ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Liquid Elements Tornado T3000 CPS Exzenterpoliermaschine

Liquid Elements Tornado T3000 CPS Exzenterpoliermaschine

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 20:38

Hallo zusammen

Ich habe mir zu Weihnachten die T3000 CPS Exzenterpoliermaschine gekauft.

Die Frage ist jetzt, ist die T3000 CPS eine wirkliche verbesserung oder

wieder nur ein verkaufsargument.

Ich möchte es gleich vorweg sagen, die Maschine kam 134,00€ hab sie also noch billiger

bekommen als die ohne CPS.

Bis dann

Beste Antwort im Thema

@Strahlemann, ach ne, hier heißt Du ja "sachte": wie kann es eigentlich sein, daß Du hier vor 14 Tagen noch garkeine Ahnung hattest und nach allem fragen mußtest, und jetzt hier riesen Tipps geben willst? Wieviele Autos hast Du denn seit dem gemacht?

Für alle kritisch interessierten User hier, sind hier noch mehr Fragen des allwissenden "sachte", die für mich sehr viel über seinen Sachverstand aussagen.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich denke das lässt sich nur beantworten, wenn man beide Maschinen nacheinander ausprobiert. Ich kann z. B. zwischen einer Das6 (=T2000) und der T3000 kaum einen Unterschied feststellen. Mein Gefühl sagt mir daher, dass der Unterschied nicht gewaltig sein wird, da es immer noch kein echter Zwangsantrieb ist.

Die Beschreibung verstehe ich so, dass sich der Teller unter hohem Druck noch schneller dreht als bei der T3000 ohne CPS. In wie weit das zutrifft kann man vermutlich nur im direkten Vergleich sagen. Problem nur, wer kauft sich schon beide Maschinen?;)

Wo kommst du denn her? Vielleicht findet sich ein interessierter User aus deiner Umgebung mit einer normalen T3000, mit dem du das erörtern kannst.

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 21:44

Hallo Mr. Moe

Ich komme aus dem Duisburger Norden.

Währe sehr intersiert an so einem vergleich.

Wobei ich gestehen muß, das daß meine erste Maschine ist und ich keinerlei

erfahrung habe.

Habe mir auf grund des Forums diese Maschine zugelegt (allerdings nur die normale T3000)

weil ich aber dieses Angebot für die T3000 CPS bekam hab ich die genommen.

Bis dann

Die T3000 soll "nur" eine neu entwickelte Konstant Elektronik haben und somit mehr Drehmoment unter Druck.

Ich denke mal, bei dem Preis kann man nicht meckern, wenn man dafür die verbesserte Version bekommt ;) Bei mir steht der Kauf wohl im Frühjahr an, habe mich aber in letzter Zeit schon mal über die verschiedenen Maschinen informiert...

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 22:53

Hallo

Also, ihr meint das die Maschine aufjedenfall nicht schlechter ist als die einfache T3000.

Weil, neu muß ja nicht immer besser sein.

Ich werde die Maschine wohl erst nächstes Jahr (2013) im März ausbrobieren.

Weil im Februar hab ich Geburstag und dann gibs die Pats.

Bis dann

als ich mich mit dem Thema Poliermaschinen das erste mal beschäftigt hab, hab ich damals zur DAS6 (LE T2000) gegriffen, war für den Einstieg wirklich sehr schön. Preis/Leistungsverhältnis ist für den Einstieg gut.

Ich hab mir dann ca. ein Jahr später was wirklich ordentliches gekauft und zwar die Flex Exzenterpolierer XC 3401 VRG, die ist zwar nicht billig, die behält man aber auch ne ganze weile.

Zitat:

Original geschrieben von Kleines A...

Also, ihr meint das die Maschine aufjedenfall nicht schlechter ist als die einfache T3000.

Weil, neu muß ja nicht immer besser sein.

