ForumRover
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Rover
  5. Leistung Rover 75 1.8l

Leistung Rover 75 1.8l

Rover 75 I (RJ/RX)
Themenstarteram 5. Mai 2008 um 11:13

Hi zusammen,

Ich habe vor 1 Monat einen Rover 75, 1.8l, 120PS mit 77.000 km gekauft. Baujahr ist 12/1999.

Irgendwie habe ich jedoch das Gefuehl, es stimmt etwas mit der Leistung nicht.

In den Fahrzeugpapieren ist 195 km/h als Hoechstgeschwindigkeit angegeben. Bei meinen bisherigen Fahrzeugen habe ich immer mindestens die Hoechstgeschwindigkeit erreicht, wobei diese wesentlich mehr Kilometer gelaufen waren. Die 77.000 meines Rovers sind ja eigentlich nix.

Nun erreiche ich aber mit dem 75er im 4. Gang mit ach und krach 140 km/h und im 5. Gang mit 9% Gefaelle und viel Rueckenwind gerademal 160 km/h. Ausserdem erscheint er mir im allgemeinen fuer 120 PS etwas zu traege.

Allgemein wuerd ich also eigentlich die max. Hoechstgeschwindigkeit auf 140 - 150 km/h setzen, was ich eigentlich von nem Kleinstwagen erwarten wuerde.

Hat jemand eine Idee, ob dies normal ist, oder ob ich gewisse Sachen am Motor mal checken sollte (und welche das sind).

Ich habe noch knapp 2 Monate Garantie auf Motor und Fahrwerk. Meint ihr, sowas koennte auf Garantie laufen?

Vielen Dank und viele Gruesse

Mike

Ähnliche Themen
20 Antworten
am 5. Mai 2008 um 17:38

iss eigentlich normal .

Da man ja schon vom 2 Liter abräht weil der sich an dem schweren Wagen todastet kannst du beim 1.8 nicht allzuviel verlangen .

Der Motor ansich geht sehr gut , allerdings nur dort wo er reingehört ( sollte ) im Rover 200 und im MG F .

Der Fehler ist immer das Rover Grundsätzlich alle Motoren kreuz und quer durch alle Modellreihen verteilt hat ohne sich darüber irgendwelche Gedanken zu machen was da als Ergebniss rauskommen könnte .

Hallo,

normal ist das wirklich nicht ! Ich würde den Fehlerspeicher vom Motorsteuergerät auslesen lassen ! da ist mit Sicherheit was drin ! Das geht schon auf Garantie. Lässt sich die Drosselklappe ganz öffnen ?

mfg Robert

am 5. Mai 2008 um 19:51

mit 195 ist der MG F bei der Maschine angegeben , der wiegt aber nur 1135 Kilo .

Die schafft das nie und nimmer so einen schweren Pott wie den 75 auf die Geschwindigkeit zu befördern .

Ich weiss zwar jetzt nicht genau was der 75 an Gewicht auf die Waage wuchtet aber sicher weitaus mehr als der F

Wer weiss was die sich da bei Rover damals als Wert erträumt haben .

Die Beitrag im R75-Forum zu der gleichen Frage: Das Gewicht ist für Vmax vernachlässigbar!

Ist zwar schon ein paar Tage alter Fred, aber ich geb mal meinen Senf trotzdem dazu...

Hatte vorher den 1.8l mit 120PS und dessen Vmax lag angegeben wie schon geschrieben wirklich bei 195km/h und ich hatte meinen Gleiter damals bei 205km/h laut Tacho, dann war aber wirklich finito. Jetzt sind's bei 30PS mehr auch ein paar km/h mehr :D

Die angegebene Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein muss das Fhz ohne Probleme erreichen, das ist gesetzlich so vorgeschrieben. Sollte dem nicht so sein stimmt irgent etwas nicht. Das kann bei dem Motor so viele Ursachen habe angefangen vom defekten Kühlmitteltemperaturgeber, über die Einspritzanlage Zündanlage is hin zur Drosselklappe defekter Lambdasonde oder defektem Kat. Fehlerspeicher auslesen und Istwerte zu Sollwerten überprüfen.

