ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Lohnt sich MAN Cats sich für Spedition?

Lohnt sich MAN Cats sich für Spedition?

Themenstarteram 4. April 2010 um 10:39

Frohe Ostern!

kurze frage, unser Fuhrpark besteht aus 16 MAN LKWs ( TGX18.400, TGA18.390, TGA18.400 und 2 F2000) mit eigener Werkstatt und wir sind gerade am überlegen ob wir uns den MAN Cats Koffer anschaffen um die Fehlersuche zu beschleunigen.

Nun haben wir folgende Fragen dazu:

1.) Lohnt sich das bei der Fuhrparkgröße?

2.) Können alle o.g. typen damit "ausgelesen" werden?

3.) Wie sieht es mit Updates aus, müssen die immer nachgekauft werden, wenn ja was kostet so etwas?

4.) Müssen die angebotenen Lehrgänge zur Benutzung besucht werden, wenn ja was kosten die? (Hintergrund: Einer der Anwender ist Informatiker und somit in der Lage sich in neue Software selbst einzuarbeiten)

 

Danke im Voraus!

Vladimir

Ähnliche Themen
31 Antworten
am 4. April 2010 um 12:08

währe nicht eine drekte Anfrage bei MAN besser um sich den Kosten-Nutzen-Faktor deuten zu lassen und auch ob denn darunter alle Fahrzeuge fallen würden?

Nur weil jemand einen Schein als Informatiker hat heist das noch lange nicht, dass er sich auch heute noch in irgendwas einarbeiten kann

Ja nach wieviel MAN Fahrzeuge ihr habt . Rein auslesen könnt ihr aus Fahrerhaus.

Kommt drauf an wie reich ihr seid... der Man-Cats Koffer kostet glaub ich um die 10´000 euro.... ich denke unter 50-100 fahrzeuge lohnt sich der nicht, vorallem für was? Fürs Fehlerspeicher auslesen?? Weil viel mehr kann man damit als Nicht-Servicepartner eh nicht machen... Mit der aktuelle Man-Cats ist ausgestattet mit Software Mancats 1&2, allerdings nur Mancats 2 Interface... Damit lassen sich alle TGA/TGS/TGX/TGL/TGM auslesen, für F/M/L 2000 benötigst du noch zusätzlich das ManCats 1 Interface, was natürlich nochmal kosten würde.

Softwareupdates macht die EDV, weiß ich also nischt drüber

Als als Informatiker kennst er sich sicherlich mit Computern aus, aber das heißt noch nicht das er was damit anfangen kann... du musst auch das Verstehen was der PC anzeigt und daran wird es hapern... ich denke das es für eine Spedion mit 16 Fahrzeugen sich kaum lohnt... wobei man alle Steuergeräte übers Display auslesen kann mit allen nötigen Informationen.

Ich denke das MAN den Koffer nicht rausrückt, wäre ja ein schaden für ihre eigenen Werkstätten. Wenn sie ihn doch rausrücken würden, denke ich nicht ohne Schulung. Aber wie "der schrittmacher" schon sagt solltest du da eher bei MAN anfragen.

Aber mal über Texa ect nachgedacht? Damit kannst du auch andere Fabrikate auslesen...

Gruss jo

Den MAN-CATS bekommst du mitlerweile auch als freie Werkstatt und Spedition. Nur ein paar Funktionen sind den Werksvertretungen vorbehalten. Steffen hatte in irgend einem Thread die unterschied mal geschrieben.

Den Lehrgang zur bedienung des Testers musste man besuchen.

 

Rein zum Fehlerspeicher auslesen reicht der Texa Tester, in den F2000 und TGA kommt man rein, TGX hab ich noch nicht ausprobiert. Fehlerspeicher und Istwerte kann man auslesen, genauso die Wartung beim TGA zurück stellen, ist zwar alles etwas umständlich aber es geht. Die Meldungen im Fehlerspeicher sind nicht genau übersetzt, da ist das alte rote Fehlercodebuch manchmal besser. Genauso gibt es ab und zu Fehler bei der richtigen darstellung von Istwerten. Aber auf alle fälle besser als gar nichts.

Themenstarteram 4. April 2010 um 18:21

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

währe nicht eine drekte Anfrage bei MAN besser um sich den Kosten-Nutzen-Faktor deuten zu lassen und auch ob denn darunter alle Fahrzeuge fallen würden?

Vollkommen richtig. Preisanfrage läuft bereits, mir ist es aber immer wichtig auch die Meinung eines Kunden/Anwenders zu hören. Ein Verkäufer will bekanntlich verkaufen.