Zur CPS findet man leider nicht wirklich viele Usermeinungen im Internet, weil sie einfach zu neu ist. Der Hersteller verspricht eine Verbesserung, ob es wirklich eine gibt, kann sicher nur derjenige sagen, der erst die T3000 und dann die T3000 CPS benutzt hat. Ich habe mich auch für die CPS entschieden, werde aber wie gesagt erst im Feb./März oder so bestellen, je nachdem wie das Wetter sich gestaltet...

Einer der raren Post 2013. Geht aber eh an die Neulinge ;)

Das CPS wirkt. Ab Stufe 4 jault die Maschine kurz anders hoch bevor die Drehung ins Stocken kommt. Mit den 3 Eddingsstrichen auf dem Teller ist das ein brauchbarer Indikator in den ersten Stunden, wenn man noch in der Phase ist die Maschine nicht aus dem FF zu kennen.

Mit den Strichen merkt man, daß die Maschine stockt. Mit CPS merkt man, daß sie gleich stehen bleiben könnte. Dabei lernt man schnell sie wieder wirklich grade zu stellen ohne den Druck rausnehmen zu müßen. Es ist einfach ein relativ nettes Goodie.

Die Grenzen der CPS liegen zwar insgesamt nur geringfügig über denen der "normalen" T3000, aber diese akkustische Nivellierungshilfe :D ;) kann man sich gut zunutze machen. Einen extra Turbogang sollte man nicht erwarten. CPS wirkt aber quasi kurz bevor es zu spät ist. Die Striche auf dem Teller wertet man so wirklich erst aus, sobald es zu spät ist ;) Mit CPS ist der Übergang zu 0 Rotation nicht so plötzlich.

Ähnlich wie bei der 220v2. Nur fehlen mir die Argumente bei dieser für die >200€. Das Lager alleine kann es wohl kaum sein. Die Kohlen muß man wie oft wechseln?

Die T3000cps bekommt man nach kleinwenig googeln dagegen ohne Versandkosten zahlen zu müßen für 140€. Das ist ein Mehrpreis der selbst gegenüber den ~110€ der T2000 imho kaum diskussionswürdig ist. Es sei denn man bekommt sie in nennenswert preiswerten Sets.

Ich hab nur 1x gesehen wie ein Pro statt mit seinen Makitas kurz aus Spaß mit der T2000 gezaubert hat. Solche Leute kriegen auch mit nem Kreuzer eine Schlitzschraube festgezogen ;) Grad aber der kleinwenig stärkere Motor samt CPS + 6m Kabel macht die T3000cps und ggbf. Ableger imho für Neulinge wesentlich geeigneter als die T2000.

Wäre auch gut zu wissen ob eine bessere Lagerung verbaut wurde.

Die war bei der alten T3000 ein wenig ein Schwachpunkt.

@ Sachte:

Kennst Du die Maschinen mit und ohne CPS persönlich? Das war ja das, was uns bisher hier fehlte. Idealerweise T3000 "normal" und T3000 CPS.

Aber nochmal, ob ich´s richtig verstanden habe: Dieses CPS arbeitet tatsächlich eher als "akkustische Nivellierungshilfe", also man bekommt mit, dass es gleich zu Ende ist, wenn man mehr Druck aufbaut bzw. die Maschine nicht gleich wieder gerade führt. Habe ich das richtig verstanden?

Ein tatsächliches Plus an Drehmoment, konntest Du das feststellen?

Wenn dem nicht so ist, finde ich folgende Angaben im Shop zumindest grenzwertig:

"Die neu entwickelte Konstant Elektronik verleiht dieser Poliermaschine ein besonderes Plus an Drehmoment und somit Polierleistung.

Anders als seine kleinen Schwestermodelle hat diese Maschine eine brachiale Leistung auch bei höheren Beanspruchungen.

Fast schon wie eine Exzenter Poliermaschine mit Zwangsrotation ..."

Ich habe von Einsteigern schon oft die Worte gelesen: "Die neue T3000 CPS mit Zwangsrotation." Da steht aber ein "fast" davor.

