, das ist auch das was sich mein Kumpel an Leistung vorgestellt hat.

Sind das die beiden Motoren unten

# 1,8 l DOHC Benziner mit 120 kW (163 PS) mit Mittel- und Hinterachs-Differenzialsperre

# 1,8 l DOHC mit 136 kW (185 PS), die verbesserte Version des 163 PS-Modells mit:

* verstärktem Motor (Schmiedekolben mit integrierter Kolbenboden und -Ring Kühlung, verstärkte Kurbelwelle, hochfeste Pleuel, Ölpumpe mit mehr Durchsatz)

Wie sieht das denn dann aus mit dem Motor, der ist ja beim 323 quer eingebaut, muss man bestimmt die Motorhalterungen ändern oder?

Gruß Felix

 

Keine Ahnung. Allerdings sollte man bedenken, dass die besagten 323-Modell allesamt Allradler sind.... ;)

Eine Option wäre auch, den MX-5 auf Turbo umzurüsten. HGP bietet den Umbau für den 1.6er auf 168 bzw. 210 PS und den 1.9er bis auf 240 PS an.

Gruß,

Christian

Themenstarteram 1. Dezember 2007 um 17:07

Das wollte er auch machen, oder eher gesagt will er es noch. Hab ihm auch gesagt, dass er sich das unter 2000 Euronen vergessen kann. 200 PS wollte er im Wagen schon haben.

War auch am überlegen, ob er nicht den 2.5l V6 oder den 2.0 V6 vom Xedos nimmt.

Aber der 3.0 l meinst du passt von der Höhe nicht in den Wagen?

Vergiß das mit V6 oder 3Liter ausm 929. Einfacher ist auf den vorhandenen 1,6er nen Turbo zu bauen oder eben den 1,9er MX-5 Motor mit Turbo zu nehmen. Turbokits gibts genügend fürn MX-5.

Wenn Ihr schon an Xedos-Motoren denkt, würde ich doch eher zum 2.5i V6 greifen. Der ist von den Außenabmessungen identisch mit dem Zweiliter-V6 (sollte man kaum glauben, ist aber so), hat aber deutlich mehr Dampf. Allerdings sind im Gegensatz zum JE im 929 die K-Serie Motoren allesamt quer eingebaut.

Allerdings sollte sich Dein Kumpel vielleicht erst mal klar werden, was er eigentlich haben will:

- nur ein Prestige-/Protz-Objekt, wo möglichst viel PS auf dem Papier steht,

- den Turbo-Kick mit mächtig Vortrieb (1.6 oder 1.9 Turbo),

- oder einen ruhigen, seidenweich drehenden V6 für das äußerst entspannte Reisen (statt rasen).

Und 2000 Euro kann er gleich vergessen. Selbst wenn er begnadeter Mechaniker und (!) Elektroniker ist und alles ohne Probleme sofort selbst machen könnte ohne Experimente machen zu müssen, ist so ein Umbau zu diesem Kurs nicht zu kriegen. Das reicht vielleicht für den Motor mit den sonstigen Teilen und die TÜV-Abnahme, sofern er zufällig einen TÜV-Prüfer zum Kumpel hat, der mit Gefälligkeitsgutachten aushilft.

Denn sonst wird alleine schon die TÜV-Abnahme so eine Sache. Denn streng nach Gesetz muss nach einem solchen Umbau ein Abgasgutachten durchgeführt werden. Nicht zu verwechseln mit der Abgasuntersuchung. Das Abgasgutachten kostet zwischen 2.500 und 3.500 Euro. Manche Prüfer ignorieren das aber und tragen den Motor per Einzelabnahme ein. Aber so einen Prüfer muss man erst mal zur Hand haben, sonst wird das nix.

Gruß,

Christian

Die Sache mit einem Motorkomplettumbau ist nicht unbedingt so einfach, wie manche sich das immer vorstellen.