 

Grüße

Zitat:

Das Gewicht ist für Vmax vernachlässigbar!

Alles klar :)

darum bekommen auch Rennfahrzeuge in der DTM für jeden Sieg 10 Kilo Zusatzgewicht ins Fahrzeug . Das wird nicht gemacht um eine Chancengleichheit zu erreichen , sondern das sind versteckte Materialtransporte :)

Hoffentlich spricht sich das nicht mal rum , da rollen bei einigen Rennställen Köpfe . :D

Zitat:

Original geschrieben von Thorsten5563

Zitat:

Das Gewicht ist für Vmax vernachlässigbar!

Alles klar :)

darum bekommen auch Rennfahrzeuge in der DTM für jeden Sieg 10 Kilo Zusatzgewicht ins Fahrzeug . Das wird nicht gemacht um eine Chancengleichheit zu erreichen , sondern das sind versteckte Materialtransporte :)

Hoffentlich spricht sich das nicht mal rum , da rollen bei einigen Rennställen Köpfe . :D

du weisst schon, dass bei der dtm im wesentlichen beschleunigt und gebremst wird. da spielt es freilich eine rolle

Das ist schon klar , nur haben eben die "schwereren" Fahrzeuge auch ein Nachteil in der Top Speed .

Überall wo es um reine Geschwindigkeit geht werden leichte bis Ultraleichte Materialien verwendet ,was ja eigentlich garnicht nötig wäre wenn das Gewicht auf die V max keinen Einfluss hätte .

Nach dieser Formel müsste ein vollgeladener 40 Tonner genau so schnell fahren können wie ein Leerer .

Oder um es anderst darzustellen müsstest du ein Carbonrennrad mit der gleichen Kraft auf max. Geschwindigkeit bringen können wie ein Fahrrad mit Stahlrohrrahmen und vollgepackten Satteltaschen (gleiche Bereifung und Übersetzung mal vorrausgesetzt)

Von daher spielt das Gewicht schon eine Rolle , da ich ein leichtes Fahreug ganz anderst Übersetzen kann als ein schweres . Benutze ich dann aber noch ein gemeinsames Getriebe für alle Modelle kommt sehr Wohl der Faktor Gewicht und Leistung zum tragen.

Da muss ich tomcat22 schon recht geben... nochma zu mitmeißeln

3600 x Nutzleistung des Motors x Gesamtwirkungsgrad der Übersetzung

---------------------------------------------------------------------------------------------

Fahrwiederstand

 

=Vmax

da kommt nix mit Gewichtskraft vor... Das was ihr meint ist Beschleunigung und Verzögerung (Trägheit der Massen)... mehr Gewicht, schlechtere Beschleunigung und Verzögerung (Leistungsgewicht). Die Maximalgeschwindigkeit bleibt gleich. Kommt ein andere Fahrwiederstand dazu also der CW Wert oder Übersetzungsgrad dann ändert sich das ganze...

Grüße

Ich weiss ja nicht was ihr für Fahrzeuge habt . aber wenn ich meinen allein fahre dann erreiche ich die angegebene max . Geschwindigkeit . Pack ich den Kofferraum randvoll und habe 4 leute im Auto, kann ich bis Ultimo fahren und werd den wert nie und nimmer erreichen . Was auch Logisch ist , weil das Gewicht auf die Achse und die Reifen wirkt und sich dadurch der Rollwiderstand verändert . Laut eurer Rechnung müsste ich ja mit einem Hayabusa Motor ebenfalls meinen 400er irgendwann bis 300 km/h beschleunigen können . Da ja das Gewicht keine Rolle spielt .