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

Nur weil jemand einen Schein als Informatiker hat heist das noch lange nicht, dass er sich auch heute noch in irgendwas einarbeiten kann

Nein heißt es nicht, aber die Wahrscheinlichkeit das ein Informatiker der in der Softwareentwicklung tätig ist, sich schneller in eine neue Software einarbeiten kann, als ein Otto-normal PC Nutzer der mit dem Internet Explorer surft und seine email mit Outlook Express liest. Der Informatiker ( mit handwerklicher Ausbildung um dem Vorurteil Dipl.Ing. == nur Theoretiker gleich zu entkräften) soll die Software nur bedienen, das bewerten der Daten macht natürlich der Meister!

Zitat:

Original geschrieben von endrjus

Ja nach wieviel MAN Fahrzeuge ihr habt . Rein auslesen könnt ihr aus Fahrerhaus.

Ich versteh die Frage nicht ;)

Zitat:

Original geschrieben von Power@MAN41.660

Kommt drauf an wie reich ihr seid... der Man-Cats Koffer kostet glaub ich um die 10´000 euro.... ich denke unter 50-100 fahrzeuge lohnt sich der nicht, vorallem für was? Fürs Fehlerspeicher auslesen?? Weil viel mehr kann man damit als Nicht-Servicepartner eh nicht machen... Mit der aktuelle Man-Cats ist ausgestattet mit Software Mancats 1&2, allerdings nur Mancats 2 Interface... Damit lassen sich alle TGA/TGS/TGX/TGL/TGM auslesen, für F/M/L 2000 benötigst du noch zusätzlich das ManCats 1 Interface, was natürlich nochmal kosten würde.

Es soll wie gesagt zum einen die Fehlersuche beschleunigen aber auch Fahrten zur Werkstatt überflüssig machen nur um ,nach gemachten Service, das Service Intervall zurückzusetzen. Wir wollen keine Sachen umprogrammieren und an irgendwelchen Parametern rumschrauben, dafür haben wir unsere MAN Werkstatt.

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Den MAN-CATS bekommst du mitlerweile auch als freie Werkstatt und Spedition. Nur ein paar Funktionen sind den Werksvertretungen vorbehalten. Steffen hatte in irgend einem Thread die unterschied mal geschrieben.

Den Lehrgang zur bedienung des Testers musste man besuchen.

Rein zum Fehlerspeicher auslesen reicht der Texa Tester, in den F2000 und TGA kommt man rein, TGX hab ich noch nicht ausprobiert. Fehlerspeicher und Istwerte kann man auslesen, genauso die Wartung beim TGA zurück stellen, ist zwar alles etwas umständlich aber es geht. Die Meldungen im Fehlerspeicher sind nicht genau übersetzt, da ist das alte rote Fehlercodebuch manchmal besser. Genauso gibt es ab und zu Fehler bei der richtigen darstellung von Istwerten. Aber auf alle fälle besser als gar nichts.

Wir haben nur MAN und weitere TGXs sind bestellt, von daher bin ich skeptisch mit Produkten von Drittherstellern. Welcher Tester von Texa meinst du genau, was kostet der? Den Beitrag von Steffen hab ich gelesen.

Es scheint ja ein Nachfolger von MAN Cats II zu geben. MAN Cats Flyer 2009

Von solchen Anbietern haltet ihr sicher nichts, zumal ja glaub der Adapter zu den "neuen" TGX fehlt, auch stelle mich die Aktualisierung sehr schwierig vor.

 

Ich hab keine Ahnung was der Texa-Tester gekostet hat, im vergleich zum MAN-Cat ist er aber billig, kann ihn aber beim besten willen nicht ersetzen.

 

Wir haben nur das Programm IDC3 das auf einem normalen Laptop läuft, dazu das Bluetooth Interface und die Diagnosekoffer mit entsprechenden Kabeln mit denen man in sehr viele Marken kommt. Ein Problem ist nur das nicht alle Steuergeräte unterstütz werden. Programieren kann man auch vergessen, da schiest man sich eher das Steuergerät zusammen. Rein zum Fehlerspeicher auslesen und löschen ist er ok, aber ob da das Preis/Leistungs Verhältniss stimmt weis ich nicht. 

 

Der MAN-Cats ist mit da schon um einiges lieber.

 

Für eine Spedition die aber mit dem Tester nur den Fehlerspeicher auslesen will ist der MAN-Cats viel zu teuer, das rentiert sich nicht, für 10.000€ kannst du oft den LKW zum Händler bringen und dort den Fehlerspeicher auslesen lassen. Den zu Kaufen kann sich nicht rentieren.