Um den Aufpreis für dieses CPS zu nennen, wäre der Preisvergleich zur "normalen" (ohne CPS) T3000 wohl interessanter. Das wären nur 10,- EUR.

@ spiTTfire:

Die Lager selbst sollen bei den Liquid Elements Maschinen bereits "besser" sein (oder meinetwegen auch "anders", nicht mein Fachgebiet) als bei den DAS6 oder DAS6pro Geräten.

Zur Diskussion stand jedoch schon mehrfach die Frage, ob die Mehrleistung des Motors der T3000 gegenüber der T2000 (oder der DAS6pro gegenüber der DAS6) bei gleicher "Mechanik", gleichem Fliehgewicht überhaupt einen Nutzen hat bzw. überhaupt auf dem Lack ankommt. Abschliessend geklärt wurde das meines Wissens nicht. Es ging sogar soweit, dass die Frage aufkam, ob der stärkere Motor der gleichgebliebenden Mechanik nicht vielleicht sogar schaden könnte.

Und ja, von einigen Problemen mit der T3000 wurde berichtet (zumindest "nebenan"). Diese kann ich jedoch nicht bestätigen. Meine läuft wie am ersten Tag.

Gruss DiSchu

Die verbesserte Lagerung gibts bei der 220V2. Der ich nochmal den Vorzug geben würde, WENN sie demgegenüber 160€ kosten würde. Zu dem Preis kann man sie aber irgendwie kaum empfehlen. Da ist der Weg zu wenig gebrauchten mit Zwangsrotation nicht mehr weit. 250€ sind schon sehr selbstbewußt...

@DiSchu

Ich hab damit erstmal nur an einem Drecksstück einer ausgemusterten Motorhaube gearbeitet ;) Ich kenne leider nur sehr flüchtig die T2000 und kann berichten wie sich die T3000cps verhält. Die T2000 2x angedrückt kam mir sehr schlapp vor.

Eine Entscheidungshilfe bietet sich wegen den Preisen imho nicht an. Die CPS kostet wie gesagt 140€. Da würde ich zu der 6pro nur greifen, wenn sich ein Set wie zB. das XL-Set von Lupus rechnet (da sie die CPS imho so noch nicht drin haben). Bei dem Kauf einer "nackten" Maschine reden wir über 15€ Unterschied (oder halt 10€).

Eine fast Zwangsrotation ist es nicht. Da reden sich welche nur ihre Welt schön. Du merkst aber wie gesagt daß sie sich kleinwenig mehr anstrengt, wenn du sie richtig bedrängst und damit kannst du besser um den "Totpunkt" herum arbeiten. Samt den 6m Kabel ist es ein nettes Goodie den man für 10-15€ ruhig mitnehmen kann.

Ich würde aber nicht behaupten, daß Leute mit einer 6pro die damit gut klarkommen wegen der CPS jetzt nervös sein müßten.

 

 

Du sprachst davon, das die Maschine auf Stufe 4 nochmal einen drauflegt bevor sie, wie Maschinen ohne der neue Regelung, zu langsam wird.

Klappt das auch auf Stufe 6?

Die normalen Maschinen bleiben auf den niedrigen Stufen merkbar schneller stehen als auf voller Leistung. Wenn nun die neue Regelung nur bei hoher Belastung unabhängig vom Drehschalter eine Stufe höher schaltet würde das in der Praxis keinerlei Vorteile bringen. Denn auf höchster Stufe hab ich es noch nicht geschafft, das die T3000 stehen bleibt. Bei vollem Druck (kurz bevor das Blech nachgibt) rotiert sie zwar nur noch mit geschätzt 120 min^-1, bleibt aber nicht stehen.

Einen Mehrwert würde ich nur sehen, wenn sie auch auf Stufe 6 bei vollem Druck schneller rotiert, und in dem Punkt bin ich skeptisch. Dort habe ich schon zwischen Das6 <->T3000 keinen Unterschied bemerkt.

