ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckenfahrzeug für Pendelverkehr 140km/Tag Autobahn Kombi oder Kleinwagen

Langstreckenfahrzeug für Pendelverkehr 140km/Tag Autobahn Kombi oder Kleinwagen

Themenstarteram 2. September 2014 um 14:29

Hallo Zusammen,

ich habe ab Mitte September eine neue Arbeitsstelle und muss 140km/Tag hauptsächlich Autobahn zurücklegen. Das sind ca. 30.000km/Jahr.

Momentan fahre ich einen Hyundai i10 mit 67PS. Für die Langstrecke brauche ich ein Auto mit mehr PS und mehr Komfort (Sitze). Trotzdem soll das Auto kostengünstig sein, also Verbrauch gering, Steuern und Versicherung bezahlbar.

Zur Diskussion steht auch noch Kleinwagen oder Kombi (familienbedingt, mein Partner würde sich dann als nächstes Auto entweder Kombi oder Kleinwagen kaufen, er fährt ca. 60km/Tag zur Arbeit). Kombi ist sicher teurer und wird schnell verschlissen. Kleinwagen weniger sicher und günstiger. Soweit meine Ahnung. Ist das richtig ?

Mein Budget liegt bei ca. 10 bis 14.000 Euro.

Frage ist jetzt lohnt es sich eher einen Kleinwagen (z.B. Seat Ibiza als Benziner bin ich Urlaub mal als Leihwagen gefahren) mit weniger Km zu kaufen oder ein Kombi (z.B. Skoda Octavia oder VW Golf Variant Diesel) mit mehr km (> 100.000) ?

Der Kleinwagen wird wohl nicht so lange halten wird der Diesel Kombi. Aber was ist auf lange Sicht die kostengünstigere Variante ? Oder empfiehlt ihr mir ein andere Marke/Modell ? Eine Limousine kommt nicht in Frage..

Wie gesagt im Auge habe ich einen Seat Ibiza mit 86PS mit 1.2 oder 1.4 Motor. Welcher Motor wäre für meine Zwecke besser geeignet ? Oder ist vom Seat für Langstrecke abzuraten ?

 

Da ich keine Ahnung von Autos habe und es sehr schwierig ist sich durch das Internet zu wühlen brauche ich eure Hilfe.

Fragen über Fragen... Was könnt ihr mir empfehlen und warum ?

Lieben Dank im Vorraus :)

PS: Falls ich wichtige Infos vergessen habe bitte fragen! Danke!

Ähnliche Themen
24 Antworten

Für Langstrecke würde ich auf jeden Fall eher zum Kombi greifen.

Bei dem Budget würde ich zu einem Opel Astra mit AGR-Stizen greifen. Als Motor auf jeden Fall einen etwas größeren Dieselmotor.

Generell gilt: Desto länger der Radstand desto ruhiger läuft das Auto auf der Autobahn. Ein gewisses Gewicht kann auch nicht Schaden. Der Astra erscheint mir hier als perfekter Begleiter und Preis-Leistungssieger!

Bei 140km am Tag kommt eigentlich nur ein Diesel in Frage.

Von den Modellen aus dem VW-Konzern rate ich eher ab, die sind sehr teuer (weil alle die sich nicht mit Autos beschäftigen halt die bekannteste Marke wollen) ohne deswegen zuverlässiger zu sein.

Ich empfehle einen Renault Laguna der aktuellen Generation (ab BJ 2008) mit dem haltbaren und sparsamen 1.5 dci Motor (gibt es als Fließhecklimousine oder größeren Kombi). Der hat mit seinen miesen Vorgängern nichts mehr gemeinsam, sondern wurde mit Nissan entwickelt und ist qualitativ top, was sich jedoch noch nicht herumgesprochen hat und zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis führt.

Themenstarteram 3. September 2014 um 11:55

Schon mal vielen Dank für eure Vorschläge und Hinweise. Auf jeden Fall Diesel und Kombi lese ich aus euren Kommentaren heraus. Der Opel Astra gefällt mir gut. Den Renault hab ich mir noch nicht in Natura anschauen können.

Trotzdem hadere ich immer noch ein wenig zwischen Kleinwagen und Kombi. Wie sieht das mit den Kosten aus ? Ein Kombi Diesel ist ja insgesamt außer beim Sprit teurer, wenn man annimmt, dass der Kleinwagen ein Benziner wird. Wie sieht es mit der Langlebigkeit aus?

Bei 30tsd km/Jahr wird das Auto wohl ca. 5 Jahre halten...

Kombi als Diesel könnte ich mir mit ca. 80-100.000km leisten (~ 14.000Euro). Einen Kleinwagen krieg ich mit ca. 20.000km für ca. 10.000 Euro.

