ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckendiesel mit Druck (Mercedes oder BMW)

Langstreckendiesel mit Druck (Mercedes oder BMW)

Themenstarteram 22. April 2015 um 11:20

Hallo Autofreunde,

Da ich in naher Zukunft mein Studium beende, werde ich mein bisherigen fahrbaren Untersatz (190E 2.0 90kw Bj.93) ausmustern (keine Angst ich verkauf ihn nicht weder verschrotte ich ihn) und mir zum pendeln zur Arbeit einen Diesel kaufen.

Ich fahre dann 50KM(eine Strecke) zur Arbeit - womit ich bei 220 Arbeitstagen und 145 "freien Tagen" bei ca. 25.000KM fahrleistung im Jahr lande.

Die Strecke zur Arbeit sind ca. 45 Kilometer Autobahn und 5 Kilometer Landstraße / Stadtvekehr. Die restlichen Kilometer werden auch auf der Landstraße im ländlichen Raum gefahren - ich hab also kaum Stadtanteil.

Gegenüber anderen Marken steh ich nicht ablehnend gegenüber, allerdings ist Mercedes mein Fable und BMW akzeptabel. Würde die Zeit in der "Mercedes" DC und nicht Daimler oder DB nicht so negativ abgefärbt haben, wären durchaus auch alle Fahrzeuge aus der Zeit relevant.

Leistung es sollte schon gut vorwärts gehen also 200PS +- 30 wären eigentlich angepeilt.

Kosten darf die Kiste allerhöchstens 10.000€

Kombi oder Limousine ist nicht so wichtig.

Die Laufleistung sollte maximal bei 200.000KM liegen - geplant ist es das Fahrzeug 4 Jahre zu benutzen und anschließend zu verkaufen oder falls es noch Sinn macht weiter zu fahren.

Bisher hab ich mich vorallem an folgenden Modellen orientiert:

BMW:

E60: 530d, 525d

E39: 530d

E46: 330d (nur Facelift)

E90: 325d, 330d

 

Mercedes:

W209: 270CDI, 320CDI

W211: 270CDI, 280CDI, 320 CDI (bevorzugt Mopf)

W204: 220CDI

 

Es ist klar, das die meisten der Autos hier nicht günstig im Unterhalt sind! Ich habe mal in meiner Finanzplanung 500-600€ / Monat für das Auto mit einkalkuliert (Kraftstoff, Verschleißteile, Versicherung, Steuer).

Die grundsätzliche Frage ist eher: Welche der o.g. Modelle kann man mit einer Laufleistung im Bereich von 130TKM-200TKM bedenkenlos kaufen? (Scheckheft sollte natürlich vorhanden sein)

Kann man auf so einen Wagen 100.000KM (in 4 Jahren) draufknallen ohne die Freude am Fahren durch exorbitante Kosten zu verlieren, die einen in den wirtschaftlichen Ruin treiben?

 

Fragen über Fragen - Fakt ist jedenfalls ein neues Auto mit mehr Komfort, Leistung und Dieselmotor muss her - nur welches ist empfehlenswert?

Ich bin gespannt auf euere Meinungen

Grüße Metalizer666

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. April 2015 um 15:03

Ich bin eben von Mercedes geprägt mit 2 WA in der Familie ist man nix anderes gewöhnt ich hab schon einige Mercedes gefahren (124,129,201,202,203,204,205,211, CLA, B, G) - von jedem war ich bisher positiv angetan.

BMW kenn ich sehr viele aus meinem Freundeskreis und das Fahrverhalten ist halt ein ganz anderes wie im Mercedes sportlich direkt wie es eigentlich sonst kein anderer Hersteller bietet. Gepaart mit einem Reihensechser ist das schon ein Traum.

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

http://suchen.mobile.de/.../208387501.html?...

Der 204er ist ausgereift von Anfang an. Wenn der 4-Zylinder reicht, warum nicht? Der 250 CDI soll den Braten nicht fett machen (gleicher Motor) und die 6-Zyinder dürfte beim Preis nicht mitmachen.

Volvo V50 als unkaputtbarer D5 Diesel mit 180 PS und 400 Nm. Ich komme eigentlich auch aus dem Daimler Lager, aber unsere Flotte kommt mittlerweile auch zu 50% aus Schweden. Ok, der V50 ist eigentlich ein Belgier mit einem schwedischen Motor und einem japanischen Getriebe von Toyota. Aber er taugt und ist in ordentlichem Zustand ab rd. 8k € zu erlegen. Detaillierte Kaufberatung in meinem Blog, Link siehe unten in der Signatur.

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 22. April 2015 um 19:16:28 Uhr:

http://suchen.mobile.de/.../208387501.html?...