les doch richtig durch... der Vmax ist ein Wert der unter optimalen Prüfbedingungen erstellt wird. Das heist, ob du da 5 Leute reinsetzt oder 10 das stört doch den Prüfsttand nicht. Und dein Hajabusa Motor weis der Geier fährt dan keine 300 km/h weil du den Fahrwiederstand ändern musst. Das heist Leistung des Motors zu Übersetzungsverhältniss zu neuem Fahrwiederstand... oder hast du jemals ein Auto vorher gewogen bevor es auf den Prüfstand kommt, also ich nicht. Das was du meinst das du es nicht schaffst Voll beladen auf deine Geschwindigkeit zu kommen da kommt noch der Faktor Steigungswiederstand dazu... denn hättest du eine gerade würdest du irgentwann unter optimalen Bedingungen auf diesen wert Vmax wieder kommen, darf nichts dazwischen kommen...

Wie fährt unreallity mit seinen 75 aufm Prüfstand rum ?

Ich war der Meinung er hätte hier berichtet das sein 75 mit dem 1.8er Motor nicht richtig aus den Latschen kommt , worauf hin ich im geschrieben hatte das der Motor etwas zu schwach für den schweren Wagen ist . Siehe Posting 2

Von Prüfstand oder optimalsten Bedingungen war hier nie die Rede , da eigentlich so um die 99% der User ihr Fahrzeug dafür nutzen von A nach B zu kommen .

Also Prüfstand und optimal Bedingungen Interessieren mich eigentlich weniger , mich interessiert eher der praktische Wert und da bleib ich bei, der 75 ist für den "kleinen" Motor einfach zu schwer.

Zitat:

Original geschrieben von Thorsten5563

Wie fährt unreallity mit seinen 75 aufm Prüfstand rum ?

Ich war der Meinung er hätte hier berichtet das sein 75 mit dem 1.8er Motor nicht richtig aus den Latschen kommt , worauf hin ich im geschrieben hatte das der Motor etwas zu schwach für den schweren Wagen ist . Siehe Posting 2

Von Prüfstand oder optimalsten Bedingungen war hier nie die Rede , da eigentlich so um die 99% der User ihr Fahrzeug dafür nutzen von A nach B zu kommen .

Also Prüfstand und optimal Bedingungen Interessieren mich eigentlich weniger , mich interessiert eher der praktische Wert und da bleib ich bei, der 75 ist für den "kleinen" Motor einfach zu schwer.

Hallo zusammen,

vielleicht mal ganz allgemein meine Erfahrungen zum 1.8er mit 120 PS im Rover 75. Ich hatte den Wagen mal zwei Tage als Werkstattersatzwagen. In der Zeit war ich längere Strecken auf der Autobahn, Landstraße und in der Stadt unterwegs. Insofern konnte ich ziemlich schnell alle Einsatzbereiche kennenlernen. Grundsätzlich halte ich den 1.8er für einen sehr guten Einstiegsmotor im 75. Er ist sehr drehfreudig, in der Stadt merkt man kaum einen Unterschied zum 2.5. Auch auf der Landstraße sehr lebhaft, natürlich dauert das Überholen etwas länger als im 2.5. Da merkt man schon einen Unterschied. Auf der Autobahn kann man sehr gut bis ca. 140 km/h mithalten. danach wird der Wagen etwas zäh. Für die normalen Fahrsituationen ist der Wagen absolut ausreichend und auch angenehm zu fahren. Man hat in diesen Situationen (die ca. 95% des Betriebs ausmachen) nie das Gefühl, dass der Wagen untermotorisiert oder der Wagen zu schwer für den 1.8er ist. Für mich eigentlich als günstige Einstiegsmotorisierung perfekt. Aber man kann natürlich von 120 PS keine Wunder erwarten. Wer auf der Autobahn oder auch auf der Landstraße mit der "großen" Konkurrenz (z.B. Jaguar X-type 2.5 oder 3.0 oder MB, BMW, Audi 6-Zylinder) mithalten möchte, sollte schon zur großen Motorisierung greifen. Aber das ist ja bei allen Marken so.

Viele Grüße

Celeste

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Rover
  5. Leistung Rover 75 1.8l