@Moe

Wenn du einen Peugeot 206 polierst, gibt das Blech ständig nach ;) Eine schnellere Rotation stellt man so nicht fest. Vom Teller her gesehen versucht sie die Drehzahl zu halten. Das schafft einen längeren zeitlichen Übergang bis zum Totpunkt. Deswegen halte ich das für Neulinge gelungen.

Wenn man kein Neuling ist und auch paar Mal im Jahr am Lack drehmelt, und keine Maschine mit Zwangsrotation hat, denn krebst man imho nur rum...

AB Stufe 4 war gemeint. Bei kleineren Stufen ist der Übergäng halt kürzer. Wohl zu wenig Schwung um das auszuregeln. Andererseits fehlen mir auch die Szenarios wo man bei 3 voll durchdrücken sollte. Deswegen hab ich das erwähnt, aber nicht kritisiert.

Für das von dir erwähnte Szenario fehlt mir grad die Idee. Oder Erfahrung. Mit einer Das kann man mit Benz/BMW/VAG Lacken schon mit Feinschleif nicht viel reissen, wenn man bei 5-6 nicht richtig drückt. Bei Antiholo hab ich noch nie gehört, daß jemand dabei 30mm dicken 130/135 Pad richtig platt drückt.

Man sollte bei sowas keine weit ausgeholten Vergleiche anstellen und das Gerät als sjenes betrachten was es auch ist. Ein Einsteigergerät. Wenn man mit sowas nach 4 Jahren >= 5 Autos im Jahr macht, weiter kein Geld für Zwangsantrieb hat und sich immernoch an eine Rota nicht traut, sollte man die eigenen Ansprüche an eine "Das-wasauchimmer" Maschine nicht mit den in der Zeit erworbenen Fähigkeiten gleichstellen.

Aber ich verkaufe keine und krieg auch keine gratis, wenn ich hier jetzt viel erzähle :) Daher wars das auch schon. CPS + 6m Kabel, für 15€ mehr als Das6pro, drängt ja Maschinen mit Zwangsrotation nicht in entfernte "snoob luxus" Ecke.

Bis denn mal.

Zitat:

Bei vollem Druck (kurz bevor das Blech nachgibt) rotiert sie zwar nur noch mit geschätzt 120 min^-1, bleibt aber nicht stehen.

... wieviel Druck muss man überhaupt auf die Maschine ausüben, daß z.B. ein Cutting-Pad seine optimale Aprasivität ausspielt ? Wenn das Pad zwischen Maschine und Blech "gequetscht" wird, kann es sich bestimmt nicht richtig entfalten ...

am 20. Februar 2013 um 19:47

Hi

Ich habe mir die 3000er mit CPS nun als Zweitmaschine zugelegt, da mein Kollege nicht glücklich mit ihr war. Ich habe ihm bei der Aufbereitung eines Polos geholfen.

Mit der "normalen" 3000er habe ich einmal gearbeitet, ist aber länger her. Deshalb will ich mich nun nicht zu fest aus dem Fenster lehnen mit einem Vergleich.

Auf den geringen Stufen (1-3...für mein Geschmack sogar 4) stoppt der Teller schnell, sobald zu viel Druck ausgeübt wird oder die Maschine nicht schön gerade gehalten wird. Da die heutigen Türen oftmals geschwungen sind, ist das arbeiten etwas mühsam. Wenn ich mich recht erinnere, so war die 3000er nicht viel schlechter...

Ab Stufe 5 und 6 geht es ganz gut. Aber wie schon vorher erwähnt wurde...keine Zwangsrotation.

Nur die Elektronik wurde verbessert... Wer sich eine neue Maschine zulegen will und nicht zu einer Flex oder Mikita greifen will, so würde ich auch die 3000er mit CPS empfehlen. Aber ein Umstieg auf keine Fall.

 

Wer mal per Zufall in der Schweiz ist und Interesse hat die Maschine auszuprobieren ist herzlich willkommen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Liquid Elements Tornado T3000 CPS Exzenterpoliermaschine