Der 204er ist ausgereift von Anfang an. Wenn der 4-Zylinder reicht, warum nicht? Der 250 CDI soll den Braten nicht fett machen (gleicher Motor) und die 6-Zyinder dürfte beim Preis nicht mitmachen.

War da nicht das Injektoren Desaster beim OM 651, konkret beim 220 und speziell beim 250 CDI?? Ausserdem klingen die Motoren wie Landmaschinen. Der 204 ist in der Tat ein Topauto, aber wenn, dann würde ich einen 200 CDI suchen (Bosch Injektoren) oder gleich - Spass muss sein - einen 320 CDI. Klingt besser, macht keinen Ärger und kann auch unter 8l bewegt werden.

Themenstarteram 23. April 2015 um 7:40

Probleme bei den Injektoren vom 250er CDI w204 traten nur bei den ersten Serien auf... Hatten selbst ein Leasingfahrzeug mit dem Problem und es lag nach meinen Informationen am Zulieferer der zu Beginn wohl Delphi war aber nach kurzer Zeit auf Bosch umgestellt wurde.

Sound geb ich euch recht die 4-Zylinder Dies laufen echt rauh im 204. Aber der 250er als Schalter hat eigentlich echt Druck gemacht!

Volvo schau ich mir auch mal an!

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 22. April 2015 um 19:16:28 Uhr:

http://suchen.mobile.de/.../208387501.html?...

Der 204er ist ausgereift von Anfang an. Wenn der 4-Zylinder reicht, warum nicht? Der 250 CDI soll den Braten nicht fett machen (gleicher Motor) und die 6-Zyinder dürfte beim Preis nicht mitmachen.

Ich kann den 220er wärmstens empfehlen. Ich pendle damit täglich 2 x 60 km von 720 Höhenmetern in Etappen Bergabwärts auf ca 340 Höhenmeter und Abends zurück. 1 x die Woche fahre ich 'nur' 2 x 25 km. Heute Morgen hat mir mein BC 4 Liter/100 km angezeigt im Tageszähler, seit Reset vor 560 km waren es 4,6 Liter Diesel.

Die w/s 204, insbesondere nach der Modellgepflegte so wie meiner, sind Top Fahrzeuge und bieten dem Fahrer sehr viel Komfort im Vergleich zu den Kosten.

Ich habe mein Auto, siehe Signatur, mit sehr wenigen Kilometern gekauft und damals 24600 'Investiert'.

Die einzigen Kosten, die mir das Auto bei 35000 km/anno bisher verursacht hat sind:

- 1 Satz Winterräder

- Im Schnitt 80-150 Euro Sprit/Monat

- 2 x Service für 240 und 340 Euro

- Steurer 220 Euro/Jahr

Bremsen halten mir wohl noch dieses Jahr, haben dennoch schon 77000 km gehalten.

Stellst du einem unbedarften Zuschauer einen gepflegten w/s 204 mit Ü 100. 000 vor die Nase und stellst die Bordcomputeranzeige ohne Gesamtlaufleistung ein. Lässt ihn fahren und frägst was das Auto gelaufen ist, nicht selten wird er auf weit unter 100000 km geschätzt.

Bei mir knarzt nix, Sitze noch wie neu, Fahrverhalten, Lenkung frisch.

Wenn du sparen willst, würde ich dir ein Auto mit knapp 100000 empfehlen, welches lückenlos gewartet wurde und bereits vorne, hinten neue Bremsen hat. Damit hast du bestimmt noch lange Freude.

Andernfalls lieber einen Jungen Stern mit wenig Kilometern und den dann aufbrauchen, bei meinem hab ich keine Bedenken, dass der mir die Treue nicht noch lange hält. In 77000 km war nicht einmal was an dem Auto.

Zitat:

@EvA200CDI schrieb am 23. April 2015 um 08:13:36 Uhr:

Zitat:

ote]

In 77000 km war nicht einmal was an dem Auto.

Das wäre ja auch schlimm. Eigentlich dürfte das bei einem Mercedes keine Erwähnung wert sein.

am 23. April 2015 um 10:01

Wenn dir der cdi 220 in der C-Klasse reicht, könntest du den doch auch im w211 nehmen!?! Ich finde ihn leistungsmässig absolut okay und fahre mehr als du (in den letzten 4 Wochen waren es 5 TKM). Hatte ihn mit 150 PS im W211 und jetzt mit 170 PS im S212.

am 23. April 2015 um 10:16

Ich finde, du hast ganz genau die "richtigen" Modelle bei den beiden Marken rausgesucht. Es sind ganz genau die solidesten. Sogar beim Flopmodell der Weltgeschichte, dem E46, muss ich zugeben, ist der seltene 330d sehr sehr gut.

