ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langebiges Fahrzeug für den Arbeitsweg bis 10k€ gesucht

Langebiges Fahrzeug für den Arbeitsweg bis 10k€ gesucht

Themenstarteram 3. November 2022 um 9:36

Hallo Leute,

meine Mutter benötigt in absehbarer Zeit (1-2 Jahre) ein neues Fahrzeug. Aktuell fährt sie einen Suzuki Swift Sport, welcher leider zunehmend Rost ansetzt.

Ich suche nun nach einem Fahrzeug für Sie, welches langlebig und zuverlässig ist.

Ihr gefallen Polo, Golf 7 oder Audi A3 gut, irgendwas in der Größe und der Optik wäre super.

Habt ihr ein paar Ideen? Größer dürfen die Autos allerdings nicht werden.

Der Polo würde schon in die Preisklasse fallen, aber welchen Motor sollte man da nehmen?

Sie fährt wochentags 10km zur Arbeit und Abends wieder zurück. Ansonsten vielleicht 5x im Jahr eine Strecke von 150 km. Also wirklich nicht viel...

Würde mich über ein paar Denkanstöße freuen.

Ähnliche Themen
68 Antworten

Wir haben seit einigen Jahren zwei Fiat 500 im familiären Fuhrpark mit dem 69-PS-Saugermotor. Aus der Erfahrung kann ich genau dieses Modell mit der genannten Motorisierung empfehlen, insbesondere für die von Dir genannten Kurzstrecken. Der rote 500'er ist ein Schaltwagen, das weiße Cabrio hat ein automatisiertes Schaltgetriebe. Beim Cabrio fällt der Kofferraumzugang naturgemäss kleiner aus.

Bei Interesse kannst Du eine Übersicht aller bis dato angefallenen Kosten für Wartungen, Reparaturen etc. in meinem Profil bei den Fotos zu den Fahrzeugen einsehen, den Link dazu siehst Du in meiner Signatur.

Zitat:

@PatrickS1990 schrieb am 3. November 2022 um 09:36:05 Uhr:

Hallo Leute,

meine Mutter benötigt in absehbarer Zeit (1-2 Jahre) ein neues Fahrzeug. Aktuell fährt sie einen Suzuki Swift Sport, welcher leider zunehmend Rost ansetzt.

Ich suche nun nach einem Fahrzeug für Sie, welches langlebig und zuverlässig ist.

Ihr gefallen Polo, Golf 7 oder Audi A3 gut, irgendwas in der Größe und der Optik wäre super.

Habt ihr ein paar Ideen? Größer dürfen die Autos allerdings nicht werden.

Der Polo würde schon in die Preisklasse fallen, aber welchen Motor sollte man da nehmen?

Sie fährt wochentags 10km zur Arbeit und Abends wieder zurück. Ansonsten vielleicht 5x im Jahr eine Strecke von 150 km. Also wirklich nicht viel...

Würde mich über ein paar Denkanstöße freuen.

Sollte in jedem Fall ein Benziner sein, wenn es noch 1-2 Jahre dauert können die Preise auch wieder fallen.

Aus dem Honda Lager fällt mir da auf Anhieb

Der Honda HRV (Baujahre 2015-2019) 1.5 Liter mit 130PS Vierzylinder Sauger ein (geräumig, viel Platz, unbedenklicher Motor) 6,7 liter Realverbrauch

Alternativ der Honda Civic 1.8 Liter Sauger 142PS ab Facelift Baujahr 2016 - 7,1 Liter Realverbauch

https://de.automobiledimension.com/modell/honda/civic

Den gibt es auch als sehr geräumigen Kombi

https://de.automobiledimension.com/modell/honda/civic-tourer

 

Grüße und viel Spaß bei der Suche!

Wie alt denn der Swift und wie viele KM hat er runter? Wenn er technisch soweit gut da steht kann man auch mal etwas in Rostbeseitigung und anschließende Konservierung investieren.

Kostet natürlich mal was aber dann ist der Wagen sicher wieder für 5-6Jahre gut,gerade wenn deine Mutter so wenig fährt.

