ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Literatur Zylinderkopfbearbeitung

Literatur Zylinderkopfbearbeitung

Themenstarteram 14. November 2012 um 20:25

Hallo zusammen

Ich habe mir gestern einen P-Kopf für meinen G60 geholt. Nun möchte ich ihn Revidieren und auch etwas Optimieren.

Das Revidieren selber ist kein Thema. Ventile einschleifen, Ventilschaftabdichtungen wechseln etc. habe ich ja mal gelernt ;)

Nun geht es aber an die Optimierung.

Da ich so etwas noch nie gemacht habe, möchte ich da nicht einfach drauf los schleifen. Wer weiss was da bei raus kommt.

Ich würde mich gerne etwas in die Zylinderkopftechnik einlesen. Kennt von euch jemand gute Bücher, die die Theorie und die Praxis behandeln?

MfG

Beste Antwort im Thema

servus

das buch ist auch sehr gut hab ich auch stehen gute tipps zum bearbeiten drin :

zylinderkopfbuch

gruß sony8v

9 weitere Antworten
9 Antworten

'Tuning-tipps' von K.H. Müller ist sehr empfehlenswert. Im Netz steht auch einiges.

Eins muss dir klar sein:- ohne geeignetes Werkzeug z.B. für die Sitzbearbeitung, lohnt sich das alles nicht. Außer du gibt alles in die Tuningwerkstatt ab, aber dann brauchste die Bücher nicht.

Gerade der Kanal und der Sitz im Kopf sind überwiegend leistungsträchtig zu bearbeiten; da macht Kleinvieh sehr viel Mist:D

Themenstarteram 15. November 2012 um 17:24

Zitat:

Original geschrieben von flatfour

'Tuning-tipps' von K.H. Müller ist sehr empfehlenswert. Im Netz steht auch einiges.

Eins muss dir klar sein:- ohne geeignetes Werkzeug z.B. für die Sitzbearbeitung, lohnt sich das alles nicht. Außer du gibt alles in die Tuningwerkstatt ab, aber dann brauchste die Bücher nicht.

Gerade der Kanal und der Sitz im Kopf sind überwiegend leistungsträchtig zu bearbeiten; da macht Kleinvieh sehr viel Mist:D

Danke für deinen Tipp.

Das Buch Tuning tipps muss ich mir gleich bestellen, da ich überall nur Gutes über das lese.

Zum Bearbeiten hätte ich ne CNC Fräse zur verfügung. Wieviel Ps das ganze bringt ist eher nebensächlich. Es geht darum, etwas selber zu machen. Darum gebe ich den Kopf auch nicht zum Tuner.

servus

das buch ist auch sehr gut hab ich auch stehen gute tipps zum bearbeiten drin :

zylinderkopfbuch

gruß sony8v

Willi Bohl Strömungslehre

Kann beim verstehen wie eine Fließbank funktioniert ganz hilfreich sein da in dem vorangegangenen Buch da auch eingegangen wird.

Laborversuche an Kraft und Arbeitsmaschinen

Bohl Mathieu

Geht auf Messeinrichtungen ein die bei der Strömungsmessung sehr hilfreich sind.

Je nachdem wie weit du die ganze Sache treiben willst wäre auch der Umgang mit einem 3d CAD System mit CAD/CAM Schnittstelle empfehlenswert.

Sonst nützt dir bei bei komplexen Kanal und Brennraumformen die CNC Maschine auch nicht sonderlich viel.

Je nachdem wie weit dein Engagement in der Richtung geht

Solid Works (3d CAD) "hat auch ne CAM Schnittstelle" hat dazu noch integrierte CFD Tools damit kann man Strömungssimulationen durchführen und Kanalgeometrien untersuchen.

Alles sehr schön, nur nutzt das alles erstmal nur 50%. Auch 'ne Flowbrench bringt nicht der Weisheit letzten Schluss. 

Man hat hier mit Gas-/Dampfgemische zu tun, die auskondensieren können. Plötzlich und unerwartet. Dann die pulsierende statt gleichmässige Strömung von 0 auf...120m/s z.B. in Bruchteilen von Sekunden. Die Temp.-änderungen und..und..und.

Es ist sehr viel Erfahrung drin versteckt, wenn man einen Hochleistungszylinderkopf in den Händen hält. Das Schlimme ist, man sieht es nicht, selbst auf den 2. Blick.

Hat auch keiner Behauptet dass darin der Weisheit letzter Schluss liegt.

Die Wirklichkeit lässt sich nur bedingt durch Modelle abbilden ist und war schon immer so.

Letztlich sind Tuner auch bloß Menschen die mit Wasser kochen.

Wenn du davon sprichst bekommt man als Außenstehender das Gefühl als ob es sich um Hexenwerk handelt einen Zylinderkopf zu bearbeiten und als ob dazu nur vom Motorengott persönlich geweihte Priester in der Lage wären.

Die genannten Werkzeuge/ Bücher muss ja niemand benutzen die Entscheidung steht jedem frei.

Kenne alle Bücher die hier genannt wurden bzw. sind davon ein Großteil in meinem Besitz und gelesen hab ich die auch.

Du hättest jetzt die Gelegenheit mal etwas aus dem Tunernähkästchen zu plaudern und hier mal hieb und stichfeste Infos loszuwerden. Also lass doch mal tief blicken in den Tuner-Alltag!

