ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Lichtmaschiene defekt nach Motortausch

Lichtmaschiene defekt nach Motortausch

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 28. Mai 2011 um 9:44

Hallo Gemeinde,

ich habe in meinem 270 CDI Baujh. 99 einen gebrauchten neuen Motor einbauen lassen. Jetzt habe ich fogendes problem. Die Werkstatt ruft an und sagt die Lichtmaschine ist defekt liefert nur noch 11 Volt. Vor dem Tausch mit dem alten Motor war alles in Ordnung keine Fehlermeldung im Display und auch nicht im KI. Laut Aussage der Werkstatt leuchten im Display die Batterie Lampe und die Glühanzeige. Was kann da schief gelaufen sein? Kann ich mich dagegen wehren? Kann man die Lichtmaschiene überholen? Ist vieleicht nur ein regler hinüber? Im Wis ist der Fehler auch hinterlegt. Was kostet eine neue LICHTMASCHINE mit Wasserführung

BRAUCHE DRINGEND EURE HILFE.

Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 28. Mai 2011 um 16:06

Hallo,

Nachtrag. Habe inzwischen den Wagen vom Instandsetzer geholt und tatsächlich im KI ist die Warnung Generator defekt Werkstatt aufsuchen und die Glühanzeige leuchtet. Habe mit dem Meister gesprochen. Der Meinte, dadurch das die LIMA kaputt sei funktioniert auch die Glühanlage nicht. Ich frage mich allerdings wie es sein kann, dass der Generator mit dem alten Motor in Ordnung war und jetzt im neu gebrauchten Motor defekt ist. Ohne belastung 11,27 V mit belastung 10,57 V. Habe die vermutung ich wurde übers Ohr gehauen. Hat vieleicht jemand eine erklärung ob vieleicht was falsch gelaufen ist?

Gruß Dexal

PS. Habe die Glühkrzen einzeln geprüft alle funktionieren

Zitat:

Glühanlage

Meinst du damit die Vorglühautomatik vom Motor?

Also dass die Vorglühautomatik nicht funktioniert wegen einer defekten LIMA kann ich mir nicht vorstellen.

Also wenn du ein Kabel von der LIMA wegschraubst und dann die Spannung misst, dann müsste sie auf jeden Fall > 12 Volt haben.

In der LIMA ist auf jeden Fall mindestens eine Diode drin (damit die LIMA nicht als Anlasser fungiert :D).

Prüf doch mal, ob die LIMA auch richtig angeschlossen ist, also + und - Kabel richtig sind.

Was hat denn die Kiste für einen KM-Stand?

Themenstarteram 28. Mai 2011 um 21:12

Hallo Fuchs,

der Wagen hat jetzt 250 tkm gelaufen und der Motor lat Instandsetzer 161 tkm habe die Lima eben ausgebaut sch.. arbeit. Werde am Montag mal zu Bosch fahren und sie testen lassen. Oder hat jemand noch eine Idee?

Gruß Dexal

Allso 250t. gelaufen na gut dann dürfte die wohl hin sein.Was ist dann mit der G-Anlage?

Defekte Limma liefert fast nichts. Ist also kein mechanischer Defekt- z.B. Lagerschaden, kann eine Diode, die in Kühlkörper eingepresst sind, defekt sein. Dazu kan es kommen, wenn es z.B. eine Überspannung ohne Batterie bei laufendem Motor gibt. Das ist aber auch für alle Steuergeräte gefährlich. Ist die Lima mal ausgeschraubt, kann man die Dioden auch ausmessen, aber wohl ohne genaue Kenntnisse der Maschine kaum machbar. Die Anregung kommt bei wassergekühlten Lima über die Lager, damit sind die Verschleissteile, die Kohlen und Kollektor weg. Durch die Wasserkühlung kann die Hitze von den Dioden gut abgefangen werden, aber die grossen Fehlströme erlauben nicht, dass die Batterie nachgeladen wird.

@rebbe: Obwohl ich den Job inklusive der Elektrik mal gelernt habe, verstehe ich bei dem, was du schreibst über weite Phasen nur 'Bahnhof'. Ist es möglich, das nochmal zu überarbeiten? Ich würde das gerne verstehen, was du schreibst.

Was bedeuten:

"Ausmessen der Dioden ohne genaue Kenntniss der Maschine kaum machbar"

"Die Anregung kommt bei wassergekühlten Lima über die Lager, damit sind die Verschleissteile, die Kohlen und Kollektor weg"

"die grossen Fehlströme erlauben nicht, dass die Batterie nachgeladen wird"

Danke im Voraus.

Immerhin halte ich es nach deinen Ausführungen (soweit ich sie verstanden habe) für möglich, dass die Werkstatt die LiMa 'gehimmelt' hat, z.B. durch falsches Entlüften des Kühlsystems (dadurch Überhitzung und folgendes Durchbrennen einer / mehrerer Dioden wegen der hohen Stromaufnahme der durch längeres Stehen teilentladenen Batterie?) oder Laufenlassen ganz ohne Batterie.

Eine Sauerei, einen Kunden nach einem Motortausch, an dem man gut verdient hat, nach der Bezahlung mit so einem Schaden allein zu lassen und ihm sozusagen zu erzählen 'das war schon'.

Wird wohl leider kaum möglich sein, das nachzuweisen...

Das Besondere am Generator der Baureihe 210 ist, dass er keinen Kollektor, keine Kupferringe mit Kohlen hat, welcher den Erregerstrom dann in den Anker überträgt, wo das sich drehende Erregerfeld in der Ankerwicklung entsteht.