Nur um Fehlerspeicher auszulesen rechnet sich das auf keinen Fall. Um die Diagnose zu beschleunigen, wird es dir ohne spezielle Lehrgänge und Hintergrundwissen nicht viel bringen. Wieviel dir als Kunde freigeschaltet wird, kann ich nicht genau sagen, es ist aber bedeutend weniger, als MAN Werkstätten. Programmierungen und Umrüstungen kannst du als Kunde auch nicht tun. Und da MANCats eine Anwenderoberfläche hat brauchst du auch keinen Informatiker. Den brauchst du nur um dich ins Programm zu hacken, weil das gesperrt ist und über jedes Update abgeglichen wird.

Der Nachfolger von MANCatsII steht in den Startlöchern. Wird auch ein paar Änderungen mit sich bringen.

Die Fehlercodehefte werden seit ca. 3Jahren nicht mehr aktualisiert.

Zitat:

Original geschrieben von Dieselferrari

Nur um Fehlerspeicher auszulesen rechnet sich das auf keinen Fall. Um die Diagnose zu beschleunigen, wird es dir ohne spezielle Lehrgänge und Hintergrundwissen nicht viel bringen. Wieviel dir als Kunde freigeschaltet wird, kann ich nicht genau sagen, es ist aber bedeutend weniger, als MAN Werkstätten. Programmierungen und Umrüstungen kannst du als Kunde auch nicht tun. Und da MANCats eine Anwenderoberfläche hat brauchst du auch keinen Informatiker. Den brauchst du nur um dich ins Programm zu hacken, weil das gesperrt ist und über jedes Update abgeglichen wird.

Der Nachfolger von MANCatsII steht in den Startlöchern. Wird auch ein paar Änderungen mit sich bringen.

Die Fehlercodehefte werden seit ca. 3Jahren nicht mehr aktualisiert.

Moin,

solltest deine Aussage ein wenig überdenken.Auch Kundenversion kann Freigabe für Parametrierung und Umrüstungen bekommen,es kommt nur auf den Bestellvorgang und den Anforderungen des Kunden an.

Zeitlich ist es sogar schon möglich mit der größten Kundenversion Steuergerätetausch durchzuführen bis auf FFR/in Zukunft PTM.

Und einen Nachfolger wird es nur in der Hardware geben,die Software bleibt vorerst wie gehabt bis auf Neuerungen die über Update realisiert werden.

Für den Themenstarter, last euch von eurem Verkäufer die möglichkeiten Präsentieren und Angebote geben.

Das ist Herstellersache und nur dieser sollte eine Fachberatung durchführen!

Service und Support sowie Update und Kommunikationshilfen sind nach Kaufvertrag über den Hersteller/Anbieter zu beziehen und nicht über Drittanbieter und Länder!

Dies ist Sache der MAN Cats Hotline!

Jedoch sollte berücksichtigt werden das daß System sich im fünfstelligem Bereich vom Preis bewegt+Abogebühr Jährlich und was wichtig ist ohne einschlägiges Hintergrundwissen über das Fahrzeug ist eher von abzuraten weil dadurch eher Fehler hineininterpretiert werden die nicht vorhanden sind oder schnell verfallen wird in "löschen - weiterfahren und beobachten!". Durch löschen ist ein Fehler nicht behoben.

Zitat:

Original geschrieben von Vladimir_Spidla

Frohe Ostern!

 

kurze frage, unser Fuhrpark besteht aus 16 MAN LKWs ( TGX18.400, TGA18.390, TGA18.400 und 2 F2000) mit eigener Werkstatt und wir sind gerade am überlegen ob wir uns den MAN Cats Koffer anschaffen um die Fehlersuche zu beschleunigen.

 

Nun haben wir folgende Fragen dazu:

 

1.) Lohnt sich das bei der Fuhrparkgröße?

2.) Können alle o.g. typen damit "ausgelesen" werden?

3.) Wie sieht es mit Updates aus, müssen die immer nachgekauft werden, wenn ja was kostet so etwas?

4.) Müssen die angebotenen Lehrgänge zur Benutzung besucht werden, wenn ja was kosten die? (Hintergrund: Einer der Anwender ist Informatiker und somit in der Lage sich in neue Software selbst einzuarbeiten)

 

 

Danke im Voraus!

 

Vladimir

Wie hoch sind denn die Kosten bei MAN, die nur durch den fehlenden Tester entstehen? Wie stellt ihr denn jetzt die Wartungen zurück?

Wie weit fahrt ihr bis zum nächsten Löwen?

Lehrgänge muß man nicht zwingend besuchen. Updates gibt es bei ABO über Internet.