Nicht son nebulösen Sermon von Hokuspokus und von hätte, wäre, könnte....

Klar kann ich das. Mein Lebensunterhalt hängt ja nicht davon ab, ob ich hier Weisheiten preisgebe die man nachmachen kann, ohne meinen Lebensunterhalt zu beeinträchtigen.

Das ist der Hauptgrund warum man nie bei Tunern die all umfassende Auskunft bekommt.

Edit:- es gibt Tuner die holen nochmal 5-10% mehr aus den Köpfen die schon bei anderen Tunern bearbeitet wurden. Das hat schonmal mit Hexerei zu tun, wenn man den Unterschied kaum sieht.:)

Und Vorsicht bei abgebildeten Köpfen der Tuner wo man relativ viel zum Nachbaúen sieht.....:rolleyes:

 

1. Ventilsitz-kontur:- der grösste Faktor einschl. und besonders der 75+15Grad Korrekturwinkel. 1mm bei Einlass, 1,5mm bei Auslassventile bei 45Grad. Aber hier werden die meisten Fehler gemacht durch Schluddrigkeit und viele PSe verschenkt.

2.Kanal- und Ventilgrösse:- erst rechnen, dann ect. vergrössern. Um 100m/s bei gewünschter DRZ ist alles noch ok. Nicht grundsätzlich vergrössern.

3. Kanalkontur:- gleichmässige, gerade Erweiterung- wenn denn erweitert werden soll - bis zum Einlauftrichter bei Rennmotoren. Für Sportmotoren ähnlich, nur sollte eine leichte Biegung im Kanal vorhanden sein. Sodann der Winkel vom Ventilteller angepasst wird.

4. Dichtungen, Übergänge müssen konturlos, also sichtbar strömungswiderstandsarm, ineinander übergehen. D.h. Dichtungen müssen fixiert werden, dürfen nicht verrutschen.

5. Ventilgrösse:- auch erstmal nachrechnen für 100m/s. Auslass darf 120m/s haben, bevor man die vergrössert. Die alte Tunerregel, Ventile müssen am Zylinder kratzen gilt nicht mehr.

 

So, reicht das? Sind 5 von min.32 Punkten. Abgasanlage, Brennraum, Ventilhub, Ventilführungen ect.pp. fehlen

Jetzt kannste deine CNC Klamotten erstmal einpacken - hier gilt von Hand schleifen, evtl aufschweissen. CNC ist was für die übertragende Serienfertigung eines vorhandenen, geprüften Modells, das erstmal schwerlich erstmal im Alltag, in 30er Zonen, in der Stadt, auf Autobahnen getestet werden kann. Und das gilt dann NUR für dieses Modell mit dieser Kombi von Nockenwelle, Verdichtung, Einspritzung,Vergaser ect. Eine andere Nockenwelle wirft die Modelle schonmal komplett über'n haufen.

not but not least der Eindruck des Kunden der dies oder das etwas anders haben möchte. Hier wird versucht Drehmoment möglichst schnell ansteigend und bleibend zu produzieren, aber gleichzeitig bis zu hohen Drehzahlen auch zu halten ohne Abfall derselben. 230PS aus 2,3L Hubraum bei 7800U/min bei 2-Ventilern Vergaser/-stosstangenmotoren ist nicht unbedingt etwas zum Brötchen holen, aber auf der Autobahn unschlagbar bis Vmax..

Denn der Weisheit letzter Schluss .....

Den Rest kannste dir aus den o.g. Büchern holen.

 

Wo du gerade beim Aufschweißen bist, brauchste zufällig noch ne gepulste Mig-Kiste oder ne Wig-Kiste AC/DC? (Kemppi)

CNC ist nicht nur für die Serienfertigung gut, wenn die Geometrie als Datensatz vorliegt erspart dir das u.U. ne Menge Schleiferei und im gleichen Zug gleicht ein Kanal dem dem Anderen wie ein Ei dem Nächsten! Weis nicht ob du dass auf Anhieb mit der Hand hinbekommst wenn du den Kanal komplett neu gestALTEST.

Blöderweise brauchst dafür, um es richtig zu machen ne 5 Achsen-Maschine.

Hier ein deutscher Anbieter:

http://www.youtube.com/watch?v=BMR1KyWxYRE

Mir steht leider keine CNC-Maschine zur Verfügung man müsste solche Aufträge auch nach Außen vergeben.

Ich hab nur ne Drehbank und Flott Bohrmaschine und jeglich denkbaren konventionellen Schweißkrempel zur Verfügung.

Der CNC aufwand ist einfach für normal Sterbliche zuviel und zu teuer, weil man vielleicht 2-3 Varianten an Köpfen macht und bis die sich verinnerlicht haben, sprich bis die wieder als  'nicht schlecht, aber nächstemal gibt besseres' gelten, sind schon ein paar Jahre ins Land gezogen.

Denn Leistung bringen die alle, wenn man was daran macht -irgendwie.

Mit der Hand geht's eigentlich auch, natürlich nie so genau wie bei CNC, klar. Nur, es reichte bislang.

Man muss auch als Privatmann für seine verrückten Ideen Geld haben, kommt hinzu. Und eigentlich...auch 'nen Motorenprüfstand ....:(

 

Danke für dein Angebot, aber ich habe mir im Laufe der Jahre(-zehnte) alles zugelegt.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Literatur Zylinderkopfbearbeitung