ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGA 26.310 Motorschaden

MAN TGA 26.310 Motorschaden

Themenstarteram 1. Juni 2006 um 18:39

Hallo an alle.

Wir haben in unserem Fuhrpark ein kleines Problem mit

einem der 8 MAN. Nach nur 51000 km blieb der TGA 26.310 Bj. 01/95 mit einem "Motorschaden" liegen.

Laut Aussage der Werkstatt "unseres Vertrauens" war zuviel Öl im Motor. Und zwar 20 Liter zuviel.

Passt überhaupt soviel mehr darein?

Im Januar war der MAN noch in der Inspektion dort wurden 40 Liter eingefüllt.

Würde also bedeuten dass unsere Fahrer pro Monat mindestens 5 Liter Öl nachgekippt haben.

Können wir uns eigentlich nicht vorstellen.

Hatte jemand von Euch so etwas schon mal?

Laut MAN "eindeutiges Kundenverschulden".

Vielen Dank im Voraus.

Ähnliche Themen
17 Antworten

??????

man kann doch den ölstand manuel kontrollieren,right??? und ich schätze das kriegt ihr hin.

schätze da hat jemand in der werkstatt absoluten bock mist gebaut.

"kundenverschulden" würd ich nicht auf mich sitzen lassen.

Re: MAN TGA 26.310 Motorschaden

 

Zitat:

Original geschrieben von Harry5999

TGA 26.310 Bj. 01/95

Meinst wahrscheinlich 05?

20Liter mehr passen (zumindest bei den älteren Motoren) locker rein.

Wir hatten mal einen da war ziemlich genau das doppelte an Öl drin (wahrscheinlich beim Ölwechsel vergessen abzulassen).

Bei den älteren TGA (weiss auswendig nicht mehr genau wann das geändert wurde) wurde auch "Ölstand prüfen" angezeigt wenn zuviel drin war.

Und dann haben die Fahrer meist immer wieder etwas nachgeschüttet. Solche Fälle hatten wir öfter.

Denn Ölstand prüfen heisst ja nicht Öl nachfüllen.

Kann mir schon vorstellen, dass es bei euch ähnlich war.

Themenstarteram 1. Juni 2006 um 20:50

Re: MAN TGA 26.310 Motorschaden

 

Zitat:

Original geschrieben von MAN-Elektriker

Meinst wahrscheinlich 05?

Hallo an MAN-Elektriker,

meinte 01/05. MAN TGA 26.310 6X2-2LL.

Haben bereits versucht von den Fahrern genauere Angaben

zu bekommen. Scheint so, das der Ölstand nicht manuell kontrolliert wurde. Man verlässt sich halt nach einer Inspektion auf die Werkstatt. Wenn dann nach einem Monat "Ölstand prüfen" angezeigt wird, kann ja nur zuwenig drin sein.

Kann es denn zu einem Motorschaden kommen wenn zuviel Öl im Motor ist. Das Öl müsste doch verbrannt werden und man hinterlässt beim Gasgeben eine "schwarze Wolke"?

Davon haben die Fahrer aber nichts gesagt.

Ist das Öl geprüft worden ob es mit Dieselkraftstoff verdünnt war? Wenn die Hochdruckpumpe der Einspritzanlage undicht ist könnte so etwas ewentuell passieren

Themenstarteram 1. Juni 2006 um 21:59

Eine Ölprobe wurde entnommen.

Ergebnisse wurden uns keine mitgeteilt.

Sollten wir aber mal nachfragen.

Wie hat sich denn der Motorschaden geäußert?

Wenn zuviel Öl drin ist, dann ist es meist so, dass die Kurbelwelle im Öl schlägt und das Öl aufschäumt. Wenn es aufgeschäumt ist und der Schaum und Dämpfe hochsteigen - so hat mir ein MAN-Mechaniker erklärt - können die Dämpfe angesaugt werden, und wenn das passiert, startet ein Teufelskreis der nicht aufzuhalten ist. Öl wird angesaugt, verbrannt, die Drehzahl geht einfach hoch weit in den roten Bereich und durch die hohe Drehzahl wird nur noch mehr Öldampf angesaugt. Der Motor ist nicht mehr abzustellen und geht unweigerlich kaputt.

Bei Mercedes gab es mal das Problem das bei den Atego's z. B. im Display Stand Ölstand - 0,5 l.Das bedeutete aber das man nen halben Liter ablassen sollte.Gab auch öfters Ärger.