Falls es was neues sein soll würde ich mir mal den Mazda 2 anschauen, der hatte bis dieses Jahr noch einen guten 1,5l Saugmotor. Der dürfte die viele Kurzstrecken ganz gut weg stecken.

Zitat:

@EG_XXX schrieb am 3. November 2022 um 11:07:58 Uhr:

 

....

Aus dem Honda Lager fällt mir da auf Anhieb

Der Honda HRV (Baujahre 2015-2019) 1.5 Liter mit 130PS Vierzylinder Sauger ein (geräumig, viel Platz, unbedenklicher Motor) 6,7 liter Realverbrauch

Alternativ der Honda Civic 1.8 Liter Sauger 142PS ab Facelift Baujahr 2016 - 7,1 Liter Realverbauch

...

Den gibt es auch als sehr geräumigen Kombi

...

In der Überschrift steht deutlich "...bis 10k€".

Dann suche doch mal nach deinen Empfehlungen zu diesen Fahrzeugen und diesen Baujahren für dieses Budget.

Da fällt Dir auf Anhieb dann nämlich nix mehr ein ;)

 

Mit dem Swift Sport ist Muttern wohl einen eher flotten Kleinwagen gewohnt (125 PS ?). Ist das weiterhin die angestrebte Leistungsklasse?

 

Stand heute ist ein Golf 7 im Budget kaum drin, wenn er nicht, klar schwächer, schon älter und gut gelaufen sein soll. A3 dürfte noch etwas ambitionierter sein.

 

Beim Polo V (09 - 14) gab's div Problemmotoren (TSI mit Steuerkette), da kann man fast nur den 1.4 L / 86 PS empfehlen. Ähnlich bei den Konzernbrüdern Skoda Fabia und Seat Ibiza.

 

Eigentlich spricht das Fahrprofil für ein E- Auto. Vllt findet sich da in einzwei Jahren schon etwas. Aktuell sind das Klein(st)wagen, der Renault Zoe ist da noch der grösste.

 

Wenn's doch ein nicht zu verbrauchter Neuer werden soll, sind Opel Corsa /Astra oder Ford Fiesta / Focus Kandidaten. Oder wieder ein Swift Sport. Oder von Toyota Yaris / Auris. Oder halt ein schwächerer Polo oä ab 2015 mit Zahnriemen-Motor.

Bei der geringen Fahrleistung würde ich über einen relativ neuen Mitsubishi SpaceStar oder Dacia Sandereo nachdenken. Oder einen der Aygo/C1/108 - Drillinge.

Basissauger reicht - der wird dann auf der Strecke mal grade so warm.

Da sollte man was ca. max. 2-jähriges bekommen - in gutem Zustand.

Die o.g. "Wunschmodelle" sind bei dem Budget schon relativ alt und werden u.U. zeitnah Folgekosten haben.

Eigentlich wäre ich auch beim Swift,obs wieder so nen starker sein muss,is ne andere Frage

Interessant ist aber auch für mich die Frage,nach dem aktuellen Fahrzeug

Egal ob man da was retten kann,das andere natürlich ob ihr zufrieden damit wart oder grad beim Thema Langlebigkeit und Rost lieber was anderes wollt

Themenstarteram 4. November 2022 um 9:30

Vielen Dank für eure Antworten,

was neues muss es keinesfalls sein. Da legt sie absolut keinen Wert drauf.

Kleiner als der Swift sollte der neue jedoch nicht sein. Ein bisschen Anspruch ans Beschleunigungsverhalten hat sie leider auch. Aber vielleicht würde sie da ja auch Komprmisse eingehen.

Der jetzige ist von 2007 und hat mittlerweile so an die 200 tkm runter. Ab und zu kommt die MKL wegen Abgaswerte, vermutlich aufgrund der Kurzstrecke.

Neulich habe ich mal einen Unfallschaden an einem Honda repariert - Ersatzteile waren da ja im Vergleich extrem teuer und schlecht zu bekommen. Sowas wäre für mich eigentlich keine Option.