Naja, meine klare Empfehlung ist ein 211er, da du eine schon recht lange Fahrt zur Arbeit hast und diese auf der AB. Außerdem sprechen wir nur über Diesel oder Benziner? Schonmal an LPG gedacht?

 

http://suchen.mobile.de/.../207869348.html?...

Zitat:

@w202w210 schrieb am 23. April 2015 um 10:16:33 Uhr:

Sogar beim Flopmodell der Weltgeschichte, dem E46, muss ich zugeben, ist der seltene 330d sehr sehr gut.

Musstest du als Kind zur Strafe BMW´s per Hand waschen, oder woher kommt dieser missionarische Eifer contra BMW? :)

am 23. April 2015 um 10:45

Jahre lange Erfahrung mein Lieber:)

Ich habe die Marke früher echt sogar geliebt, aber ab dem E36 waren die Bayern ein imaginerer, freier Fall.

Sollen die Leute ihre, andauernd in Werkstätten auflauernden, Plastikschüssel ruhig lieben - so sehr störts mich dann auch nicht mehr

Themenstarteram 23. April 2015 um 10:46

Also E220CDI wäre für mich nur der mit 170PS (ab MOPF '06?) interessant, da ich 150PS in der E-Klasse definitiv für zu wenig halte.

@w202w210

Wo der E46 ein Flop gewesen sein soll das würde mich mal interessieren...

Selbst als Mercedes-Fan fand ich ihn der damaligen C-Klasse (w203) meilenweit überlegen.

Vergleicht man Autos der beiden Modelle aus ähnlichen Baujahren und ähnlicher KM-Leistung, rostet der Benz einem hier unter dem Arsch weg.

Der w203 ist für mich der wahre Mercedes-Flop - es mag Ausnahmen aus den letzten Jahren geben aber die sind eher selten. Auch vom w210 halte ich nicht sehr viel. Auch hier mag es Ausnahmen und gepflegte Modelle geben doch die meisten gammeln doch schon sehr stark.

Für mich ist ganz klar die erste richtige C-Klasse nach dem w201 (der ja eigentlich keine war) der W204, denn der ist ähnlich solide und scheint keine Rostprobleme zu haben.

Als 204er hatten wir Vormopf: 220CDI , 250CDI (Prime Edition) und einen 180er Kompressor sowie Mopf: 2x 180er Turbo 1.6l.

Der beste war definitiv der 220CDI, wenig Verbrauch (teilw. unter 6l), 5G-Automatik, keine Probleme. Den 1,6l Turbo fand ich von der Leistung nicht so schön wie den Kompressor, denn dem Turbo ging oben rum einfach die Luft aus. Die Benziner sind wenn überhaupt knapp unter 8 Liter gekommen.

Der w211 und w209 haben definitiv auch Schwachstellen was Rost anbetrifft, nur sind es eben eher kleine Makel und kein Problem der gesamten Karosse.

LPG:

Ich hab irgendwie ein ungutes Gefühl mit so einer "fahrenden Bombe" unterwegs zu sein, zu mal nicht gesagt ist wie sich der Gaspreis in nächster Zeit entwickelt wenn Rusland den Hahn zudreht. (und das Fahrzeug ist außer Budget)

am 23. April 2015 um 10:59

Also ich muss jetzt mal auf alle Punkte kurz eingehen, so leids mir tut. Das erste, erfreuliche, - ich teile die Meinung zum w203. Ich bin ja echt ein wenig fanatisch nach dem Stern ausgerichtet, aber der war ebenfalls eine riesen Enttäuschung für mich.

Der w210 war das tollste Auto, dass ich besessen habe. Da hat alles gepasst.

Zum Rost, ich bin immer wieder verblüfft über diese Meinung. Mein 202er und 210er hatten nie irgendwo Rost. Man darf Autos halt auch mal pflegen, vor Allem wenn sie alt sind. Die Leute rocken diese Autos nur noch runter - weil diese den Stern haben, sprich laufen und laufen. Einen e36 oder Golf 3 oder gar ein Audi 80, in Relation zu 202 ern 210 ern gar 124ern, gibt es diese GARNICHT mehr.

Ich sags ja in vielen Posts, ich habe die Erfahrung als ehemaliger Partner eines Abschleppunternehmens, machen können.

 

Naja, komischer Weise wollen die Leute immer das glauben, was sie sehen - zig alte Sterne auf den Straßen - und trotzdem behagen sie auf die gleichen Argumente - Paradox.