@dartom Der braucht das Öl nicht mal ansaugen,den aufgeschäumtes Öl schmiert nicht mehr ordentlich...

Ölstand

 

Tach,

 

würde auch sagen, wenn zuviel Öl eingefüllt wurde,saugt der

Motor das Öl an und die Selbstzerstörung nimmt seinen lauf.

Der Motor dreht mit Überdrehzahl bis zum exitus.

Aber zwanzig zuviel kann ich mir nicht vorstellen.

Ölverdünnung durch Kraftstoff ist ein Thema aber auch da

sind zwanzig liter nicht nach vollziehbar.

Trett den jungs von der Werkstatt auf die Füsse.

Hallöle!

Es ist ein "bekanntes" Problem bei TGA! Er zeigt im Display an "ölstand prüfen"/"Ölstand zu gering"!Und der fahrer kippt eben was rein! Obwohl genug öl drin ist!

Und damit ist der motorschaden vorprogrammiert! Der motor saugt dann das öl an und dann nimmt das elend seinen Lauf!

Aber es ist ja nachvollziehbar, wer da gefahren ist! Einfach den fahrer fragen wieviel Öl er nachgefüllt hat!

Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber es istauch eine sache das fahrers! Wenn ich soviel öl auffülle, dann kipp ich doch wenigstens mal die hütte hoch und kucke ob nicht irgendwo was undicht ist!

und wer einmal gekippt ist kann man auch am ölmesstab kontrollieren!

Wenn wirklich soviel Öl drin war qualmt der Motor ohne Ende.

Somit hätte es die werkstatt bei einer probefahrt merken müßen.

Schau doch mal auf die Rechnung der letzten inspektion vieleicht hast ja Glück und dort steht die doppelte Menge!

Dass zuviel Öl im Motor ist und der das ansaugt und sich dann schlussendlich selbst zerstört, dieses Phänomen kommt bei unserer MAN-Vertretung etwa zweimal im Jahr vor. Meistens sinds die blau-gelben (Österreicher wissen wer gemeint ist). Da ist es aber meist Fahrersache. Die Fahrer werden auf die neuen TGA gesetzt, werden nicht eingeschult, wissen nicht wo man Öl nachschaut (nämlich im Computer), öffnen die Frontklappe, finden den Ölstab nicht (Kunststück, dazu muss man ja Führerhaus kippen), tja, was tun sprach Zeus? Na zur Sicherheit einfach drei bis vier Liter Öl reinschütten, dann kann nichts schiefgehen. Dann kommt der nächste....und der nächste....

Zitat:

Original geschrieben von Paddy-Audi

Es ist ein "bekanntes" Problem bei TGA! Er zeigt im Display an "ölstand prüfen"/"Ölstand zu gering"!Und der fahrer kippt eben was rein!

Genau das ist der springende Punkt:

Es wird Ölstand prüfen angezeigt und nicht Ölstand zu gering.

Ein kleiner aber feiner Unterschied, den manche Fahrer leider nicht verstehen!

 

Zitat:

Original geschrieben von Bruno_Pasalaki

Wenn wirklich soviel Öl drin war qualmt der Motor ohne Ende.

Somit hätte es die werkstatt bei einer probefahrt merken müßen.

Muss nicht unbedingt sein, dass er qualmt.

naja also gibt nicht immer die werkstatt die Schuld!!

ich kenne auch fahrer die das öl nie nach gucken und wen man da den mit losfahren will und guckt nach öl kann man erstmal 19 liter nachfüllen!(normal 38-40liter Füllvolumen) das ist wirklich kein scherz!!es gab mal so eine sache!!

und es gibt fahrer die füllen immer nur nach! hatte nämlich letztens noch so eine sache da war der Sensor(ölstand)defekt und der Fahrer hat immer nur nachgekippt! und am ende waren 8 Liter zuviel drauf!!!!! also würde ich das mit den 20 Litern schon glauben!!

will damit ja nicht sagen das die werkstatt keine schuld hat!!ABER der Fahrer ist mit sicher heit nicht Unschuldig!!!

Wir hatte auch schon mal das Problem dass zuviel öl im motor war . Dann ging auch das qualmen und das hoch drehen los aber wir bekammen ihn aus in dem wir die Kraftstoffleitung abgetrennt haben! Das einzigste was kaputt ging war der Laluküh. Schwein gehabt!!

Gruß

Jens-Alexander

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGA 26.310 Motorschaden