Selbst wenn der Motor mechanisch passt, dann sind Fragen wie Motorsteuerung inkl. Kabelbaum und Zulassung damit ja noch nicht im Ansatz geklärt.

Der Turbomotor des GT-R passt nicht wirklich gut in den MX-5, da er dort, wie schon gesagt wurde, quer verbaut wurde, womit die gesamte Motorperipherie Probleme machen dürfte, meines Wissens nach passt da nicht wirklich viel, jedenfalls nicht Plug&Play, wie man so schön sagt.

Ein großer V6 birgt, neben den Platzproblemen, noch das zusätzliche Gewichstproblem, damit ist die ganze schöne Gewichtsverteilung, die sich beim MX-5 ja nahe der Perfektion 50:50 befindet, im Eimer.

Entsprechend wird sich das Auto damit fahren, es gibt in den USA sogar V8-Motor-Umbauten, die meines Wissens nach hier in Deutschland alle nicht zulassungsfähig sind, da ist es das gleiche Problem, Power bis zum Abwinken, aber wehe es kommt eine Kurve.

Das schön agile Fahrverhalten des MX-5 ist damit vorbei, was dem einen oder anderen aber egal ist.

Leistungssteigerung beim MX-5 ist immer so eine Sache, Turboumbauten gibt es mit Zulassung nicht wirklich viele in Deutschland (soweit ich weiss nur HGP) und haben obendrein den Nachteil, dass sie das Auto schlechter fahrbar machen, auch wenn es sicher spürbar Mehrleistung bringt.

Klassisches Saugmotortuning dagegen wird von der Stange für den MX-5 so gut wie gar nicht angeboten und individuell wird es obendrein extrem teuer, wenn es wirklich was bringen soll.

Was wohl ginge, aber trotzdem nicht wirklich weniger aufwendig ist, ist ein Umbau auf 1,9ltr NB-Motor den man dann noch mit relativ machbarem Aufwand (damit meine ich nicht Chiptuning, Auspuff und Luftfilter ;) )in die Regionen um 160-170PS bringen kann, aber auch hier sollte man sich das nicht zu einfach und/oder billig vorstellen (Stichwort Motorsteuerung), entweder man hat wirklich Ahnung von der Materie und macht alles oder vieles selbst oder man muss ´ne ganze Menge Kohle investieren.

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Entsprechend wird sich das Auto damit fahren, es gibt in den USA sogar V8-Motor-Umbauten, die meines Wissens nach hier in Deutschland alle nicht zulassungsfähig sind, da ist es das gleiche Problem, Power bis zum Abwinken, aber wehe es kommt eine Kurve.

Gehört vielleicht hier nicht ganz hin, aber: von diesen V8-Umbauten habe ich mal zahlreiche Bilder gesehen. Es handelt sich dabei um Smallblocks aus der Corvette. Dazu wurde die komplette Front samt Längsträgern abgeschnitten und durch eine verlängerte Front mit einem Gitterrohrrahmen ersetzt.

Schon deshalb ist ein solcher Umbau in Europa nicht zulassungsfähig. Abgesehen davon, dass der V8-MX-5 bei der nächsten flott angegangenen Kurve aufgrund der extremen Last auf der Vorderachse und dem völlig fehlenden Gegengewicht auf der Hinterachse sofort im Graben enden würde. Sowas eignet sich nur für Beschleunigungsrennen und als reines Show-Car.

Die Turbo-Umbauten sind aber auch mit Vorsicht zu genießen. Ein Bekannter, der als Mech bei einem der größten deutschen Mazda-Händler arbeitet, berichtete mehrfach von zahlreichen Kunden, die derart umgebaute MX-5 mit Motorschaden dort zur kostspieligen Komplett-Überholung vorbei bringen.

Aber noch ein Wort zum V6: so sehr ich Sechszylinder schätze und so ungerne ich auf sechs Töpfe verzichten würde, aber ein V6 passt überhaupt nicht zur sportlichen Charakteristik eines flotten Roadsters wie dem MX-5. Da gehört ein kleiner, leichter, bevorzugt zwangsbeatmeter Vierzylinder rein. Oder für Freunde übler Drehorgeln auch gerne ein kreischender Hochdrehzahl-Quirl wie im Honda S2000.