Beim 210er ist es so, dass das Erregerfeld von einer stillstehenden Erregerwicklung erzeugt wird und durch einen darum herum laufenden "klauenförmigen" Anker in ein Wechselfeld zerlegt wird, das Teil kann man sich wie zwei Hände vorstellen, Handflächen parallel und die Fingerspitzen zueinender gerichten und ineinander verschoben. Der Anker nimmt das Magnetfeld auf und dreht sich, dabei wird abwechselnd der eine und der andere Pol an der Statorwicklung vorbeigeführt.

De Facto keine Verschleißteile, bessere Kühlbarkeit.

Was kaputt geht sind die Dioden, die angeblich etwas knapp dimensioniert sind. Kann man reparieren, wenn man sich auskennt.

Irgendwo hier hab ich vor ein paar Wochen alles darüber gelesen, inkl. Link auf eine Schweizer (?) Seite, wo das genau erklärt war.

Austro.Diesel hat den richtigen Tip. Mein W124 hat im Schnitt alle 180 tkm eine neue Lima gebraucht, Mal war der Regler-IC samt Gehäuse durch die Vibrationen abgerissen, dann waren die Kohlen zun Kolektor zu kurz (abgenutzt) oder kam ein Lagerschaden.

Die Wassergekühlte Lima hat die Erregerzuleitungen über die Kugellager, nicht über Kohlen und die Kupferringe. Somit ist die Lebensdauer Lebensdauer der Kugellager. Anfällig sind die Dioden, die in einer Sternschaltung arbeiten. Eine Überspannung, z. B. beim Betrieb ohne Batterie, kann eine der Dioden überlasten und damit zum Kurzschluss bringen. Die Wasserkühlung verhindert schlimmeres, aber der Generator ist nicht in der Lage, die notwendige Ladespannung von etwa 14,5 V aufzubringen. Meistens werden in Alternatoren 6 Dioden verbaut, in der Regel eingepresst in zwei Stück Kupfer. Zwischen den Anschlussdrähten und dem Gehäuse soll der Ohmmeter durchaus höhere Werte in beiden Richtungen anzeigen. Wert im Ohmbereich, unabhängig von Polarität, d.h. fast gleich, unabhängig davon, ob die Testspitzen vertauscht werden, bedeutet defekte Diode. Eine solche muss ausgepresst werden und mit einer gleicher Bauart ersetzt werden. Es ist nicht so schwer, wie sich viele denken und kann Hunderte von Euros sparen.

Im Mercedes sind die Limas mit etwa 140A verbaut, also man braucht eine Diode mit gleichen Abmessungen und für mindestens 80 A Betriebsstrom. Wie schon gesagt, die Alternatoren sind meistens 3-phasig, also jede Phase trägt nur mit einem Teil zu der Gesamtlast bei.

Stromlaufplan (prinzipiell)http://de.wikipedia.org/w/index.php?...

In modernen Alternatoren sollen die Überspannungsspitzen von Zenerdioden abgefanden werden. Hier kann auch das Problem liegen, auch eine solche Schutzdiode hält nicht alles aus. Es muss dan eine siebente Diode in dem Gleichrichter sein, die zwischen den + und - Ausgangspolen der Lima die Ausgangsspannung auf rd. 15V begrenzt.

Themenstarteram 29. Mai 2011 um 21:47

Hallo,

was kostet denn eine Überholung beim Bosch Dienst so in etwa?

Gruß dexal

http://cgi.ebay.de/.../400213684926?...

bietet eine renovierte Lima gegen Rücksendung der defekten. Falls aber nur eine Diode hin ist, viel zu teuer.

Themenstarteram 29. Mai 2011 um 22:15

Danke für den Link aber ich habe nicht soch eine Lima. Werde morgen aber mal anrufen auch werde ich mal bei Bosch anrufen um zu erfahren was eine Überholung kostet

Themenstarteram 30. Mai 2011 um 21:25

HAllo LEute,

habe heut eine gebr. LIMA 150 A eingebaut. Und was soll ich Euch sagen genau der gleiche Fehler. Habe dann den Wagen mit Hilfe eines Spenders ans laufen gebracht.NAch Rücksprache mit meinem Schrauber vor Ort sagete mir dieser miss mal den Strom welcher an der Klemme mit dem Dicken Kabel anliegen. Habe ich gemacht und es lagen gerade mal 1,37 V an. Habe dann den Motor laufen lassen und genau das selbe. Habe dann eine Hilfsleitung (2,5 im Quadrat). Undwas soll ich sagen ich messe 12,53 V bei laufenden Motor dendenz Steigend. Ich vermute, dass irgendwo eine Sicherung kaput ist. nur wo finde ich diese. Habe was gelesen von einer 200 A Sicherung unter dem Pluspol im Motorraum in Fahrtrichtung geseuen vor dem Gaszug. Keine Ahnung. Habe dann noch mit dem Betrieb welcher den Motor eingebaut haben gesprochen die sagen nur IST MEIN PROBLEM. Denke ich werde nach der Reparatur einen Anwalt einschalten und was noch dazu kommt ich habe ein gebr. Lima übrig. Hätte mir das eld sparen können für die neu gebr Lima. Also wenn jemand eine braucht bitte melden

Gruß Dexal

PS: Das Leuchten der Glühanzeige hat tatsächlich mit der angeblich defekten LIMA zu tun

Themenstarteram 31. Mai 2011 um 9:59

Hallo Leute,

die Schrecken haben ein Ende: Ich habe den Fehler gefunden warum die Lima nicht richtig lädt. Die 200 A Sicherung war defekt. Ich vermute das die beim ausbauen des Motors einen kurzen gebaut haben. Alles für den Arsch. Jetzt lädt sie wieder 13,5 V.

Gruß dexal

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Lichtmaschiene defekt nach Motortausch