ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lenken ohne Servo schädlich?

Lenken ohne Servo schädlich?

Themenstarteram 26. Januar 2017 um 21:31

Hi,

meines Wissens befindet sich im Lenksystem ein Drehstab. Wenn ich jetzt ohne Unterstützung lenke, wird dieser dann eigentlich überbeansprucht oder ist der Verdrehwinkel durch einen Anschlag begrenzt? Danke.

Ähnliche Themen
13 Antworten

?

Drehstab ist da keiner. Lenkspindel und Zahnstange/Zahnräder.

Reichlich Lesestoff : http://www.kfz-tech.de/Biblio/Lenkung/Lenkung.htm

Bei Zahnstangenlenkung : Das hält die Zahnstange schon aus.

Bei Lenkungen mit Lenkgetriebe und Lenkebel : Auch die halten das aus. Und die Spindeln (Wellen und Gelenke zw. Lenkrad und Lenkgetriebe) auch. Auch wenn die bei Servolenkung bei fehlender Lenkunterstützung wegen meist kürzerer Gesamtübersetzung etwas mehr beansprucht werden. Aber wie oft kommt das schon vor ?

...also keine Angst, die können das beide, und noch viieel mehr. Ob mit oder ohne Servo. Aber immer nur bis zum Anschlag. Endanschlag bzw. die Pumpe quälen aber viele mit Servolenkung gerne bis die Pumpe jault ;-) (anstatt das Lenkrad wieder 1 cm zurückzulassen)

Ok, bei 'nem beladenen LKW kommst wahrscheinlich im Stand eher an deine körperlichen Grenzen als daß da was kaputtgeht ;-)

Ich lenke schon immer (30 Jahre) ohne Servo, ist wahrscheinlich schonender als mit Servo, weil ich nicht im Stand wild rumkurble (geht nämlich schwerer (und damit auf etliche Achsgelenke) als wenn man etwas rollt) sondern erst wenn's leichter geht (mehr oder weniger rollend).

Themenstarteram 26. Januar 2017 um 22:28

Drehstab ist da keiner?

Und was ist dann hiermit: https://www.priuswiki.de/index.php?title=Torsionsstab

Ja, bei elektrischen Lenkungen ist ein Torsionsstab in der Lenksäule, was dem E-Motor mitteilt, wann er loslegen muss mit unterstützen. Kann aber nix passieren.

 

mfg

aha . . . wat' all' gibt . . . hatte da jetzt nur hydraulische Systeme im Sinn.

Immer diese neumodische Kram. Gut daß ich sowas weder hab noch brauch. Was nicht dran ist, geht nämlich auch nicht kaputt ;-)

 

Kontext zu gelöschtem Beitrag entfernt, GZ, MT-Moderation

Themenstarteram 26. Januar 2017 um 23:28

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 26. Januar 2017 um 22:58:30 Uhr:

aha . . . wat' all' gibt . . . hatte da jetzt nur hydraulische Systeme im Sinn.

Immer diese neumodische Kram. Gut daß ich sowas weder hab noch brauch. Was nicht dran ist, geht nämlich auch nicht kaputt ;-)

Ich meine auch das hydraulische System. Wie soll das ohne Drehstab dann funktionieren :confused:

Wenn die hydraulische Unterstützung wegfällt, verdreht sich der Stab extrem wenn das Auto steht. So meine Theorie, eventuell weiß jemand mehr :D

Siehst mal, soo genau hab ich mich mit dem Innenleben jetzt noch gar nicht beschäftigt, is wohl schon sowas drin (siehe Link oben ---> Lenkung 11 oder hier :

http://wiki.vag.cc/.../...%82%D0%B5%D0%BC%D0%B0_%D0%93%D0%A3%D0%A0.pdf

Dachte da ehrlichgesagt immer an Druckfedern (Schraubenfedern) zur Ausmittelung des Steuerkolbens . . . man lernt doch nie aus ;-)

Anschlag ist da dann bestimmt einer drin, bissl Drehung bis Öl strömen kann genügt ja, mehr brauchts ja nicht, sonst kannst das Ganze ja im Kreis drehen.

Hatte aber mal bei 'nem Traktor (glaub ein recht alter IHC) den Fall, dem war das Lenkungsöl ausgelaufen auf dem Feld, da war dann überhaupt nix mehr mit lenken, da konntest das Lenkrad ohne Öl munter und locker im Kreis drehen . . . neuen Schlauch rein, Öl auffüllen und weiter ging's. Das System gibt's aber wahrscheinlich nur bei langsamfahrenden Geräten.

Guckt ihr hier:

hydraulisch

und

elektrisch.

mfg

Zitat:

@highwayheizer schrieb am 26. Januar 2017 um 21:31:49 Uhr:

Hi,

meines Wissens befindet sich im Lenksystem ein Drehstab. Wenn ich jetzt ohne Unterstützung lenke, wird dieser dann eigentlich überbeansprucht oder ist der Verdrehwinkel durch einen Anschlag begrenzt? Danke.

Wenn Lenken ohne Servo schädlich wäre, müsste dann nicht ein Warnhinnweis in der Bedienungsanleitung stehen (unter Abschleppen z.B.)?

Da steht normalerweise nur drin, dass bei ausgeschaltetem Motor Bremse und Lenkung schwergängig sind aber keine Kilometerbegrenzung oder sowas wie beim Automatik-Getriebe.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 26. Januar 2017 um 23:59:51 Uhr:

 

Hatte aber mal bei 'nem Traktor (glaub ein recht alter IHC) den Fall, dem war das Lenkungsöl ausgelaufen auf dem Feld, da war dann überhaupt nix mehr mit lenken, da konntest das Lenkrad ohne Öl munter und locker im Kreis drehen . . . neuen Schlauch rein, Öl auffüllen und weiter ging's. Das System gibt's aber wahrscheinlich nur bei langsamfahrenden Geräten.

Mußt ich mich mal selber zitieren ;-)

Das beim IHC-Traktor war dann eine vollhydraulische Lenkung ohne jegliche mechanische Verbindung, nur Schläuche und Leitungen ---> Öl weg ---> absolut keine Lenkmöglichkeit mehr :

https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostatische_Lenkung

(zum Glück nicht in dichtem Verkehr passiert, stand dann nur so hilflos auf'm Acker rum.)

"Lenken ohne Servo schädlich?" ---> nein, da ohne Öl unmöglich ;-)

Ob die aber im Steuerteil am Lenkrad auch einen Drehstab haben ? . . . keine Ahnung . . .

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 27. Januar 2017 um 14:09:15 Uhr:

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 26. Januar 2017 um 23:59:51 Uhr:

D

[/quote

Ob die aber im Steuerteil am Lenkrad auch einen Drehstab haben ? . . . keine Ahnung . . .

Nein, wozu auch? Es ist eine reine Steuerung (solange der Motor läuft). Das mit Drehstab, oder Ventilen fällt in die Kategorie Regelung. Es gibt hier auch keinerlei Rückmeldung von den gelenkten Rädern. Ist wie ein normales Hydraulikventil, lediglich die Fördermenge ist an die Umdrehungen des Lenkrades gekoppelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lenken ohne Servo schädlich?