Einen Dacia würde sie sicher auch nicht fahren.

Bzgl. Rost - da ist irgendwann das Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht mehr so optimal. Wenn man es ordentlich machen will, steckt man viel Zeit rein. Wenn man es nur mal so eben macht, dann hat man immer wieder was davon...

Elektroauto wäre auch eine Option, zumal wir Garage+Anschluss hätten, jedoch sind die noch zu teuer.

Aber ein neuer dacia, wenn auch vielleicht leicht über Budget wäre ne Überlegung wert.

Neu, volle Garantie, die nächsten Jahre Ruhe was reperaturen angeht. Und im wieder verkauf auch noch teuer

Ok bei 15 Jahren und 200tkm lohnt eine Reparatur tendenziell eher nicht. Vor allem nicht wenn die Optik auch noch halbwegs passen soll.

Dacia sind übrigens viel besser als ihr Image, so ein aktueller Sandero ist schon nicht schlecht. Aber halt nicht so sportlich wie ein Swift.

Wie gesagt ich wäre da als Ersatz beim Mazda 2 mit 1,5l Motor. Polo und seine technischen Zwillinge Fabia und Ibiza gehen auch, da sollte man nur die finger von den älteren Modellen mit Zahnriemen lassen ( ältere 1,2l TSI). Von den neueren 1,0l Dreizylindern hört man wenig negatives. Als Saugmotor sind die aber sehr träge da müsste es schon ein TSI sein um vergleichbare Fahrleistungen wie der Sport Swift zu bekommen.

Wichtig wäre halt auch bei geringer Laufleistung jedes Jahr einen Ölwechsel machen lassen. auch wenn der Hersteller was anderes vorschreibt.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 4. November 2022 um 10:36:15 Uhr:

Polo und seine technischen Zwillinge Fabia und Ibiza gehen auch, da sollte man nur die finger von den älteren Modellen mit Zahnriemen lassen ( ältere 1,2l TSI).

Die mit Steuerkette waren problematisch, die neueren haben ZR.

Themenstarteram 4. November 2022 um 11:17

Bei Dacia weiß ich zumindest von einem Lackierer aus der Familie, dass Rost da schnell ein Thema ist. Ich denke eben, dass das absolut nicht ihre "Marke" ist. Werde es aber mal vorschlagen.

Mazda 2 (ab BJ 2014) sehe ich ab 12/13 k€...etwas drüber leider.

Wie wäre es mit einem Auris Hybrid?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Die 99 PS sind vom Benziner alleine, grade bei tiefem Tempo hilft der e Motor viel mit und die Beschleunigung bis auf 50 oder 60 ist ziemlich gut. Nur für hohes Autobahntempo ist der nichts, Vmax ist auch limitiert, 180 wenn ich mich nicht irre. Bis 130 oder 140 allerdings alles wunderbar.

Der Motor hat keinen Turbo und gilt als langlebig und der Hybrid Antrieb mit seinen zwei e Motoren kann auf ein Getriebe mit Gängen verzichten, das wird über ein einfaches Planetengetriebe und Steuerung der Drehzahlen der beiden Motoren um das Getriebe herum geregelt. D.h. keine Kupplung, kein Schaltgetriebe oder Wandler, die kaputt gehen können. Keine Partikelfilter oder sonstwas nötig, trotzdem bei den besonders sauberen Autos, da nichtmal Direkteinspritzer.

Die Technik ist die gleiche wie im Prius, der als Langläufer in der Taxi Branche gerne genutzt wird.

Ich hab den Wagen in was edler (Lexus CT), braucht ca. 4.5 bis 5l Benzin in der Praxis, im Sommer eher am unteren Ende, im Winter eher am oberen.

Themenstarteram 4. November 2022 um 12:54

Sie fährt maximal 120 km/h, darüber hinaus bekommt sie Angst. Das wäre eigentlich eine echt gute Sache.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langebiges Fahrzeug für den Arbeitsweg bis 10k€ gesucht