Aber um mal eine passable, kompakte, machbare und leichte Alternative in den Raum zu stellen: unter der Bezeichnung Hansa 23R gibt oder gab es von der Firma Hansa-Mobile den MX-5 NA bzw. NB umgebaut mit dem 13B, also Mazdas Wankelmotor aus dem RX-7. Der passt da auf jeden Fall rein, ist noch kleiner und leichter als der B6 (1.6i), bringt aber ordentlich Leistung und gehört sowieso längs eingebaut.

Einfach mal nach 'hansa 23r" googeln und beim Hersteller anfragen.

Gruß,

Christian

*DAS* ist mal ein Brüller. Hansa 23R, neueste Version, Wankelmotor aus dem RX-8, 1050 kg leer, 260 km/h schnell: http://www.hansa-mobile.com/hansa23r.htm

Gruß,

Christian

Hi,

Hier ein Link zum Motorenumbau beim MX-5

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von wirthensohn

*DAS* ist mal ein Brüller. Hansa 23R, neueste Version, Wankelmotor aus dem RX-8, 1050 kg leer, 260 km/h schnell: http://www.hansa-mobile.com/hansa23r.htm

Gruß,

Christian

Wirklich sehr geil. Da kann man nicht meckern (träum..)

Themenstarteram 2. Dezember 2007 um 11:22

wow !! ich danke euch erstmal für so viel Rückmeldung.

a propo V8 im Mx5 http://de.youtube.com/watch?v=2luaOwkBZPo

Bin mitlerweile auch bei dem Standpunkt, dass es Schwachsinn ist in den Wagen einen anderen Motor einzubauen, da es viel zu kostspielig ist und der Aufwand, der damit in Verbindung ist nicht gerechtfertigt ist mit dem was man später raus bekommt. Alleine schon vom Fahrverhalten des Wagen durch das höhere Gewicht vorne, wird das Fahrverhalten des Wagens ja schon arg verändert. Denke auch wenn man in dem Wagen Leistung möchte die so bei 200PS liegt, sollte man sich ein Turbokit besorgen.

Gruß Felix

----------------------------------------------------------------------------------

Beschleunigung ist wenn die Tränen der Rührung waagerecht nach hinten abgeführt werden.

Themenstarteram 2. Dezember 2007 um 11:52

Wenn Ihr noch Adressen zu Turbokits habt einfach posten.

Kenne bis jetzt nur das von HGP und das TSI Extreme Turbo Kit für Mazda MX5 1.6.

Von Greddy gibt es ja auch noch eins.

Gruß Felix

Zitat:

Original geschrieben von tomcat84

Von Greddy gibt es ja auch noch eins.

Das ist auch das Gebräuchlichste. In den Staaten wird das Kit sehr häufig verwendet, ist praktisch plug&play und sehr günstig. Es hat aber auch seine Macken (gerissene Krümmerflansche und Materialermüdung bei hohem Ladedruck). Mit Beziehungen bekommt man es in D auch eingetragen, in der Nähe von Hamburg gibt es einen kleinen Tuner, der mir das Kit für 500 Euro eingebaut und eingetragen hätte. Auf miata.net (englisch) gibt es eine grosse GReddy Fangemeinde mit sehr grossem Erfahrungsschatz. Wenn man das Kit einbauen will, würde ich dringend raten, mal dort vorbei zu schauen.

In England gab es eine NA Serienversion mit BBK Turbo und 150 PS, es gab schon einige, die sich die nötigen Teile für einen Umbau auf englischen Schrottplätzen besorgen konnten. Dieser Turbo hat eigentlich einen sehr guten Ruf..

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda MX-5 1.6l NA Umbau auf 929 Motor 3.0l 170 PS