Seh ich das richtig, dass der Kombi nach 5 Jahren trotz Diesel höhere Kosten (Versicherung, Steuer, Werkstatt) verursacht ?

Nochmal Danke für eure weitere Hilfe :)

Einen Kleinwagen als Benziner würde ich mir nicht holen. Die Mischung aus hohen Drehzahlen, wenig Leistung, schlechter Geräuschdämmung und mangelndem Sitzkomfort stört auf der Autobahn früher oder später.

Ich würde schauen, einen sparsamen Diesel der 4m-Kleinwagenklasse (Polo, Punto, Clio) oder Kompaktklasse (Astra, Focus, Megane...) zu bekommen. Da ist für 13 t€ locker ein gut ausgestatteter Jahreswagen mit ca. 20 tkm oder eine Tageszulassung drin. Auf die Sitze und deren Einstellmöglichkeiten achten! Ausgiebige Probefahrt, bei der du mindestens so lang wie auf der geplanten Arbeitsstrecke im Auto sitzt!

Zitat:

Original geschrieben von NoirDesir

Einen Kleinwagen als Benziner würde ich mir nicht holen. Die Mischung aus hohen Drehzahlen, wenig Leistung, schlechter Geräuschdämmung und mangelndem Sitzkomfort stört auf der Autobahn früher oder später.

Ich würde schauen, einen sparsamen Diesel der 4m-Kleinwagenklasse (Polo, Punto, Clio) oder Kompaktklasse (Astra, Focus, Megane...) zu bekommen. Da ist für 13 t€ locker ein gut ausgestatteter Jahreswagen mit ca. 20 tkm oder eine Tageszulassung drin. Auf die Sitze und deren Einstellmöglichkeiten achten! Ausgiebige Probefahrt, bei der du mindestens so lang wie auf der geplanten Arbeitsstrecke im Auto sitzt!

Der TE hat sich ja schon für einen Diesel ausgesprochen, aber dein Argument kann man so nicht verallgmeinern. Ich kann jetzt nur von dem Polo sprechen. Mein Polo 1.4 TDI wird ab 130km/h dermaßen laut, das man sich nicht mehr im Auto unterhalten kann. Das selbe Model als 1.4er Benziner ist bedeutend leiser als mein Diesel.

Möglicherweise ist das bei hochwertigeren Kleinwagen oder den neueren mit Turbo auch besser. Ich bin in letzter Zeit ein paar Mal den 1,2 L Clio 2/3, den meine Werkstatt standardmäßig als Ersatzwagen verteilt, gefahren. Der brüllt schon bei Tempo 100 unerträglich. Kann natürlich sein, dass hier der Diesel auch nicht besser ist.

Polo ist ja auch eigentlich kein echter Kleinwagen mehr (heute nennt man das wohl international "Supermini" oder so). Ich dachte da mehr an etwas wie den I10, den TE bisher fährt.

Warum muss es unbedingt ein Kombi sein und nicht einfach ein "normaler" Kompaktwagen.

Neben dem genannten Astra würde ich mir da auch noch den Focus ansehen - oder mach es wie ich (auch 25.000 bis 30.000km im Jahr berufsbedingt) - und nimm dir nen Fiat Bravo. Den bekommst du neu sicher gut 30% unter dem Listenpreis - sprich um 15.000 bis 16.000€ steht ein nagelneues Fahrzeug mit robustem 120PS Diesel vor deiner Türe. Bevor ich mir da so einen "Kombi" mit 100.000km anlache weiß ich auch was ich nehmen würde.

Zitat:

Original geschrieben von autosuchende123

Trotzdem hadere ich immer noch ein wenig zwischen Kleinwagen und Kombi. Wie sieht das mit den Kosten aus ? Ein Kombi Diesel ist ja insgesamt außer beim Sprit teurer, wenn man annimmt, dass der Kleinwagen ein Benziner wird. Wie sieht es mit der Langlebigkeit aus?

Bei 30tsd km/Jahr wird das Auto wohl ca. 5 Jahre halten...

Kombi als Diesel könnte ich mir mit ca. 80-100.000km leisten (~ 14.000Euro). Einen Kleinwagen krieg ich mit ca. 20.000km für ca. 10.000 Euro.

Seh ich das richtig, dass der Kombi nach 5 Jahren trotz Diesel höhere Kosten (Versicherung, Steuer, Werkstatt) verursacht ?

Bei 140km Autobahn am Tag macht ein Benziner keinen Sinn, da lohnt sich der Mehrpreis für einen Diesel auf jeden Fall.

Ein Kleinwagen ist bei der Fahrleistung vom Komfort her nicht das Wahre.