Ich würde mal bei MAN anfragen, am besten wenn ihr wieder ´n Schwung TGX bestellt, da geht doch bestimmt was.;)

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

Zitat:

Original geschrieben von Vladimir_Spidla

Frohe Ostern!

kurze frage, unser Fuhrpark besteht aus 16 MAN LKWs ( TGX18.400, TGA18.390, TGA18.400 und 2 F2000) mit eigener Werkstatt und wir sind gerade am überlegen ob wir uns den MAN Cats Koffer anschaffen um die Fehlersuche zu beschleunigen.

Nun haben wir folgende Fragen dazu:

1.) Lohnt sich das bei der Fuhrparkgröße?

2.) Können alle o.g. typen damit "ausgelesen" werden?

3.) Wie sieht es mit Updates aus, müssen die immer nachgekauft werden, wenn ja was kostet so etwas?

4.) Müssen die angebotenen Lehrgänge zur Benutzung besucht werden, wenn ja was kosten die? (Hintergrund: Einer der Anwender ist Informatiker und somit in der Lage sich in neue Software selbst einzuarbeiten)

 

Danke im Voraus!

Vladimir

Wie hoch sind denn die Kosten bei MAN, die nur durch den fehlenden Tester entstehen? Wie stellt ihr denn jetzt die Wartungen zurück?

Wie weit fahrt ihr bis zum nächsten Löwen?

Lehrgänge muß man nicht zwingend besuchen. Updates gibt es bei ABO über Internet.

Ich würde mal bei MAN anfragen, am besten wenn ihr wieder ´n Schwung TGX bestellt, da geht doch bestimmt was.;)

nicht ganz richtig,es gibt auch in Abhängigkeit von Neuerungen in Form von CD Service Update.

Der Käufer verpflichtet sich bei Erwerb an Teilnahme zur Schulung MAN Cats.Und dies ist zwingend erforderlich.

OK, danke Steffen, als wir damals MAN CATS anschschafften, wurde uns keine Teilnahme vorgeschrieben, aber das ist schon etwas länger her.

 

 

Das Wartungsproblem kann einfach behoben werden.

Mit MAN Diagnosegerät kann der Wartungsrechner ausgeschalten werden. Der geht nicht variabel auf das Fahrzeug ein sondern ist "starr" programmiert. Wir haben unseren TGA Wartungsdingsbums abschalten lassen.

Erstens muss ich den Mist immer retourstellen und zweitens kommt die Meldung eh immer dann, wenn ich keine Zeit habe für Oelwechsel.

 

Ich mach die Servicearbeiten immer im Winter. Dann müsst Ihr halt eine Liste machen wor drauf steht wann etwas fällig ist und welche Zusatzarbeiten notwendig sind. Hab ich auch so gemacht. Ich kann Dir auf einen Blick sagen wann was fällig ist. Abgas,  Tacho, Mautgerät, Geschw. etc... Feuerlöscher usw....

Zitat:

Original geschrieben von peach82

Das Wartungsproblem kann einfach behoben werden.

Mit MAN Diagnosegerät kann der Wartungsrechner ausgeschalten werden. Der geht nicht variabel auf das Fahrzeug ein sondern ist "starr" programmiert. Wir haben unseren TGA Wartungsdingsbums abschalten lassen.

Erstens muss ich den Mist immer retourstellen und zweitens kommt die Meldung eh immer dann, wenn ich keine Zeit habe für Oelwechsel.

Ich mach die Servicearbeiten immer im Winter. Dann müsst Ihr halt eine Liste machen wor drauf steht wann etwas fällig ist und welche Zusatzarbeiten notwendig sind. Hab ich auch so gemacht. Ich kann Dir auf einen Blick sagen wann was fällig ist. Abgas,  Tacho, Mautgerät, Geschw. etc... Feuerlöscher usw....

@Reppi

kein Problem;)

@peach

WA Datei kann nur mit der Werkstattvollversion (Niederlassung/SB) deaktiviert werden.

Gibt ein paar gründe weshalb das so ist.(Manipulation der WA Datei/Neu aufsetzen bei Fhz verkauf usw.)

Hallo

Ich habe von MAN keine Ahnung ,bei uns nicht im Fuhrpark.

Kann denn dort ein normaler Ölwechsel nicht zurückgestellt werden? Jedes mal zur Werkstatt nach Ölwechsel? Das ist schon ein Grund so ein Fahrzeug nicht zu kaufen.

Aber ich kann mich irgendwo erinnern das vom Europäischen Parlament mal erlassen wurde das jedes Fahrzeug (ich glaube es ging um PKW) manuell zurückgestellt werden kann,war das nur für Pkw?

 

Was liebe ich doch den Actros das der so eine Meise nicht hatt.

 

Gruss Opa 111

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Lohnt sich MAN Cats sich für Spedition?