 

Zum 204er, auch als VorMopf kaum Probleme. Schneidet bei Dekra als bester in seiner Klasse bis 150.000km ab. Auch die gesponserten Automobilzeitschriften(VW,BMW) konnten nichts Negatives feststellen. Aber mir fehlt dort halt der Limousinen-Charme. Eine E Klasse, evtl noch mit Airmatic ist ja mal ein Hochgenuss auf der AB.

Zum LPG - wir sind ja nicht im Sudan unterwegs, hier ist alles sicher und ordentlich verbaut. Zudem zählen Mercedes Motoren als besonders Gasfest und man spart halt noch an den Steuern.

 

Und zu guter Letzt: Man kann mit mir über einige Bauhreihen von BMW sprechen, aber der E46 - man, man, man. Das war das Problemauto Nr.1 auf unseren Höfen. Auch nach der Rückrufaktion, wegen den abfallenden Achsen, waren noch so viele andere Sachen....

Themenstarteram 23. April 2015 um 11:12

Naja aber LPG muss gut umgebaut sein und wenn ich das nicht selbst durchführen lassen habe will ich nicht auf die Arbeit von dritten vertrauen müssen.

Zumal es erst neulich ein Bericht vom TÜV gab bezüglich der Sicherheit von Gasanlagen der jetzt nicht gerade positiv darüber berichtet hat.

Weiters kommt hinzu das man zur Wartung oft zum Umrüster fahren sollte und sich die meisten KFZ'ler auch nicht so wirklich damit auseinander setzen wollen, wenn das ding jemand anders eingebaut hat.

Ich geb dir recht Golf 3 und E36, die sind mindesten alle mindestens so verrostet oder vielleicht schon nicht mehr existent. Aber und jetzt kommt der springende Punkt der w210 gefällt mir einfach optisch garnicht.

Der 202 ist sicher ein solides Auto - aber ein Upgrade zum 190er (der einzige der vielleicht interessant ist wäre ein 220CDI) sehe ich da nicht und er ist auch einfach zu alt um für mich in Frage zu kommen.

Den 190er konservier ich mir als Youngtimer da seh ich weder den 202 noch den 210 in den nächsten Jahren(außer AMG und Topmodelle wie C230K oder 280, E500 oder E430).

am 23. April 2015 um 11:12

LPG wirdnicht aus Russland angeliefert, sondern fällt hier als "Abfall" an durch die Benzinproduktion.

Es gab bislang in D genau ein offiziell bekannter explodierter Gastank und das war eine Pfuscharbeit aus Polen. Wieviel explodierte werksverbaute Benzintanks gab es bislang in D bei Unfällen?

Ich konnte subjektiv bislang keinen grossen Unterschied zwischen 150 PS und 170 PS 220 CDI feststellen.

am 23. April 2015 um 11:21

Zitat:

@Metalizer666 schrieb am 23. April 2015 um 11:12:00 Uhr:

Naja aber LPG muss gut umgebaut sein und wenn ich das nicht selbst durchführen lassen habe will ich nicht auf die Arbeit von dritten vertrauen müssen.

Zumal es erst neulich ein Bericht vom TÜV gab bezüglich der Sicherheit von Gasanlagen der jetzt nicht gerade positiv darüber berichtet hat.

Weiters kommt hinzu das man zur Wartung oft zum Umrüster fahren sollte und sich die meisten KFZ'ler auch nicht so wirklich damit auseinander setzen wollen, wenn das ding jemand anders eingebaut hat.

Ich geb dir recht Golf 3 und E36, die sind mindesten alle mindestens so verrostet oder vielleicht schon nicht mehr existent. Aber und jetzt kommt der springende Punkt der w210 gefällt mir einfach optisch garnicht.

Der 202 ist sicher ein solides Auto - aber ein Upgrade zum 190er (der einzige der vielleicht interessant ist wäre ein 220CDI) sehe ich da nicht und er ist auch einfach zu alt um für mich in Frage zu kommen.

Den 190er konservier ich mir als Youngtimer da seh ich weder den 202 noch den 210 in den nächsten Jahren(außer AMG und Topmodelle wie C230K oder 280, E500 oder E430).

Da bin ich voll und ganz bei dir. Auf einen 202 er umzusteigen, wäre Blödsinn(obwohl er schon großes Lob verdient - 220.000km in meiner Hand, nur LMM getauscht).

Das mit dem Gas, siehst du echt viel heikler, als es jemals sein wird. Im optimalen Fall, könntest du anstatt LPG auch zu LPI greifen, keine Verdampfer, sondern eine Flüssiggasanlage. Die ist komplett wartungsfrei, in der Anschaffung ca. 20-25% teurer.

Du tendierst aber wie es scheint, eher zum 204er, stimmts?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckendiesel mit Druck (Mercedes oder BMW)