Der Preisunterschied ist bei weitem nicht so groß wie du hier schreibst, ich weiß nicht, wie du auf die Zahlen kommst. Kleinwagen sind auf dem Gebrauchtwagenmarkt überproportional teuer.

Hier mal ein Laguna mit wenig Kilometer, die kosten auch nur um die 11.000€:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=256158984&asrc=fa|as

Edit: Hier die Übersicht: http://fahrzeuge.autoscout24.de/?...|power

Das Fließheck ist günstiger: http://fahrzeuge.autoscout24.de/?...||bodytype

Zitat:

Original geschrieben von DerDukeX

Den bekommst du neu sicher gut 30% unter dem Listenpreis - sprich um 15.000 bis 16.000€ steht ein nagelneues Fahrzeug mit robustem 120PS Diesel vor deiner Türe. Bevor ich mir da so einen "Kombi" mit 100.000km anlache weiß ich auch was ich nehmen würde.

Dafür bekommst du genauso auch schon den Focus. Das ist dann Geschmackssache.

Wenn aber nur 10000€ zur Verfügung stehen ist es eben auch so!

Wie wäre die Kombination aus Seat Ibiza und Diesel? Die Rabatte bei Seat sind teilweise grandios, deshalb wäre für max. 14.000 € ggf. auch ein Neuwagen bzw. eine Tageszulassung drin.

Der Ibiza ist Langstreckentauglich und hat nichts mehr mit den "billigen" Kleinwagen aus den 90er zu tun.

Bei deinem Budget bekommt man 1-2 jährige Koreaner, zB i30. Als Kombi mit Disel und KM-Stand um 20-40000 wirst du mit 11-12000 rechnen müssen. Die verlängerte Garantie spielt bei so vielen KM im Jahr auch eine Rolle

Zitat:

Original geschrieben von HyundaiGetz

Wie wäre die Kombination aus Seat Ibiza und Diesel? Die Rabatte bei Seat sind teilweise grandios, deshalb wäre für max. 14.000 € ggf. auch ein Neuwagen bzw. eine Tageszulassung drin.

Der Ibiza ist Langstreckentauglich und hat nichts mehr mit den "billigen" Kleinwagen aus den 90er zu tun.

Also ich fahre regelmäßig einen Seat Ibiza vFL -Modell und finde den Wagen nicht schlecht, aber Langstreckentauglich ist er meiner Meinung nach nicht unbedingt. Die Sportsitze sind für kurze bis mittlere Strecken super, weil viel Seitenhalt aber nicht für lange Strecken. Das kann aber bei den normalen Sitzen anders sein.

Was mir aber vorallem aufgefallen ist, das er recht nervös wirkt bei höheren Geschwindigkeiten. Auf der Landstraße stört das nicht, aber auf der Autobahn bei höherem Temp reist es sich in einem Kompaktklassewagen schon bedeutend besser.

Themenstarteram 3. September 2014 um 15:21

Nochmal Danke für eure Kommentare. Da die Mehrheit Kombi und Diesel sagt habe ich mal ein paar Modelle rausgesucht.

Was sagt ihr dazu ? Ist das was ?

VW Passat (77TSD, 140PS)

http://suchen.mobile.de/.../198695782.html?...

Opel Astra (78TSD/131PS):

http://suchen.mobile.de/.../192966104.html?origin=PARK

Skoda Octavia (85TSD/ 140PS)

http://suchen.mobile.de/.../198349035.html?origin=PARK

Wollte auf jeden Fall nicht so viele km (< 90.000km), da ich ja schon 30.000km pro Jahre fahre, verschleisst das Auto doch sehr schnell und ein paar Jahre will ich es doch Fahren ohne ständig in die Werkstatt zu müssen.

Was sagt ihr zu den Modellen ? Wie siehts mit Kosten (Versicherung, Werkstatt) und Langlebigkeit aus? Bei Diesel-Motoren kenn ich mich wirklich gar nicht aus, ein Bekannter hat mir gesagt, dass man einen Diesel-Motor sind 250.000km fahren kann. Stimmt das ?

Daaanke :)

Von den Modellen aus dem VW-Konzern rate ich ab, die kaufen alle, die nichts anderes kennen. Darum sind die extrem teuer ohne deswegen zuverlässiger zu sein.

Du siehst ja selbst, die sind ca. 5000€ oder noch mehr teurer als ein Renault Laguna mit vergleichbarem Kilometerstand, hast du dir meine Links dazu angesehen?

Bezüglich Haltbarkeit der Motoren: http://fahrzeuge.autoscout24.de/?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckenfahrzeug für Pendelverkehr 140km/Tag Autobahn Kombi oder Kleinwagen